Dieselkocher

  • Moin,


    Ja den habe ich. Nutze aber fast nur Petroleum, mit Diesel gibts nur unnötige Verkokungen im Brenner und an der Düse. Die Preise ziehen momentan an. Ich habe keinen zum tauschen oder verkaufen. Denke die Bucht beobachten oder die Kleinanzeigen. Der Björn alias Tarnsporter könnte eventuell auch ne Hilfe sein.


    MfG Carsten

  • Moin,


    Ja den habe ich. Nutze aber fast nur Petroleum, mit Diesel gibts nur unnötige Verkokungen im Brenner und an der Düse. Die Preise ziehen momentan an. Ich habe keinen zum tauschen oder verkaufen. Denke die Bucht beobachten oder die Kleinanzeigen. Der Björn alias Tarnsporter könnte eventuell auch ne Hilfe sein.


    MfG Carsten


    ...oder bei der Vebeg 5 en bloc kaufen und 4 Stück dann durchreichen ;)

  • Der Björn hat auch nur 2 davon...
    wobei er letzte Woche gerade einen der beiden für 20,-€ bei Rangershop erstanden hat... :D


    (Ein einzelner Rückläufer, bei dem ein Grobdillettant die Gewinde zerwürgt hatte)



    Aber hier gibt es für die Interessierten schon einnmal einen Link zur Betriebsanleitung, die mein Kumpel Ernst aus der Schweiz zur Verfügung gestellt hat: http://www.prela.ch/linkseiten.html



    Der Kocher frisst problemlos Petroleum, Paraffinöl, Grillanzünder flüssig und zur Not auch Diesel...
    Beste Grüße, Björn

    RK III Historische Militärfahrzeuge
    pflegen UND pflügen!

  • Ich habe bei meinem Heinze eine Düsenreinigungsnadel eingebaut, der Brenner ist ursprünglich auch dafür vorgesehen - war aber vermutlich nicht soldatensicher :D .


    Hier ist eine Umbauanleitung zum Einbau einer Nadel zur Düsenreinigung: http://www.lampenmaxe.de/geniolkocher.php


    Die benötigten Teile gibt es bei Hytta Stuga: http://hytta.de/kocher/Zubehoer-fuer-Petroleumkocher,414.htm


    Brennerteile passen vom Regulierbrenner S825, die Düsennadel muß die Ausführung mit 6 Zähnen sein. Pumpenteile, Rapidstarter und Manometer passen von der Petromax.


    Detlev

  • Sehr viel höhere Preise im Übrigen gibt es auch bei der BW für die Brenner einen umbausatz mit Reinigungsnadel.
    Jedoch wird dieser nur verwendet wenn Diesel benutzt wird, da dass aber nie der Fall ist gammeln die in den Truppenküchen im Keller rum. Werden sogar oft wegeworfen weil kein Soldat bei diversen Bestandsaufnahme was mit anfangen kann.

  • @ Lutz:


    Wenn Deine Suche noch dem Heinze-Kocher noch aktuell sein sollte, schau mal hier.


    http://www.ebay.de/sch/reifenf…nc&_trksid=p2047675.l2562


    Und gib bei der Shopsuche KOCHER ein.


    Habe mir da letze Woche einen gekauft. 159€ + Porto.
    Liegt damit preislich an der Untergrenze der in der letzten Zeit angebotenen Kocher.


    Kocher sehr gut erhalten (leichte Kratzer im Lack, kein Rost), Werkzeugsatz komplett, Ersatzteile, Trichter und 1 Liter Plastikkanister mit dabei.


    Betriebs-, Wartungs- und Instandsetzungsanweisung kannst Du von mir als PDF bekommen.


    Markus


    PS.: mit dem Verkäufer weder verwandt noch verschwägert :)

    Gruß aus dem Fürstentum Waldeck

    2 Mal editiert, zuletzt von Kle ()

  • Hallo,


    meinen habe ich vor etwa fünf Jahren gekauft und damals 130 EUR dafür bezahlt (neuwertige Lagerware). Heutzutage halte ich diesen Preis für einen funktionsfähigen gebrauchten schon für ein Schnäppchen.
    Ersatzteile sind kein Problem. Die Verschleißteile wie Dichtpackungen und vor allem das Pumpenleder aber auch der Vorheizer und das Manometer sind weitgehend identisch mit den Teilen die in den Petromax Starklichtlampen verwendet werden. Es gibt direkt von Petromax Verschleißteilsets. Außerdem bieten mehrere auf die Lampen spezialisierte Händler diese Teile an. Einfach mal Google fragen.


    Was den Betrieb angeht, verwende ich nur noch hochwertiges (gereinigtes) Lampenpetroleum. Die Zusätze im Diesel sind geeignet die Düse mit einer einzigen Tankfüllung zu verstopfen. Gereinigtes Petroleum kostetet etwa 50 EUR für 20L und die Menge hält wirklich lange, weil der Brenner sehr sparsam ist. Die geringen Mehrkosten ersparen eine Menge Reinigungsärger.


    Viele Grüße,
    Matthias

  • Moin Matthias,


    Danke für die Info.


    War schon eine Weile hinter so einem Kocher "her" und habe mich hier im Forum eingelesen.
    Probelauf gestern mit gereinigtem Petroleum 1A.


    Zum Preis:
    Wenn man bedenkt, dass die grünen oder schwarzen 1 Liter BW-BrennstoffKanister aus Plastik zwischen 10 und 15€ angeboten werden und man für einen einzelnen Einfülltrichter auch 5-10€ anlegen muss fand ich den Preis auch gut. :)
    (Hat auch gerade zum Stand des "Spielgelkontos" gepasst.)


    Ist es richtig, das der Umbau auf Reinigungsnadel für den reinen Petroleumbetrieb eigentlich überflüssig ist?


    Markus

  • Ich habe die Erfahrung gemacht, daß es auch im Petroleumbetrieb mal zu Störungen kommen kann (Brenner stottert, Flamme zuckt) - mit der eingebauten Düsennadel hat man das schnell beseitigt.


    Wie ich weiter oben sagte, die eingebaute Nadel war wohl einfach nicht "Soldatensicher". :D


    Detlev

  • wenn man von hand nadelt, kann die eingebaute nadel draussen bleiben. es gibt leute , die kommen halt besser mit dem einem, oder dem anderen zurecht.
    die düse muss halt mal gereinigt werden, darum kommt man nicht rum.
    und was sich in der düse anlagert und man durch nadeln gefixt bekommt, lagert sich aber auch im brenner an, und killt letztlich diesen.
    das passiert mit diesel früher, mit hochreinem petroleum später.
    das exzessive vorwärmen mit dem rapidbrenner ist der nächste grund fürs geniolkochersterben ...


    also 160 für das teil ist ja leider echt günstig heutzutage, wenn ich noch keinen hätte, würde ich da jetzt zuschlagen. ich hab halt schon 4 ... :D

  • durch die vielfache benutzung des rapid kann es sein, dass der brennerkopf risse auf der dem rapid zugewandten seite bekommt. muss nicht, aber kann.
    bei der armee war das wurscht, dann wurde halt der brennerkopf getauscht.
    jetzt ist das recht kostspielig, da ein neuer regulierbrenner neu mindestens 100 euro kostet.


    deswegen ist es sinnvoll bei vielbenutzung mit spiritus in der vertiefung des tanks vorzuheizen.

  • Hallo,


    weiß jemand wie in den diversen Fahrzeugen die es zur Zeit des Heinze Dieselkochers gab, dieser dort
    im Fahrzeug befestigt worden ist?
    Gab es da evtl. spezielle Halterungen oder so?


    Hat da jemand erfahrungen oder Tips aus seiner damaligen Dienstzeit?

  • Moin Anton,
    der Heinze/Geniol Dieselkocher war auf der alten Küchen Emma drauf.
    Der Kocher hatte einen festen Platz unter der Arbeitsfläche im Regal.


    Ansonsten wäre mir kein anderes KFZ bekannt, wo der Kocher sonst noch
    offizell mitgeführt würde.


    Ist zwar nicht viel aber zumindest mal ein Anfang ;)