War and Peace Show 2012, Parken in Dünkirchen.

  • Ich möchte dieses Jahr wieder auf die WPS nach Beltring. Allerdings
    nicht wie immer mit Anhänger sondern mit dem Militärfahrzeug per Achse
    auf die Fähre und die letzten km fahren. Ich möchte also mein
    Zugfahrzeug und Anhänger in Frankreich stehen lassen und nachher wieder
    mitnehmen. Da liegt also das Problem, ich möchte nicht nach einer Woche
    in Dünkirchen ankommen und Hänger und Auto sind weg. Kennt jamand einen
    Platz wo man alles einigermaßen sicher abstellen kann? Ich könnte das
    Zugfahrzeug auch auf den Hänger drauffahren um Platz zu sparen. Bei der
    Fährgesellschaft habe ich mich schon erkundigt. Es gibt vor Ort keine
    Abstellmöglichkeit. Um jegliche Tips bin ich sehr dankbar.


    Gruß


    Marc

  • wäre evtl schlau zu sagen, welches fahrzeug
    nicht dass es ein 10ton KAT und 3achsiger hänger sind... und nur platz für ein daf126 mit heinemannhängerchen gibt



    ...alles an Ersatzteilen und Zubehör für den VW Iltis


    Tobias Drechsler
    Heylstr. 39-43
    63571 Gelnhausen
    info@iltisteile.com

    Die AGBs, Infos zur Gewährleistung & zum Anbieter durch klicken auf das Bild oben

  • Parkplatz am Campingplatz, das geht. Haben wir letztes Jahr erfragt.Die wollen aber Geld, ich glaube, es war was um die 10 €.pro Tag.
    Einfach so ein Auto oder Trailer abstellen,kann ich nicht mehr empfehlen.. ;)

    Es ist dem Untertanen untersagt,den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.

  • Da muss man sich schon ein Jahr frueher darum kuemmern, dann fragt man vor Ort bei Bauern nach ob ein Stellplatz auf dem Hof zu vermieten ist.
    So machen das viele. Das klappt. Also denke dieses Jahr daran ein wenig mehr Zeit einzuplanen und sich um sowas fuer 2013 zu kuemmern.
    Viel Glueck.

  • Danke erstmal für die hilfreichen Tipps. Ich fahr dieses Jahr zum 7. mal nach Beltring. Die letzten Jahre mit einer M72. Dieses Jahr will ich mit einem VW 82E.


    Parkplatz am Campingplatz, das geht. Haben wir letztes Jahr erfragt.Die wollen aber Geld, ich glaube, es war was um die 10 €.pro Tag.
    Einfach so ein Auto oder Trailer abstellen,kann ich nicht mehr empfehlen.. ;)

    Fisch, wo ist den der besagte Campingplatz?


    Gruß


    Marc


    P.S. Im Anhang mal ein paar Bilder, bin noch am basteln.

    Bilder

    • CIMG3048neu.JPG
    • CIMG3047neu.JPG
    • CIMG3221neu.jpg
    • CIMG3228neu.jpg

    Einmal editiert, zuletzt von Rhönaldo ()

  • Tja...,wo war der Campingplatz.... ?(
    Keine Ahnung, wir sind da einfach nach Navi hingefahren.Auf jeden Fall am Meer.
    Mußte mal Google Earth anschmeißen, und suchen...


    Der Käfer is aber nicht BJ vor 1945...,oder ;)

    Es ist dem Untertanen untersagt,den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.

  • wieso fährst du Ihn nicht komplett bis Beltring?
    Ich fahre jedes Jahr auf Achse von Bonn aus.
    Vielleicht fahren wir gemeinsam bzw. Bonn liegt fast auf deinem weg.
    Letztes Jahr sind wir mit 3 Reos (M35a2c,M109a3 und mein M52a1) gefahren, alle auf eigene Achse :)
    dieses Jahr sterebe ich an evtl, wenn es die Dieselkosten erlauben mit meinem M819 zu fahren.

  • Die Idee zusammenzufahren ist gut. Aber von Fulda bis Bonn sind nochmals fast 300 km. Und ich kenne as Auto noch nicht so gut, ich möchte ihm nicht gleich die 1600km zumuten. Und ausserdem kann ich mein Firmenauto nutzen und brauch keinen Sprit zu zahlen :whistling:


    Aber wir könnten uns in Beltring mal treffen. Du findest mich bei dem FJR6 im Wald links neben der Main Arena. Wo seid ihr untergebracht?


    Gruß


    Marc

  • Genau!
    Ich bin mit dem Kübel auch auf eigener Achse hin, ein Bekannter macht das seit Jahren....
    Ein Käfer bleibt nicht liegen, und wenn, ist er mit Bordmitteln wieder heilbar.

    Es ist dem Untertanen untersagt,den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.

  • @ Rhönaldo


    Etwas mehr Vertrauen haben diese Fahrzeuge allemal verdient. ;)


    Wir sind bislang 9 x nach Beltring und 4 x in die Normandie auf eigener Achse mit der GAZ 46 Amphibie gefahren.


    Reisegeschwindigkeit liegt bei 65-68 KM un nach 6 Stunden sind wir auch schon in Dünnkirchen was auch 400 km sind.


    Der für mein Empfinden immer stressigste Teil sind die gerade einmal 80 KM auf der Autobahn A 44/46 Richtung Aachen, da fahre ich ausschließlich mit den Augen im Rückspiegel um rechtzeitig die jenigen zu erspähen, die uns evtl. abschiessen wollen.


    Danach geht es durch Teile von Hollands und Belgien und später auch auf die belgische/französische Autobahn, die im Gegensatz zu unseren herrlich entspannend sind.


    In all den Jahren ist nie etwas aufgetreten was die Fahrt hätte unterbrechen können und wenn konnte es vor Ort oder auch später auf den Campingplätzen mühelos repariert werden.


    Diese Fahrzeuge wurden für einen wesentlich härteren Einsatz konzepiert und bei etwas Pflege lassen diese einen nicht im Stich, während die Neuesten Fahrzeugkollektion inzwischen regelmäßig auf den Pannenstreifen stehen weil mal wieder die Elektronik im Steuergerät in den Streik getreten ist, rollen unsere Fahrzeuge bei jedem Wetter daran spielend vorbei.


    Also trau Dich und mach den Weg zum Ziel und lerne die Langsamkeit zuschätzen.


    Gruß
    Dirk