Feldjäger "Ausstattung" Versorgungsnummer: 6300009-201100.00

  • Ich bin/war kein Feldjäger, habe mich aber mal ein wenig mit dem Teil befaßt.
    Von einer Vorschrift zu dem Teil habe ich noch nie etwas gehört.
    Was es gibt, ist ein sog. Anlagenblatt, also eine Inhaltsangabe, der beiliegenden Teile.
    Und es gibt eine sehr knappe, aber deutliche Montageanleitung.
    Beides liegt dem Satz bei (In der Kiste)
    Die Verwendung der Anlage erfordert auch nicht wirklich eine weitergehende Vorschrift.


    Die (politischen) Grundlagen für die Montage der Anlage sind sehr komplex und sprengen hier deutlich den Rahmen.
    Was aber nicht heißt, daß es nicht sehr interessant ist ;)

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Interessant. :thumbup:  
    Im Ganzen auch korrekt beschrieben, außer, daß es den Feldjägern nicht zugestanden hätte, "Fahrzeuge zu beschlagnahmen" ;)
    Die Beschaffung von Fahrzeugen aus zivilem Besitz für die Behörden (nicht nur Bundeswehr) wäre Aufgabe der Kreiswehrersatzämter gewesen.
    Es wäre auch keine Beschlagnahme gewesen und insgesamt recht komplex und bereits schon in Friedenszeiten mit großem andministrativem Aufwand vorbereitet.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Beschlagnahme ist sicher untechnisch gesprochen, wobei das Bundesleistungsgesetz auch eine Beschlagnahme vorsieht.
    Allgemeine Anforderungsbehörde waren/sind aber nicht die Kreiswehrersatzämter, sondern die Landkreise/ kreisfreien Städte. Für Schiffe/Flugzeuge/Fahrzeuge gab/gibt es besondere Anforderungsbehörden. Für die Streitkräfte die Bundeswehrverwaltung.

  • Nach meinem Kenntnisstand ist im BLG in der Regel nur von Leistungsanforderung, Heranziehung usw. die Rede.
    Die Beschlagnahme ist in §45 geregelt und stellt wohl eher einen Sonderfall dar.


    Zuständig als Anforderungsbehörden sind, zumindest für Zwecke der Verteidigung, die Dienststellen der Bundeswehrverwaltung. Es ist auch noch von weiteren, (auch nichtbehördlichen) Anforderungsstellen die Rede, die dann aber im Auftrag des Bundes tätig werden.
    Präzisiert wird die Dienststelle der BWV im Bereitstellungsplan. Demnach sind es die Kreiswehrersatzämter.
    Welche Dienststellen Anforderungsbehörde für die zivile Verteidigung sind, ist aus dem BLG meines Erachtens nicht klar ersichtlich. Ich habe jetzt aber auch nicht alles genau nachgelesen und habe auch nur den Stand von 2005.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Sehr interessant. Kannte ich noch nicht.
    Allerdings steht m.E. weiterhin durch, daß nach §5 Abs 2 BLG im Verteidigungsfall die Wehrverwaltung und damit die KWEA für bestimmte Gegenstände und Leistungen anforderungsberechtigt ist, darunter auch KFZ.
    Natürlich in Abstimmung mit den sonst zuständigen Anforderungsbehörden. Steht ja so drin.


    Und das ist ja hier das Thema: KFZ für die Feldjäger ;)

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, gab es früher für Fuhrunternehmen und Baufirmen die Möglichkeit, Fahrzeuge oder Baumaschinen
    mit staatlicher Hilfe zu finanzieren. Dieses Verfahren war wesendlich billiger als ein Kredit, hatte aber eine sehr wichtige Auflage:
    Im Katastrophen-oder Verteidigungsfall mußte der Unternehmer das finanzierte Gerät bei einer bestimmten Sammelstelle abgeben,je
    nach Finanzierungsvertrag ggfs auch mit Fahrer!
    Eine gesetzliche Grundlage zum Nachlesen kann ich jetzt nicht liefern, mein Vater seinerzeit war beim Amt für Katastrophenabwehr im Innenministerium in Kiel beschäftigt und hat mir das mal so erklärt.
    Wir sind seinerzeit auf das Thema gekommen,weil ich in der KatS-Stan von "im Kat-Fall zu beschaffenden Fahrzeugen" gelesen habe.


    Ich könnte mir etwas Ähnliches auch im PKW-Bereich vorstellen, für derartige Autos war der "Feldjäger-Satz" wohl gedacht.

  • Die Geschichte habe ich auch schön öfter gehört, aber bislang noch keinen Beweis dafür gefunden.
    Meist wurde das dann auch noch mit den grünen, steuerbefreiten Kennzeichen bei LKW-Anhängern in Verbindung gebracht, was aber wohl völliger Quatsch ist.


    Ich könnte mir etwas Ähnliches auch im PKW-Bereich vorstellen, für derartige Autos war der "Feldjäger-Satz" wohl gedacht.


    Genauso ist es.
    Nach den oben zitierten Vorschriften und Gesetzen gibt es aber keinen Hinweis darauf, daß die Inanspruchnahme von Fahrzeugen (PKW, LKW, Anhänger, Baumaschinen usw.) irgendwie von der Art der Finanzierung abhängig wäre.
    Es wäre wohl eher darauf geachtet worden, daß die Fahrzeuge in den Fuhrpark der Bundeswehr oder anderen Behörden paßt. Vor Allem wegen der Fahrerfahrungen, Einbaumöglichkeit von Sätzen, Ersatzteilbevorratung usw.
    In Sachen Feldjäger-PKW wären wohl die Besitzer von Kadett-, Astra- und Passt-Kombis angeschmiert gewesen.
    Ferrari-Fahrer hätten sich wohl eher kommod zurücklehnen können. ;)


    Listen geeigneter Fahrzeuge wurden schon lange durch das KBA zur Verfügung gestellt und planerisch zwischen den Behörden die Fahrzeuge und Geräte verteilt, um auf eben diesen STAN-Stellen verplant werden zu können.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Kreiswehrersatzämter sind doch schon aufgelöst, oder werden es demnächst.

    Dieser Beitrag besteht aus 100% wiederverwendbaren Buchstaben und Wörtern aus weggeworfenen Emails. So braucht er wenig bis keine neue Buchstaben, und ist vollständig Digital abbaubar.

  • Stimmt die wurden 2012 aufgelöst, aber bislang war es so geregelt. Mein Stand war ja auch 2006/2007.
    Dann sind künfig andere Dienststellen der Wehrverwaltung dafür zuständig.
    Ich glaube, jetzt sind die Nachfolger der KWEA die sog. "Karrierecenter", wobei das nicht sehr danach klingt, als wären die mit Materialergänzung befaßt. Mag sein, daß das jetzt irgendwie anders zentral geregelt wird oder tatsächlich gar nicht mehr.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Das ist ein guter Preis.
    Das bisher günstigste Angebot (so lange es da die Teile noch gab) lag bei 100€
    Vielleicht hängt das ja auch mit dem großen Angebot zusammen, wenn tatsächlich 750 Sätze abgestoßen wurden.
    Die scheinen da aber auch schon ein paar Sätze gefleddert zu haben:
    http://www.blaulichtverkauf.de…a34a2c88d3240d8f06869b22f

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Das schlimme ist ja, dass die Holzkisten vor dem Verkauf noch auf die Freifläche kommen und so einige Gewitter und Regenschauer live miterleben dürfen. Ich bin ja auch im Handel tätig - aber über 700 von diesen Dingern kaufen und verkaufen - das ist schon nicht so einfach und wird wohl einige Zeit dauern. Aber schön zu sehen, was es so alles gibt. :yes:

  • Ja, Danke für die Infos..laut Aussage, sind die Blaulichter all luftdicht verpackt und dann noch in der Holzkiste...jedes 5. hat wohl eventl. eine kleine Macke, wie Schalter am Bedienungskasten abgebrochen usw..die anderen wohl noch sehr gut in Schuss, auch nicht angelaufen usw....Denke, dass diese Lichter eine optimale Lösung sind, um Fahrzeuge nachzurüsten, wo man nicht unbedingt separat einen Kabelbaum, Steuergerät usw. verlegen muss...Ich gönne mir jetzt endlich mal was zu Weihnachten und spiele mit Blaulichtern :-))

  • Die Kippschalter sind in der Tat etwas bruchanfällig. Sowas kann man aber gut reparieren. Ich habe etwas stabilere nachgerüstet.
    In der Kiste ist ein verschweißter Folienbeutel. Darin Sachen zum Trocknen, außen ein Sichtfenster hinter einer Blechabdeckung, um den Zustand überprüfen zu können. Die Gummiteile sind dick mit Talkum eingepudert und alles ganz gut und sicher verstaut.
    Die Kiste ist dick und stabil und fest vernagelt.
    Es kann mal sein, daß die Starktonhörner etwas haken und deshalb nicht auf Anhieb so klingen, wie man es erwarten würde.
    Schwerwiegende Beschädigungen sind bei dicht abschließnder Verpackung sehr unwahrscheinlich.


    Im Übrigen wurden diese Anlagen in Einzelfällen auch an aktiven Fahrzeugen der Bundeswehr verbaut.
    Ich weiß von weißen Feldjäger-Unimogs in Somalia und viertürigen Golf 1 als Einsatzleitwagen von Depot-Feuerwehren der Bundeswehr.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Nach den Bildern, die ich von den Fahrzeugen kenne, wurden die genauso montiert, wie es vorgesehen war :dev:


    Man kann aber auch drei stabile Magnete drunter schrauben. Oder auf einen Dachträger geht das sicher auch.


    Hier sind Bilder vom Unimog: http://f3.webmart.de/f.cfm?id=…threadview&t=3480623&pg=1
    Und hier der Golf: http://www.panzerbaer.de/helpe…z_elw_pkw_vw_golf_i-a.htm


    Und hier kann man Fotos der verpackung sehen: http://www.sondersignalanlagen.com/showthread.php?t=6621

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

    2 Mal editiert, zuletzt von Navigator ()