M151 A2 startet nicht mehr :(

  • Servus
    da mein Schrauber grad im Urlaub ist und ich recht wenig bis jetzt von der Technik weiß dacht ich, ich frag mal hier...


    das Auto hat schon bissl zicken gemacht beim anlasen die letzten Wochen daher stand e eine größer Reparatur/ Service mal an
    aber heute Morgen wollt ich ihn nur mal um den Block fahren, aber jetzt macht er kein muckser mehr


    ist jetzt bissl leihen Haft beschrieben aber erst hat er noch die typischen anlas Geräusche gemacht nur extrem zaghaft und leise ( als wäre die Batterie leer / ist sie aber nicht..),
    dann noch mal ON / OFF geschalten und noch mal versucht aber dann ging nix mehr


    kann da evtl irgendwer nen Tipp geben welche teil da im Ar*** sein wird?


    Ich weiß is immer bissl schwer so per Ferndiagnose dennoch schon mal danke für die Hilfe.


    Gruß


    Fabo



    //edit hab es jetzt einfach meine frage aus einem anderen Forum kopiert

  • Wenn die Batterie mit Sicherheit ausreichend geladen ist würde ich auf defekten Anlasser oder Probleme mit der Stromversorgung wie z.B. ein defektes Masseband zwischen Motor und Karosserie tippen.
    Probier mal, zwei Starthilfekabel anzuklemmen. Das eine (schwarze) zwischen Motorblock (blanke Stelle) und Minuspol der Batterie die über den Masseanschluß direkt an Masse liegt, das andere (rote) Kabel an den Pluspol der anderen Batterie und das dicke Kabel am Anlasser das zum Kabelbaum führt. Damit hast Du die Batterie sozusagen direkt mit dem Anlasser verbunden und den Fahrzeugkabelbaum umgangen. Dann mal versuchen ob sich beim starten was tut.


    Versuchte Fernhilfestellung ;)

    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • moin
    kollektor bürsten vom anlasser , oder evtl einfach nur masse - kabel lose oder kaum kontakt oxididat, schau erstmal bei der minus leitung am anlasser nach , kontrollier mal alle kabel und kabel befestigungen vom anlasser, und die verbindung zur batterie inklusive pol klemmen der batterie,, anlass schalter .
    gruß

    „Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein!“


    2.PzGrenBtl 182

  • otreimers: kontrolliere doch bitte mal ob die Shift-Taste an Deiner Tastatur Oxididat hat hmmm


    (War jetzt offtopic aber tat gut :dev: )

    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • Bei meinem Mutt hatte ich auch mal so ein ähnliches Problem.
    Obwohl die Batterien voll waren, quälte sich der Anlasser.
    Lange Rede, kurze Antwort:
    Eine von den Kohlebürstenfedern war gebrochen.
    Da nützten auch die vollen Batterien nichts.
    Schau doch mal danach.


    Grüße
    Frank

  • hi


    erst mal großen dank für die Tipps...


    heute wollte ich mal nach dem Massekabel schauen und das "überbrücken" versuchen...


    allerdings hab ich es erstmal so noch mal versucht und der Anlasser quälte sich wieder... also scheint der Anlasser an sich noch zu funktionieren!?


    @BBDE


    Sorry aber wie gesagt hab ich recht wenig Plan der KFZ Technik wo kann ich den die Kohlebürstenfedern finden?
    bzw hab ich ja die TM und kann auch da mal nachschauen


    mein "kfzKumpel" kommt bald ausm Urlaub werd das also auch an ihn weitergeben ;)



    großen Dank noch mal


    fabo

  • Hallo Fabo,


    na wenn Du sie hast, dann schau doch erst mal selber ins TM.
    Am besten TM 9-2320-218-20-1-1
    Table 3-5. Electrical Troubleshooting
    Malfunktion Test or Inspection
    Corrective Action
    Seiten 3-90, 3-91, 3-92 und 3-93.


    Da findest Du auch die Messwerte und wo Du messen musst.
    Wenn dein Spezi aus dem Urlaub wieder da ist, dann schau ihm dabei am Besten über die Schulter.
    Die Federn sind im Anlasser hinten am Deckel ( um das mal Laienhaft zu beschreiben)
    Es ist eigentlich nicht großartig kompliziert da mal reinzuschauen. Beim wieder zusammenbauen muss man nur etwas aufpassen, damit die Kohlen wieder an der richtigen Stelle sitzen und richtig anliegen.
    Aber mess erstmal alles durch.
    Denn der Anlass Schalter kann auch für einen sich quälenden Anlasser verantwortlich sein.


    Grüße
    Frank

  • Servus
    meinem Spezi versuch ich so viel wie möglich über die Schulter zu schauen muss aber sicher noch viel lernen ;)
    is jetzt hab ich nur Elektrik /Betriebs Flüssigkeiten etc gemacht bin also noch im ersten Lehrjahr ;)


    falls diese Kohlefeldern wirklich kaputt sind bekomm ich die einzeln?
    Ich finde immer nur den kompletten Anlasser!?
    Im TM 9-2320-218-20P Seite 64 wird auch nur ein kompletter Anlasser gezeigt.


    Die Messungen werd ich in jeden Fall mal machen.


    -fabo

  • Hallo Fabo,


    im TM 9-2320-218-34-1 findest Du auch die "Innenansichten" und alle für die Überprüfung des Anlassers wichtigen Messwerte.
    Falls Du das nicht hast, dann melde dich nochmal.





    Ob es die Federn wo einzeln gibt, kann ich dir nicht sagen. (Auch wenn der Steffen da gerade die Teilenummer angegeben hat) Edit aus.
    Das ich mir die eine Kaputte damals selber gebogen habe und das seit über 15 Jahren wunderbar funktioniert, kann ich dir aber sagen.


    Grüße
    Frank

  • Da ich gerade mal "drüben" gesehen habe, das Du die gleiche Frage da auch gestellt hast,
    nur nochmal zur Erinnerung:
    Das mit dem Anlasser könnte es sein,
    wenn die Batterien o.k. und nicht k.o. sind und am Anlasser auch genug Strom ankommt.


    Und es wär sehr schön, wenn Du uns hier dann auch das Ergebniss ( oder besser das, woran es dann letztlich gelegen hat) mitteilst.
    Nicht so wie hier:
    M151 A2 elektro probleme (A.dose + blinker)


    Da wollte uns auch ein gewisser FABO auf dem Laufendem halten.
    Das war im Juli 2012!
    Den konnte ich mir jetzt nicht verkneifen.


    Grüße
    Frank

  • oha zu recht.. danke für den hinweis!


    leider zieht sich die reparatur hin da ich selber keine werkstatt habe und warten muss bis mein kollege zeit hat. Deswegen vergeht schon immer viel zeit zwischen forum und reperatur
    da vergess ich dann schon mal dierückmeldung :( ich versuch mich zu bessern ;)


    Was ich aber bis jetzt schon mal sagen kann


    Masseband war auf jedenfall nicht mehr ganz ok (viel dreck/rost/ÖL)
    Batterien waren nicht mehr ok neue gekauft aber noch nicht ausprobiert (2 woche augsust gehts da erst weiter)


    -fabo

  • So ein kleines UPDATE!
    konnten jetzt endlich mal anfangen mit dem Schrauben.


    Da es ja Probleme mit dem anlassen gab, erst mal die Batterien gecheckt ->Beide kaputt und wurden ersetzt
    Dann startet er genau einmal und das wars dann :( ->neuer Anlasser aus den USA mitgebracht läuft jetzt wieder ohne Probleme.
    Den alten werde ich wohl mal bei Gelegenheit aufmachen.


    Gestern haben wir jetzt den Vergaser ausgebaut und überholt.
    Zylinderkopf ausgebaut gereinigt, einbau dann nächste Woche


    Was jetzt noch ansteht:
    - Auspuffanlage wieder abdichten
    - Alle Flüssigkeiten wechseln
    - Den Motor Dichtsatz verbauen
    - Funk tisch lackieren/einbauen
    - Funkanlage einbauen
    - TÜV


    -fabo

  • so ich hab mal wieder eine frage :)


    es geht um die Zylinderkopf schrauben, ich habe in TM's gefunden das die mit 82-89Nm angezogen werden sollen...


    Kollege meinte es gibt aber normalerweise noch eine richtige reinfolge wie die 10 Schrauben angezogen werden müssen!?


    Find ich das nur nicht in den TM's oder gibt es da keine richtige reinfolge?


    gruss


    -fabo

  • so noch mal ein danke für den tip mit der TM und dem bild, hat mir sehr geholfen...


    gestern ging es dann weiter


    Kopf sizt wieder an seinem Platz :) leider ist das letzte mal aufgefallen das die Kühlwasser/Luftfilterschläuche alt sind -> ersetzt


    Was jetzt noch ansteht:
    - Auspuffanlage wieder abdichten
    - Alle Flüssigkeiten wechseln
    - Funk tisch lackieren/einbauen
    - Funkanlage einbauen
    - TÜV


    leider fällt immer mehr auf das der Vorbesitzer nicht überall nach Plan gearbeitet hat...
    falsche schrauben verwendet, dichtungen weggelassen etc :(



    -fabo

  • So gestern war es nun endlich soweit…


    Nach jetzt fast 5 Monaten stille haben wir den Mutt gestern nun endlich wieder an machen können! :D


    Bis jetzt wurde gemacht


    - Lack arbeiten
    - Motor abgedichtet
    - Vergaser abgedichtet (Problem siehe unten)
    - 2 Auspuff Teile gewechselt & abgedichtet
    - Neuer Anlasser
    - Neue Batterien
    - Kühlwasserschläuche neu
    - Heizung repariert, is noch beim Löten (war undicht)
    - Motor Öl neu
    - Kühlwasser neu

    Offen sind jetzt noch


    - Funk Einbau
    - Traggelenke neu
    - Restlichen Flüssigkeiten
    - Diverse Lack arbeiten
    - Heizung‘s Einbau
    - TÜV
    - Kleinteile

    Beim Anlassen haben wir feststellen müssen das er nur bei hoher Standdrehzahl Gas annimmt.
    Bei normaler Drehzahl bringt der Motor keine Leistung…


    Nach ein bissl Googlen hat sich rausgestellt das es an einer zu kleinen Düse im Vergaser liegen könnte.
    werden wir am Dienstag mal überprüfen. Bzw. die alte wieder einbauen.


    Hat evtl noch einer ne Idee abgesehen von der Düse an was das liegen könnte?


    Gruß


    -fabo

  • moin


    so nun kommen wir leider nicht mehr weiter... :heul:


    der motor hat nur noch fehlzündungen, nimmt gas nicht richtig an,
    drehzahl dreht sehr hoch und geht dann nur noch langsam runter...


    TM's haben wir auch schon durch bringen aber auch keine abhilfe...


    von euch is auch keiner zufällig ausm raum Nürnberg?


    bitte um hilfe :bye:


    schönen abend noch


    -fabo

  • Klingt hauptsächlich nach Vergaser.
    Beim Überholen etwas übersehen ?
    Was Du auch prüfen solltest ist die Zündung, je nachdem, wie weit der Motor zerlegt war und ob der erste Zylinder im Zünd OT steht, wenn der Verteiler auf dem ersten steht.
    Nach Nürnberg komme ich selten, leider.


    Grüße
    Frank


    Ferndiagnosen sind bei so was immer großer Mist und allenfalls ein grober Tipp.

  • Hallo Leute,
    Vergaserprobleme sind heut zutage leider Standartsachen.
    Beim Vergaser gilt es zu überprüfen: Schwimmerstand: der muss einen Kraftstoffstand ergeben, der mit der Hauptdüsenhöhe übereinstimmt, mal ganz Grob gesagt. Dann:
    Das Butterfly (wir reden ja über ein US-Fahrzeug, auf deutsch: die Drosselklappe) muss so stehen, das sie genau gegenüber dem Leerlaufloch steht. Und dann sollte als Grundstellung für die Leerlaufdüse diese 5 halbe Umdrehungen offen sein (also nicht 5,5 sondern 5 mal eine halbe Umdrehung vom geschlossen Zustand der Düse, was in der Regel bedeutet: Feder zusammendrehen bis zum Anschlag mit der Schraube, dann 5 halbe Umdrehungen aufdrehen.).
    Normalerweise passt das dann. Feineinstellung für die Abgaswerte ist eine feine Spielerei zwischen Leerlaufdüse und Drosselklappenstellung. Wenn das nicht hin haut, dann kann man davon ausgehen, das die Drosselklappenwellenlagerung ausgeschlagen ist. Entweder neue Buchsen oder neues Vergasergehäuse.
    Schönen Abend noch
    Wolf

  • SAG mal Wolf, hast Du Dich überhaupt schon mal mit einem Mutt
    Vergaser beschäftigt?
    Und weißt du auch, das es wegen der US Abgaswerte beim A2 beim Vergaser eine entscheidene Schraube weniger gibt als beim A1,
    Beim A1 je nach Vergasernummer eine unterschiedliche Düsenbestückung,
    Weshalb der eine oder andere A1 auch mit etwas gezogenen Choke am besten läuft.
    Auch der Zustand der Membran spielt wenn nicht sogar die wichtigste Rolle, beim Laufverhalten.
    Das ist nicht abgeschrieben und kann sein, das jetzt was durcheinander gekommen sein.
    Ich habe mich schon zu lange nicht mehr damit beschäftigt.
    Sollte Fabio genauere Infos brauchen, kann ich nach schauen und dann
    die Infos abschreiben.
    Eventuell liest der Stefferl hier mit, dann gibt es verlässliche Tipps, denn der hat sehr viel Erfahrung mit dem M151.


    Grüße
    Frank