Motorprobleme mit Reo M809 Serie

  • Hallo beisammen,


    Ich habe an meinem M819 ein Problem mit dem Motor ?( vielleicht kann ja jemand hier aus dem Forum hilfreiche Tips zusteuern. Bin für alle Tips dankbar.


    Der M819 ist ein 5ton Reo der M809 Serie mit dem 14,5 L Cummins Diesel der mesch. CommonRail besitzt.


    Wenn er warm ist hat er ein Standgas von 2000 U/min und von der Leistung her würde ich sagen das er nur knapp über die hälfte seiner Pferde los läßt.

  • hi
    Ingo


    was verstehst du unter mechanischer Common rail !


    kenn den NHC zwar nicht ,aber im grunde verfügt ein dieselmotor über einen regler der den leerlauf und die abregeldrehzahl regelt.
    sind jetzt noch einrichtung zum stationärbetrieb verbaut,die eine drehzahl dazwischen benötigen ist er dementsprechend ausgeführt.


    wichtig ist,das die regelstange freigängig ist,und mal nach den fliehgewichten vom drehzahlregler schauen , ob sie nicht durch verharzten schmierstoff hängengeblieben sind ,bzw nicht mehr ganz zurückgehen.auf keinen fall gewalt ausüben.


    am besten stellst du mal bilder von der kraftstoffanlage ein, ist dann einfacher nen lösungsansatz zu finden.


    gr.nobi

  • Soweit ich mich in den TM eingelesen hab, ist das System ein CommonRail, wobei die Injektoren ned elektrisch, sondern per Stößelstange über die Nockenwelle geöffnet werden.
    Durch die Standzeit tipp ich auf Probleme mit den Injektoren; aber was genau...
    Meine Vermutung: wenn der Motor warm wird, schließt ein Injektor nicht mehr genau (=>dadurch erhöhter Leerlauf) und die Leistung ist irgendwo im Keller (=> weil der Einspritzzeitpunkt ned mehr stimmt); wie gesagt, nur 'ne Vermutung.
    hmmm Gerald


    edit sagt, daß die Motordrehzahl durch Verändern des Einspritzdrucks beinflußt wird sprich Gas geben =>Kraftstoffdruck im Rail erhöhen=>mehr Einspritzmenge=>höhere Drehzahl... wie gesagt, meine Vermutung, daß es so is...

    Auch wenn ein Dummkopf sein ganzes Leben
    in der Gesellschaft eines Weisen verbringt,
    wird er die Wahrheit sowenig erkennen
    wie der Löffel den Geschmack der Suppe!

    (Dhammapada)

    Einmal editiert, zuletzt von da Obapfälza ()

  • hi Ingo
    hab mal ein schnittbild aus einer TM gefunden.
    vom prinzip her läuft es auf pumpe düse raus. der regler scheint hinter dem kompressor angepflansch zu sein.was ich nicht ersehe ist das funktionsprinzip,wird also nichts anderes übrig bleiben als TMs studieren.


    gr.nobi



    http://www.tpub.com/content/mi…301-4/TM-38-301-40066.htm




    vermute mal das der regler ne verstelleinrichtung zwischen nockenwelle und stössel betätig ,die den hub nach der geforderten einspritzmenge anpasst.(müsste unter den seitendeckeln mit der wöbung zu finden sein)

  • hi


    hab mal ein bischen im net gestöbert und folgendes rausgefunden.


    der aufbau des einspritzsystems kommt einer kombination aus comon rail und pumpe düse gleich.
    die PT pump (das teil hinter dem luftpresser) ist kraftstoffpumpe und regler zugleich. die pumpe saugt den kraftstoff aus dem tank an und fördert ihn über die ringleitung zu den düsen und den überschuss wieder zurück in den tank.
    die düsen,deren pumpenstössel über die nockenwelle betätigt werden sorgen für den nötigen einspritzdruck und zeitpunkt,die einspritzmenge wird über den druck in der ringleitung bestimmt,nach abhängigkeit von last und drehzahl.


    hab einige berichte im steel soldier forum bezüglich probleme mit der einspritzung gelesen und so wie es scheint ist das einspritzsystem
    recht empfindlich im bezug auf standzeiten und kraftstoffquallität,auch die qualität des serien kraftstoffilters wurde bemängelt und es
    wird angeraten einen zusätzlichen feinfilter zu installieren,desweiteren gibt es im zulauf der pumpe noch einen siebfilter,der bei
    wartungen oder problemen gern vergessen wird,auch das kolben geschmolzen sind durch defekte einspritzdüsen die unbemerkt blieben.
    im grossen und ganzen nen super motor wenn er läuft aber teuer wenns mal probleme geben sollte.


    bezüglich deines problems hab ich keinen beitrag gefunden...


    was mir aber noch einfallen würde wäre die pumpe mal aus einem kanister zu befeuern und expizid mal die rücklaufleitung auf
    durchgängigkeit prüfen.wenn der krafstoff nicht ungehindert abfliessen kann würde das automatisch den druck in der pumpe
    kontinuierlich anheben und somit auch die einspritzmenge.


    hier noch nen bischen text zum system:


    http://grahamedmonstone.blogsp…ump-aftermarket-pars.html



    gr.nobi

  • Danke,Danke :-)
    ja,das werd ich mal probieren ihn direkt aus einem Kanister zu befeuern.


    Ich werd die Ventildeckel dieses Wochenende mal abbauen und schauen was mich dort erwartet, da die Injektoren sich darunter befinden.


    Sofern ich eine Ringleitung erkenne werde ich diese mal vorsichtig mir Pressluft durchblasen.


    Habs gestern noch mal ausprobiert: Wenn ich ihn Starte und im Standgas laufen lasse hebt sich nach gut einer Stunde das Gas selbstständig an und nach 2 Stunden sind fast 2000U/min erreicht. :heul:


    Ich werd mir auch mal die Kaltstartanlage anschauen ob vielleicht dort irgendwie Kraftstoff eingespritzt wird was nicht sein sollte ohne diese zu betätigen.


    Filter und Diesel sind neu.

  • Hab letzten Samstag die Kraftstoffregelpumpe getauscht, Der M819 hat zwar eine etwas andere Pumpe wie die die ich jetzt eingebaut habe aber dafür läuft er jetzt vernünftig.
    Auf meiner Pumpe ist noch ein Bauteil das die Drehzahl über einen Pressluftzyl. anhebt wenn der Kran unter lasst ist, dieses Bauteil habe ich jetzt ersmal ab gelassen und eine Probefahrt gemacht, Drehzahl und Leistung alles Prima. :thumbsup: Wenn ich nächstemal Zeit habe werde ich dieses Teil wieder montieren und schauen wie er sich verhält, vielleicht ist ja dieses Bauteil kaputt.
    Der Pressluftzyl. und auch die andere mesch. dieses Bauteils fuhren übrigens bis in die 0 Stellung zurück.
    Jetzt wird erstmal die Kabine geschweißt :schweißen: und dann gehts zum TÜV.