achsmanschetten

  • Hallo Arne,


    ein Mungakollege von mir hat diese Universalmanschetten eingebaut und ist sehr zufrieden damit!
    Der Vorteil liegt zu einem, wie Du schon schreibst, in dem jüngerem Produktionsdatum als die originalen Manschetten, und zum anderen an den "Falten". Dadurch verformen sich diese Manschetten bei Bewegungen der Antriebswelle gleichmäßiger als die Originalen.
    Der kleine Durchmesser passt, den großen kann man dann passend abschneiden.
    Die Dinger bekommst Du normalerweise auch in jedem gutsortierten Autozubehörladen. Zu welchem Preis weiß ich im Moment leider nicht, einfach mal fragen.


    viele Grüße
    Peter

    Kaputt ist am Munga immer was, aber nie so, das man nicht nach Hause kommt!

  • Brauch man für diese Manschetten nicht noch Werkzeug (um sie so zu dehnen, damit sie über die Gelenke passen)? Ich habe da mal so einen Kegel dazu gesehen, mit dem die Manschette entsprechend über das Gelenk gestülpt wurde.

  • @fleetship: Es gibt eine Spreitzange für die Manschetten, ist aber nicht zwingend erforderlich.
    Du nimmst eine Stabile Schnur, legst sie durch die Manschette, etwas Öl an die Manschette u. die Welle, ansetzen, einseitig gegenhalten u. die Manschette mit der Schnur über den Löffel ziehen. Hat bei mir immer funkioniert.
    Gruß,Marc

  • Aha, danke! Wieder was gelernt. Ist das eigentlich eine größere Sache, die Manschetten zu tauschen? Wie sehen die Arbeitsschritte aus? Räder ab, Radlager lösen usw.? Was braucht man außer einem Drehmomentschlüssel noch an "Spezialwerkzeug"?

  • hi


    ist schon ein größerer akt.wenn du die manschette welche nahe am getriebe sitzt oder die vorne am rad wechseln möchtest, mußt du das getriebeöl ablasen.ebenso mußt du den bremsschlauch an dem rad lösen wo die manschetten wechseln möchtest.also bei mir dauert der wechsel vorne am rad ca.1,5-2h am getriebe ca. 1-1,5h,vorbereitung wie aufbocken ist mit enthalten.du brauchst noch einen spurstangenkopfausdrücker, neue dichtringe an der getriebeölablassschraube nicht vergessen, ebenso neuer dichtring wenn du die den bremsschlauch wieder am rad anschliesst.neue sicherungsbleche für die schrauben an der vorderadaufhängung ebenso an der hinterradaufhängung beim zusammenbau nicht vergessen.wechsel vorderachse wird genauso gemacht wie hinterachse.radlager muß nicht gelösst werden,getriebeöl ablassen, rad abnehmen, stoßdämpfer lösen, schrauben oben an radaufhängung lösen, (einmal 17er, einmal 13er),bremsschlauch lösen,klemmring an betroffener manschette lösen, löffel vorsichtig aus dem getriebe herausziehen, radaufhängung nach unten schwenken.jetzt kannst du die getriebenahe
    manschette wechseln.zusammenbau in umgekehrter reihenfolge.hoffe konnte dir ein bißchen helfen mit der o.g. ausführung.vordere manschettenwechsel muß ich noch mal nachschauen und werde berichten,
    gruß
    rth

    Mitglied der Mungahilfe

    2 Mal editiert, zuletzt von rth ()

  • @fleetship: "normales" Kfz-Reparaturwerkteug sollte ausreichen. Einzig beim zusammensetzen solltest du entweder Kräftig sein, eine Helfende Hand dabei haben o. mit einem Hilfsmittel(Wagenheber) ausgestattet sein. Den Dämpfer u. Die Feder anzusetzen erfordert doch ein wenig mühe. WWheizer hat dir ja die rep.-anleitung geschickt, sollte alles drinstehen.
    Good luck,Marc

  • cramcrazy


    geht eigentlich ohne helfer, wenn du mit einem wagenheber arbeitest, der dir die vorderradaufhängung wieder nach oben drückt.so mach ich es immer, und kam immer alleine nur mit wagenheber zurecht. :D


    @fleetship


    da dir ww-heizer eine cd zukommen läßt laß hier den zweiten manschettenwechsel aus. :D


    @ww-heizer : könntest du die rep.-anl. nicht für alle ins forum stellen? :D


    gruß
    rth

  • Also mit dem reinstellen ist so eine Sache.


    Aber jeder der es haben möchte kann mich ja anmailen. Ich hab da zwei Möglichkeiten.


    1. Teile downloaden (die Gesamtdatei ist ca. 20MB groß) oder versenden per Mail


    2. Ich schick entweder die Rep-Anleitung auf CD oder die gesammelten HDV ZDV etc. auf DVD


    Kann sich ja jeder aussuchen.


    Ich weiss nicht ob die Möglichkeit mit ins Forum stellen die Richtige ist. Wer weiss schon "wann, wer, wo, wie und warum sich wegen Copyright etc. aufregt.


    Gruss


    WW-Heizer

  • In der TDv wird ein einfacherer Weg des Wechselns beschrieben, indem der innere Bolzen aus dem Scharniergelenk entnommen wird und die Antriebswelle einfach nach vorn geklappt wird. Daraufhin kann man die Antriebswelle auch aus dem Getriebe ziehen und alle Manschetten, Burgmann- Dichtung usw wechseln. Das Getriebeöl bleibt- bei mir jedenfalls - dabei drin. Voraussetzung für diese Methode ist, dass man - wenn man den Wagen aufgebockt hat um besser arbeiten zu können, mit einem Blattfederspanner die Welle in eine ziemlich waagerechte Position bringt.


    Den Scharnierbolzen sollte man dann mit einem Splint statt des krummen Stahlstiftes ordentlich sichern.


    Spricht etwas gegen diese Methode??

  • stederdorfer


    also das getriebeöl muß abgelassen werden, da der löffel der im getriebe steckt direkt kontakt mit dem öl hat, da das innere der manschette gefüllt ist mit dem getriebeöl.vordere manschette welche am rad sitzt ist mit fett gefüllt.zu beachten ist beim zusammenbau, das an beide manschette unbedingt das führungsblech mit der drahtschelle eingebaut wird, sonst verliert man das öl oder fett.


    gruß
    rth

  • Hallo zusammen,
    das Getriebe- ,bzw. Diffi-Öl braucht beim Wechsel der inneren und äußeren Manschetten nicht abgelassen werden!
    Vorrausgesetzt die Ölmengen wurden beim befüllen eingehalten! :|
    Der kleine Rest der bei der Demontage der inneren Manschetten herausläuft, läuft auch bei abgelassenem Öl heraus, das ist völlig normal!


    viele Grüße
    Peter

    Kaputt ist am Munga immer was, aber nie so, das man nicht nach Hause kommt!

  • Da laut meiner TdV das Öl bis Unterkante Einfüllöffnung stehen Sollte un sich diese ca. 2-3 cm über dem unteren Rand der Manschette befindet, ist davon auszugehen das beim abbauen selbiger das Öl ausläuft. Bitte beim Zusammenbauen erst die Welle mit nach Aussen geschobener Manschette durch den Rahmen führen und dann die Manschette nach innen schieben (hab mir beim Zusammenbauen mit Korrekt montierter Manschette selbige zwischen Rahmen und welle gequetscht un in den Ar... gemacht).
    Das mit der Feder einhängen sollte kein Problem sein wenn beide Räder einr Achse gleichzeitig angehoben sind.


    HOERMEN

    HOERMEN
    Deutscher durch Geburt, Pfälzer durch die Gnade Gottes !!




    9. Int. Militärfahrzeugtreffen der RAG 6014
    AUSGEFALLEN !! in 66740 Saarlouis-Fraulautern/ Saarland
    auf dem Panzererprobungsgelände der Bundeswehr mit Geländefahren
    Treffen für Militärfahrzeuge aller Armeen und aus allen Epochen.
    Infos unter http://www.rag6014.de

  • so, da ich heute die eine, die ich zur probe gekauft hatte, verbaut habe, gebe ich mal meinen bericht ab:


    das teil passt, wenn es auch minimal zu groß am großen ende ist (aber die schelle hat es zugezogen und bis jetzt hält es dicht).
    das kleine ende liegt, da die neue manschette kürzer ist, nicht mehr auf dem plangedrehten teil der welle auf, aber das stört nicht.


    richtig begeistert hat mich die montage: das teil ist so dehnfähig, daß ich es einfach mit 2 fingern auseinandergezogen habe und über den löffel schieben konnte. natürlich kann man die originalschellen nicht mehr weiter nehmen, sondern braucht handelsübliche breite(noch ein pluspunkt, immer diese fummelei mit den ringen :| ).


    da ich meinen munga aber nur selten und dann im wald bewege, kann ich keinen dauertest machen, aber ich denke, die teile halten.


    gruß
    arne