B 2000 / Büssing Restauration im Norden

  • 18 oder 21 W im Tarnscheinwerfer? 8o
    Ist das dann nicht etwas hell und warm im Gehäuse?


    Und wozu haben die kleinen Lampen drei Adern?
    Und wozu ist die kleine seitliche Fassung?

    Grüße von der Küste! Til 68999-kradmelder-gif


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

    :BGS-F:

  • Könnten eventuell für Verwendung wie beim Munga mit geteilter Streuscheibe für Standlicht und Blinker sein hmmm

    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • Hallo Til,


    die 18/21W sind gemäß TDV auch in meinem Unimog und Kübel drin, das scheint also normal für die Tarnbeleuchtung zu sein. Über die Wärmeentwicklung hab ich mir da auch schon Gedanken gemacht, aber offensichtlich gehört das so. Sonst könnte man ja heutzutage auf LED ausweichen.
    Der Reflektor ist ein Standardteil und nicht nur im Tarnscheinwerfer und Standlicht, sondern auch in den Kombileuchten Blinker/Standlicht z.B. beim Unimog oder Munga verbaut. Die nicht benötigte Fassung wird eben nicht bestückt.
    Daß da drei Kabel reingehen, liegt daran, daß Jürgen einen Büssing hat, der Kabelbaum aber von Borgward ist. Büssing und Borgward unterscheiden sich in der Anordnung der vorderen Blinker.


    VG
    Andreas


    hat sich überschnitten, Lorenz war schneller als ich fertig...

  • Könnten eventuell für Verwendung wie beim Munga mit geteilter Streuscheibe für Standlicht und Blinker sein hmmm


    Nein, diese Variante hat dann einen Mittelsteg, da die Standlichtbirne sonst dauerhaft die Blinkerseite mit beleuchten würde.


    Der hier zu sehnde Reflektor gehört eigentlich zu den Lampen die in Funkrüstsätzen und Funkkoffern verwendet wurden. Da gibt es immer eine funzelige und eine helle Stufe.
    Manchmal hat Hella die aber auch in Tarnscheinwerfern verbaut (in dem Fall war die kleine Fassung dann immer leer). Vermutlich wurde da verbaut was gerade griffbereit war.


    Es gibt mindestens drei Arten von Reflektoren:


    - nur eine Fassung (groß)
    - Fassung groß + Fassung klein
    - Fassung groß + Fassung klein, jedoch durch Mittelsteg von einander getrennt

  • 21 Watt im Tarnscheinwerfer ist schon korrekt. Schließlich muss das Licht ja durch den schmalen Schlitz.
    Und wenn es dann im Wald stockdunkel ist, reicht die Ausleuchtung gerade mal für forsche Schrittgeschwindigkeit.


    Ich habe 21 Watt übrigens auch in den Standlichtern.


    Gruß Jozi.

  • Hallo zusammen,


    auch die Fahrrichtungsanzeiger, sprich die Blinker, sollen vorn montiert werden.
    Das Material wird an der Einsatzstelle bereit gelegt.


    Die Gummiunterlage mit der Halterung für die Lampenfassung
    kommt auf den Aufnahmebock des Radkastens.


    Die Verkabelung wird an der Lampenfassung verschraubt.
    Das Leuchtmittel, eine 21 Watt-Birne, wird eingesteckt und
    das Lampengehäuse mit dem orangenem Kunststoffglas wird
    aufgesetzt und mit zwei Schrauben am Aufnahmebock verschraubt.



    Liebe Grüße
    Jürgen

  • Moin Jürgen!
    machst Du bei den Beleuchtungen auch einen provisorischen Funktionstest? Oder ist der Kabelbaum schon fertig verlegt?...
    ist ein beruhigendes Gefühl, wenn Du die einzelnen Adern einfach mal mit Strom versorgst und das Leuchtmittel tut, was es soll.
    Ich spreche da aus Erfahrung. Ist später eine blöde Sucherei... ;).

  • Hallo,


    die Frage muß ich beantworten: ja, werde ich demnächst machen. Der Kabelbaum ist soweit schon verlegt und angeschlossen (bis auf den hinteren, da muß ich noch die Klemmleiste links im Rahmen anschließen). Ich denke, ich kann in den nächsten Sitzungen das Armaturenbrett bestücken, dann werde ich ein Netzteil mitbringen und mal die einzelnen Kreise prüfen.
    In dem Zusammenhang: wir suchen noch einige der Blechbrücken für den Sicherungskasten, konkret 2x dreipolig und 3x zweipolig. Falls da noch jemand was hat, bitte melden!


    VG
    Andreas

  • Da muss ich Wolf Recht geben :


    War auf der Suche nach einem Regler beim Bosch-Dienst, beim ersten
    Mal wurde nach den Fahrzeugschein gefragt. Beim zweiten Anlauf
    nur hilfloses Grinsen und Ratlosigkeit.


    Genauso beim Kohlebürsten - Halter ...


    Da habe ich mich sehr gewundert und auch richtig geärgert.


    Nie wieder Bosch - Service - Center ....


    Nik

  • Hallo,


    gekauft!


    Vor ein paar Jahren lagen die einem Sicherungskasten noch kostenlos bei...
    Wenn jetzt noch dreipolige irgendwo auftauchen, wären Jürgen bestimmt glücklich (sonst muß ich eben zwei zusammensetzen).


    VG
    Andreas

  • Hallo zusammen,


    auf Bildern hier im Forum hatte ich gesehen, dass das Scherenverdeck
    im offenem Zustand durch einen „Riegel“ zusammen gehalten wird.
    KLAUS hatte mit hierzu ein paar Bilder gesandt, an Hand derer ich
    mir eine Zeichnung anfertigen konnte.


    Das Teil wurde nachgebaut.


    Und, wie man sehen kann, passt es da auch hin.


    Der „Riegel“ wird in Wagenfarbe lackiert.
    (Die hier gezeigte Schraube war aber zu kurz und
    wurde durch eine passende vor dem Einbau getauscht.)


    Eingebaut.


    Wenn das Scherenverdeck komplett ausgezogen ist,
    dann hängt der „Riegel“ an der Strebe herunter.


    Liebe Grüße
    Jürgen

  • Hallo zusammen,


    am Mannschaftskoffer soll ein Arbeits- bzw. Suchscheinwerfer
    seine Heimat finden. Dafür wird die Aufnahme der Scheinwerferstange
    am hinteren Koffer angebracht.


    Auch hier wurde vor der Verschraubung Dichtband unter gesetzt.


    Unter diese Aufnahme soll die Feuerwehrsteckdose (für den Scheinwerfer)
    angebracht werden. Die Verschraubungslöcher werden gebohrt.


    In der Mitte dieser drei Löcher wird die Position markiert,
    wo später die Gummidichtung die Elektroverkabelung durchführen soll.
    Dazu wird die Gummidichtung verkehrtherum von außen aufgesetzt
    und der Stift markiert die Mitte.


    Gleich geht es weiter ….

  • …. Und weiter geht es ….


    Das entsprechende „Start“-Loch wird gebohrt.


    Zwischenzeitlich wurde die überschüssige Dichtmasse an der
    Scheinwerferaufnahme abgenommen und der Bereich mit
    Karosseriedichtmasse abgedichtet.


    Das „Start“-Loch wird langsam größer gefräst.
    Bis die Gummidichtung ganz hinein passt.


    So soll es später einmal aussehen.
    Aber noch wurde kein Stromkabel bis hierin verlegt.


    Liebe Grüße
    Jürgen

  • Hallo zusammen,


    die Abdeckung für den Zugang aus dem Mannschaftsraum
    zum Kraftstofftank fehlte noch.


    Also wieder die Maße nehmen und eine Zeichnung erstellen.


    Und irgendwann ist das Teil fertig.


    Die Wagenfarbe kommt auf die Vorder- und auf die Rückseite.


    Gleich geht es weiter ….

  • …. Und weiter geht es ….


    Nun wird ein Stück Gummimatte auf die Größe der Abdeckung geschnitten
    und die entsprechenden Löcher gedrückt.


    Der Innenbereich der Gummimatte wird herausgeschnitten.


    Die Gummimatte wird aufgelegt.


    Nun ist die Abdeckung verschraubt.


    Liebe Grüße
    Jürgen

  • Hallo zusammen,


    am Schaltgetriebe wurde ja ein Schalter für einen
    Rückfahrscheinwerfer eingebaut.
    Nun war die Fragewelche Art von Rückfahrscheinwerfer sollten genutzt werden.
    Hier kommen die Tarnscheinwerfer wieder ins Spiel.
    Zwei Gehäuse werden angeschliffen.


    Und in Wagenfarbe lackiert.


    Das Massekabel wird nach dem Lackieren wieder blank gemacht.


    Die Verschraubung wird bereit gelegt.


    Und die hintere Öffnung für die Kabel,
    wird mit der Gummiabdeckung versehen.


    Liebe Grüße
    Jürgen

  • Hallo Jürgen,
    als Billigvarinate nimmst du eine Begrenzungsleuchte mit 21Watt. Ist zwar nicht legal, funktioniert aber. Und wird kaum ein Abnahmeheini ablehnen, weil nicht ausreichende Ahnung. Es gibt bei den diversen Leuchtenherstellern aber geeignete Modelle, die hinreichend alt sind und das passende Prüfzeichen tragen. Und auch nicht übermäßig fehl aussehen.
    Gruß
    Wolf