Kaufberatung Netbook

  • Da mein LG X110 auf der Erfahrenen Heimat den Geist aufgegeben hat, möchte ich mir ein neues, leistungsstarkes Netbook zulegen.


    Wer kennt sich in der Materie aus, welche Prozessoren taugen was, mit welchen Bildschirmen lassen sich Bilder gut bearbeiten?


    Worauf es mir ankommt:


    Große Rechenleistung (es laufen in der Regel mehr als 5 Programme und etliche Webseiten parallel)
    RAM ab 2Gb
    eingebautes UMTS Modem mit guten Werten
    Reflektionsarmer Bildschirm
    3 USB Anschlüsse
    SD HC Slot
    VGA Anschluß



    Akkulaufzeit und Preis sind nebensächlich
    WLAN und Bluetooth brauche ich nicht
    Ein robustes Gehäuse wäre toll




    Es soll auf jeden Fall ein Netbook sein, da ich das Ding immer dabei habe und als vollwertigen PC Ersatz benutze.
    Wenn ich für längere Zeit außer Haus bin, docke ich das Teil an einen großen Monitor mit Tastatur, etc. an, so funktioniert das beim X110 bestens, nur ist das Ding mittlerweile etwas zu langsam - ansonsten aber den Anforderungen entsprechend.
    Ein Notebook ist zu groß und zu schwer und diese Paddinger würden bei mir nach kürzester Zeit in die Tonne fliegen.

  • Du das Gerät ist aber ziemlich alt und hat auch den einen der ersten Atom Prozessoren.


    Ich suche da eher nach was Ultraschnellem, aber offenbar scheiden sich da die Geister ob nun Dualcore oder nicht.


    Kennt jemand eine Seite die sich intensiv mit der Performance von Netbooks ( keine Notebooks oder PC) befasst?


    So richtig fündig geworden bin ich da noch nicht ...

  • Netbook und Performance, sind das nicht zwei die sich gegenseitig ausschließen?
    Ich würde mal nach Subnotebooks gucken, da gibts richtig leistungsfähige und mit 11" bis 13" Display sind die noch ausreichend mobil.
    Für 300,- EUR gibts die natürlich nicht, aber das spielt ja bei Dir keine Rolle.

  • Nein das schließt sich sicher nicht gegenseitig aus, ich vergleiche die Performance ja auch nicht mit einem Notebook.


    Wie gesagt, mit meinem X 110 war ich leistungsmäßig einigermaßen zufrieden und das Teil ist nun fast 3 Jahre al - da wird sich ja wohl was getan haben.
    13" Display ist zu groß, da da das Ding so leicht wie möglich sein sollte.
    Der Kompromiß ist ein 29cm großer Bildschirm, es gibt da von Acer einige Geräte, aber deren Homepage und Gerätebeschreibung ist unter aller Wildschwein.
    So konnte ich anhand der Gerätedetails nicht herausfinden, welche Modelle nun ein UMTS Modem haben und welche nicht.


    Preislich dachte ich daß die Geräte sich alle bis 700,- aufhalten, mir wurde aber zugetragen daß es Geräte bis fast 5000,- gibt, daher revidiere ich die Aussage daß der Preis keine Rolle spielt.
    Gut, militärische Forderungen stelle ich dann auch nicht ;)


    700,- für ein mobiles Büro sollten aber drin sein, zumal der X110 auch schon abgeschrieben ist.

  • moin,


    netbook und leistung: da fällt mir spontan dell alienware ein. die bauen high performance notebooks für spieler.


    Prozessoren Intel® Core™ i3 2357M (1.3GHz, 3MB Cache)
    Betriebssysteme Original Windows® 7 Home Premium, 64bit,
    Display 29 cm(11.6")-WideHD-LCD mit (1.366 x 768) WLED
    Arbeitsspeicher 2 GB1 Dual-Channel DDR3 SDRAM bei 1333 MHz
    Laufwerke 250 GB1 SATA Festplatte ( 1/min) (7200 1/min)
    Optische Laufwerke keins
    Grafikkarte 1GB DDR3 NVIDIA® GeForce® GT 540M


    oder guckst du hier


    und sogar die akkulaufzeit ist mit 2 stunden spielen und bis zu 6 stunden normalem arbeiten für die leistung gut. :yes:


    und wem die ausstattung zu wenig ist der kann noch einiges drauf packen :whistling: :dev:


    oder wäre n tablet ne alternative?


    gruß marc

  • Nein, ein Tablet kommt auf gar keinen Fall in Frage, ich möchte ja schließlich arbeiten und nicht rumsurfen.


    Scheinbar wird es schwer ein NETBOOK (bis 10" Bildschirm) mit sehr guten Leistungsdaten zu bekommen, die Branche richtet sich hier ganz klar an "abundzu Anwender", daher habe ich das Suchgebiet auf Subnotebooks mit max. 13" Bildschirm ausgeweitet.
    Hier gibt es leistungsmäßig schon eher richtige Kracher und das gepaart mit excellenter Konnektivität und dabei kleinem Gewicht.


    Als Ertes ist mir die Portege Serie von Toshiba ins Auge gefallen, 1,5kg schwer und nur ein paar cm größer als mein X110, dafür aber mit verschieden schnellen Prozessoren lieferbar.
    Die R830 Serie macht hierbei den besten Eindruck, da sie einen höherwertigen Grafikchip besitzt, was beim zeitweisen Bearbeiten von Fotos nicht von Nachteil sein kann.


    bei den ganzen Intel I3 / 5 / 7 Prozessoren blicke ich jedoch nicht ganz durch, der Dschungel hält ja einige Modelle bereit.
    Kann hier jemand etwas zu sagen?
    http://de.computers.toshiba-eu…rtege-R830-Serie/1103116/


    Dann gibt es die Geräte teilweise auch mit Solid State Disk - DAS hört sich ja mal richtig gut an, allerdings auch sehr! teuer.
    Was sagen die Profis zu einer solchen Speicherlösung - ist sie wirklich das Geld wert?

  • Netbooks unterliegen eine klaren Definition, um sich von Notebooks abzusetzen. So darf z.B. der Hauptspeicher nicht größer als 1GB sein, wenn Windows 7 Starter eingesetzt wird. Dieses wurde von Microsoft festgelegt. Daher kommt nur ein Subnotebook in Frage (unter 14 Zoll). Das Portégé ist schon ziemlich gut; es geht auch die Z-Serie von Sony. SSD ist eine feine Sache. Diese Festplatten haben keine mechanischen Bauteile und sind belastbarer und schneller als normale Festplatten. Mit Deinen Leistungsanforderungen wirst Du aber schwerlich unter die €1500,- Marke kommen. Soll es noch kleiner sein, wirst Du Dich nach einem gebrauchten VAIO-P umsehen müssen. Oder Lenovo X-Serie....

  • Bei dem Lenovo X220 war ich auch schon und so eins soll es nun werden.


    Das Modell 681D528 besticht unter Anderem mit I5 Prozessor, 8Gb RAM, 160Gb SSD, das klingt erstmal nicht schlecht.
    Mal sehen wo ich nun bestelle...

  • Windows8 soll bald erscheinen,dann wird es viel mit den Fingern herumgeschiebe geben so wie bei den Apple ding.Ich weis nicht ob du auf sowas stehst,wenn ja wäre es ratsam ein Ding zu haben das so einen Touchpadmonitor hat.Wenn nicht ist es auch egal.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Touchpad, nene, ich will ja arbeiten, zum Spielen gibt es das I Pad.. ;)



    Habe mich nun für das oben genannte Gerät von Lenovo entschieden und bin sehr zufrieden.
    Interessanterweise ist das Ding bedeutend schneller als mein 2 Jahre alter Bürorechner mit Doppelkernprozessor.


    Lese mir gerade die Bedienungsanleitung durch und installiere die Fotosoftware ( die funktioniert hier auch schneller als auf dem Büroteil), demnach könnt Ihr bald auf eine Fortsetzung des Erfahrene Heimat Blogs hoffen ;)

  • Gut wenns bald weiter geht mit der Heimat.Ich hab noch XP und mich juckt das auch nicht.Aber mal zur Aufklärung,was ich da gesehen habe.Man hat einen Server in der Familie nennt sich Cloud wo man Daten ablegt und dein jeweiliger Note oder Netbook greift darauf zu.Man schliesst auch keine Programme mehr die laufen immer im Standmodus weiter.Dann gibts nur noch so Bildchen die man mit den Fingern antippt und das alles so hin und her schiebt.Oder mann startet den Desktop
    wie man das früher kannte.richtig aus machen geht auch nicht mehr,er zeigt zwar nichts mehr an aber Emails empfängt er dann doch.Mag ja auf den ersten Blick ganz logisch sein,aber für Spam dann Strom verschwenden?Das hin und herschieben ist nicht mein Ding,Bei Filmen in den man so ein Raumschiff fliegt würd ichs verstehen,aber für Otto Normalverbrauchers PC?Jedenfalls haben die gesagt das man sich da erst lange einarbeiten muss.Desweiteren hab ich ne Sendung über Nintendo gesehen.Die von Sony hatten denen früher den Soundchip entwicket und in deren Auftrag ein CDLaufwerk entwickelt.Dann haben sie aber lieber mit Phillps zusammengearbeit.Und die von Sony haben dann Nägel mit Köpfen gemacht und selber ne Konsole draus gemacht.Also waren die eigendlich selber Schuld an
    deren grössten Konkurenten.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen