Taschenmesser mit Korkenzieher?

  • Hallo Leute,


    ich hab mich zuerst gar nicht gewundert als ich dieses Bild gesehen habe:




    Aber dann mußte ich doch nochmal zurück auf diese Seite und habe nicht schlecht gestaunt. Das ist mir einfach vorher noch nie aufgefallen!
    Warum ist denn auf dem alten BW Taschenmesser ein Korkenzieher mit dabei? Das ist doch eines der sinnlosesten "Accessoires" die Mann (Frau) im Gefecht braucht, oder?


    Oder liege ich da völlig falsch?
    Vielen Dank fürs Aufklären!


    Viele Grüße
    Martin

  • Moin Martin,


    dieses Taschenmesser stammt ja aus der Zeit vor 1990.
    "Böse Zungen" haben damals behauptet, daß in der UDSSR die Bierflaschen noch mit richtigen Korken verschlossen sind.


    Markus

  • Hallo Martin,


    im "Gefecht" brauchst Du dieses ganze Teil überhaupt nicht!
    Ist eher was für die Rast bzw. Unterkunft.
    Wenn man bedenkt, dass ein namhafter schweizer Hersteller das Teil auch gefertigt hat...


    Mal ehrlich, damals hab ich den KZ nie gebraucht, höchstens zweckentfremdet; heute brauch ich das Teil viel öfter. Denk dran , dass im Einsatz auch mal irgendwo unterziehst wo mehr mit ziviler Verpflegung in Kontakt kommst, dann kannst das schon brauchen.


    Gruß
    Bernd


    Also, mein privates,rotes schweizer Messer wurde von mir 99% öfters verwendet als das dienstliche Kappmesser. Das fühlte sich damals zwar cool an, gebraucht im Sinne des Wortes hab ich es eigentlich nie.
    Wenn dann mal vor ner Weinflasche ohne Öffner sitzt, weisst Du es zu schätzen

    "Nur wenige sind es wert, daß man ihnen widerspricht"!

  • Hallo,


    das Messer war mit Sicherheit für die Verwendung in der deutsch-französischen Brigade konzipiert worden. Bei unseren Nachbarn im Westen gehört von den Unteroffizieren aufwärts der Tischwein zum Mittagessen (menue a troi course). :D


    Detlev

  • Moin Martin,


    dieses Taschenmesser stammt ja aus der Zeit vor 1990.
    "Böse Zungen" haben damals behauptet, daß in der UDSSR die Bierflaschen noch mit richtigen Korken verschlossen sind.


    Markus



    Hallo,


    das Messer war mit Sicherheit für die Verwendung in der deutsch-französischen Brigade konzipiert worden. Bei unseren Nachbarn im Westen gehört von den Unteroffizieren aufwärts der Tischwein zum Mittagessen (menue a troi course). :D


    Detlev


    Hallo und vielen lieben Dank für die Erklärungen !! :thumbsup:


    Verstehe, dann ist es also gar nicht so unnütz auch mal einen Korkenzieher da zu haben. Egal wo man sich gerade befindet, ob Ost oder West gibt es eine Menge an flüssigen Versorgungsgütern die konsumiert werden wollen :D . Eine Art Bieröffner hat das Messer an der großen Säge ja auch damit man auch zu Hause nicht lange nach einem suchen muss. Wobei sich hier ja schon die ungewöhnlichsten Öffnungsmethoden etabliert haben. Hab da mal vor einigen Jahren einen Punker in der Berliner U-Bahn gesehen, der die Flasche mit seinen Zähnen aufgemacht hat und da wurden Kronkorken noch schön fest auf den Flaschenhals gedrückt. Keine Ahnung was sein Zahlarzt dazu gesagt hat... der hat wahrscheinlich nur mit dem Kopf geschüttelt :no: !


    Ich wollte einfach ein Allzweck-Messer kaufen mit dem man auch mal in den Urlaub fahren kann, seinen Apfel zerteilen, Butterbrot schmieren, etwas zurechtsägen, Dose aufmachen oder ähnlichen Schnulli machen kann. Das neue BW Messer gefällt mir vor allem wegen der Einhandöffnung, die ich super wegen meiner runtergekauten Fingernägel finde. Aber damit werde ich also nur Probleme haben falls ich es irgendwo raushole ;( . Ausser im Wald wo mich keiner sieht. Aber schon auf der Fahrt zum Wald kanns Probleme geben. Ach Menno!! Bei dem schönen Messer ist das doch echt ein totales Holzkopfgesetz!!!


    Liebe Grüße und einen schönen Feiertag wünsche ich euch!!!


    Martin

  • PS. Ist euch eigentlich schon mal aufgefallen, dass Korkenzieher an einigen Taschenmessern bei ein wenig mehr Druck sich wie ein aufgewickelter Draht wieder verbiegen lassen. Ist das normal?? Oder gibt es auch qualitativere Korkenzieher?

  • Moin,


    ich kann mich an Jugendzeiten erinnern, da waren auch Apfelsaftflaschen verkorkt...

    ___________
    404 Fuko in Fleckentarn
    404 TroLF in RAL 6014 ;-)
    404 TLF8 in RAL3000 (Fehlfarbe?)

    411 von der STOV

    ...

    461.311 von der Norwegischen Armee

  • Ich denke für viele "Bastel-Lösungen" gibt es noch irgendwelche Alternativkonzepte.
    Z.B. bekommt man zur Not manche Schrauben auch mit dem Messer auf. An Bier ranzukommen ist auch nicht sooo schwer.
    Ein Sektflasche kriegt man auch mit dem Spaten auf.
    Nur um an Wein ranzukommen gibt es zum Korkenzieher kaum gute Alternativen...

    Grüße von der Küste! Til 68999-kradmelder-gif


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

    :BGS-F:

  • PS. Ist euch eigentlich schon mal aufgefallen, dass Korkenzieher an einigen Taschenmessern bei ein wenig mehr Druck sich wie ein aufgewickelter Draht wieder verbiegen lassen. Ist das normal?? Oder gibt es auch qualitativere Korkenzieher?


    Das originale BW-Messer ist von Victorinox oder hochwertigen deutschen Herstellern. Der Nachbau von Mil-Tec hat in der Tat minderwertigen Stahl, wo sich dann der Korkenzieher verbiegt... Also mal auf den Herstellerstempel auf der grossen Klinge schauen. Wenn da 'MilTec' steht oder bloss 'rostfrei', ist es ein Nachbau und kann in die Mülltonne.

  • Das originale BW-Messer ist von Victorinox oder hochwertigen deutschen Herstellern. Der Nachbau von Mil-Tec hat in der Tat minderwertigen Stahl, wo sich dann der Korkenzieher verbiegt... Also mal auf den Herstellerstempel auf der grossen Klinge schauen. Wenn da 'MilTec' steht oder bloss 'rostfrei', ist es ein Nachbau und kann in die Mülltonne.


    Danke, gut zu wissen. Von den rostfrei Messern hatte ich eine Menge die Jahre hindurch. Eines ging so schwer auf dass ich immer eine Zange zum Öffnen brauchte.


    Viele Grüße
    Martin

  • Noch zum Korkenzieher: wenn ich boshaft bin denke ich, dass die Herren, die in den 60er/70er Jahren das Messer beschafft haben, früher im Frankreichfeldzug waren, und da den Nutzen eines Korkenziehers kennengelernt haben :dev:


    Als Brillenträger finde ich inzwischen den Korkenzieher von Victorinox sehr nützlich. Es gibt nämlich von Vic. einen Uhrmachenschraubendreher als Zubehörteil (2.50 Euro oder so), der genau in die Wendel vom Korkenzieher reinpasst. Der Schraubendreher ist perfekt, um die Schräubchen am Brillengestell festzudrehen, wenn sie sich wieder mal gelockert haben. Und in den Korkenzieher eingedreht ist er unverlierbar am Messer dran. Aber: das funktioniert nur mit original Victorinox-Korkenziehern. Andere Hersteller verwenden z. T. andere Durchmesser oder Steigung der Korkenzieherwendel, und dann passt das Ding nicht rein. Schon bei Wenger-Taschenmessern ist es problematisch. Bei einem kleinen Wenger geht es mit etwas Kraft, beim grossen (Ranger) geht nichts.


    Was mich beim alten BW-Messer viel mehr stört: dass es keinen ordentlichen Dosenöffer gibt. In den 60er/70er Jahren waren doch Dosen mit Sollbruchstelle und Ring zum Aufreissen noch nicht verbreitet - wenn es sowas überhaupt schon gab. Da wäre ein guter Dosenöffer wichtig gewesen.


    Das Kombiwerkzeug an der Spitze der Säge (im Foto oben ist das übrigens abgebrochen! die Spitze sollte anders aussehen!) dient als
    1. Flachschraubendreher
    2. Kreuzschlitzschraubendreher (deshalb ist die Spitze im 45-Grad-Winkel angefast - damit kommt man in die schrägen Schlitze der Kreuzschrauben rein, aber auf die Dauer verhunzt man doch die Schraubenköpfe)
    3. Kronkorkenöffner
    4. Dosenöffner (aber dazu ist es nicht scharf genug geschliffen)


    Das neue BW-Messer ist da doch wesentlich besser, mit ordentlichen Schraubendrehern inkl. Kreuzschlitz (anstelle des Korkenziehers), einem ordentlichen Dosenöffer, und einer Klinge die verriegelt. Dafür ist es halt etwas grösser und dicker.


  • Nur um an Wein ranzukommen gibt es zum Korkenzieher kaum gute Alternativen...


    Der Mann saß auf einer Party wohl noch nie auf dem trockenen und hat die Korken einach in die Flasche gedrückt... :lol:

    ___________
    404 Fuko in Fleckentarn
    404 TroLF in RAL 6014 ;-)
    404 TLF8 in RAL3000 (Fehlfarbe?)

    411 von der STOV

    ...

    461.311 von der Norwegischen Armee

  • Hallöle,


    um auch noch meinen Senf dazu zu geben:


    Ich halte das kleine Messerchen mit dem Korkenzieher, für sehr viel nützlicher als das klobige Puma Automesser.
    Wozu sollte das denn nur gut sein? Damit kann man gerade mal Holz hacken.



    Servus der murkser


  • dieses Taschenmesser stammt ja aus der Zeit vor 1990.


    So alt schon? Ich hab das sowohl 2005 beim Antritt meines Grundwehrdienstes, als auch 2007 als Wiedereinsteller ausgehändigt bekommen. Wenn ich das auch noch richtig in Erinnerung habe, dann gehört auf die Säge ein Schutz aus "Blech".

  • Wenn dieser " Schutz" aus Blech nicht das erste Teil gewesen wäre was verloren ging !!
    Ansonsten bin ich auch ein Fan von diesem Messer und habe Es recht häufig im Einsatz. Einzig,
    mein Messer ist die zivile Ausführung von dem Hersteller " Hertz". Obwohl ein Nach-
    bau sehr robust und lässt sich auch gut schleifen.
    Die Säge daran hab ich schon öfter benützt um Äste aus meinem Fahrbereich zu entfernen ;)


    Die Größe ist meiner Meinung nach ideal, Gewicht ist handlich und die Funktionen daran sind
    ausreichen. Falls ich mal eine Schere oder eine Pinzette benötige hab ich das ungleich Klobigere
    Schweizer im Handschuhfach oder Rucksack.
    All die Survialmesser mit mega Klinge und Schnickschnack im Griff sind in meinen Augen nur etwas
    zum angeben etc. ... :P


    Nik

  • ... aufgesetzt sieht der Schutz soaus:



    Er verhindert bei der der Nutzung des Werzeuges als Schraubendreher, Kapselheber oder Dosenöffner, dass man sich die spitzen Zacken der Säge in die Finger jagt.


    Ich habe mein altes Messer übrigen nicht mehr mit, weil ich auf den neuen Typ umgestiegen bin, den ich wesentlich nützlicher und praktischer finde.
    Vor allem die immer scharfe Wellenschliffklinge finde ich besser.
    Einen verlierbaren Schutz für die Säge braucht das neue Messer auch nicht mehr, weil die Säge nur die eine Funktion hat.


    Gruß
    Kai

    Gruß - Kai


    BUNDESGRENZSCHUTZ - GSK Küste - BGS See/KüEH

  • Hallo,


    das BW Taschenmesser habe ich bei meiner Einkleidung im Sommer 1982 erhalten. Diese Messer waren sofort so beliebt, daß sie in großen Mengen "verloren" wurden. Danach durften sie nur noch auf Befehl mit ins Gelände genommen werden und mußten mit einer Schnur gesichert werden.


    Die erste Variante hatte an der Säge keine Nagelfeile, das kam erst bei späteren Lieferungen. Im Auslieferungszustand gehörte zum Messer auch eine grüne Plastikhülle, diese Hüllen haben meist nicht lange mitgemacht und gingen dann an der Schweissnaht kaputt.


    Detlev

  • ....mh eventuell fhren wir j mal wieder auf Ketten nach Frankreich,
    da wirst Du Dir dann wohl ein Messer mit Korkenzieher wünschen... :-)


    ...So ganz haben die BW ler Ihren Frieden mit den Franzleuten
    wohl noch nicht genmacht....


    ....und für die Moralapostel....


    DAS IST NUR SPASS...oder..?? :-)

  • Der Mann saß auf einer Party wohl noch nie auf dem trockenen und hat die Korken einach in die Flasche gedrückt... :lol:


    Das war noch nie nötig.
    Wenn es auf einer Party zwar Wein in Flaschen gibt, aber keinen Korkenzieher, geht man wohl besser wieder...


    Hier geht es aber um Bundeswehrmesser. Wein gab es da immer nur an Bord und da herrschte kein Mangel an geeigneten Werkzeugen.
    Deshalb hat das Bordmesser auch keinen Korkenzieher. :dev:

    Grüße von der Küste! Til 68999-kradmelder-gif


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

    :BGS-F:

  • Moinsen,


    Apfelsaft kam früher in verkorkten Flaschen beim durstigen Kunden an.
    Ich weiß aber nicht bis wann das der Fall war.


    Wer weiß noch andere Flüssigkeiten die unterm Korken bis zum Verzehr schlummerten?


    Wein war ganz sicher nicht das einzige Getränk.
    Schließlich sind Bügel- oder Drehverschluss und Kronen"korken" noch nicht sooooo alt.


    Grüße


    freddy