Messer der Bundeswehr (welche gab es?)

  • Ein Lethermann gehörte auch zu dem Scharfschützengewehr, (G22?) das die EinsKp`s im Kosovo hatten. Würde mir so gesagt.


    Geschichte dazu:
    Als MatGrpFhr EinsBtl
    KFOR Anno 2006/2007 kam eins über den Versorgungsweg in meine MatGrp.Wurde mir von einen meiner Männer gleich gezeigt da es ja as
    besonderes war. Damit es keine Beine bekommt habe ich es persönlich an den VU der EinsKp übergeben. Der hat sich gewundert da er es garnichtangefordert hatte, aber natürlich angenommen.
    Aufklärung kam als ich mit dem Knecht vom TVB darüber geredet habe der die Anforderungen in den Rechner tippte. Der ist fast explodiert weil ich das Letherman weitergeleitet habe. Er hatte es angefortert. Er wollte mal gucken ob das geht.
    Ging :lol:

  • Kappmesser, 2.Version mit den grünen Griffschalen, z.Bsp. von 1974.


    Habe mal 1981 als Panzermann ein ebensolches empfangen.

    Hier meine Frage: Werden die heute immer noch ausgegeben? Falls ja, an wen?


    Danke im Voraus.

    Bernd

    "Nur wenige sind es wert, daß man ihnen widerspricht"!

  • War das AK47-Bajonett bei der Bundeswehr auch iwie mit BUND gemarkt, oder hat man sich das gespart bei der Übernahme ?

    Hab grad mal bei meinen AK-Bajonetten geschaut, keines davon ist irgendwie beschriftet, auch nicht mit

    kyrillischen Zeichen. Das Bajonett, welches wir 2000 bei der Grundi bekommen haben, ist genauso blank

    wie der Kollege, der nicht bei der BW gedient hat :]

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



  • Ich denke, die wurden auch in der DDR in Lizenz gefertigt ? Danke für die Info, werde mir dann mal ein besorgen für die Sammlung.

    Ich kenn mich mit dem späten Russen-Zeug nicht so wirklich aus, tut mir leid.

    Ginge es um die frühen Repetierer (91/30, usw), wären Literatur und Belegemplare greifbar,

    aber das Thema AK ist sehr umfangreich und für mich, dem als als Legalwaffenbesitzer so

    schönes Spielzeug leider verwehrt bleibt, in der Tiefe so nicht wirklich interessant.

    Ich weiß, daß AKs und Bajonette in der DDR gefertigt wurden, aber wie die jetzt gestempelt

    sein müssen, oder auch nicht.. keine Ahnung. Ich kann dir aber mal ein paar Bilder meiner

    Exemplare telegramen, kein Problem. Laß mir Zeit bis morgen.

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



  • Hallo,

    habe heute dieses Taucher Esser bekommen, ist das wirklich von der Bundeswehr?

    Mir kommt die Vers. Nr. etwas merkwürdig vor.

    Weiß jemand was darüber?

    Die Versorgungsnummer sollte passen. Das Messer ist antimagnetisch und ist für Minentaucher gedacht. Das erste antimagnetische Messer(franz.) hatte die Versorgungsnummer 4220-14-346-7342, Nutzung ca. 1984-1991. Danach wurde das Modell Scubapro Tianium Large eingeführt, Nutzung ca. 1991-1999. Danach wurde das Modell Ocean Master Titanium, Vers.Nr. 4220-12-347-2821. Die Produktion dieses Messers wurde 2001 eingestellt. Bei dem gezeigten Messer handelt es sich event. um ein Nachfolgemodell.

    Prüfe mal ob das Messer auch antimagnetisch ist.