Unbekannte (Isolier-)tasche der Schweizer Armee?

  • Weiß jemand, für welchen Zweck diese Taschen eingesetzt
    wurden und welche Flaschen dort Verwendung fanden bzw. da hinein passen?


    Man beachte die bildliche Darstellung, volle Flasche mit dem Verschluss nach
    oben, leere Flasche mit dem Verschluss nach unten.



    Danke!


    Gruß Marc

    "Früher war nichts besser. Aber es gab Sachen,
    die waren früher gut und sie wären es auch heute noch – wenn man die Finger
    davon gelassen hätte!" – Jochen Malmsheimer

    Einmal editiert, zuletzt von Waldeck ()

  • Glasflaschen, könnte schon mal ein Ansatzpunkt sein. Aber
    für welchen Zweck?




    Aber Handgranaten zweifele ich stark an.


    1. Welche Armee benutzt noch HG aus Glas?



    2. Die drei Aufnahmen, scheinen ein bisschen groß
    für HGs?


    2. Zu welchem Zweck, sollte ich eine HG vor Temperatur oder Stößen schützen?


    3. Wie interpretiert man, in Zusammenhang mit einer HG, die Zeichnung auf der
    Tasche?




    In der Bucht, bieten mehrere Verkäufer diese Taschen als Handgranatentaschen
    an.


    Da scheint mir aber ein Unwissender, beim Anderen abgeschrieben zu haben.






    Allerdings, es gibt nichts was es nicht gibt.



    Nur finde ich nichts darüber im www.

    "Früher war nichts besser. Aber es gab Sachen,
    die waren früher gut und sie wären es auch heute noch – wenn man die Finger
    davon gelassen hätte!" – Jochen Malmsheimer

  • also von Handgranaten oder Munition etc. würde Ich hinweg tendieren anhand der Bilder für die "Flaschen"??? Lagerung.


    Eventuell eine Flüssigkeit die Lichtgeschützt gelagert werden muss? Dekon bsp. Deswegen auch die Dicken aussparungen um die Flaschen, wenn es welche sind mit den Handschuhen zu greifen.

    o This is Schäuble.
    L_/ Copy Schäuble into your signature
    OL to help him on his way to Überwachungsstaat.

  • Die Sache ist geklärt, ich habe einen Tipp bekommen, dass es sich um eine Tasche für Gasflaschen eines Wärmebildgerätes handeln könne.
    Das Schlüsselwort, war also Wärmebildgerät.
    Und siehe da, Treffer!
    Es gibt wohl besonders leistungsfähige Wärmebildgeräte die gekühlt werden.
    Dadurch steigert sich die Sensibilität des Systems gegenüber den ungekühlten Geräten außerordentlich.
    Und die Tasche ist zum Transport / Lagerung der Flaschen, die dieses Kühlmittel enthalten.



    Vielen Dank für Eure Unterstützung!



    Gruß Marc

  • Sieh an.Der MIRA vom MILAN muß auch gekühlt werden(Der Kühlkompressor ist auf die Dauer verdammt Nervig).Wie ist das z.B.beim WBG vom Leo?Wahrscheinlich auch.


    WIKI->"Mit dem 1980 eingeführten aufsetzbaren Wärmebildgerät (WBG) MIRA (Milan Infra-Rot Adapter) wurde die MILAN erstmals voll nacht- und allwetterkampffähig. Während die Bundeswehr die Sensorik der MIRA mit einem elektrisch betriebenen Kompressor kühlt, werden von den britischen und französischen sowie Streitkräften anderer Staaten mit Stickstoff gefüllte Ein-Weg-Kühlpatronen verwendet. Im Gegensatz zum Kompressor sinkt der Geräuschpegel enorm und erschwert somit die Aufklärung des MILAN-Trupps."