Fußbremsventil hat abgeblasen

  • Hallo Gemeinde,
    mein Fußbremsventil hat abgeblasen. Druckverlust bis zum Nachpumpen 10-15 Sekunden.
    Nach dem Zerlegen vom Fußbremsventil, Reinigen und dem Wiedereinbauen keine Besserung.
    Gleiches auch beim Vierkreisv.
    Fehlerbehebung:
    Anhängerbremsventil!
    Hier hat sich ein Segenring aus der Nut gedrückt.
    Es war aber kein Schaden die Ventile zu reinigen.
    Wenn also bei einem das Fußbremsventil abbläßt, wäre das Anhängerbremsventil evtl. die Ursache!!!


    Beste Grüße Horst

  • Servus,
    das gleiche bei undichtem Handbremsventil kammer 42 zu 43 im Anh.-steuerventil undicht aber nur bei 2 Kreisbremsanlage.
    Gruß heinz
    Ps: Ein klein wenig ventilchenkunde und einen Wirkungsplan helfen.

  • Hallo Horst,


    besten Dank für die Info. Wie sah denn die Bremswirkung bei dem Druckverlust aus? Überlege nämlich , ob man nicht besser gleich alle nicht gebrauchten Abgänge prophylaktisch stilllegt.



    Grüsse aus dem Vogelsberg


    Hermann

  • Hallo Hermann,


    gebremst hat das Gefährt ganz normal. Hat ja bei 8,5 bar wieder nachgeblasen ;-)
    Unter den kritischen Wert ist der Druck bei laufendem Motor nie gefallen.


    Ach übrigens: TÜV-Plakette erteilt ohne Mängel!!!


    Beste Grüße, Horst


    PS:
    Was soll man rausbauen!?!?!?!?!
    Will ich abschleppen, ist Luft hinten wichtig um dem Liegengeliebenen Luft zu spendieren (Federspeciher und Bremsen ect).
    Soll ich wegen Motorschaden abgeschleppt werden, brauch ich vorn die Anschlüsse (auch Federspeicher und Bremsen ect.).
    Somit ist eigentlich nichts übrig!?!?!?!?!
    PPS:
    Es ist halt Arbeit die Teile auszubauen und zu reinigen. Schaden war es aber keiner. Von da her, es passte gerade zwischen zwei Kabinen-Aufträge ;-)

  • Hallo Horst,


    beruhigend zu hören, dass der Druckabfall zu keinem Bremsausfall geführt hat. Das "Abklemmen" bezog sich auf mein Fahrzeug. Habe den Kupplungskopf"Vorrat" sowieso schon gegen eine normale Druckluftkupplung ausgetauscht. Damit betreibe ich einen Schlagschrauber bzw. Wagenheber und löse die Federspeicher bei Arbeiten in der Werkstatt.Somit könnte ich das Anhängerbremsventil ohne Probleme stilllegen,Anhängerkupplung gibt es nicht und zum Abschleppen fehlt mir sowieso der Führerschein.............



    Gruß


    Hermann

  • Moin


    Wegen genau diesem Ventil , habe ich jetzt keine TÜV Plakette bekommen, sonst alles ok...ich muss es zerlegen demnächst...
    Fakt ist das Ding ist von Bosch und wird nix mehr gebaut ( 900€ ) , alles umschlüsseln war nicht erfolgreich , bei Renault wollt ich noch net fragen, tippe mal auf min.2000€ das Ding , alle anderen Versuche über Frankreich waren ebenfalls erfolglos, da wird wohl der Herr krebs am Montag tätig werden müssen ...


    Zum wiederholten mal wird klar ,ein reisefahrzeug, für das es keine/ wenig teileversorgung gibt, ist unnötig, da es nur steht...
    Denke mal über kurz oder lang werd ich mich wieder trennen von dem Franzosen ,ein paar Versuche hatte er ja gehabt....


    Gruß

  • Nun sieh die Sache mal nicht so schwarz.
    Erstens bekommt man so ziemlich noch alle Teile. Aber eben halt zu Renault üblichen Preisen. Das ist zwar kein Schnapper, wird dir aber mit IVECO und anderen Fahrzeugen auch so gehen. Du spielst halt in der Laster-Liga, da gibts immer Aufschlag. Günstig wirds nur, wenn du irgendwas von der deutschen Armee bekommen kannst. Aber auch da gibts nicht alles immer und dann landest du doch wieder beim Händler.


    An einem Anhängerbremsventil geht die Welt nicht unter. Selbst wenn dieses nicht mehr lieferbar ist, dann kannst du wunderbar ein Anderes "reinbasteln". Da tut es dann auch ein "FeldWaldundWiesenTeil".


    Andere Teile bekommt man, wenn man weiss wie, auch bei jedem Nutzfahrzeughändler. Man muss sich halt mal die Mühe machen und mal rumschauen, wo was sonst noch so drinsteckt. Der TRM ist im Großen und Ganzen nur ein Bausatzfahrzeug. Komponenten vom TRM wirst du in vielen anderen Fahrzeugen wiederfinden.


    Optimistische Grüße
    Mirko

  • Kommt darauf an.
    Fahrgestell und Fahrerhaus ist viel IVECO, Achsenteile Rockwell, Getriebe ZF, Bremsen- und Luftteile sind auch eher Standart und zu finden bei den üblichen Verdächtigen (Bosch, usw.). Filter und andere Verschleissteile gibts ebenso im Zubehör. Vieles lässt sich auch einfach instandsetzen.


    Habe die Nummer einmal erfolgreich mit der Bremse (Radbremszylinder) durch. Da sollte der Zylinder auch bald bei 1000,- Euro kosten. Repariert nur etwa 100,- Euro.


    Man muss sich halt ein wenig kümmern oder eben bereit sein, den Preis seiner Bequemlichkeit zu zahlen. Das heisst dann Renault-Händler.


    Für meinen Unimog 404 bekommt man auch nur noch recht selten gute Radbremszylinder. Wenn dann oft schlechte Nachbauteile. Beim Unimog 435 ist noch alles gesichert, aber die Läger bei den Bw-Standorten leeren sich auch so langsam und die "Sternapotheke" legt sich auch nicht mehr alles hin. Die Zeiten von günstigen und lieferbaren Ersatzteilen sind auch langsam vorbei.


    Klar, ist natürlich einfacher sich einen topaktuellen Laster zuzulegen, aber wo bleibt denn da der Spaß am Basteln und der Sucherrei nach Ersatzteilen? Ich jedenfalls freue mich diebisch, wenn ich wieder ein neues (günstiges) Ersatzteil gefunden habe oder es mir noch möglich ist, überhaupt noch Komponenten zu zerlegen und wieder instandzusetzen. Denn diese "alten" Karren bekommt man immer irgendwie flott, auch in der tiefsten Pampa. Dieses Glück (Stichwort: Elektronik) wirst du bei den aktuellen Lastern leider nicht haben.


    Und da trennen sich vermutlich die Interessen. Typen wie Horst, der mal eben das Ventil wieder instandsetzt (seine Erfahrung hier im Forum postet) und trotzdem mit seinem TRM durch die Welt flitzt oder jemand der möglichst wenig schrauben, sondern fahren will, dabei aber vergisst, dass unterwegs immer mal was "sterben" wird.



    Schrauberische Grüße
    Mirko

  • Hi


    So ein Angebot habe ich aus france von einem Händler für 1200€ , Laut Herr k von r kostet es bei Renault nur 700€ , ist aber zur Zeit nicht lieferbar ...
    Man ist sich aber nicht sicher bei Renault, ob es nicht bis 8,5 bar abblasen darf, da bekomme ich morgen weiter Info aus france...sonomevfreins soll auch am Bau beteiligt gewesen sein ...oder könnte das Teil liefern....
    Habe den ersten Block mal zerlege und gereinigt , keine Verbesserung is jetzt , der Rest Montag , zuerst mal nach bk ;-)


    Kann bei meinem trm an Hand der Fichecarte ( Renault intern) genau sagen was und wo was verbaut ist , leider hat das auch nichts gebracht bei bosch ...umschlüsseln nicht möglich


    Die Zeit drängt , kann in einem Monat wieder vorfahren beim freundlichen ...


    Gruß

  • Moin und servus,


    timog, mir erschließt sich jetzt nicht zwingend was fehlte. Abblasen am Fußbremsventil!?!?!?!? oder Hängerbremsventil durch!?!?!?!?
    Hängerbremsventil ist jetzt nicht der Jammer.
    Also günstig Fremdfabrikat kaufen, anpassen und einbauen.
    Nur weil das Fußbremsventil abbläst, sollte es das tun, muss es nicht kaputt sein!!!!!!!!
    War es bei mir ja auch nicht!!!!! Nur ein Segenring im Hängerbremsventil.


    @All, der TRM ist und bleibt mein bevorzugtes Reisefahrzeug!
    Gut, mann kann sich auch nen Wagen mit dem Stern anlachen. Und dann?
    Federbruch in Kasachstan, in Almaty beim Stern nur ein verdutzter Blick, dann der Versuch Teile/Federn zu besorgen, (scheiß Federn mit Mittelrille) nichts, überhaupt gar nichts, sie haben sich wirklich bemüht.
    Einfliegen der Federn aus Deutschland, legal über den Stern 3500,- Euronen über privat 2500,- Euro.
    Nur ein Feder-Paket!!!!! Keine komplette Achse!!!!
    Der TRM wäre mit irgendwelchen Russenfedern schon am zweiten Tag wieder gelaufen.
    (Ist übrigens eine echte, von mir erlebte, Geschichte auf einer unserer Reisen)


    Ein Reisefahrzeug muss nicht im Heimathafen zu raparieren sein, sondern irgendwo in der Ferne, in der Pampa, bei einer Buschwerkstatt.
    Ein Reisefahrzeug sollte aber auch von seinen Besitzern verstanden und beherscht werden.
    Ohne das jetzt auf Autoren hier umzumünzen, die sicher ausreichend Erfahrung beim Schrauben haben.
    Wer auf Reisen geht, nicht nur an den Gardasee, sollte sich mit seinem Fahrzeug wirklich auskennen und die verbaute Technik verstehen.
    Alles Andere ist höchst gefährlich! und kann bis zum Verlust des Fahrzeuges führen.
    Da hilft auch kein Fahrzeug Baujahr 2014, im Gegenteil, da muss noch mehr Wissen eingebracht werden, denn kaputt gehen auch die Neuen.


    Möge bei dem Ein oder Anderen der Frust auch wachsen, die TRM 2000 sind nun mal weit über 20 Jahre alt, ganz ohne anfallende Mängel geht das halt nicht. Ich hatte mal nen Unimog, der war öfter kaputt und daher auch nicht billiger!!!


    Nur mal so meine Meinung zum Thema Bremsen:
    "Ich werf mein Auto weg weil die Bremsen kaputt sind"
    Ich würds nicht machen.


    Beste Grüße Horst


    PS: timog, ich glaube nicht das es ein neues Ventil braucht!!!! Halte uns auf dem Laufenden.

  • Moin Horst


    Danke für deine Antwort, der neue Zustand ist momentan :


    Fussbremsventil überholt und gefettet , die dichtungssiebe sind immer noch durch - ein umschlüsseln auf fremdaggregate war nicht möglich bei ... , Ventil bläst nicht mehr , dafür jetzt das hängerbremsventil hinten , da hatte der TÜV wohl mal wieder falsch gelegen mit seiner Diagnose , Plakette habe ich !
    Werde im Winter das schutzventil und das hängerventil überholen ...
    Im alsace habe ich einen Schrotti gefunden ,der auch teile. Für den trm vertickt , aber ziehlich chaotisch dort , auch ein netter Mensch bei Renault hat mir diesbezüglich sehr geholfen ...teileversorgung jedoch auch hier miserabel , wenn man die Preise mal nicht als Hauptargument nimmt ...
    Gruß


    Gruß