Bremsen - Oh man ...

  • wenn ich ehrlich bin, ist mir die funktionsweise auch noch nicht so 100% ig klar geworden, da ich die beschreibung nicht lesen kann. ich vermute aber, dass hinten die gleichen radzylinder verbaut sind wie vorne, d.h. die backen liegen zwar durch den automatischen naqchstellmechanismus im innern des zylinders an, die mechanik des seilzuges muss aber ebenfalls mit zunehmendem verschleiß mit geführt werden, ansonsten geht der weg des federspeichers zunächst ins leere. aber wie gesagt, wer da mehr einblick und erfahrung hat soll mich eines besseren belehren.
    ich hatte auch das problem, dass die feststellbremswirkung einseitig schlechter war, beläge und trommeln top. dann zunächst von hand beigestellt wie beschrieben und dann am seilzug des federspeichers bis die trommel gerade noch frei lief. habe hierfür von aussen luft auf den kessel gegeben. hat bei mir funktioniert...
    bei betätigung auf der strasse beide hinterräder sofort gleichmässig bis zum blockieren, was vorher nicht der fall war.
    wie gesagt, zieht die fussbremse wirklich gleichmässig, dann scheiden als fehlerursache die beläge und trommeln eigentlich aus und neue beläge werden nicht weiterhelfen. entweder falsche einstellung oder probleme mit den federspeichern.
    irgendwo in der mat ist die einstellung auch beschrieben, bei gelösten federspeichern sollte der seilzug, glaube ich wenigstens, noch ca 5mm luft haben. er lässt sich dann mit der hand entsprechend aus dem federspeicher herausziehen. ist es mehr, dann müssten die beiden grossen muttern weiter richtung speicher gedreht werden. vergleich doch einfach mal beide seiten, ob der weg gleich ist. wenn nicht, dann die seite mit mehr spiel an der zahnscheibe von hand beifummeln und nochmal vergleichen, bzw. dann auf das spiel am speicher einstellen.
    gruß


    hermann

  • Servus Hermann,


    ....hab die Trommeln mit den Backen weg gegeben zu MEDIDENTA Schramm nach Oberursel. Der Meister dort meinte nur:
    Kein wunder dass der net bremst. Die Backen liegen nur an 3 1 Euro großen Punkten in der Trommel an und sind HART.
    Die Fußbremse hinten war gerade so akzeptabel, aber auch ungleich. Jetzt kommen neue Beläge drauf, genau abgestimmt auf die vorher ausgedrehte Trommel, dann wirds auch was. Leider dauert das mind. bis Die o. Mittw. nächste Woche... ;,(

    Gruß
    Stefan


    www.ig-hmt.de


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • ..so, der Abnahme-Mist ist erledigt, nun noch schnell "Marburg" beantragt, sobald von dort der Bescheid kommt kann ich zulassen.


    Nachdem ich die Backen und Trommeln aufarbeiten lassen hab stimmen auch die Bremswerte incl. Blockieren...

    Gruß
    Stefan


    www.ig-hmt.de


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • ....jaja, es ereilt uns vermt. ALLE mal, nun bin ich an der Reihe.... :pinch: ...
    Nachdem ich den Anlasser geinstet hatte ( entrostet und gefettet UND Abgedichtet!) und die Luftleitung sitzt musst ich
    mit einem Schrecken erkennen dass am Hinterad in der Felge Öl steht :urg: ...daher hier mal vorab die Frage:
    Das es sich höchst wahrscheinlich um Bremsflüssigkeit handelt muss ich wohl die Kolbenmanschetten tauschen, sind die
    unabhängig vom RBZ Hersteller gleich dimensioniert? Also könnte ich Blind ohne vorher alles aufgemacht zu haben bei
    Medidenta diese, wie Mirko es auch getan hat, schonmal bestellen? oder gibts Hersteller Unterschiede, evt. auch in der Bauform?
    Übrigens ist nach wegwischen der Pfütze nix mehr raus getropft, obwohl ich paar mal die Bremse betätigt habe, also scheinen die Manschetten alterbedingt eher hart geworden zu sein und lassen vermtl. beim Bremsvorgang bisl was vorbei zur Staubmanschette...


    Ich hoffe mal dass einer von Euch da Erfahrungen hat.


    Gruß
    Stefan

    Gruß
    Stefan


    www.ig-hmt.de


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Der erste Handgriff ist sicher, selbst mal schauen, was damit ist. Also Rad und Trommel runter und mal reinschauen. Auch die Manschetten an den Enden mal kurz anlupfen. Wenn dir da der Siff schon entgegen kommt, ist was im Argen. Auch die Bremsbeläge genau anschauen. Vielleicht gibts das Problem schon länger und die Beläge sind auch fällig.


    Sind es "nur" die undichten Zylinder, kannst du die mal ausbauen und genau anschauen. Gerade die Innenseite sollte keine Riffel oder so haben. Kann man sehr gut mit dem Finger erfühlen. Spürst du kleine Unebenheiten, dann schick den Zylinder zur o.g. Firma oder einer anderen Werkstatt. Sicher kann man das auch alles selbst machen, aber so bist du immer auf der sicheren Seite. Kostet nicht die Welt und gibt wieder ein gutes Gefühl, da erstmal wieder längere Zeit Ruhe zu haben.


    Grüße
    Mirko

  • ..moin Mirko,


    ...die Beläge wurden Okt. 15 dort neu Aufgeklebt, die RBZ in diesem Zusammenhang kontrolliert, da war absolut nix. Da ich in den letzten Tagen öfters unterm Karren gelegen habe kann ich sicher sagen, bis Dato wars trocken!. Weißt du denn ob die Manscheten alle gleich sind? Dann mach ich das selber, Bremsenentlüfter hab ich auch da, sollte also kein Ding sein....

    Gruß
    Stefan


    www.ig-hmt.de


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • ... dass am Hinterad in der Felge Öl steht ... das es sich höchst wahrscheinlich um Bremsflüssigkeit handelt...


    Hi Stefan,
    ist das jetzt Öl oder Bremsflüssigkeit?
    Wenn das Ölig wäre, würde ich eher auf Radnabe oder so tippen... hat da Sonne drauf geschienen? Evtl hat es da etwas rausgedrückt. Oder aus den Vorgelegen?
    Bei meinem 404 kommt das Öl in den Felgen aus dem Vorgelege ;-)
    LG, Mathias

  • brauchst du nicht,


    deckel vom bremsaggregat öffnen und den flüssigkeitsstand im Bremsbehälter kontrollieren, dann siehst du was los ist. beide pegel müssen gleich hoch sein, bei undichtigkeit ist einer abgesunken,


    gruß


    Hermann

  • ...jep, war eh nicht 1000% gleich. Die ausgetretene Menge auch noch eher gering um es richtig am Behälter sehen zu können. Da wird nix dran vorbei gehen da rein zu schauen.

    Gruß
    Stefan


    www.ig-hmt.de


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Es scheint wohl unterschiedliche RBZ geben. Die Kolben auszubauen soll auch etwas tricky sein. Man kann ja alles selbst machen...


    Mach einfach mal die Trommel auf und bring mal sprichwörtlich etwas Licht ins Dunkle. Dann wirst du schon sehen, wie es weiter geht...

  • ich habe die manschette vorne links mal gewechselt.
    problem nr. 1 : bremsfedern, habe mir für den zusammenbau extra eine größere zange gekauft, weil die federn doch gewaltige zugkräfte brauchen, um sie wieder einzuhängen und man schlecht dran kommt, wenn man diesen zwischenflansch nicht abschrauben will
    Problem nr. 2: die staubmanschetten waren bei mediadent nicht lieferbar, eine habe ich beim ausbau gefetzt und notdürftig mit sekundenkleber repariert
    problem nr 3: der kolben selbst ; im innern des zylinders befinden sich zwei seegerringe, die den nachstellmechanismus fixieren. ich habe von einer seite vorsichtig den kolben bis zum anschlag zurück geschlagen, dadurch kam der andere soweit raus, dass ich ihn in der nut mit einer abgewinkelten seegerringzange packen und mit hilfe eines dozzers über die zange rausziehen konnte. der andere lässt sich jetzt leicht von hinten rausschlagen, danach entfernt man die seegerringe und entnimmt den nachstellkram.
    habe den zylinder mit der hohnahle nachbearbeitet, (100o er schmiergelpapier geht im prinzip auch), vorausgesetzt natürlich dass der zylinder nicht stark eingelaufen oder verrostet ist.
    beim einbau vorsichtig logischerweise umgekehrt die kolben über das sägezahnmuster des nachstelldorns drücken. nicht zuviel montagepaste verwenden. bei mir war das ding bei den ersten bremsversuchen kurz undicht, weil die manschette etwas zeit gebraucht hat, sich gegen die paste sauber anzulegen.
    zur kontrolle kann ich nur empfehlen, vor dem trommeleinbau die backen mit einem entsprechend starken spanngurt zusammenzuspannen und die bremse über nacht unter druck zu setzen
    dann siehst du am nächsten morgen, ob alles paletti ist.
    gruß
    hermann

  • ...tja nun guck ich blöd in die Luft, hab die Trommel gezogen und....nix...alles trocken, hab mal die Staubmanschetten angehoben vom
    RBZ, da is alles soweit gut, ausser Bremspaste war da nix. Unterhalb des RBZ ist ja noch ein "Tropfblech" angebracht. Da war alles trocken, selbst das bissel Schmutz der letzten Pfützenfahrt war Staubtrocken und verkrustet. Hab auch die Nabe rund um dieBremse ausgeleuchtet,ich kann nix finden. K.A. wo das her kam. :T .Die Beläge sind tippi toppi trocken. Hab jetzt mal die beiden Behälter der Bremsflüssigkeit auf gleichen Stand gebracht und werde das nun mal genauer beobachten....

    Gruß
    Stefan


    www.ig-hmt.de


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • hallo stefan,


    hab vergessen zu erwähnen, dass da noch eine kleine leitung hinter dem rbz vom äußeren anschluß der bremsleitung zum rbz führt, bin nicht sicher, ob man die bei nur abgezogener trommel überhaupt sieht.
    völlig idiotische konstruktion , evtl ist dort was undicht............?


    gruß



    hermann

  • ...morsche hermann, ja das is die Leitung zum entlüftungsnippel, die hab ich gesehen. Das einzige was mir ins Auge gefallen war ist dass
    die Backenfeder unten in den Wicklungen leicht feucht war, es war aber keinerlei Laufspur oder andere feuchte Stellen sichtbar....
    Zumindest kann es nicht der RBZ sein weil der unterhalb der Feder sitzt . Aber wenns Achsöl wäre, wo soll das raus kommen. Das is schon seltsam.... :T

    Gruß
    Stefan


    www.ig-hmt.de


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • ...dann müßte doch aber in derTrommel was zu sehen sein, oder an den Backen. Oder meinste dasÖl kann tropfenweise richtung Ankerplatte laufen und dann gerade runter und zwischen Trommel und Ankerplatte durch in die Felge? .. :T ohne irgendwas anderes
    zu versauen... 8| ausser die Windungen der Feder.... hmmm ..

    Gruß
    Stefan


    www.ig-hmt.de


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • :bye: hm....eher unwahrscheinlich.
    sind denn noch reste übrig? damit man mal identifizieren kann, was es eigentlich ist. das hinterachsöl ist normal ein hypoidöl mit relativ starkem eigengeruch, während bremsflüssigkeit eher geruchlos ist. kannst ja zum vergleich mal am behälter schnuppern.


    nicht dass da am ende vielleicht ein hund sein revier markiert hat.... :D

  • ...ja dicht, hehe den Hund hätte ich gerochen...und geschmeckt :rolleyes: , ne das isses ja, ich war mir sicher aufgrund geringem eigengeruch, Farbe und leicht öliger Konsistenz dass es DOT 4 is, nur wo die herkommt ...ppffff....

    Gruß
    Stefan


    www.ig-hmt.de


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • ...tja, bin ja zum Kontrolieren und Trommel ziehen aus dem Unterstand zur Halle gefahren, hatte vorher im Unterstand ja schon im Stehen
    die Bremse mehrfach getrteten um das nochmal zu provozieren weil nach dem wegwischen aus der Felge 2 Tage nix mehr nach tropfte.
    Hat nicht funktioniert, momentan isses dicht.

    Gruß
    Stefan


    www.ig-hmt.de


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • ..und gleich mal ne Frage hinterher zum Bremskraftregler der HA: Das is ja ein Federdruck geregelter, nun hab ich festgestellt dass
    an meinem in unbeladenem Zustand der Kolben ganz drinne ist. Wenn ich das System richtig verstehe sollen ja die beiden Federn sich gegenseitig ausgleichen, also unbeladen soll die Große Feder den Kolben so entlasten dass er raus kommt und beladen dann eben anders herum, oder etwa nicht? :T ...jedenfalls tut sich an meinem wder so noch so etwas, da is einfach der Kolben fast Anschlag drinne.
    Was passiert wenn ich den Regler aus dem System entferne, also die beiden Bremsleitung einfach nur verbinde? Dann könnte ich in Ruhe mal das Ding aufmachen und danach schauen....

    Gruß
    Stefan


    www.ig-hmt.de


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • hallo stefan,


    hast du die mat, wo das teil beschrieben ist und bist der französischen sprache mächtig?
    wenn ja, dann könnten wir vielleicht die funktion des teiles herausfinden, weil ohne französische sprachkenntnisse bin ich auch noch nicht wirklich dahinter gestiegen, wie das teil arbeitet.


    fakt ist für mich:


    bei leerem fahrzeug müsste das teil auf jeden fall den bremsdruck vom hauptbremszylinder, entsprechend der einfederung, zu den hinterrädern relativ schnell abregeln, also definitiv jede weitere drucksteigerung verhindern, um ein blockieren der hinterräder zu vermeiden, bei steigender beladung dann entsprechend angepasst, jeweils später.


    das fahren ohne bremskraftregler kann durchaus problematisch werden. ich selbst habe bei bremsversuchen, mit aufgebautem wohnmobilkoffer, die erfahrung gemacht, das bei blockieren der hinterräder, das fahrzeug dann sehr schnell seitlich ausbricht und durch die last des koffers mit entsprechend hohem schwerpunkt die karre mehrmals kurz vorm umkippen war.
    solange das teil funktioniert, braucht man sich andererseits eigentlich keinen kopf drüber zu machen.
    nach dem aufsetzen meines koffers hatte ich bei der ersten probefahrt das problem, dass die hinteren bremsen heiss wurden. das trat dann unterwegs sporadisch ab und zu auf und ich dachte zunächst an die federspeicher. hat sich nach geraumer zeit von selbst geheilt und ich tippe daher genau auf diesen bremskraftregler, vielleicht war er einfach nur schwergängig.
    aber wie gesagt, wenn alles gut bremst, dann würde ich ihn drin lassen und lieber erst mal versuchen, die beschreibung in der mat zu verstehen.


    grüsse aus dem vogelsberg


    Hermann