Einfahrzeiten VW

  • Hallo Forumsgemeinde, habe da mal eine Frage und zwar kenne ich von Zweirädern noch die alte Weißheit das ein neuer Kolben und Zylinder + Ringe einige Kilometer Einfahrzeit benötigen ( bzw. es besser wäre ). :whistling:  
    Gibt es das auch bei Neufahrzeugen (ohne irgendwelche Kilometer) ?
    Wird das heute ausgeschlossen durch genau Fertigung und Super Öle :?:
    Bin für jede Antwort dankbar. :D


    Mfg Andre

  • Ausschliessen kann man das durch verwendung von Graphitkolben die bereits aus einen Schmierstoff bestehen, oder durch Motorenlaufzeiten mit anschliesenden Motorölwechsel.Bei VW kann man das aber nicht annehmen ,vielleicht beim Bugatti.Ein einfacher Blick ins Bordbuch hätte dir gesagt was du wissen willst.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • der seat ibiza fr meiner schwester (bj 2011) sollte, laut hersteller, in den ersten 2000km mit nicht mehr als 2000U/min bewegt werden.
    ich denke, dass es sich mit dem seat leon fr, der die nächsten 2 wochen bei uns eintreffen wird, nicht anders verhalten sollte.


    wie das bei benzinmotoren aussieht weiss ich nicht. es sollte aber sicherlich nicht schaden in den ersten 2000km mit wenig umdrehungen zu fahren. :)

    "Der gute Geländefahrer fährt langsam durch unbekanntes Gelände. Unerwartete Hindernisse lassen sich leichter erkennen und bewältigen. Durch falsches Fahrverhalten entstandene Schäden können einen langen Fußmarsch zur Folge haben."

  • Ahh ok wie gesagt kannte das vom Motorrad aber nicht vom PKW und da hatte ich eine Diskussion mit einem Kumpel der da meinte das versuche doch mal einem Handwerkergesellen bei zu bringen der morgens zur Baustelle muß :lachuh: .
    Der solle doch bitte jetzt langsam dahin fahren . :sleeping:
    Der würde das wohl als unwichtig abstempeln usw.


    Mfg Andre

  • früher aufstehen/ bzw. früher losfahren soll da ein ganz gutes mittel gegen sein. hat sogar weitere vorteile: 1. weniger verkehr auf den straßen;2. niedrige umdrehungen führen zwangsläufig zu einem niedrigeren verbrauch, was sich im endeffekt im geldbeutel positiv wiederspiegelt;3. der motor wird geschont.


    für mich persönlich sind diese fakten grund genug früher aufzustehen. :) und so habe ich das auch in der lehrzeit gemacht.

    "Der gute Geländefahrer fährt langsam durch unbekanntes Gelände. Unerwartete Hindernisse lassen sich leichter erkennen und bewältigen. Durch falsches Fahrverhalten entstandene Schäden können einen langen Fußmarsch zur Folge haben."

  • Die heutigen Motoren erwecken den Eindruck, als seien sie erst nach über 20000 km eingefahren.
    Bei einem meiner früheren Firmenwagen (Golf 4 TDI, Bj. 2003) stellte sich erst nach dieser km-Zahl ein als normal zu bezeichnender Ölverbrauch ein.
    Vorher hat er gesoffen wie ein Loch (ca. 1 Liter von der ganz teuren Sorte auf 6000 km).
    Irgendwann lag der Verbrauch dann im Bereich von 1 Liter auf 15-20000 km. Das blieb dann so bei bis zum Verkauf des Wagens bei ca. 180000 km.


    Die Fahrweise beschreibt mein Chef ungefähr so: "Unsere Autos kennen nur zwei Zustände. Der eine davon heißt parken".
    Tatsächlich wurde der Golf oft am Limit gefahren - vom ersten Kilometer an. Nur im kalten Zustand hatte er Schonzeit.


    Entscheidend für eine lange Lebensdauer ist das richtige Warmfahren, und vor allem der rechtzeitige Ölwechsel.
    Warmfahren bedeutet:
    Motor starten, möglichst dabei kein Gas geben.
    Ein paar Sekunden im Leerlauf drehen lassen, bei strenger Kälte auch gerne eine Minute, bis sich das Öl halbwegs verteilt hat,
    und dann normal losfahren.
    Dem Motor in den ersten Minuten keine große Leistung abverlangen, also nicht hochdrehen, aber auch nicht quälen ("sparsam" fahren ;) ).
    Nach längerer Fahrt unter Volllast den Motor vor dem Abstellen noch eine kurze Zeit im Leerlauf drehen lassen, damit der Turbolader abkühlen kann (falls vorhanden).

  • Moin ja das sehe ich auch so nur sind die Motoren heute wirklich so gut das man einen z.B neuen Golf 7 ab dem ersten Kilometer gleich alles abverlangen kann :?: . Das die Fertigung heute besser ist bzw. Super ist steht außer frage aber so gut hmmm .


    Mfg Andre

  • Die verticken dir das teure Longlife Öl weil VW nur das freigibt, es suppt aber schneller raus als bei nen alten Käfer.Das ist keine Qualität mehr.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Moin ja das sehe ich auch so nur sind die Motoren heute wirklich so gut das man einen z.B neuen Golf 7 ab dem ersten Kilometer gleich alles abverlangen kann :?: . Das die Fertigung heute besser ist bzw. Super ist steht außer frage aber so gut hmmm .


    Mfg Andre

    hatte doch schon geschrieben, dass es, zumindest im vw konzern, speziell betreffend die dieselaggregate, so ist, dass man die ersten 2000km nicht über 2000U/min fahren sollte. so ist es auch bei unserem neuen seat leon mit dem 2l turbo diesel. ölverbrauch ist zudem bei unserem 40 000km "altem" seat ibiza motor nicht festzustellen. der zweite ölwechsel bei 60 000km steht dieses jahr im august an (1. ölwechsel nach 30 000km!) :D


    ich denke nicht, dass es bei benzinmotoren, oder anderen herstellern (und deren motoren) anders sein wird. bzw. auch wenn dort gesagt werden würde, man könne "gleich volllast fahren", würde ich das mit vorsicht genießen und sicherheitshalber trotzdem "einfahren".

    "Der gute Geländefahrer fährt langsam durch unbekanntes Gelände. Unerwartete Hindernisse lassen sich leichter erkennen und bewältigen. Durch falsches Fahrverhalten entstandene Schäden können einen langen Fußmarsch zur Folge haben."

  • ich denke nicht, dass es bei benzinmotoren, oder anderen herstellern (und deren motoren) anders sein wird. bzw. auch wenn dort gesagt werden würde, man könne "gleich volllast fahren", würde ich das mit vorsicht genießen und sicherheitshalber trotzdem "einfahren".


    Ja das würde ich auch so machen, doch wurde mir das so gesagt das es eben kein problem mehr heute ist ( Fertigung) gleich vollen Schub zu geben ( siehe die Handwerker :whistling: ).
    Und genau das wollte ich ja hier erfragen :!: , weil ich mir das beim besten willen nicht vorstellen konnte das man ein Fahrzeug gleich so hochziehen kann ! hmmm
    P.S. habe bei mir noch nichts gefunden in der Betriebsanleitung die es untersagt bei neuem Fahrzeug gleich Vollgas zu fahren.


    Mfg Andre