B 2000 / Büssing Restauration im Norden

  • Hallo zusammen,


    ich habe versucht, die originalen Fensterscheiben einzusetzen.
    Das hat leider nicht geklappt.
    Wie ich später feststellen musste, ist die Fensteröffnung aufgrund
    der Restauration etwas kleiner geworden.
    Der Glaser hat deshalb später kleinere Glasscheiben genommen.
    Aber davon berichte ich ein anderes mal …


    Heute erst einmal der Fehlversuch …


    Die zugeschnittenen Fenstergummis werden in den jeweiligen
    Fensterausschnitt gelegt.
    Danke PI-JAY für das fehelende Festergummi.


    Nun klebte ich die Ecken mit Sekundenkleber zusammen.


    In den Monaten davor hatte ich viel Eis gegessen und so konnte
    ich die Eisstiele für die Fenstereinbauunterstützung gewinnen.


    Langes ungewohntes gefummel, drücken, schieben, Eisstiele setzen,
    Faden einsetzen und ziehen.
    Linke Seite passt, obere Seite passt,rechte Seite passt fast ….


    Die untere Seite wollte nicht so wie ich wohl wollte.
    Dann machte es Knack.
    Nun ärgerte ich mich wie ein Rohrspatz.
    Die nächsten 5 Minuten blenden wir aus.


    Die Scheibe und meine Motivation für diesen Tag war dahin.


    Liebe Grüße
    Jürgen

  • Jürgen, du zäumst das Pferd von hinten auf !


    Der Gummi kommt um die Scheibe. Bei der man vorher die Passgenauigkeit kontrolliert hat !
    Dann wird die Rille, in der das Blech nachher ruht, mit Spüli pur oder Vaseline behandelt.
    Dann kommt in die Rille eine stabile Schnur. Unzerreißbar, nicht so dünn, dass sie den Gummi einreißt, aber auch nicht so dick, das sie sich selbst im Weg ist. Die wird einmal rundum, überlappend eingelegt.


    Dann ist ein Halter praktisch, in dem man den Scheibenrahmen aufstellen kann. Ansonsten muss ein dritter Mann den Rahmen halten. Der zweite Mann drückt vorsichtig, mit viel Gefühl, die Scheibe da in den Rahmen, wo der erste Mann mit der Schnur gerade den Gummi übers Blech gezogen hat.
    Drückt der Eine zu doll, reißt die Schnur den Gummi ein, drückt er zu wenig, geht es nicht voran. Drückt er einseitig zu doll, macht es knack !
    Hier werden Freundschaften auf die Probe gestellt.
    Wenn man nicht den Ehrgeiz hat, alles selber zu machen, lässt man den Autoglaser die Scheiben einsetzen. Da kann es dann knack machen so oft es will, es geht auf seine Kosten.


    Ich schau mal ob ich noch Fotos finde, aber die Wahrscheinlichkeit ist klein, weil dabei 2 Mann immer alle Hände voll zu tun haben.


    Gruß Jozi.

  • @ JOZI und HILLYLEM
    Danke für die gute Beschreibung und den Film.
    Ich würde mich noch mehr geärgert haben, wenn
    die alte Scheibe gepasst hätte.


    @ SKYBEAMER
    Dann werde ich über die Gummiverbindungen etwas
    schwarze Karosseriedichtmasse geben. Das sollte
    dann wasserdicht sein.


    Liebe Grüße
    Jürgen

  • Hallo zusammen,


    jetzt, wo die Scheiben eingesetzt wurden,
    können auch weitere Anbauteile an den Fensterrahmen.
    Als erstes wird die Lüfterhutze angesetzt.


    Die Löcher sind ja für die Lüfter vorgegeben
    und wird ins Fenster eingesteckt.
    Der Scheibenwischermotor wird bereit gelegt.


    Nun wird auch der Wischermotor eingesteckt.


    Auf der Außenseite wird die Sicherungsschraube
    mit einer Unterlegscheibe und einer Mutter gehalten.


    Die Lüfterhutze wird nun mit den Schrauben fest
    an den Fensterrahmen gezogen.


    Wieder einen Schritt weiter.



    Liebe Grüße
    Jürgen

  • Hallo Jürgen,
    die Abklebungen an den Bohrlöchern nicht zu lange drauf lassen, oder
    durch etwas elastisches wie z.B. Isolierband ersetzen. Kann sonst sein,
    dass beim abziehen Lack dran hängen bleibt.

  • Hallo zusammen,


    die Frontscheibe kommt ans Fahrzeug.
    Auf der Beifahrerseite wird der Fensterrahmen in die schon am
    Fahrzeug angebrachte Halterung eingesteckt und mit dem Riegel
    gesichert.


    Auf der Fahrerseite wird der Rahmen gehalten, damit dieser
    nicht herunterfallen kann.


    Die Fensterhalterung wird aufgesteckt.


    Die Fensterhalterung wird mit drei Schrauben
    fest mit dem Fahrerhaus verbunden.


    Und fertig angebaut.



    Liebe Grüße
    Jürgen

  • Hallo zusammen,


    nun geht es wieder an die Bremsanlage.
    Der neue Hauptbremszylinder wird vorbereitet.
    Alle Teile die dazu gehören werden herausgesucht
    und gesäubert.


    Dann die Teile am Hauptbremszylinder abkleben,
    die nicht lackiert werden sollen und lackieren.


    Nach dem Trocknen umdrehen und den Rest lackieren.




    Liebe Grüße
    Jürgen

  • Hallo zusammen,


    das Kupplungs- und das Bremspedal sind an der Reihe.
    Also das Pedal, dass Gummi und die Verschraubung bereit legen.


    Aus dem Fußraum wird das Pedal durchgesteckt.
    Dann durch das Gummi und in die Aufnahme.
    Dort wird es verschraubt.


    So sieht es von oben aus.


    Dann mit dem zweiten Pedal das Gleiche.



    Liebe Grüße
    Jürgen

  • Das sieht so ordentlich aus! Und diese Farbe :love: Wirklich sehr sehr schön!! Weiter so!!!

    Wenn Du Dich manchmal klein, nutzlos, beleidigt und depressiv fühlst, denke immer daran:
    Du warst einmal das schnellste und erfolgreichste Spermium in Deiner Gruppe!

  • und? Blutige Fingerkuppen?
    Diese Blechschraubenspitzen würden mich in den Wahnsinn treiben. Das ist mal sicher =O


    Gehört das da so?


    Mach das weg. Bitte.... Der Rest ist soo geil, aber solche Details würden es mir echt verderben.


    Das ist wie metrische Schrauben beim Landrover... *grusel*


    Grüße
    heppsen