Restauration Faun Kraka 640 (Luftlande)-Sanitätsdienst Rüstsatz Verwundetentransport

  • Man ziehe die eine Seite des Reifens auf(das ist ja problemlos möglich) und drücke dann anhand einer Baustütze(damit meine ich die Stützen die man normalerweise zum Abstützen von Decken etc nimmt) die Felge auf die Oberkante des Reifens. ALternativ wird auch ein Holzbalken mit Keil gehen, den Du zwischen Garagendecke und Felge klemmst. Mit diesem Trick kann die Felge beim nun stattfindenenden Einhebeln mittels Montiereisen nicht mehr verspringen und der Reifen lässt sich "relativ" einfach aufziehen. Alternativ kann man auch mit leichtem Aufpumpen des Schlauches arbeiten während des Einziehens, erstere Methode fand ich aber recht unkompliziert und angenehm.

  • Hi,


    etwas luft auf dem Schlauch ist wichtig, soviel das er leicht Spannung hat. Dadurch vermeidet man das man mit dem Montiereisen ein Loch in den Schlauch reißt (steht glaub auch so in der Tdv)


    was noch vieeeeeeel wichtiger ist, Reifenmontierpaste, damit flutscht der Reifen drauf. Habs bei 540er Felgen mit zwei Montiereisen geschaft.


    Runter hab ich die Ringe mit mit einem Meisel gemacht. Würde ich heute nicht mehr machen eher mit einem Hartholzkeil

  • Hallo Fiedl,
    hab jetzt mal ein paar Fotos von den Aufklebern gemacht.



    Der rote ist 120mm x 75mm und der schwarze B x H 80mm x 70mm. Alles andere lässt sich danach ausmessen und berechnen. Könntest du mir die Quelle veraten wo es diese schönen Schablonen für den Tank gibt?
    Gruß Günter

  • Hallo Jungs,


    vielen Dank für Eure Informationen.


    Kle:
    Ich habe leider nicht solche große Bohrhammer oder Vibrationsgeräte 8o , dachte aber auch schon an eine Rüttelplatte....
    Die Dinger sitzen einfach Bombenfest....... :motz:


    Günter:
    Vielen Dank für die Bilder :thumbsup:
    Die Schablonen bekommst Du von Nils1, schreib ihn einfach mal......vieleicht ließt er ja auch mit :D
    Könntest Du mir noch ein Bild von dem zweiten Aufkleber von etwas weiter weg machen, dann sehe ich besser wo er hin kommt...... in der TDv immer etwas schwierig zu sehen :/


    Danke, Gruß Fiedl

  • Bei mir half nur das Durchschleifen der Ringe. Die waren auf der Felge festgegammelt.
    Der Schnitt nimmt die Spannung vom Durchmesser.
    Dann kannst du sie Stück für Stück abhebeln.
    Wenn die Ringe dann noch einigermaßen grade sind, einfach wieder zusammenschweißen.
    Zur Not, bei Karthaus kosten die Ringe nicht die Welt.
    Wichtiger und vor allem schwerer zu bekommen, sind die Stehbolzen. Die meisten in der Größe sind aus Edelstahl und daher nicht die richtige Festigkeit.
    Bordwandschrauben nennen die sich.
    8.8 sollten die mindestens haben.
    Ich habe in den sauren Apfel gebissen und bei Karthaus gekauft.
    Muttern und Scheiben sind Standartware.
    Bei der Montage einen starken Spanngurt mit Ratsche um den Umfang des Reifens legen, das hilft etwas, ist totzdem ne Fummelei


    Gruss, Uli

  • Hallo Jungs,


    Günter:
    danke für die Bilder, jetzt weis ich Bescheid wo die denn hinkommen :thumbup:


    Uli:
    ...... die Idee mit den durchtrennen bleibt wohl die letzte Möglichkeit ;,( .... habe auch soweit alles versucht.
    Mit Behelfsbaustütze, Wagenheber, Keil, Vibration, Flachmeißel.... bla,bla,bla



    Wie hast Du sie durchtrennt ohne den Reifen zu beschädigen hmmm


    Kraka:
    Auf Deinem Bild sehe ich auch einen kleinen Aufkleber mit "Hochkantschrift"....... bestimmt für die Sicherungskästen,oder???
    Kannst Du davon ein größeres Blid machen?


    Danke Euch allen und vielen Dank... wer noch Ideen hat für die Reifenmontage....


    Gruß Fiedl

  • Hast du die Farbe, zwischen Außenring und Felge abgemacht? Vielleicht ist da Farbe dazwischen gelaufen und hält nun als "Kleber".


    in der Tdv wird ,glaube ich , auch ein Holzklotz in die Felge gelegt und dann gehebelt.


    Hast du du mit dem Flachmeisel versucht das wie ne Farbdose aufzuheben?Das kann schon dauern, aber wenn der Ring sich löst geht's schnell auch immer Wd40 oder n anderen Rostlöer reinhauen , schmiere hilft.Also Meisel rein (vorsichtig meistens haut man in den Reifen) Wd40 reinsprühen und dann den Meisel so drück, das man nicht in Felgenmitte haut sondern auf Richtung Flanke.weg vom Reifen

  • Hallo,


    so wie es in der TDv steht habe ich es versucht. Auch mit W40, Kriechoel, Rostlöser und sogar Balistol.....


    Mit dem Flachmeißel bin ich (und auch kräftige Kumpels) nicht zwischen Ring und Rad gekommen ;,(


    Habe es mit Holzklotz gemacht, wie beim Dosenöffnen...... aber die Dinger sitzen eifach fest :motz:


    Habe sogar versucht einen dünnen Draht rumzulegen und dann mit einem Holzstück alles zusammen zu drehen in der Hoffnung, dass sich der Draht zwischen Ring und Reifen einarbeitet..... auch Scheiße, kein Millimeter :pinch:


    ;( Fiedl

  • Vielleicht solltest du über die Investition in einen Dremel nachdenken. Mit der Flex den Ausenring zu schneiden wäre mir zu Grob ,mit dem Dremel kannst du feiner Arbeiten vielleicht reicht da schon ,ein einritzen des Ringes dann da neben vorsichtig mit dem Flachmeisel ansetzten (farbdosenmethode)und somit den Felgenring Sprengen. Event den Meisel mit Panzertape abkleben an der Spitze.


    wenn du neu lackieren willst, würde ich soviel Farbe wegmachen wie möglich.

  • Hallo,
    hört sich recht gut an...... nen Dremel hat mein Nachbar, muss ich ihn mal anpumpen. Die Felge + Felgenringe sollten sowieso gesandstrahlt und dann neu lackiert werden. Sind 4 Lackschichten drauf :pinch: "original oliv", gel, schwarz und oliv 6014 !

  • Ich habe schon 8 Reifen von einer Felge getrennt (=16 Felgenringe gelöst) und die beste Methode ist für mich folgende:


    -einen großen Hammer 0,5 kg mit der Spitze auf den Felgenring legen und mit einem 2-kg-Fäustel drauf schlagen
    -dabei immer wieder die Felge ein kleines Stück weiter drehen
    -viel WD 40
    -..und noch mehr WD40
    -den Reifen dabei richtig druck geben, damit dieser nicht die schläge abfedert
    -wenn ein Spalt entseht kann gerne auf einen kleineren Hammer gewechselt werden


    Beachte dabei:
    Eine Verkantung des Felgenring vermeiden, jede Stelle am Felgenring muss von außen abgeschlagen / beschlagen werden.
    Bei einer Verkantung lieber wieder den Felgenring zurück schlagen. Lange und ausdauernde Schläge führen dazu das man die Felgenringe wiederverwenden kann.


    Zuletzt bleibt noch zu sagen, es ist und bleibt mühselig und anstrengend!


    Damit habe ich bis jetzt jeden Reifen auf bekommen.



    :!: Vorsicht:
    Wenn man mit einem Hammer auf einem anderen Hammer schlägt, kann dies dazu führen das kleine Metallspliter sich schlagartig abtrennen und durch den Raum fliegen. Unbedingt lange Bekleidung tragen und eine Schutzbrille!
    Ich spreche da aus Erfahrung.
    :!:

  • Hallo Nils,


    viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiielen Dank für die Bilder, dass werde ich mal am Wochende probieren :thumbsup: .
    Wenn das nicht klappt dann... :motz::schweißen:.
    Werde berichten, so oder so :thumbup:


    PS: Wenn alles schief geht bringe ich sie Dir rum :whistling::bier:


    Gruß Fiedl

  • Ja, das mit Holzklotz und dicken Hammer und dabei noch mit nem großen Nageleisen hebeln hat erst funktioniert als ich den Ring durchgeschnitten hatte.
    Hatte sogar das Rad mit langen Schrauben und Dübeln am Betonboden festgespannt zum besseren hebeln.
    Erst mit der kleinen Flex schön vorsichtig und den Rest mit dem Dremel, dann war der Ring durch ohne die Felge zu beschädigen.
    Danach war der erste Ring sowas von verdengelt, den habe ich nur noch für Schweißversuche genutzt und dann entsorgt.
    Wenn du den Reifen runter hast, dann schau dir die Felge genau an.
    Bei mir war das innere Felgenhorn an einer Felge um einen Zentimeter eingedrückt. Also die Felge schmäler als sie sein sollte.
    Und da Felgen nicht grade am nächsten Baum hängen.... uff ! habs aber trotzdem richten können :thumbsup:

  • Hallo Jungs,


    Dank des guten Tipp von Nils, habe ich es dann doch geschafft die Felgenringe (mit Hilfe der Muskelkraft meines Nachbarn :whistling: ) von dem Reifen/Felge zu bekommen.


    Hier mal ein paar Bilder:


    1 Schritt, viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel WD40 und dann langsam aber kräftig prügeln.....



    Dannach ging dann schonmal der erste Ring ab........ man,man was da hinter war :wacko:







    Jetzt gemäß TDv den Reifen abziehen und dann den Schlauch raus.......





    ..... und schon kam der gute alte, noch Tipp Topp Zustand, Metzeler-Schlauch zum Vorschein 8o



    ......... jetzt nur noch die Hinterreifen und dann zum Sandstrahlen und Lackieren :thumbsup:


    Gruß Fiedl