Differenzial und -Sperre?

  • das würde bedeuten, um das ganze kostenoptimiert zu machen, müssen idealerweise alle diffgehäuse zeitgleich beim lohnfertiger vorliegen.

    bekommen wir das hin? ich z.b. müsste dafür erst ein ersatzdiff organisieren (oder der munga wäre dann eine zeitlang nicht nutzbar).


    ich wäre dennoch grundsätzlich dabei.

  • @ Arne, das Differenzialgehäuse (3035 133 02 10 000) und ein Achskegelrad (3035 133 10 10 000) müssen auch bearbeitet werden, so wäre ein Ersatz Diffi, wenn Du keinen längeren Ausfall des Munga`s möchtest, unumgänglich.


    Gruß Daniel

  • dennoch wäre es für den cnc-mann das einfachste (und somit für uns das günstigste), wenn er einmal einrichtet und danach ein gehäuse nach dem anderen in die maschine wirft.

    also müssten wir hier vorher abklären, wieviele denn mitmachen und vor allem, wieviele diffs wir zeitgleich anliefern können.

  • Hallo Kollegen


    Also Sperre hin und her .....Ich habe eine Sperre der 2.Generation schon seit über 10 Jahren in meinem Munga8

    verbaut.....

    Wirklich gebraucht habe ich sie nur "1" mal .


    Hier.



    Solche Verschränkungen sind dann sogar im Standgas fahrbar ,ohne anlauf zu nehmen.....

    Sicherlich ist das sicherer und macht auch spass...... und fest gefahren habe ich mich auch nicht....

    sowie die Steigfähigkeit ist irre.....


    Naja, also wer also schweres Gelände fahren möchte ,für den ist das was.....

    Ich sehe das heute anders und erhalte meine Mungas ohne sie durch schweres Gelände zu quälen....

    Das Fazit aus der Geländefahrt war,das ich überall hin gekommen bin, allerdings hatte ich Lagerschäden in Lichtmaschiene, Anlasser und die Bremsen waren alle verschlammt......


    Aktuell habe ich ein Diff. mit Sperre der 2.Generation ausgebaut in meiner Scheune liegen,sowie

    2 Mungabaustellen in denen SperrDiff´s der 1.Generation verbaut sind.

    (eins sogar für manschettenlose Antriebswellen)