Truppenversuch

  • So, hab mal gekramt... :D




    Ihr seht hier




    eine Kniebundhose der Gebirgsjäger





    mit verschieden großen Gürtel/Koppel-Laschen. Jede zweite ist für einen schmalen Gürtel (wie der schwarze zur Diensthose) gedacht.




    alle Verschlüsse in Klettausführung, ausgenommen der Knopf im Bund und die Knöpfe für die Hosenträger.



    Das Innenfutter ist flauschig und angenehm zu tragen. Der Deckel für die Beintasche ist verstärkt.





    So, das wär dann wieder mal was neues :)


    m.k.G.


    Bernd


    Nachtrag: Die Beintaschen haben keine weiteren Innenfächer.

    "Nur wenige sind es wert, daß man ihnen widerspricht"!

    Einmal editiert, zuletzt von bghdh ()

  • Grüß´euch,


    passend zu dem Fünffarb Flecktarn-Muster von 1976 habe ich hier diesen ABC- bzw. Regen-Poncho:


    Es soll sich bei dem Stück um einen Poncho aus einem Truppenversuch von 1976? 1984? handeln.


    Gegenüber dem gebräuchlichen ABC-Poncho in oliv, ist dieses Modell sehr einfach ausgeführt. Ohne Ösen, und/oder Drukkknöpfe. Seitlich sind nur Klettstreifen angenäht um Vorder- und Rückseite zu verbinden.


    Über einen Versuchs-Poncho mit Tarndruck habe ich einmal gelesen (leider fällt mir nicht mehr ein wo), daß der Auftrag des Tarnmusters sehr mangelhaft gewesen sein soll und sich die Farben schnell abgelöst hätten. Was sich hier bestätigen würde. Das Folienmaterial erinnert sehr an Baumarkt-Qualität.



    Hat so ein Teil schon einmal jemand gesehen?



    Servus der murkser

  • Truppenversuch 1973
    Kleinpunktmuster
    Muster c (81R)


    [/img][/img]


    innen weiß ohne Druck



    ie Innenseite der Taschenklappe weist das
    spitzauslaufende Blattmuster
    Muster A (82R)
    auf



    Gruß
    Bernd

    "Nur wenige sind es wert, daß man ihnen widerspricht"!

  • Hey Bernd Hey alle Truppenversuchssammler ...was haltet ihr davon eine Sonderaustellung von Truppenversuchen im Uniformmuseum zu machen......zum Jahrestag der Bundeswehr doch eine nette IDEE oder nicht???!!!!


    Gruß der Kai

    olivgrün ist so praktisch, olvigrün ist so schön.....

  • Hallo Kai,


    das bedeutet aber auch einen gewissen bürokratischen Aufwand - Du solltest mit den Sammlern rechtlich "wasserdichte" Leihverträge machen.


    Es muß geklärt sein, was bei Verlust / Diebstahl / Einbruch / Beschädigung geschieht.


    Detlev

  • Ganz einfach....WOCHENENDTREFFEN...jeder bleibt vor Ort und an einem Tag werde die Truppenversuche Ausgestellt.....alle Truppenstandorte in 150 km Entfernung informieren sowie RKs und den Resevistenverband...milh. Weiterbildung....wir reisen auf einem Freitag an und Sonntag Rückreise.....wie man Uniformteile darstellt ob selbst angezogen oder wie auch immer wäre dann noch zu klären......


    Im November wäre ne Idee....


    Gruß der Kai

    olivgrün ist so praktisch, olvigrün ist so schön.....

  • So hier mal Sport T-shirt Modell A und Modell B.....eim A-Modell ist das Etikett schwer lesbar vom Foto....aber per normal augentest klar als modell A zu erkennen...







    Gab es auch ein Modell C oder sogar D??? Die eingeführten T-shirts sind aus Mischgewebe das Modell A und B jedoch 100% Baumwolle..


    Bei den Sport Nässeschutzjacken gab es ja A-D


    Gruß der Kai

    olivgrün ist so praktisch, olvigrün ist so schön.....

  • So...alet was vor der Versorgungsnummer ne Q/B54A stehen hat ist wohl ein Truppenversuch auch wenn Truppenversuch nicht aufgedruckt ist....hab eine Helly Hansen Sportjacke wo auf der Rückseite des Etikettes alles nachträglich aufgedruckt wurde....


    Bei den Überstiefeln bin ich nicht fündig geworden......


    Gruß der Kai

    olivgrün ist so praktisch, olvigrün ist so schön.....

  • Hallo nochmal...leider keine antworten zu meinen Fragen.....ich habe aber bei Intresse einige Modell A und Modell B Sport T-Shirts in gute Hände zu geben....ich dachte an 20,- inkls. Versand pro Paar


    Gruß der Kai

    olivgrün ist so praktisch, olvigrün ist so schön.....

  • NIX Truppenversuch...wird ja immer wieder Angeboten ...auch gerade bei ebay.....dieses Tarnmuster in diesen und anderen Farbkombinationen wurden durch den Hersteller für ein Embargoland gefertigt und dank der damaligen Bundesregierung kam der Deal nicht zustande.....


    Gruß der Kai

    olivgrün ist so praktisch, olvigrün ist so schön.....

  • Sehr schön :thumbup:  
    Wie breit ist er denn :?:
    Das der Gurt zu elastisch war, führte wahrscheinlich dann auch zu der Entscheidung ihn nicht einzuführen.
    Das eingeführte Modell wurde ja wieder deutlich steifer und wesentlich breiter.
    Nur der Schließbereich blieb von dem Versuchskoppel über.


    Gruß - Kai

  • Hallo,
    mir ist auch so ein Hemd in die Hände gefallen , dieses hat aber im Gegensatz zu dem vorigen , eine Vers .Nr , ist diese frei ausgedacht um es zu verkaufen , oder festgelegt ? Vielleicht weiss jemand was es mit diesen Hemden auf sich hat .
    Gruß
    Matze

  • Die Versorgungsnummer und das Etikett gehören zum oliven Feldhemd, welches bis in die 90er Jahre genutzt wurde, der Schnitt des Hemds ist sehr ähnlich. Hersteller des Hemds ist die Firma Thomas Sturm in Rottenburg (TSR), in früheren Jahren ein Großhändler für Militaria und mittlerweile wohl auch Lieferant der LHBw.


    Hemden dieser Art wurden schon mal im Forum besprochen und auch dieses Hemd dürfte ein Fake sein; solche Hemden wurden meiner Kenntnis nach nie offiziell bei der Truppe genutzt.


    Ganz wichtig: Truppenversuche werden auf dem Etikett ganz klar als Truppenversuche gekennzeichnet.


    Detlev

  • Ich habe mal ein paar Anmerkungen zu Uraltbeiträgen aus desem Thread:


    Das Material ist weicher im Griff, weil versucht wurde über einen Anteil Aramid die Entzündbarkeit herabzusetzen.
    Das Material hat sich aber beim HEER nicht durchsetzen können.
    Lediglich bei der MARINE wurde diese Mischung beim AGA verwendet.

    Ich war am Anfang mner Dienstzeit bis Sommer 1988 in einer Dienststelle, in der ein Teil der Soldaten regelmäßige Bordfahrer waren und deshalb im Tagesdenst AGA getragen haben.
    Das war uns sehr wichtig, das auf diese Weise nach außen kenntlich zu machen. Zudem waren die Klamotten bequem.
    Da se aber eben nicht brandsicher waren und wegen des hohen Kuntfaseranteils zum Schmelzen neigten, war es den Technikern nicht erlaubt, das zu tragen, obwohl sie Bordfahrer waren. Die armen Kerle mußte das weitaus weniger gefährliche oliv tragen.
    Allerdings trugen se, wie es bei Marine-Land oft üblich war, dazu Halbschuhe :dev:
    Das Nachfolgemuster des AGA, BEGA genannt, hatte den gennanten Aramidantel und war so auch brandsicher.
    Ein Sicherheitsgewinn für den Gefechtsdienst an Bord!


    Auf dem rechten Oberschenkel ist eine spezielle Klettverschlusstasche vorhanden, deren Verwendung ich nicht kenne:

    Könnte das eine Tasche für das Kappmesser sein? Wenn sich der Flieger rausschießen muss, ist es wichtig, dann schnell und sicher an das Messer zu kommen, um die Gurte kappen zu können. An der Position dürfte das gewährleistet sein.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!