Wischwasserpumpe ohne Funktion

  • Hallo ich habe ein kleines Problem mit der Elektrik. Ich habe kein Wischwasserstrahl auf der Scheibe, Wischer laufen dabei aber.
    Ich habe schon alle Sicherungen getauscht, ebenso Wischwasserpumpe selbst und Lenkstockschalter. Das komische ist mal habe ich strom an der Pumpe mal nicht, da habe ich irgendwo ein Kabelbruch/Wackelkontakt in der Zuleitung erwartet. Daraufhin habe ich die neue Pumpe direkt bestromt und immernoch nix. Ein Massefehler kann ausgeschlossen werden da auch hier überbrückt wurde. Ist die neue Pumpe jetzt auch schrott? Weiß jemand die Pinbelegung am Lenkstockschalter?
    Vielen Dank schonmal


    Alexander

  • Hmm klingt ähnlich wie mein Problem:
    Pumpe lief über Lenkstockschalter nicht. Wenn ich aber 24V direkt ansetzte, alles ok. Voltmeter gezückt: Pumpe am Lenkstockschalter angeschlossen. Lenkstockschalter betätigt: bei der Pumpe kamen 3 Volt an. Pumpe abgeklemmt, Lenkstockschalter betätigt : 24V auf den beiden Klammern.
    Bei mir hat der Wechsel des Lenkstockschalter die Panne behoben. Aber wenn du da schon einen neuen drin hast...
    Hast du mal durch gemessen?

  • Durchmessen muss ich die Leitungen noch. Welche pins sind denn am lenkstockschalter für die pumpe da? Ein Relais hat der iltis ja auch nicht dafür soweit ich weiß. Bei mir lief die neue pumpe ja auch nicht an als ich direkt 24v drauf gab, kann das sein weil die leer war. Also noch Luft in ihrer ansaugleitung war?

  • Habe gleiches Problem.
    Scheibenwischer gehen, bei betätigen der Pumpe fällt die Sicherung.
    Direkt an der Batterie funzt die Pumpe.
    Werde das Problem über sep. Schalter, fliegender Sicherung und neuer Leitung lösen.
    MfG

  • Fieske, das klingt allerdings genau nach meinem Problem. (sorry Joschidackel). Allerdings blieb die Sicherung bei mir heile.
    Bei mir hat wie gesagt ein neuer Lenkstock das Problem behoben. Vllt hätte ein mal aus und wieder ein bauen auch schon gereicht, weil die Kontakte dann noch mal alle sauber geschliffen werden.
    Gut, bei mir war halt ein neuer Lenkstockschalter vom Laster gefallen. ;-)

  • Kaum zu glauben, ich war gerade beim Tüv und der junge Mann wollte mir glatt kein Wapperl geben, weil die Düse nicht pinkelt!
    Hätte auch noch einen anderen Lenkstockschalter rumliegen aber die Idee mit einem separaten schönen gefällt mir besser.
    Hat was!
    MfG

  • Eine nicht funktionierende Scheibenreinigungsanlage ist ein schwerer Mangel = keine Plakette.
    Kommen da nur ein paar Tropfen ist das ein leichter Mangel = Plakette möglich.


    Kann man sicher lang und breit diskutieren, aber nicht unbedingt mit dem Prüfer ....


    MlG
    J.

  • Es ist doch aber so (zumindest in Deutschland):
    wenn etwas dran ist muß es auch funktionieren. Kenne ich vom Motorrad-Bremslicht, das in grauer Vorzeit nicht vorgeschrieben war; weil ich an einem 1950er Krad aber eines dran hatte mußte es funktionieren.


    Christian

  • Wir machen das mit dem § ...ja mehrfach täglich..... Wisch-Waschanlage ist da absolut ein Priori ! ;,(


    Ich könnt auch immer austicken, wenn das absolut auslieferungsfertig, aufbereitete Fzg da nochmal gequält wird.


    :evil: :cursing::motz:


    Man lernt dann mit seinen Aufgaben...........


    Schusswaffengebrauch UND Stempel funzt halt net................... :nono:

  • Schön, jeder Prüfer hat so seinen Tick. Ich finde es bei der HU auch nicht unbedingt lustig, wenn da einer die Wisch - Wasch-Anlage betätigt, weil der (neue) Wischer zumindest zum Teil über eine trockene Scheibe läuft und damit technisch betrachtet eigentlich hingerichtet wird. Damit müsste eigentlich schon ein geringer Mangel (wenn man genau nach HU-RiLi geht) aufgeschrieben werden. Nur ist der blöderweise bei der HU aufgetreten und die Schlauies wissen eigentlich nicht, dass sie gerade das Wischerblatt platt gemacht haben. Im Vorführzustand war das Fahrzeug hinsichtlich der Wischer i.O., nach der Prüfung nicht mehr.
    Zu dem Motorrad-Bremslicht: Vorschrift ab 1991. Davor freiwillig und daher belanglos, ob es funktioniert, so lange nicht in der ABE erwähnt. Auch selber nachgerüstete Bremslichter sind freiwillig und daher, weil nicht vorgeschrieben zu dem Zeitpunkt, nicht unter die Prüfpflicht fallend. Die dürfen maximal einen Hinweis schreiben, das die oder die Leuchte, die 1950 (oder wann auch immer) noch nicht vorgeschrieben war und freiwillig aus persönlichem Interesse montiert wurde, gerade keine Funktion hatte. Und damit haben die eigentlich den Vorgaben erfüllt: Alte Fahrzeuge müssen Mängel haben, also was aufschrieben, und wenn es noch so windig ist.
    Ich habe letztens erlebt, das ein 21 Jahre alter W201 mit 2 Hinweisen versehen wurde, obwohl das Fahrzeug nach HU-RiLi mängelfrei war. Die Hinweise bezogen sich auf Dinge, die nicht HU-relevant sind.
    Weitere Erläuterungen erforderlich? Ich glaube nicht!
    Schönen Tag noch
    Wolf


    Dieser Beitrag zielt nicht auf die Verbesserung der Welt oder der Erlangung der Weltherrschaft.

  • Moin


    Von dieser Pflicht höre ich erstmals in meinem Leben.
    Was es alles gibt.
    Hat bei mir aber auch noch kein Prüfer untersucht , nicht einmal
    beim Traktor und da geht das Ding schon seit Jahren nicht mehr .
    Man kann es auch übertreiben .


    Gruss H.-W.

  • Mal Frage zu deiner Wiwa-Pumpe selber ...
    Brummt die wenn Du sie direkt bestromst ???


    Wenn JA und es tut sich trotzdem nix ...
    Kann sein, dass die Membran der Pumpe verklebt ist.


    War bei mir auch so ...
    Hab dazu einfach den Ansaugschlauch ausm Wischwasser-Behälter gezogen, Mund voll Leitungswasser genommen und das einfach durch den Ansaugschlauch durch die Pumpe gepustet bis was aus der Düse kam.
    Dann den Ansaugschlauch wieder zurück in den Wiwa-Behälter gesteckt und die Pumpe wieder laufen lassen.
    Hat bei mir geholfen ...

  • Man kann die Düsen auch mit einer Stecknadel von Dreck befreien.


    Dafür kann man auch Prima den Draht vom Ölwechsel-Anhänger benutzen !

    HOERMEN
    Deutscher durch Geburt, Pfälzer durch die Gnade Gottes !!




    9. Int. Militärfahrzeugtreffen der RAG 6014
    18.-21. Juli 2019 in 66740 Saarlouis-Fraulautern/ Saarland
    auf dem Panzererprobungsgelände der Bundeswehr mit Geländefahren
    Treffen für Militärfahrzeuge aller Armeen und aus allen Epochen.
    Infos unter http://www.rag6014.de

  • Also mit Draht in den Düsen rumpopeln macht es meist nur kurzfristig besser. Außerdem verstellt man dabei oft die Sprührichtung ...


    Besser ist, den Wasserschlauch von der Düse abziehen und dann mit Druckluft von der Düsenseite die Düse ausblasen, damit Dreckplocken etc. über den Schlauchnippel entfernt wird.
    Danach Schlauch wieder aufstecken und gut.