Skandal: unschuldiger Munga diskriminiert..

  • .. von Halbstarken in englischen Autos !


    Das Bild wollte ich Euch nicht vorenthalten :-)
    Ich kann die Gelegenheit eigentlich nutzen, mich gerade vorzustellen:
    *räusper* bin der Eifler, neu hier und habe jetzt einen Munga M8
    Ich freue mich, Euch kennenzulernen


    Klickst Du hier:
    http://www.tempo-landrover.de/Bilder/86_08.jpg


    (mit der unerhörten Bildunterschrift:
    Picture 12: Federal Border Police driving school. The "stinker" (DKW Munga) must drive afterwards !!)
    Gefunden auf www.tempo-landrover.de


    Gruß vom Eifler

  • ja ja das leben ist hart


    die einen fahren stinkend den munga, die anderen schrauben am landy - oder umgekehrt


    is mir doch egal beides geile autos


    paddy

  • Für die, die beim WT mit dabei waren und am Steilstück das letzte Fahrzeug mitverfolgt haben, das war Christian aka Schulbus mit dem Landy:



    Da haben einige Iltisse, u.a. auch der Guru, Federn lassen müssen. Ein Munga hätte nicht die Hauch einer Chance ;)


    O_Ton Schulbus: "Ich versuch's höchstens zweimal..."


    Stefan

  • Zitat

    Original von Stefan Dreiling
    Da haben einige Iltisse, u.a. auch der Guru, Federn lassen müssen. Ein Munga hätte nicht die Hauch einer Chance ;) Stefan


    Das halte ich ja für ein Gerücht, das der Munga das nicht schafft !!!


    Viele Grüße, Michael


    Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt,


    der andere packt sie kräftig an und handelt!

  • Hallo Leute


    mal ehrlich, der Munga ist im Gelände wirklich nicht so gut wie er aussieht. Ihm fehlt etwas ganz elementares, eine Diff-sperre. Alle Räder sind einzeln aufgehängt und daraus resultiert eine schlechte Verschränkung. Beim Iltis war man da etwas schlauer.
    Der Landy verschränkt wegen seiner Starrachsen wesentlich besser als der Munga und dies ist im Gelände ein klarer Vorteil, denn die Lastverteilung auf den Reifen ist dadurch wesentlich gleichmäßiger.


    nichts für ungut, ich fahre selbst Munga und ärger mich jedesmal, wenn ich bei langsamer kontrollierter Fahrt mitten in meinem Wald an lächerlichen Bodenwellen hängen bleibe wo vermutlich mancher PKW drüber wegkäme.


    Gruß
    ratzfatzmatz

    der Gedanke "es wird schon gehen" ist der erste Schritt zum Mißerfolg

  • Ha ! Ratzfatzmatz !


    Dann fahr mal im Sand ! :|:| Lächerlicher geht es gar nicht !


    Da bin ich mal an einer popeligen Stelle hängengeblieben, an der ich sogar mit dem 911er Porsche durchgefahren wäre.


    Mann hab ich der Kiste die Sicken verflucht ! X(X(:evil:X(X(


    Will auch sperren !


    Bedürftigerweise, Wigbold

    Rengtengteng !


    + Mitglied der Mungahilfe +


    Trenne Dich nie von Deinen Illussionen und Träumen.
    Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber Du hast aufgehört zu leben.
    Mark Twain

  • tja wigbold


    ich bin zwar noch nie auf Sand gefahren (zumindest nicht mit Munga) aber das glaub ich Dir auf´s Wort.
    Der Munga ist nur mit Schwung in seinem Element.
    Der Bundeswehr war´s egal, es waren ja immer genug helfende Hände da die im Notfall hätten schieben können. Doch wahrscheinlich befürchtete man beim Sperrdifferential auch eine Fehlbedienung und ließ es dann lieber weg. Hätte wohl auch etwas mehr gekostet :|
    Ist man allein unterwegs und steckt fest hilft oft nur kleinsten Gang rein auf Standgas laufen lassen aussteigen und schieben bzw. schaukeln. Das geht mit drehmomentstarkem Ford V4-Motor besonders gut. Mit Originalmotor ist das wahrscheinlich nicht so ohne weiteres möglich oder??

    der Gedanke "es wird schon gehen" ist der erste Schritt zum Mißerfolg

  • Zitat

    Original von ratzfatzmatz
    Mit Originalmotor ist das wahrscheinlich nicht so ohne weiteres möglich oder??


    Keine Ahnung, Ratzfatzmatz.


    Das hab ich noch nie probiert ... 8o


    Ist aber für das nächste Mal vorgemerkt ... :D


    Und die Sperre haben die Jungs bei Auto - Union angeblich aus Gewichtsgründen weggelassen .. :evil: Steht zumindest so in der Betriebsanleitung.


    Ha ! Ich lach mich tot ! :evil: Da glaub ich auch eher an den Kostenfaktor ..


    Nichtallesglaubenderweise, Wigbold

    Rengtengteng !


    + Mitglied der Mungahilfe +


    Trenne Dich nie von Deinen Illussionen und Träumen.
    Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber Du hast aufgehört zu leben.
    Mark Twain

  • Da wären wir wieder beim Thema. Originalmotor ist schick beim Treffen, Opelmotor ist wichtig im Gelände!
    Beim Steigungsfahren im Gelände ist ein Bekannter (leider ex-mungafahrer) mit seinem exellent u. original aufgebautem 1000er Munga regelmäßig vor mir an steilen hängen stecken geblieben.
    Dem Opel die Sporen gegeben kam er auf der Hinterachse über die Kuppe!
    Eingestehen muß ich leider, auf losem untergrund kann er nix!
    :D Seilwinde flott gemacht, der Munga über alles lacht!


    :] gruß,Marc

  • ja, das mit dem Verschränken im Sand kann ich nur Bestätigen.
    Mir ist es schon mehrfach passiert, das nach dem Verschränken (und zeitgleiches eingraben im Sand) ich nicht mehr schalten konnte.
    Der Gang war fest !
    Erst als der Munga wieder gerade stand, konnte ich (zum Glück) wieder schalten.


    Im Gelände ist der Munga halt nicht sooo kernig, aber ich finde, er sieht toll aus!!!


    Gruß
    Flash

  • Ich glaub ich muss mal eine Lanze für den Munga brechen.
    Im Gelände ist er trotz seines Alters immer noch besser wie
    manch ein neuer Japaner.
    Speziel die "toll" aufgemotzten haben kaum eine Chance.

  • Geht nicht - gibt's nicht!


    Finde gerade dieses alte 'match der Worte'. Kann dazu nur folgendes sagen:


    1975: Ägypten nach Marokko, 1x Munga, 1x Ich


    und weil das angeblich nicht ging:


    1977: von Marokko nach Ägypten


    Will sagen:


    Ja, er fährt im Sand und teilweise sogar nur mit Frontantrieb!


    Lasst Euch nichts erzählen, der Munga konnte es damals und kann es auch noch Heute!


    Außer einer verklemmten Vorgelegewelle zum Getriebe ('75) und einem Anlasserwechsel ('77) waren keine Schäden zu vermelden.


    Gelände fährt man(n) erfolgreich nicht mit teurem Material sondern mit Gefühl im Hintern!


    Robert

  • Also ich geb jetzt meinen Senf auch noch dazu.
    Den Munga hab ich noch aktiv in der Truppe gefahren und da gab es nichts wo ich mit dem Teil nicht hingekommen wäre.
    Darum hab ich ja jetzt auch die MUngamani.


    Das ist schon ein echt treuer Kerl im Gelände, man muss halt wissen wie ein Zweitakter behandelt werden will und sein eigenes Popometer im Griff haben, dann gibts eigentlich kein halten mehr.


    mungaverehrenderweise

  • Ja Leute, das mag ja alles stimmen. Aber der Munga kommt bei langsamer und kontrollierter Fahrt eben nicht überall hin. Mit Schwung geht natürlich vieles.
    Stellt euch doch bitte folgende Situation vor: Links und rechts des Weges stehen Bäume und zwar so dicht, daß man da nicht einfach durchbrettern kann. Vor einem ein paar Bodenwellen, die den Munga vorne links und hinten rechts die Beine heben lassen. Zudem geht es auch noch ein paar Prozent bergauf und vielleicht hat es auch noch geregnet (das ist aber nicht zwingend erforderlich). Jede Wette, wenn die Grenze der möglichen Verschränkung erreicht ist, und das ist beim Munga ziemlich früh der Fall, ist es mit dem Vortrieb vorbei. Das gilt für alle Geländewagen ohne Sperre in den Achsen.
    Der Mutige rollt nun zurück und gibt mehr Gas, riskiert dabei aber bleibende Eindrücke von den Bäumen. Der Vorsichtige, so wie ich einer bin, rollt ebenfalls zurück und ärgert sich über den Munga.
    Dafür isser aber heil geblieben und das freut einen dann doch wieder. :D


    Gruß
    ratzfatzmatz

    der Gedanke "es wird schon gehen" ist der erste Schritt zum Mißerfolg

  • Das mit dem Schwung ist auch nicht die Antwort auf alle Fragen...


    Ich denke da an ein paar Aktionen in Korbach :D


    Da kam nach einer Schwungpassage doch ein Baumstumpf in den Weg gesprungen (oder Ducky?) und nur Schwung hat Jay_Dee auch nicht überall geholfen.


    Aber wer ein wenig Erfahrung hat und die Strecke "lesen" kann ist klar im Vorteil.


    Nur muss jeder zugeben, daß halt für JEDEN Wagen irgendwann das Aus kommt. Und sobald der Munga gezwungen wird ein Bein in die Luft zu strecken ist eben Feierabend. Cramcrazy kann davon ein Lied singen.


    Bei der nächsten Aktion im Rahmen eines Treffens werden wir dann gemeinsam das Ganze mal Live diskutieren.

  • Tja, Ewald, wenn ich die Augen zu gehabt hätte, wär mein munga jetzt nicht mehr fahrfähig. Und JD hätte womöglich auch noch was abgekriegt.


    Viele Grüße, Michael


    Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt,


    der andere packt sie kräftig an und handelt!

  • Hehe, das Bild mit Duckys heißem Ritt durchs kalte Naß hab ich noch vor Augen! Als es kurzzeitig in Richtung Baum ging sah man eigentlich nur Riesenaugen und einen Riesenmund! :D:D:D Ich weiß, der war fies, mir wäre es genauso gegangen! ;)