Motor für den Wolf

  • Moin,


    ...ich habe gerade bei den Iltisen mal geschaut, naja und da bietet einer eine
    Motor aus den Lagerbeständen der BW an, vom prinzip her eine absolut geile
    Sache...ABER jetzt kommt natürlichst ein ABER.....


    ...wo bekomme ich oder man denn noch was vergleichbareres für nen Wolf her,
    nen Motörchen würde ich mir ja zu gerne für nen Wolf auf Lager legen....


    Es geht mir explizit um nen neue oder neuwertige,
    also neu auf Lager gelegte Maschine....


    ...und ja klar, was kostet die Kiste denn dann... :-))


    FReu mich auf Infos. .-))


    Beste Grüße


    Kirk

  • Mensch, Kirk
    Mach´dir doch nicht ins Hemd! :thumbsup:
    Trotz deiner Tauchfahrten im Mammutpark und deiner Lebenserwartung....
    ...wenn dein OM ´mal schlapp machen sollte, kann man den reparieren :D


    Gruß und frohe Weihnachten und ein gutes 2015
    Rainer

  • Schau mal nach einem W124 , die gab es damals auch als 5 Zylinder
    und die wurden in großer Stückzahl verkauft , nun stehen die wegen fehlender
    Umweltplakette auf dem Schrottplätzen und wenn man da gut verhandeln kann
    bekommst du für kleines Geld .
    Nur sollte der noch komplett sein , damit man den Motor prüfen kann und nach
    Ausbau von diesem , den Rest dann wieder zurück zum Schrottplatz
    Einen gebrauchten , aber lauffähigen Motor zu überprüfen und Verschleissteile
    tauschen , wäre eine Alternative und mit Sicherheit preiswerter .


    Erwin

  • Hallo Kirk,
    ich wollt mich wirklich mit meinem Senf zurückhalten ... aber was soll ich sagen: ICH HALT`S NICHT MEHR AUS :^:
    Die bisherigen Tipps zum gebrauchten Motor / Aufarbeitung :thumbup:
    Ich kann dir aus eigener Erfahrung raten, leg` dir keinen Motor in die Ecke! Vor Jahren habe ich das schon durch, Motor als Ersatz besorgt, 5x von links nach rechts geräumt, 3x drüber gefallen und bevor der original Motor die Biege gemacht hat, war die Karre Kernschrott ...


    Macht wirklich nur bei Exoten einen Sinn. Den 250D kannst du so gut reparieren und aufarbeiten, dass du schon ganz große Schei... bauen musst um ihn nicht mehr retten zu können. Oder um den Rainer zu zitieren:


    Trotz deiner Tauchfahrten im Mammutpark und ...


    ... deinen Wolf in einer Pfütze versenkst und nicht mehr wieder findest. Dann hilft dir der gelagerte Motor aber auch nix mehr :lach:
    Ein Angebot für einen "echten" Neuen habe ich noch nicht gesehen. Ich glaube selbst beim Freundlichen werden die Motoren aufbereitet und wenn du einen AT Motor orderst, dann hat der auch schon eine Vorgeschichte. Das hat aber keinen Einfluss auf die Qualität. In der Regel halten die Dinger wie ein Neuer.


    Fazit: 1. Keinen Motor auf Halde legen 2. Weiter suchen und auf einen brauchbaren ( :D ) Tipp warten 3. Gebrauchten aus Schlachtvieh überarbeiten 4. Siehe 1.



    Viele Grüße
    Aldi

  • da gibts pro und kontra argumente für....
    pro: man hat einen da (wenn mal was "größeres" sein sollte), je nachdem ob es ein aufgearbeiteter austauschmotor, ein neuer oder einer aus nem schrott- fahrzeug (w124) ist.


    kontra: man hat das geraffel daheim rumfliegen. kenne das selbst, wir haben 1 fahrzeug mit nem brauchbaren motor rumstehen und mindestens 2 oder 3 motoren lose. das zeug wurde in den letzten 5 jahren nur an seinen jetzigen lagerort gekarrt und wartet da nun auf sonniges wetter... (okay das fahrzeug haben wir erst dieses jahr geschenkt bekommen).
    durch das lagern wird das metall nicht besser. korrossion macht sich auch dort breit (autos/ motoren sollen bewegt werden und nicht rumstehen, denn das ist genau so viel gift für die dinger wie streusalz für die karossen)


    was spricht gegen "kleine" ersatzteile (eventuell ne einspritzpumpe, bzw. nur die düsen, oder einen zylinderkopf samt dichtung, etc.) anstatt eines kompetten motors daheim einzulagern?
    eventuell ist das die "bessere" alternative....

    "Der gute Geländefahrer fährt langsam durch unbekanntes Gelände. Unerwartete Hindernisse lassen sich leichter erkennen und bewältigen. Durch falsches Fahrverhalten entstandene Schäden können einen langen Fußmarsch zur Folge haben."

  • was spricht gegen "kleine" ersatzteile (eventuell ne einspritzpumpe, bzw. nur die düsen, oder einen zylinderkopf samt dichtung, etc.) anstatt eines kompetten motors daheim einzulagern?
    eventuell ist das die "bessere" alternative....



    Aus Erfahrung kann ich dir sagen, Egal was du dir an Teilen für Ewige Zeiten auf Lager legst, es verreckt IMMER das Teil welches du NICHT hast und dann auch auf die Schnell nicht aufzutreiben ist.


    Wenn man mal das eine oder andere Teil für Lau oder wirklich kleines Geld bekommt kann man es einlagern (haben ist besser als brauchen), aber was für Teuer Geld hinlegen.... :no:

    HOERMEN
    Deutscher durch Geburt, Pfälzer durch die Gnade Gottes !!




    9. Int. Militärfahrzeugtreffen der RAG 6014
    18.-21. Juli 2019 in 66740 Saarlouis-Fraulautern/ Saarland
    auf dem Panzererprobungsgelände der Bundeswehr mit Geländefahren
    Treffen für Militärfahrzeuge aller Armeen und aus allen Epochen.
    Infos unter http://www.rag6014.de

  • Meiner hat 500 € beim Schrotthändler um die Ecke gekostet - im Austausch , da die BW Kameraden einen Lehgang in " Fahren ohne Kühlflüssigkeit "durchgeführt haben.


    Beim Umbau eines zivilen gibt s aber ein paar Sachen zu berücksichtigen.


    Gruß


    Jürgen