Golf 2 Batterie entlädt sich ständig nach 24h Standzeit!

  • Hallo zusammen,
    Nachdem ich zwei Jahre meinen Iltis im Alltag gefahren bin und mir nun als Winterauto einen Golf 2 GT mit 1,8l gekauft habe und ich momentan etwas überfragt bin muss ich mal ins Zivile Forum überschwenken. Den Golf konnte ich relativ günstig bekommen, mir war aber bewusst das noch einiges dran gemacht werden muss unter anderem Antriebswelle, Thermostat, Auspuff, Reifen, Tacho reparieren und und und. Das ding ist generell schon von Privat bearbeitet worden also kein Orginales "Rentnerauto" aber auch nicht all zu verbastelt.


    So wie in der Überschrift schon steht habe ich ein Problem bei dem mir bisher keiner so richtig helfen konnte daher hier an die Experten da ich in Sachen Elektronik nicht so begabt bin: Jedes mal wenn ich meine Batterie, die in einem guten Zustand ist vollgeladen anklemme, ist sie geschätzte 24h später wieder KOMPLETT leer (Zündung und alles aus). Ich bekomme kein Licht an, Anlasser macht keine Geräusche einfach als wäre keine Batterie angeklemmt.. Wenn ich die dann wieder lade gehts wieder für die nächsten 24h. Mein Spannungsregler bzw die Kohlen davon sind total runter (Licht flimmert beim laufen) ich habe aber bereits einen neuen bestellt aber ich kann mir nicht denken dass es daran liegt.. Ebenfalls ist in meinem Tacho von Motometer (oder wie das heißt) ein Transistor durchgebrannt der die halbe funktion des Tachos lahm legt (Wie ich im Internet nachlesen konnte). Ebenfalls hat der vorbesitzer die orginalen Scheinwerfer auf Fadenkreuzscheinwerfer umgebaut und somit habe ich Kabel von der Höhenverstellung usw "tot" im Motorraum liegen.. Oder ist doch bei 220tkm "nur" die Lichtmaschine kaputt? Das ist für mich echt die Nadel im Heuhaufen.. Wenn ich die Batterie über nacht abklemme ist die Batterie am nächsten tag noch fit aber sobald das - Kabel angeschlossen wird verliere ich permanent strom obwohl eigentlich alle Verbraucher (Licht) ausgeschaltet sind. Radio ist noch keins drin. Bin auch heute was gefahren nachdem ich die Batterie geladen hatte und habe den nach 4km fahrt mal grad eine Minute ohne laufenden Motor mit standlicht an stehen gelassen und als ich dann starten wollte tat er sich irgendwie schwer.. komisch ist das ganze.. :T Was für möglichkeiten gibts zu testen ob es z.b. die Lima ist oder anderes? Hätte noch einen zweiten Golf (Heckschaden) Golf 2 1,6 GL um Komponente zu tauschen hier stehen aber ich möchte erstmal das Suchkriterium was einschränken.. (Falls wer Teile für einen Golf 2 GL 75 PS braucht kann er sich auch gerne bei mir melden das Fahrzeug wird geschlachtet)


    Noch was für die Augen:







    Wäre für Hilfe sehr dankbar da ich das Problem gerne selber beheben möchte. :schweißen:


    Grüße aus dem "Oliven" Bereich, Kappes :bier:

  • Kann es sein das der Kofferraumschalter verbogen ist ? Pluskabel abklemmen und Ampéremeter dazwischen klemmen ... und wenn dann 1 Ampére fließen ist es ein 12W Birnchen ... 0,4 A = 5W ...


    Zigarrettenanzünder ?



    Viel Erfolg ...


    Heri

  • Bei meinem Jetta II, allerdings "Diesel" war es die Hupe die permanent Strom gesaugt hat ich hab diese dann von der Karosserie isoliert, seit dem ist es besser. da der Wagen aber mehr steht als das er gefahren wird hab ich einen Knochen eingebaut den ich bei längeren Standzeiten ausschalte.
    Gruß Alex

    "In Linie - antreten" "rechts um - machen" " ohne Tritt - marsch"

  • na, wenn du die Batterie abklemmst und sie dann am nächsten Morgen noch funzt
    wird's wie schon von Onkelheri irgendein Verbraucher sein, der die leer zieht.


    Allerdings wohl eher mehr als ein 12Watt Birnchen, das bräuchte bei einer guten Batterie (44Ah ? )
    fast zwei Tage, es sollten also 2 Ampere fließen,
    vielleicht zwei 12 Watt Birnen? :lol:


    Mal im Ernst, du solltest mal nach einem schleichenden Verbraucher suchen,
    also wirklich nen Amperemeter dazwischen, nacheinander alle Sicherungen raus und mal gucken wos ne Änderung gibt.


    Unser T2 hatte ein ähnliches Problem,
    allerdings hielt der ca. 10 Tage durch, dann war die Batterie leer.
    Hier wars ein Relais für die Standheizung welches dauerhaft "anzog".
    Das machte durch deutliches Klicken auf sich aufmerksam wenn man den Minuspol von der Batterie abzog.
    Daher war der Fehler gut zu lokalisieren.


    Viel Erfolg :thumbsup:

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • Normal sind grosse Stromfresser wie zb Heckscheibenheizung an die Zündung gekoppelt.Schau mal was noch an der Batterie für verbraucherkabel sind.Da hat anscheinend jemand was am Dauerplus angeklemmt.Mein Bruder hatte so ähnliches mit nen TDI.Er hat den Schlüssel in der Garage immer stecken lassen.Deren vorglühung geht bereits los, wenn man nur die Tür aufschliesst,so war jede Woche die Batterie leer.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Normal sind grosse Stromfresser wie zb Heckscheibenheizung an die Zündung gekoppelt.Schau mal was noch an der Batterie für verbraucherkabel sind.Da hat anscheinend jemand was am Dauerplus angeklemmt.Mein Bruder hatte so ähnliches mit nen TDI.Er hat den Schlüssel in der Garage immer stecken lassen.Deren vorglühung geht bereits los, wenn man nur die Tür aufschliesst,so war jede Woche die Batterie leer.

    Der TDI glüht erst vor, wenn man die Zündung einschaltet, also nicht schon beim Öffnen der Tür.


    Anders war es beim 1,9 Turbodiesel (also dem älteren Wirbelkammerdiesel, Td oder GTd, ohne "i") :
    Wenn man die Fahrertür geöffnet hat, glühte der Motor schon vor. Allerdings auch nur beim ersten Mal.
    Falls man also die Tür nochmal geöffnet hat, ohne zwischendurch den Motor zu starten, wurde nicht mehr vorgeglüht.
    Es hatte auch nichts damit zu tun, ob man den Wagen abgeschlossen hat oder nicht.
    Die gleiche Mimik gab es auch beim T4, aber auch dort nur bei dem 1,9 Liter TD-Motor.


    Wenn man allerdings den Schlüssel im Zündschloss stecken lässt, nachdem man einmal die Zündung eingeschaltet hatte, liegt an der Klemme "S" ständig Spannung an.
    Daran angeschlossen sind u.a. das Radio und das Kombiinstrument bzw. der Licht-Warnsummer (je nach Modell noch andere Sachen).
    Also besser nach der Fahrt den Schlüssel aus dem Zündschloss ziehen, um auch diesen Stromkreis auszuschalten.


    Die Erfahrung hat auch gezeigt, dass die Batterieklemmen aus Blech, die VW sehr lange bei verschiedenen Modellen (u.a. Golf II )verbaut hat, nichts taugen.
    Leider sieht man es ihnen nicht immer an. Falls man also noch die Blechklemmen hat: Raus damit und massive Klemmen aus dem Zubehör einbauen.
    Die kosten nur ein paar Euro und wirken mitunter Wunder.


    Eine flackernde Beleuchtung deutet auf einen defekten Regler, eine defekte Lichtmaschine oder eine Unterbechung der Plusleitung zwischen Lima und Anlasser hin.
    Auch das Massekabel zwischen Batterie, Karosse und Getriebe / Motor sollte bei der Gelegenheit geprüft werden.


    Eine durchgescheuerte Leitung für die Ladekontrolle hat auch schon oft für leere Batterien gesorgt.
    Vorzugsweise im Bereich des Anlassers sollte man deshalb die dünne hellblaue Leitung auf mögliche Beschädigungen oder ungewollten Verbindungen zum Pluskabel untersuchen.
    Falls diese Leitung bei stehender Lima an Plus liegt, entlädt die Lichtmaschine über den dann fließenden Erregerstrom die Batterie mit ca. 5A, also nicht gerade wenig.
    In einem Fall war es ein kleiner vorstehender Pickel Lötzinn vom Kabelschuh des Anlassers, der sich durch die Isolierung der (D+)-Leitung gebohrt hat, und sporadisch kontakt gegeben hatte :| . Die Suche war entsprechend zeitraubend....