Raritäten aus dem Büssing Werksarchiv

  • Dank eines netten Arbeitskollegen, der noch einige Bilder (teilweise noch als Mittelformat-Negative) aus dem Büssing-Werksarchiv besitzt, tauchen doch immer mal wieder ungeahnte Kuriositäten auf:


    Aber der Reihe nach:


    Erst mal bekanntes, wie das Fahrgestell des B522 A/D BIM (BIM = Ausführung für das Bundesinnenminesterium = Luftschutz), der ja bekanntlich dann den MKW-Koffer bekam.



    Quelle: Sammlung Ritter



    Quelle: Sammlung Ritter


    Laut Emblem zwar ein Borgward, aber gemäß Zusatzinfo neben dem Typenschild so manch eines bekannten B522, haben die sich zu Überarbeitungen auch schon zu Büssing verirrt.



    Kommen wir nun zum B2000 A/O 1,5 t gl. mit Pritsche. Ein echter Borgward, der über den Prototyp-Status nicht hinaus kam. Interessant, daß sich diese Bilder (teilweise ja schon aus diversen Publikationen bekannt) im Büssing Archiv wiederfanden.


    Quelle: Sammlung Ritter


    Das Ganze dann noch mal mit Sandreifen. Könnte in Zusammenhang mit einer bei Peter Michels in "Borgward - Lastwagen und Omnibusse" erwähnten Promotion-Tour nach Afrika und Asien stehen.



    Quelle: Sammlung Ritter





    Bekannt ist ja, daß der B 2000 - insbesondere mit Scherenverdeck - von Büssing noch weiter gebaut wurde:



    Quelle: Sammlung Ritter



    Hier schon mit adaptierten Schutzbügeln vor den Scheinwerfern:



    Quelle: Sammlung Ritter



    Quelle: Sammlung Ritter



    Quelle: Sammlung Ritter



    Kurioserweise taucht im Datenblatt dann auch wieder die ominöse (nie nachgewiesene) Differntialsprerre auf:



    Quelle: Sammlung Ritter



    Etwas spezieller ist der Kommandokoffer, der bekanntlich auch von Büssing gebaut wurde (leider von hinten nicht zu erkennen, was hier auf der Motorhaube prangt):



    Quelle: Sammlung Ritter



    Schon ziemlich speziell ist dieser Koffer, der – in ähnlicher Form – als Prototypen bei der BW bekannt wurden, allerdings ist bisher nur bekannt, daß es ‚echte‘ Borgwards waren.



    Quelle: Sammlung Ritter



    Viele B 2000 haben ja nach ihrer Karriere bei der BW eine Zweitkarriere bei dörflichen Feuerwehren gehabt. Spannend die Frage, ob Büssing hier ggf. als Umrüster aufgetreten ist ?



    Quelle: Sammlung Ritter



    Quelle: Sammlung Ritter



    Meistens landete ja eine Tragkraftspritze im Kofferraum:



    Quelle: Sammlung Ritter




    Besonders interessant – und selten (da bis dato noch nicht gesehen) – ist die Nachrüstung einer Vorbaupumpe:



    Quelle: Sammlung Ritter




    Der B 522 A wurde offensichtlich auch als Pritsche angedacht. Hier noch mit Borgward-Emblem:



    Quelle: Sammlung Ritter



    Aber Büssing hatte schon die entsprechenden Zeichnungen übernommen (die Zeichnungsqualität ist den Reproduktionsmöglichkeiten vor über 40 Jahren geschuldet):



    Quelle: Sammlung Ritter



    Quelle: Sammlung Ritter



    Zum Schluß noch was für die Nicht-Borgward-Infizierten:



    Quelle: Sammlung Ritter



    Quelle: Sammlung Ritter





    Gruß


    Peter

  • Moin,
    sehr schöne Bilder, danke ! :top:


    Das Bild mit dem Kommandoaufbau:
    Dort ist z.B. das noch existierende Verwaltungsgebäude des Borgward/Büssing-LKW-Werkes
    in Osterholz-Scharmbeck zu sehen. Später Faun, jetzt unter anderem ist da ein Hotel untergebracht.
    Spurensuche: B 2000 Produktion in Osterholz-Scharmbeck


    Sandreifen:
    Es waren zwei B 2000 in Ägypten zu Vorfürzwecken.
    Da sich die "normalen" Natoreifen so in den Sand gegraben haben,
    ist überliefert, das Sandreifen nachgeschickt wurden.
    Durch Kriegsausbruch dort wurden die Fahrzeuge aufgegeben und die
    Borgward-Manschaft ist zurückgereist.
    (Ich hoffe, das jetzt so, aus dem Kopf,richtig wiedergegeben zu haben.)
    Gut möglich, das die abgebildeten Fahrzeuge damit irgendwie im Zusammenhang stehen. hmmm


    Gruß
    Klaus