Ölverlust zwischen Antriebswelle und Differential

  • Hallo zusammen,
    Grade dabei das eine Problem mit den Traggelenken zu lösen, tut sich direkt ein neues auf :juhu: Und zwar habe ich gesehen, dass mein Iltis hinten beifahrerseitig Öl verliert zwischen der Antriebswelle (dem flansch) und dem differential und das auch leider nicht zu wenig. Ist das ein bekanntes problem? Manschetten etc sind alle heile und haben auch keine haarrisse oder sonst überhaupt irgendwas damit zu tun. Es kommt wie gesagt vom flansch/diff. Wird wahrscheinlich eine Dichtung/O-Ring sein. Jetzt ist allerdings meine Frage um was genau es sich dabei für eine Dichtung handelt und ib da schonmal jemand Erfahrungen mit gemacht hat ob das so ohne weiteres zu wechseln ist wenn man die Welle ausbaut?


    Gruß

  • Servus Kappes,


    du solltest dich mal dringend mit Uwe (002) bzgl. einer CD in Verbindung setzen....... :whistling:


    du benötigst vermutlich:
    1x 005409375A
    1x 005409399
    1x TDv2320/050-40 (F) S.85
    1x Zeit lt. Vorgabe ca. 1,5 Std
    und Öl für´s Diff zum Nachfüllen oder Wechseln.


    let´s go . . . . .



  • Heute mich an die nächste Baustelle gegeben. Die Wellendichtringe habe ich netterweise vom Oliver (Snob) bekommen und habe heute angefangen auf der Beifahrerseite die Antriebswelle auszubauen. Mit Verwunderung musste ich feststellen, dass eine der Imbusschrauben fehlte und sich losgedreht hatte und verschwunden war (ist ja ein alt bekanntes problem). Alle anderen schraube konnte ich mit Leichtigkeit mit der hand ohne irgendein Werkzeug lösen.... Hat jemand eine Lösung gegen das problem?


    Hatte dann die Antriebswelle draußen. Ist das normal dass der Flansch so (bei einem defekten Wellendichtring) aussieht? Wie gehe ich weiterhin vor um den WDR am besten raus zu bekommen bzw den neuen rein? Schraubertipps & Erfahrungen?





    Grüße :schweißen:

  • Hi Kevin,
    kleb die Schrauben mit Loctite ein (mittelfest reicht),dann ist das Problem aus der Welt.

    ....et kütt nur drop ahn, dat dr et deiß!

    Zitat aus BAP- Song : Verdamp lang her

    Übersetzung für alle Nicht- Kölner: es kommt nur drauf an,das Du es tust....


  • Hi,
    Der WDR ist definitiv defekt. direkt am Diff läuft stark riechendes Getriebeöl raus und läuft am Diff runter. Das war dann zusätzlich noch bzw auch evtl. die Ursache für den defekten WDR (Unwucht?). Werde heut alles mal sauber machen, den WDR wechseln, das Gelenk neu einfetten und dann mal schauen!


    @Ingo, Loctite werde ich auf jedenfalls verwenden, habe keine lust auf der fahrt nach Volkstone eine welle zu verlieren ;D


    Gruß

  • Alexander: Das da so viel fett auch an der Auflagefläche hängt. Die frage hat sich aber beantwortet.


    Eben bestimmt über eine Stunde versucht den Wellendichtring raus zu bekommen. Mit erwärmen etc keine chance. Hat jemand tips für mich wie ich am besten vorgehe, um den verklebten alten WDR raus zu bekommen? Oder gibt es da empfehlenswertes Werkzeug? Wollte da auch nicht mit aller Gewalt mit dem Schraubenzieher alles verkatschen/Kratzen..


    Verzweifelnderweise... Gruß

  • gerade gefunden:


    Die Tatsache an sich ist schlimm, der Dichtring-Wechsel prinzipiell einfach. Wäre nicht
    die Welle im Weg. Meist bleibt die nämlich drin, so dass der Ring sowohl
    im Gehäuse als auch auf der Welle sitzt.
    Mit zwei Spax-Schrauben lassen sich die renitenten Rentner bewegen:
    Vorsichtig zwei Löcher in den Stützring des alten Simmerrings bohren
    (maximal den Seelendurchmesser der Spax-Schraube), Schraube eindrehen
    und den Ring mit einer Kombizange ziehen.
    Dabei höllisch aufpassen: Der Raum zwischen Stützring des Dichtrings und
    dem Käfig des Kugellagers ist nur ein paar Millimeter tief.
    Vorsichtigst bohren und die Schraube im Zweifel an der Spitze abflexen.
    Geht nicht? Dann den Stiefelknecht im Hintergrund nachbauen. Hierzu eine
    schlichte Kerbe in ein Stück Flachstahl flexen - das gibt einen
    erstklassigen Hebel für kräftigen Abzug.

  • Habe gestern den WDR raus bekommen und dannach alles zusammen gebaut und die erste Probefahrt mit dem neuen wellendichtring gemacht. Ohne zugeschaltete hinterachsaperre war alles wie immer, aber sobald die hinterachssperre drin war, und ich vom Gas gegangen bin und die Kupplung getreten habe (quasi Entlastung) hat das Hinterachsdifferential immer ganz kurz und nicht sehr laut ein "Krrrrrrr" Geräusch gemacht als ob Zahnräder nicht richtig ineinander greifen würden. Habe eigensüchtig sonst am diff nx gemacht und hatte das Geräusch vorher nicht. Was wohl war: ich bin versehentlich davon aususSchanhen dass die Schraube neben dem entläuftungsschlauch (?) ganz oben fahrerseitig auf dem diff die öleinfüllschraube ist (hatte auch keine imbus mehr drin daher) und habe diese geöffnet. Darunter war nix außer ein winziges Loch dessen Bedeutung mir noch nicht bewusst ist.. Hat das evtll etwas damit zu tun? Habe da sonst nix geändert. Anderenfalls könnte ich mir vorstellen dass das diff nicht richtig einrastet und auch ne Weile braucht bis es wieder raus ist.. Kann das der Grund für das Geräusch beim entlasten sein? So fühlt es sich auf jedenfall an. Als wäre die Sperre nicht richtig drin bzw draußen. Ist das einfach nur ne einstellungssache oder schlimmeres?
    Bedenkliche Grüße...