Anhänger IWK EA 1800 - Industriewerke Karlsruhe

  • Hallo,


    ich habe zu meinem IWK EA1800
    Fragen - um diesen wieder komplett Original auszustatten:


    Als Sonderzubehör sind eingetragen:


    - Vorrichtung für 12 Spezialbehälter (Kanister) = vorhanden.
    - 1 Streukarre = nicht dabei
    - 1 Moped = nicht vorhanden


    Im Brief steht: "mit aufgesetzter
    Streukarre Höhe über alles 1.850 mm." Bedeutet das die wurde oben
    auf dem Anhänger montiert? Aber da war doch der Kanistgerhalter?
    Hat da jemand Fotos von wie das ausgesehen hat?
    Oder hat sogar jemand so eine Karre?


    Was für ein Moped wurde denn im Orginalzustand auf dem Anhänger mitgeführt?
    Wer hat darüber Informationen, Fotos - oder ganz und gar so ein Moped rumstehen?
    Fotos?


    Bitte bei den Fotos auch mal unter MAN Kontaminationszug oder so nachschauen - da
    der Anhänger wohl hinter den MANs hergezogen werden sollte, und eventuell hat man
    bei Fotos des Zugfahrzeuges auch den Anhänger mit auf den Bildern.


    LG
    Peter

  • Mal so auf die schnelle abfotografiert, hab leider keinen Scanner... ist aus dem Buch "Einsatzfahrzeuge im Luftschutzhilfsdienst"; Band 2 von Peter Kupferschmidt. Sehr zu empfehlen, die Bücher :thumbup:



    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • Und wenn du zur Seite 3 zurückblätterst, da hatten wir am 18. Mai schon mal dieses Thema, da ist auch mein Kanister-Anhänger zu sehen, mit der Halterung für die Karre vor den Kanistern. Allerdings einer Karre, wie sie beim Unimog auf dem Dach liegt.


    Gruß Jozi.

  • @ Jozi
    Ja jetzt sehe ich die Halterung im alten Fred auch.
    Da im alten Fahrzeugbrief steht Höhe mit Streukarre
    war ich immer von einer Hucke-Pack-Lösung ausgegangen -
    so ähnlich wie im Foto von Don Lorenzo.


    @ Don Lorenzo
    Vielen Dank für die Fotos.
    Da ist ja vorne quer auch das Moped zu sehen.
    Schon mal gut zu wissen wo es untergebracht war.


    Ist das eine NSU Quickly 50 ccm ?
    Gabs die zu der Zeit überhaupt noch ?


    LG
    Peter

  • Die Quickly gab es bis in die 60iger... aber auf dem Bild ist ein "irgendwas" mit Sachs- oder Ilo- Motor aus der ersten Moped Generation mit simpler Pendelgabel vorne und Starrahmen hinten... da gab es einige Typen von diversen Herstellern (Hercules, Miele, Dürkopp...) . wenn ich Zeit finden muss ich mal ein Buch zum Thema hervorzerren....


    Jens

    Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D



    26830070ux.jpg,:) 26830071zt.jpg

    37732156eq.jpg


    "Band III sofort erhältlich! Zu beziehen direkt bei VS-Books"
    :bumod:Hier gehts zum Verlag :bumod:

  • Moin Männer,


    hier ein Paar Bilder vom EA aus HH. Zu diesen Bildern habe ich auch die Rechte, so dass ein Löschen wie beim letzten Mal nicht erforderlich ist ;(







    Es gab beim Bund/ZS m. E. zwei Versionen des Entgiftungsanhängers:
    1. Ursprünglich zu Zeiten des LSHD die Version in Khakigrau
    2. Die Version ab ca. 1975? in Orange hinter den vom Bund inzwischen beschafften DMF (Dekontaminationsmehrzweckfahrzeugen, meißt MAN)
    Die Version 2. kann man auf den Bildern der feuerwehrhistoriker betrachten.


    Viel Spaß weiterhin


    Gruß


    DJ

  • kleine Ergänzung, wie bereits von Jozi erwähnt wurde die Streukarre vom Entgiftungsfahrzeug (U S 404) auf den Entgiftungsanhänger umgelastet. Die Streukarre vom EA (Khaki) und das Moped sind komplett entfallen, dafür wurden viele Kraftstoffkanister in die Beladung aufgenommen.


    Gruß
    DJ

  • Moin DJ,


    ich danke dir für die tollen und aussagekräftigen Fotos.


    Ich nehme mal an der Anhänger wie abgebildet ist nicht zu verkaufen ?
    Ich sehe aber auf einem Foto zumindest eine Achse mit Rädern des Karrens.
    Ist das Ding eventuell 2 mal da und zu verkaufen?


    Moped ist eine NSU Quickly wie schon an hand der anderen Fotos
    vermutet.


    LG
    Peter

  • Was für ein Moped wurde denn im Orginalzustand auf dem Anhänger mitgeführt?
    Wer hat darüber Informationen, Fotos - oder ganz und gar so ein Moped rumstehen?
    Fotos?


    Hallo,
    will das hier nochmal hervorkramen.
    Auf den Fotos des IWK Anhängers der HH-FW-Freunde ist ja eine
    NSU Quickly zu sehen. Vermutlich ist diese Quickly aber nicht das
    wirklich dafür vorgesehene bzw. seiner Zeit verladenen Moped ?
    Hat jemand für diesen Anhänger einen Beladeplan?


    Wer weiß etwas, um die Sache aufzudröseln ?

  • So ich hab mal kurz recherchiert:


    Der 50ccm Sachs wurde auch von folgenden weiteren
    Konfektionären verwendet, ohne Anspruch auf Vollständigkeit:


    Achilles - Capri
    Mars Mofa Nürnberg
    Miele Bielefeld
    Zweirad Union Nürnberg ab 1958 (DKW, Express, Victoria)

  • Da paßt aber meiner Meinung nach die Gabel nicht... upps, Jens war schneller...


    Wenn man Herculles 221 im Netz sucht findet man das Tei auch mit so eine Primitiv Feder- / Pendelgabel... nur sind da dann Tank / Verkleidung anderes...


    peter: Sachs 50 ccm Motoren haben noch viel mehr Firmen verbaut ... bis hin zu Horex! Und auf die Entfernung sehen die - mal von Fahrtwind- und Gebläsekühlung abgesehen - alle gleich aus, egal ob Mofa oder Kleinkraftrad...


    Jens

    Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D



    26830070ux.jpg,:) 26830071zt.jpg

    37732156eq.jpg


    "Band III sofort erhältlich! Zu beziehen direkt bei VS-Books"
    :bumod:Hier gehts zum Verlag :bumod:

  • Hallo,
    auf der Seite BOS-Fahrzeuge fand sich folgender Text zum IWK EA 1800:


    Entgiftungsanhänger des Luftschutzhilfsdienstes, ab 1972 erst bei der
    Freiwillige Feuerwehr Groß Borstel und dann bei der Freiwilligen
    Feuerwehr Langenhorn-Nord.
    Ab 2003 im Bestand der Hamburger
    Feuerwehr-Historiker, Restaurierung in den Ablieferungszustand mit einem
    ebenfalls restaurierten Meldermoped NSU Quickly, Baujahr 1960, das im
    Kriegsfall zu beordern war.

  • Das original auf dem Bild hat Pedale, also muß es sich schon mal um ein Mofa handeln.


    nicht unbedingt, zu der Zeit gab es bei den "Klasse 5" Fahrzeugen noch die feine Unterscheidung Moped und Mokick, das eine hatte einen Motor und Pedale, das andere einen Motor mit Kickstarter.
    "Der" Vertreter in der Mopedklasse war die NSU Quickly


    Die Mofa hatte zwangsweise Pedale da gefordert war, dass sich das Teil wie ein Fahrrad bewegen ließ, die BbHöchstgeschwindigkeit war (ist) auf 25km/h beschränkt.

  • Soweit ich deine Frage verstehe, möchtest du wissen, welches Moped bei diesen Anhängern original war. Du fragst ja auch nach einem Beladeplan.
    Du hast dir die Frage mit dem Zitat von den Hamburgern aber eigentlich schon beantwortet: "...das im Kriegsfall zu beordern war", bedeutet, dass für die Anhänger kein Moped beschafft wurde. Wäre der V-Fall eingetreten hätte man aus privater Hand Mopeds eingezogen und auf dem Anhänger angebracht.
    Die Bilder im Kupferschmitt-Buch zeigen meines Wissens nach den Prototyp von EF und EA. Dafür wurde wohl zu Vorführ- und Erprobungszwecken ein Moped beschafft und auch RAL7008 lackiert. Möglicherweise könnte es noch weitere beschaffte Mopeds z.B. an den Luftschutz-Schulen gegeben haben. Das ist jedoch Spekulation.
    Fakt ist wohl, dass die meisten Entgiftungsanhänger in ihrem Leben niemals ein Moped gesehen haben...

  • Das Moped im "Kupferschmidt" sieht bei näherem Hinsehen ja so aus als ob die offensichtlich blaue Ursprungsfarbe schnell mal in RAL 7008 "übergeduscht" wurde.

    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • Ich sehe das auch so. Eventuell wurden ja nur ein oder wenige Mopeds zur Erprobung des "Setups" und für die entsprechenden Dokumentationen angeschafft und nicht in größerem Umfang eingesetzt. Das würde auch die spärlichen Bilder erklären...

    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • Darf man eigentlich mal fragen, welches Ziel du genau verfolgst? Möchtest du einen solchen Anhänger wieder in den LSHD-Ursprungszustand versetzen, so wie es auch die Feuerwehrhistoriker getan haben? Wenn ja: Respekt und viel Erfolg.
    Die Halterungen für die Fässer wird es wohl nicht mehr geben, die müsste man wahrscheinlich nachbauen. Im Boden waren auch noch rund ausgesägte Holzteile, damit die Fässer stabiler stehen. Wenn ich das vor hätte, würde ich die Hamburger kontaktieren um dort Maß nehmen zu können.
    Die Halterung der Fässer zu den späteren orangen KatS-Zeiten war eine andere Konstruktion und die ist schon sehr selten.
    Wie man auf dem zweiten Bild aus dem Kupferschmitt-Buch unten rechts sieht, wurden wohl zu LSHD-Zeiten nicht nur Metallfässer sondern auch schon die schwarzen Kunststofffässer verwendet, die dann auch zu den KatS-Zeiten auf dem Anhänger (und auch sechs Stück auf dem DMF) verladen waren. Das passt auch zu der Tatsache, dass die meisten meiner solchen Fässer mit BUND ZB beschriftet sind.


    Gerade ist mir auch noch aufgefallen, dass auf dem Bild im Kupferschmitt-Buch an der rechten Seite des Anhängers ein Staukasten angebracht ist, der am Anhänger der Feuerwehrhistoriker fehlt... Mysteriös...


    Ein interessantes Dokument ist vielleicht noch dieses hier: http://download.gsb.bund.de/BBK/LSHD_STAN_Nr_503.pdf

  • Möchtest du einen solchen Anhänger wieder in den LSHD-Ursprungszustand versetzen, so wie es auch die Feuerwehrhistoriker getan haben? Wenn ja: Respekt und viel Erfolg.


    Das genau ist mein Vorhaben !
    In HH war ich schon.


    dass die meisten meiner solchen Fässer mit BUND ZB beschriftet sind.


    Hast du auch welche zuviel ?


    an der rechten Seite des Anhängers ein Staukasten angebracht ist, der am Anhänger der Feuerwehrhistoriker fehlt...


    Stimmt - hatte ich auch noch nicht entdeckt.