DKW P1 505P - StOV Moped zugelaufen

  • Moin Zusammen,


    mir ist so eine alte DKW P1 505P aus 1976 zugelaufen.


    Das Ding hat laut Tacho erst 500km drauf, was der Gesamtzustand auch bestätigt.
    Lediglich am Gepäckträger ist etwas sichtbarer Rost - hat wohl mal ne zeitlang im Freien gestanden.


    Tja - und dann gibt es noch den "unsichtbaren" Rost im Tank!
    Habe jetzt schon die alte Brühe draußen und auch den Benzinhahn zerlegt und gereinigt.
    (Reservestellung war komplett zu mit Rostpartikeln)


    Wie kann ich den Rahmentank zuverlässig entrosten?
    Habe im Netz diesen Anbieter gefunden: http://www.rostio.de/
    Hat das schon mal wer ausprobiert?
    Gibt es sinnvolle Alternativen?


    Wo kauft man am Besten Ersatzteile für das Moped?


    Kann ich mit der originalen Bescheinigung der Bundeswehr (ähnlich Fzg-Schein) ein Versicherungskennzeichen beantragen?


    Freue mich auf Eure Antworten!


    Ciao
    Snoop

  • Servus Snoop,


    vor gut 2 Jahren hatte ich auch mal das Problem mit einem verrosteten Mopedtank. Nach ewigem Suchen und Lesen verschiedenster Methoden hab ich mich für was "Einfaches" mit Hausmitteln entschieden. Hab ich nach folgender Anleitung gemacht: http://home.arcor.de/wawa.the.duck/tipps/tank/tank01.htm
    Allerdings hab ich mir den ersten Schritt mit Domestos gespart. Dafür hab ich den Durchgang mit Zitronensäure nochmals wiederholt.
    Den blanken Tank hab ich dann auch nicht beschichtet, da mir das erst mal so gereicht hat. Sollte der mal wieder Rost ansetzten, füll ich einfach noch mal Zitronensäure ein. ;)
    Ich war mir damals auch nicht sicher mit einer Beschichtung. Dazu gibt es leider so viele Meinungen wie Berichte im Netz. :wacko: Mir persönlich war das Risiko zu groß, dass mir die Versiegelung irgendwann doch unterrostet. Das dann wieder rauszubekommen wird denke ich erst richtig schwierig...


    Gruß, Alex

    Iltis schrauben ist ein dreckiger und undankbarer Job, aber irgendjemand muss es ja machen! :schweißen:

  • Moin
    Habe das bei meinen Hercules Tank auch mit Zitronesäure gemacht.Zwei Pakte Zitronensäure Pulver (2x500gr. gibts bei Kaufland) in den Tank,mit heißen!! Wasser bis oben hin auffüllen und ca.24Std. stehen lasssen.Danach ablassen und mit viel Wasser spülen.Wenn der Tank noch nicht sauber ist, Vorgang wiederholen. Hat bei mir super funktioniert.
    Habe danach noch den sauberen Tank mit 1 Liter 20% Phosphorsäure ausgeschwenkt.Damit bekommt das blanke Blech eine graue Rostschutzschicht (Phosphortiert) und ist dann für längere Zeit gut gegen Rost geschützt. Alle Chemikalien dafür gibts frei im Handel(ebay) zu erwerben .
    Grüße Peer

  • Herzlichen Dank schon mal für Eure Tipps!
    Das Zaubermittel auf Ebay könnte optisch sogar die empfohlene Zitronensäure in Granulatform sein.
    Über die anschließende Behandlung mit Phosphorsäure denke ich gerade nach - hört sich interessant an!


    Wären noch meine beiden anderen Fragen offen - hoffe der ein oder andere DKW / Hercules Besitzer liest das hier evtl... ^^


    Ciao
    Snoop

  • Hi Snoop,


    Tankversiegelung: http://www.tanksiegel.de/


    ABE: Mit der Bescheinung vom Bund zum Staßenverkehrsamt , die sollten Dir eine "richitige ABE " ausstellen, wenn der Versicherer Deine BW anerkennt.
    Deine DKW ist übrigens baugleich mit dem Hercules Mofa M4 oder dem Moped P3,.... hier gibts mehr Teile, da mehr Exemplare verkauft wurden.


    E-Teile:
    http://www.moped-ersatzteile.de/motorteile/index.php


    http://www.technik-ostfriese.c…friese/ztrbhercp1505p.php




    Gruß Ingo

    „Wenn ich die Menschen gefragt hätte, was sie wollen, hätten sie gesagt schnellere Pferde.“


    Henry Ford

  • Hi Ingo,


    auch Dir Danke für die Links, Hinweise und das Video :)


    Heute sind schon mal die neuen Reifen angekommen...
    Ich dachte mir, gib nen Euro mehr aus und kauf was authentisches von einem deutschen Hersteller...
    Entweder Heidenau oder Continental!
    Die Entscheidung viel auf den Continental 2 1/4-17 39B TT KKS 10 RF ,
    nicht zuletzt weil dieser Reifen schon seit Jahrzehnten im Moped-Programm des Herstellers ist.


    Und was lese ich heute auf den Reifen... Made in China!
    Mann Mann Mann, hätte ich chinesische Reifen gewollt, hätte ich für kleines Geld auch irgend einen NoName Gummi kaufen können.


    Ciao
    Snoop

  • Zum entrosten nehm ich auch gerne (aus dem Imkerbedarf) Oxalsäure. Hört sich schlimmer an als es ist. Ist ein weißes Pulver das in Wasser aufgelöst wird. Es greift nur den Rost an und phospatiert den Untergrund gleichzeitig. Das Zeug gibts günstig in 1 Kilo Dosen bei Ebay. Und im Netz sind haufenweise Anleitungen. Einfach mal Oxalsäure und Rost eingeben.

    Der auf dem VW Kübel und dem MAN 630 damals seine Führerscheine gemacht hat. :P

  • Horido


    Noch einer mit Stofped. :D


    Papiere für dein Ped bekommst du bei Sachs in Nürnberg..


    Die wollen aber mitlerweile 61 € dafür.. ;,(


    Meines hatte garkeine Papiere.


    Also von der Polizei eine Unbedenklichkeitsbescheinigung geholt.
    Diese zu Sachs geschickt und 10 Tage später hatte ich die Papiere.



    Wünsch dir viel freude mit dem PED. :thumbsup:

    + Mitglied der Mungahilfe +


    Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.

  • Oxalsäure...was es nicht alles gibt :)
    Das entpuppt sich hier ja zu einer richtigen kleinen "Entrostungs-Datenbank".
    Da sollten wir uns noch ein paar Mopeds mit rostigen Tanks beschaffen, nur um mal jeden Tipp auszuprobieren :lol:


    Karle :
    Mit Nürnberg hatte ich schon telefonischen Kontakt.
    Dort hat man leider nix für die DKW 505P.
    Habe aber gelesen, dass andere Leute ähnliche Probleme hatten und die haben sich dann die Papiere von der Hercules P1 ausstellen lassen.
    Ich probiers erst mal mit der Bescheinigung vom Bund bei der Versicherung, da steht ja schließlich alles drin
    und einen Kaufvertrag als Besitznachweis habe ich auch.


    Kai :
    Check mal Deine "Konversationen".
    Hatte Dich im Vorfeld schon mal angefunkt, hasts wohl übersehen ;)


    Ciao
    Snoop

  • Noch mehr zum Thema entrosten gab es schon mal und zwar hier: Erfahrungen mit Rostentferner ? es ging nicht um eine Tank Entrostung, allerdings sind hier bestimmt auch der eine oder andere Hinweis zu finden. Auch ist eine Verlinkung zum Rostschutz-Forum enthalten, wo verschiedene Methoden vorgestellt werden.
    Tja, wer die Wahl hat, hat die Qual :D
    Ich hoffe die kannst dort noch Tipps entnehmen

  • Hi Zusammen,


    der Tank ist jetzt rostfrei! :thumbup:


    Habe nach vielen Überlegungen die für mich einfachste Methode gewählt und 12,95 Euro für eine Flasche "Rostio" Tankentroster Konzentrat investiert.
    Siehe auch meinen ersten Beitrag.
    Damit konnte ich in Bezug auf Prozentigkeit, Einwirkzeit und Handhabung am wenigsten falsch machen.
    Das Konzentrat ist für bis zu 10 Liter ausgelegt.
    Habe gestern 0,5 Liter mit 3 Liter heißem Wasser in den Tank geschüttet und heute eine üble braune Brühe mit vielen Rostbrocken abgelassen.
    Der Tank ist an den sichtbaren Flächen tatsächlich blank!!!
    Der restlichen 0,5 Liter habe ich heute in einem zweiten Ansatz in den Tank geschüttet, womit dann bis morgen auch die letzte Ecke blank sein sollte (wenn sie es nicht schon ist).


    Danke nochmal für die zahlreichen Tipps. :thumbsup:


    Das Moped wird wohl bis Ende nächster Woche fertig aufgearbeitet und geputzt sein,
    dann mache ich auch ein paar Fotos.


    Ciao
    Snoop

  • Mir ist auch sowas zugelaufen - aber Baujahr 1975. Kann mir einer von Euch eine Ersatz-Teil-TDV zusenden? Ich werde einige Kleinigkeiten eretzen müssen, z.B. die Kurbelwellenlager. Bevor ich nun aber mehr oder weniger blind zum Ersatzteilhändler meines Vertrauens aufbreche, würde ich doch gerne mit kompletten Daten zu den Dingen bei ihm auftauchen wollen, die ich benötige.


    Wer kann mir helfen?


  • War die schon in diesem Zustand oder hast Du da Angst und Schweiß rein gesteckt?


    Moin,


    eigentlich war sie in diesem Zustand, nur halt staubig und schmutzig.
    Am meisten Arbeit hatte ich mit zerlegen und reinigen, kaputt war fast nix.
    Das Fett in den Lagerstellen von Lenkkopf, Schwinge und Achsen war natürlich hart.
    Habe auch den Motor zerlegt, neu gelagert und abgedichtet.
    Natürlich neue Reifen, Schläuche, Luftfilter, Zündkerze, Leuchtmittel und paar neue Schrauben.
    Sind echte 531km auf dem Tacho, von denen ich schon 30km abgespult habe.


    Ciao
    Snoop

  • Keine Ahnung, stammt so von der Truppe :^:
    Hab ich aber mittlerweile zurückgerüstet (und die AHK vernünftig am Gepäckträger verschraubt).

    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."