Zenith 32ndix au4 Vergaser

  • Ich habe das Problem das ich den Vergaser nicht eingestellt bekomme.
    Wenn ich die Leerlaufgemischschrauben verstelle ändert sich nicht wirklich was am lauf des Motors,und
    wenn ich die Anschlagschraube der Drosselklappenwelle ein wenig zurückdrehe läuft er eine kurze zeit und geht dann aus.
    Sobald ich die Schraube wieder ein wenig einschraube läuft er,aber ich meine das dann das Standgas zu hoch ist.


    http://www.youtube.com/watch?v=kIU7KO_EXAg


    Außerdem raucht er ziemlich stark.
    Hier noch die Kerzenbilder:





    Die Kompression ist auf allen 3 Zylindern top.






    Gruß
    Hans-Dieter

  • Hmm..


    auf dem Video ist ja leider nicht wirklich viel zu sehen, aber das was ich meine sehen zu können, ist fürs Standgas wirklich viel Sprit... so sieht das bei mir erst aus, wenn ich richtig Gas gebe... Würde also dafür sprechen, dass Deine Drosselklappe schon zu weit offen sind und der Leerlauf nicht hauptsächlich über die eigentlich dafür vorgesehenen Leerlaufdüsen gehalten wird.


    Die Leerlaufgemischregulierschrauben verändern den Durchfluss von Sprit über die Leerlaufdüsen, wenn die Veränderung daran nicht bringt, dann deutet das auch darauf hin, dass mit dem Leerlaufdüsen etwas nicht stimmt... vielleicht verstopft oder der Spritfluss dahin ist behindert oder einfach falsche Bedüsung ?


    Zum Kerzenbild: wie ist der Motor vorher gelaufen, nur im Stand oder mal eine längere Strecke gefahren? Das Kerzenbild lässt sich nach meiner Erfahrung erst nach längerer Fahrt im Teillastbereich beurteilen.... So wie die Kerzen jetzt aussehen würde man meinen, das Gemisch wäre zu fett, kann aber täuschen. Rauchen tut der Munga, wenn er kalt ist, wenn alles stimmt und der Motor warm gefahren ist, sollte eigentlich kein Rauch mehr zu sehen sein, sonst auch wieder zu fettes Gemisch.


    Wie kam es denn dazu, was hast Du verändert, dass es zu diesem Zustand kam?


    Hast Du den Vergaser schon komplett geprüft? Düsen sauber, fest und korrekte Größe? Schwimmerstand korrekt? Drosselklappenwelle nicht ausgeschlagen? Startvergaser-Scheibe nicht voller Riefen oder falsch eingebaut? Dichtungen OK und am Platz? usw?


    Leider gibt es viele Ursachen für Störungen am Vergaser, ich bin bisher mit komplett zerlegen, Düsen im Ultraschall-Bad reinigen, Startvergaserscheibe und Dichtflächen mit 3000er Schmirgel vorsichtig planen, alles mit neuen Dichtungen zusammenbauen - dabei unbedingt auf die Richtige Position der Startverrgaser-Scheibe achten, die kann man in vier Positionen einbauen, nur eine ist richtig... man muss das Fenster in der Scheibe beim Blick von oben in den Vergaser sehen können - zum Erfolg gekommen.


    Zu Deiner Kompression: wenn das stimmen würde, dann hättest Du wohl ein Problem, der Munga sollte zwischen 6,5 und 7,5 Bar Kompression haben, 10Bar wäre deutlich zu viel... kann mir aber kaum vorstellen, dass das wirklich so ist, da müsste man den Block oder Kopf ja schon mächtig abgehobelt haben oder es müsste ein riesen Berg Ölkohle in den Zylindern sein. Ich nehme eher an, Dein Komrepssionsprüfer hat optimistische chinesische Gene :lol:.


    Viel Erfolg
    Holger

  • Das mit dem nicht einstelbaren Leerlauf kenne ich von ausgeschlagenen Drosselklappenwellen oder defekten Gemischeinstellschrauben.


    Und wegen dem Zuviel an Sprit, was macht das Schwimmernadelventil ??


    Wenn das hängt/undicht ist hat man auch einen Zimmerspringbrunnen im Vergaser.

    HOERMEN
    Deutscher durch Geburt, Pfälzer durch die Gnade Gottes !!




    9. Int. Militärfahrzeugtreffen der RAG 6014
    AUSGEFALLEN !! in 66740 Saarlouis-Fraulautern/ Saarland
    auf dem Panzererprobungsgelände der Bundeswehr mit Geländefahren
    Treffen für Militärfahrzeuge aller Armeen und aus allen Epochen.
    Infos unter http://www.rag6014.de

  • Schau Deine Gemischeinstellschrauben an die sind meistens Stark verdrückt oder die Spitze it ganz ab . Hab noch neue vorrätig , ebenfalls neue Schwimmernadelventile . Schau mal nach Deinem Choke ist der wirklich gan auf Anschlag oder nur der Zug ??

  • ...wenn das Drosselklappenteil neu ist, dann hattest Du den Vergaser ja wohl kürzlich auseinander und dabei sicher auch durchgepustet und gereinigt, oder ? Und die Bedüsung geprüft ?


    War es davor anders ?


    Ein paar mehr Infos wären hilfreich, sonst tappen alle hier im Dunkeln...


    Mein Lieblingfehler ist und bleibt die verdreht eingebaute Scheibe des Startvergasers, kann durchaus zu solchen Effekten führen...


    Gruß
    Holger

  • Na klar wurde der Vergaser ordentlich gereinigt.
    Der Vergaser war vorher auf meinem anderen 1000er Motor verbaut,da dieser aber keine Leistung hatte habe ich nun einen überholten Motor eingebaut.
    Bei dem anderen Motor hatte ich auch schon das Problem das er des öfteren abgesoffen ist und ein extremer Kraftstoffverbrauch vorlag.
    Ich muß noch dazusagen das das Fzg nicht angemeldet ist und daher keine längeren Probefahrten möglich sind.

  • Der Mixer hatte doch auch mal das Phänomen ``Zimmerspringbrunnen im Vergaser´´.


    Ich tippe immer noch auf Schwimmer/Schwimmernadelventil,

    HOERMEN
    Deutscher durch Geburt, Pfälzer durch die Gnade Gottes !!




    9. Int. Militärfahrzeugtreffen der RAG 6014
    AUSGEFALLEN !! in 66740 Saarlouis-Fraulautern/ Saarland
    auf dem Panzererprobungsgelände der Bundeswehr mit Geländefahren
    Treffen für Militärfahrzeuge aller Armeen und aus allen Epochen.
    Infos unter http://www.rag6014.de

  • Der Mixer hatte doch auch mal das Phänomen ``Zimmerspringbrunnen im Vergaser´´.


    Ich tippe immer noch auf Schwimmer/Schwimmernadelventil,

    Genau, als ich den ersten Beitrag gelesen habe kam mir direkt das in den Sinn.


    Ich würde das Schwimmernadelventil prüfen.
    du mußt auch genau aufpassen das das Ventil und die Schwimmer zueinaderpassen. Bloß nix an den Schwimmern verbiegen oder so !!!
    Einstellen kannst du es mit mehr oder weniger Dichtungsscheiben. Zu viele untergelgt, führt dazu das es nicht richt öffnet, zuwenige halt umgedreht. Da mußt du ein bischen probieren ;)


    Welche Düsen hast du denn drin ?


    Mit dem Vergaser gab es eigentlich bei mir anfänglich gar keine Probleme, die hab ich mir dann selbst damit gemacht. :D
    Das war die Sache "Feuerwerk im Mottorraum", wo das Flieggewicht sich immer ausgehakt hatte weil ich Dussel beim einbauen der Zündungung nicht aufgepasst habe und um ein 100stel der kleinen Stift verbogen hab.
    Da habe ich lange lange suchen müssen, selbst der DKW Experte war Ratlos, bis ich dann auf die Idee kam mit der Kamera vor dem Motor, wo man dann sah das die Zündung sich plötzlich langsamer drehte.
    Um fehler aus zu bauen haben wir den Vergaser getauscht und und und..... naja kann man ja nachlesen........


    Da bin ich allen hier Im Forum Dankbar mit den ich hier geschrieben und telefoniert habe :thumbsup:



    Gruß Mixer =)

  • Mhm, wenn das Nadelventil neu ist, dann wurde ja wohl auch das Kraftstoffniveau lt. TDV eingestellt, nehme ich an...


    Die typischen Fehler wie ausgeschlagenen Drosselklappenwelle und Falschluft führen eher zu zu mageren Gemisch, wenn das Gemisch wirklich zu fett ist...


    Da der Munga aber nicht über längere Strecken bewegt wird, lässt sich eh wenig sagen... da hilft nur schrittweise systematisch Vorgehen, nicht raten....


    Ich habe geraden nochmal den beeindruckenden Bericht von Mixer mit seinem Zündungsproblem mit herausrutschendem Pertinax-Finger gelesen... da kommt man ja auch so nicht drauf...


    Gruß
    Holger

  • Guten Tach.
    Also meine Idee dazu wär die Dichtung zwischen Vergaserober- und Unterteil.
    Vielleicht fehlen da die Bohrungen für die Leerlaufkanäle. Oder sie ist falsch eingebaut.
    Viel Erfolg!

  • Zuerst mal Danke für eure Tipps und eure Unterstützung.
    Und nun zum Ergebniss:
    Er läuft wieder,und das besser als je zuvor.


    http://www.youtube.com/watch?v=FHeuMjnWE8s


    Ich habe den anderen Vergaser gereinigt und mit neuen Dichtungen wieder zusammengebaut und die Grundeinstellung vorgenommen,
    und siehe da sprang auf den ersten Versuch sofort Problemlos an und hat einwandfreies Standgas.

    links der alte und rechts der neu überholte


    Werde den alten bei gelegenheit mal zerlegen und schauen wo der Fehler liegt.


    Gruß
    Hans-Dieter

  • Moinsen,


    Hast Du nun mal den Vergaser durchgesehen, Hans-Dieter?
    Im Garagenforum hat der Flowbow gerade sehr vergleichbare Probleme und einen fixen TÜV-Termin.
    Kannst Du helfen?


    Grüße


    freddy