Bremsen - Oh man ...

  • Update Bremsen:


    So, kann Vollzug melden. Die Dichtungen in den Bremskolben sind Nutringe. Diese gibt es beim Hersteller FAG, mit der Teilenummer H 3832 -Zusatz auf dem Nutring 2-25-. Wer keinen Händler für FAG-Teile finden kann:


    Medidenta Schramm GmbH & Co. KG, Gattenhöferweg 33, 61440 Oberursel (www. medidentaschramm.de), Best. Nr. 27515 -Manschette-


    Gruß


    Mirko

  • So Jungs, hatte ja das Problem das meine Bremstrommel rechts vorne warm wird. Heute mal die Trommel gezogen und siehe da: Die Feder, welche die Bremsbeläge unten zurück auf den Bremskolben zieht fehlt. Zum Herausfallen denk ich zu groß und da innen nichts beschädigt ist, denke ich einfach mal, vergessen.
    Schön zu sehen, der Bremszylinder macht noch einen ordentlichen Eindruck. Keine Beschädigung der Gummis oder Risse und keine Undichtigkeit. Auch die Bremstrommel ist nicht eingelaufen, sieht innen eher jungfräulich aus. :thumbsup:


    Ich denke morgen kann ich auch mehr zum Handbremsventil sagen. Ein Neues ist heute eingetroffen. Schreib ich dann im "Handbremsbereich"

  • So Jungs, hab auch mal ne Frage!
    Hatte ja die Trommel gezogen und die Feder eingebaut, welche fehlte. Jetzt bremst er äusserst ungleich! Zieht extrem nach links, Feder ist rechts rein gekommen. Wo kann ich die Bremsen einstellen. Habe die Trommel ja schon wieder drauf :(
    Möchte nächste Woche nochmal drann gehen. Hoffe jetzt nicht das der Radbremszylinder ne Macke hat ;,(


    Grüße Horst

  • Möchte nächste Woche nochmal drann gehen. Hoffe jetzt nicht das der Radbremszylinder ne Macke hat



    Das einseitie Bremsen kommt eher von einem verglasten Belag.
    Dann stimmen die Reibwerte nicht mehr.


    Wenn deine Bremse schon länger warm wurde kannst du den Belag wegschmeissen!

    HOERMEN
    Deutscher durch Geburt, Pfälzer durch die Gnade Gottes !!




    9. Int. Militärfahrzeugtreffen der RAG 6014
    AUSGEFALLEN !! in 66740 Saarlouis-Fraulautern/ Saarland
    auf dem Panzererprobungsgelände der Bundeswehr mit Geländefahren
    Treffen für Militärfahrzeuge aller Armeen und aus allen Epochen.
    Infos unter http://www.rag6014.de

    Einmal editiert, zuletzt von HOERMEN ()

  • Oder sandstrahlen, und alles wird gut.


    Tztztz, immer dieser Jozi mit seinen ``Negroiden Methoden´´.
    :top::top::top::top::top::top::top::top::top::top::top::top::G:G:G

    HOERMEN
    Deutscher durch Geburt, Pfälzer durch die Gnade Gottes !!




    9. Int. Militärfahrzeugtreffen der RAG 6014
    AUSGEFALLEN !! in 66740 Saarlouis-Fraulautern/ Saarland
    auf dem Panzererprobungsgelände der Bundeswehr mit Geländefahren
    Treffen für Militärfahrzeuge aller Armeen und aus allen Epochen.
    Infos unter http://www.rag6014.de

  • Hallo Horst,


    glaube nicht so ganz, dass die Beläge verglast sind. Wenn sie nur warm geworden sind und die Trommeln/Felgen nicht geglüht haben, dann wird da auch nichts passiert sein ;). Einstellen kannst du leider nicht viel. Jedenfalls nicht von außen. Kann jedoch sein, dass sich die Bremsen wieder einschleifen müssen. Ist ja bei neuen Beläge so ähnlich. Also einfach mal ein bisschen fahren oder mit Schleifpapier anrauen.


    Wenn das alles nichts hilft, dann schau mal, ob vielleicht der Radbremszylinder fest sitzt oder schwergängig läuft. Aber vorsicht, nicht die Bremse betätigen, wenn die Trommel runter ist ;)! Auch mal an den Manschetten des Radbremszylinder genauer schauen, ob du vielleicht Spuren von Bremsflüssigkeit findest. Evtl. die Manschette auch mal ein wenig hochklappen. Sollte sich da Flüssigkeitsreste zeigen, ist das schon mal ein Anzeichen für einen defekten/instandsetzungsbedürftigen Radbremszylinder. Sowas kommt halt schon mal vor, wenn das Fahrzeug länger steht.


    Gruß


    Mirko

  • Selten blöder Kommentar an: Danke für eure Antworten, das Sandstrahlen half Wunder, echt cool. Habe sowohl die Beläge als auch die Trommeln gestrahlt, haben jetzt Biss wie sau :D Selten blöder Kommentar aus!


    Bin am Wochenende mal so 80 km gefahren, dachte mir schon auch, könnte sich wieder einspielen, war am alten Rücke-Unimog ja auch so. Wurde auch besser.
    Habe trotzdem nochmals beide Trommeln gezogen. Zum Einstellen geht da leider nicht wirklich was, danke Mirko. Diverse Fahrzeuge haben ja die Möglichkeit, na ja.
    Jedenfalls ist da nix verglast. Nochmals ein par Runden mit dem TRM und jetzt Vollbremsung ohne Lenkrad festhalten und Fahrzeug zieht in keine Richtung weg!!


    Glasige Grüße, Horst ;)

  • Na, dann hast ja noch mal Glück gehabt:). Schön, dass es sich kostengünstig beheben ließ.


    Einstellen kann man bei manchen Fahrzeugen einen Exenter, der den richtigen Abstand von Bremsbelag zur Trommel regelt. An der Hinterachse bei manchen Fahrzeugen zusätzlich auch noch eine Art Zackenrad (meist sichbar, wenn ein Abdeckstopfen entfernt wird), das die Feststellbremse einstellt.


    Leider hat der TRM weder die Exenter, noch das Zackenrad an der Hinterachse (wg. automatischen Nachstellern).


    Schätze mal, dass es dem Wägelchen nicht geschadet hat, einen Bogen zu drehen ;).


    Grüße


    Mirko

  • Das Wägelchen wird jetzt sicher mehr als nen Bogen machen ;)
    Der Wagen ist in einem erstaunlich gut geinsten Zustand.
    Die Radbremszylinder sind sicher keine 25 Jahre alt, wie der Wagen.
    Etliche neue Druckluftleitungen sind verbaut und auch die Federspeicher sehen erstaunlich "frisch" aus.
    Passt zum allgemeinen Zustand des Fahrzeugs. War alles frisch abgeschmiert, neue Filter verbaut und das Motoröl war noch jungfreulich hell.
    Ich denke mal ne grobe Komplettsanierung kurz vor dem Ausmustern.


    Jedenfalls tuns die Bremsen wieder und zwar gleichmäßig, war auch wichtig wegen TÜV.


    Dank Dir nochmals Mirko und beste Grüße


    Horst

  • hi Leute bin gerade über meinen Bremsen
    habe fest gestellt das Rockwell und Soma mitlerweile zu einer Firma gehören AXLETECH
    ich habe wie Theis Radbremszylinder mit dem Maß 44,45mm drinne denke aber mal das der Unterschied daher kommt das Mirko den Radbremszylinder der HA auseinander genommen hat .


    Jetzt mal eine paar Fragen meiner seits


    Ist es normal das die Bremstrommel der VA nicht über die gesamte Breite des Bremsbelags reicht ?
    Ich habe auf meinen Bremsbelägen innen einen Bund


    Hat jemande von euch schon mal die "Zwischennabe" abgezogen ?
    erst mit mit Bremstrommel und Nabe
    und das zweite ohne Nabe

  • Ja, scheint wohl normal zu sein, dass die Bremsbeläge nicht in der kompletten Breite in die Trommeln passen. Hatte auch einen etwa 1 cm breiten Rand bei der Hinterachse. Hat mich auch erst verwundert, aber war auf der gegenüberliegenden Seite ganz genauso. Daher muss das wohl so sein.


    Die Nabe hatte ich auch schon gezogen. Keine wilde Sache, wenn man den richtigen Abzieher hat. Kann man sich aber gut aus Flachstahl und Gewindestangen zusammenbauen. Einfach die große Mutter lösen und abziehen. Schon hast du freie Sicht auf das Lager.
    Wenn man will, kann man Trommel und Nabe zusammen abziehen, dann aber sicherstellen, dass bei der Bremsmechanik und an den Bremsbelägen nicht an der Trommel ansteht. Sonst reisst du, genug Abzieherkraft vorausgesetzt, deine ganze Bremse auseinander.


    Grüße
    Mirko

  • Danke für die schnelle Antwort wollte aber nicht unbedingt dir ganze Nabe ziehen sondern nur die Zwischennabe die mit den acht Muttern unter dem Deckel vesteckt sind gehalten wird.


    Wie hast du das Lagerspiel wieder eingestellt?

  • Naja, würde sagen, hab das Spiel wieder nach Gefühl eingestellt, da mir keine Angaben zur Verfügung standen. Bis auf das Anzugsmoment der großen Mutter kann man auch gar nicht so viel machen. Hier könnte man ein wenig varieren.


    Am Besten ist zusammenbauen, mal wackeln und eine Runde fahren. Wenn was warm wird, wars zu doll oder wenn das Rad beim Wackeln (mit einer Brechstange) hin und her kippt, dann wars zu lose.


    Kann dir da nicht viel mehr zu sagen, aber hält jetzt schon wieder ein paar hundert Kilometer.


    Gruß
    Mirko

  • Hallo
    Habe vorne links das Problem der abgerissenen Feder ( Ersatz ist von france vom Bremsenhersteller unterwegs für 2 Sätze / eine Achse 75 € , bei Renault hätte eine Seite nur 260€ Gekostet )


    Hatte das Problem unterwegs festgestellt auf Tour und konnte von einem Einheimischen 2 Federn aus einem PKW bekommen und diese anpassen, jedoch wird es immer noch warm, allerdings immer mehr bei Stillstand , vermute immer noch ein leichtes Schleifen oder zu langsames zurückstellen , da auf der Autobahn alles recht kalt ist...
    Das rad lässt sich auch im entlasteten Zustand mit geringem Kraftaufwand drehen, was vermuten lässt, dass es sich hier nicht um viel druck der Bremse handeln kann ...hoffe, dass alles noch im guten Zustand ist wenn ich die Feder wechseln will ,da ich in diesem Zustand ca1600 km in Richtung Heimat fahren musste...alle versuche eine passende Feder zu bekommen blieben erfolglos auch bei anderen Herstellern und bremsenspezialisten ...ja ja die Qual mit den Teilen - nur noch nervig bei diesem Fahrzeug ,was auch sein Todesurteil sein wird in Zukunft vermute ich ...


    Gruß

  • Hi


    Leider waren hier die 45 min zur Korrektur überschritten ???


    Verziehen tut er nicht bei mehreren bremstests verschiedener Art !!!


    Gruß