Panzerfund in Heikendorf

  • Geistert schon seit ein paar Stunden durchs Web... alle wußten von dem Teil, die Existenz ist seit Jahrzehnten bekannt... aber hier muß wohl mal wieder ein Exempel an einem Militaria-Sammler statuiert werden :stupid:

    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • Zitat

    Besitzer des laut Zeugen etwa 2,2 Meter breiten und 5 Meter langen Panzer


    Was mag das wohl sein? hmmm


    Zitat

    Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur suchen die Ermittler in der Villa auch nach einem Torpedo.


    Na, der Aal sollte sich doch finden lassen.
    Erstaunlich was manche sich so ins Haus legen. Oder ist die Villa mit Pool :lol:

  • Am Oatufer Panther im Keller, am Westufer Seehund II im Vorgarten.
    Das ist hier an der Küste bzw. Kieler Förde voll normal.


    die beiden Reichskanzlei Pferde stammen ja auch aus dem Panzer-Garten dort.... Kein Wunder dass die da jetzt genauer nachschauen. Ob zu Recht oder nicht entzieht sich Gott sei Dank meiner Kenntnis.


    Gruss
    heppsen

  • Handelt sich um den sogenannten "Herr Flick Panther", der in den 70er Jahren von einem englischen Schrottplatz geborgen wurde. An der Adresse der Polizeiaktion ist die Geschäftsadresse der "Flick Finanz-Vermittlungs-GmbH".
    Diverse Foto, dürften bekannt sein, eines zeigt ihm beim Herausfahren aus, wie sich wohl Donnerstag bestätigen wird, dem halb unterirdischen Garagenkomplexes.
    Vielleicht klärt sich mal ob er überhaubt mit dem Rüstungs-Flick verwandt ist, wie seit 35 Jahren geschrieben wird.

  • Ein Panther hat nur 5meter? Der hat über 8 Meter und über 3 Meter breit..außerdem der Satz, das die Räumer den KLEINEN Panzer demnächst abholen macht mich stutzig..ich hab schonmal nebennem Panther live gestanden...

  • Hoffen wir mal das Beste. Wer Geld hat ist meistens auch nicht ganz blöd und hat die entsprechenden Genehmigungen. So blöd ihn zu verschrotten wird wohl selbst "Vater Staat" nicht sein, obwohl er ja täglich das Gegenteil beweist.
    Da der Panzer mehr oder minder fahrbereit ist, hätte hier außer der Kanone auch die Panzerung geschnitten werden müssen. Das dürfte dann Ärger geben, wenn es nicht erfolgt ist.

  • Dieser Herr ist mitnichten ein Familienmitglied der "Rüstungs-Flicks" wie oben angedeutet.
    Wie Don schon schrieb, weiß hier in der Gegend jeder Interessierte seit Jahrzehnten, daß der Sammler auch einen Pz in der "Tiefgarage" stehen hat.
    Daß die Geschichte um die "Nazi- Pferde" diesen Sammler in den Blickpunkt der Öffentlichket gerissen hat ist eine Sache. Eine Andere ist die, daß hier ein Durchsuchungsbeschluß erlassen wurde, der auch begründete sein müßte (und der betreffende Pz dürfte kein Grund sein...). Ich bin gespannt, was dabei rauskommt.
    Entweder: Es werden KWG- Sachen gefunden (und sei es auch nur eine Gewehrpatrone): Voller Erfolg der Aktion!
    Oder: Er hat alles angemeldet, bzw. nichts unterfällt dem KWG: Trotzdem ein Erfolg, es hätte ja doch was sein können...
    Wie dem auch sei,
    interessant finde ich, mit einem Bergepanzer anzurücken und ohne sinnvollen Einsatz desselben wieder wegzufahren.
    Aber auch dafür gibt es sicher eien Begründung.....

  • Die Frage wäre ob dafür ein Sportbootführerschein reicht wenn er das Teil mal wieder flottmacht :whistling:

    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • Moin,


    soweit ich mitbekommen habe, steht der Panzer nicht mehr auf Ketten ist aber auf Laufrollen rollfähig. Ich nehme mal an, dafür brauchen sie die große Zugkraft.


    Spinnen wir mal weiter....


    Wo kommt wohl der Bergepanzer her? Boostedt?


    Haben wir im August ein neues Hartziel zu bewundern?


    Mitnichten war der Panzer dort versteckt, Nachbarn haben wohl der Presse berichtet, wie er damit bei der Schneekatastrophe Hilfe geleistet hat und auch später war er damit bei der einen oder anderen Aktion behilflich.


    Auch diese komischen Dinger von der Reichskanzlei finde ich interessant. Vorwurf ist Hehlerei. Wem sind die Dinger denn wann gestohlen worden und gibt es da wirklich noch rechtsansprüche der Bundesrepublik auf Nazi-Skulpturen?


    Bin gespannt, was am Ende von all den Vorwürfen für eine Klage übrig bleibt. Ist das nicht die selbe Staatsanwaltschaft, die jetzt auch einen kompletten Hallenboden zahlen darf, weil man doch keine Leiche im Beton gefunden hat?


    Michael

    ___________
    404 Fuko in Fleckentarn
    404 TroLF in RAL 6014 ;-)
    404 TLF8 in RAL3000 (Fehlfarbe?)

    411 von der STOV

    ...

    461.311 von der Norwegischen Armee

  • Der Bürgermeister von Heikendorf hat sich ganz neutral geäußert:


    "Er hat ein gewisses Faible für bestimmte Dinge. Darüber kann man verschiedener Meinung sein."


    Warum sollte der Mann keinen Panzer auf seinem Privatgrundstück haben dürfen, zumal der Panzer ja demilitarisiert ist. Und nichts wäre auffälliger, als damit auf der öffentlichen Straße zu fahren.


    Viele Grüße


    Nordlicht

  • Moin Männer, Bilder oben sind ein U Boot.
    Seehund II. Steht hier seit Jahren (Jahrzehnten) abgedeckt (mehr oder weniger) im Vorgarten unweit meiner bescheidenen Behausung.



    Wir haben das nicht so mit der Wegwerfmentalität hier oben....
    "haben ist besser als brauchen" oder so....


    Das mit "voll aufmunitioniert" war ein Scherz versteht sich. Das Boot hat keinen Motor mehr.
    Angeblich lungert der in dieser ehemaligen Göring-Motoryacht von Stern-Hitler-Tagebücher-Hansel Heidemann.
    Ich hab aus den Augen verloren wo das Teil (die Motoryacht) inzwischen abgeblieben ist. Schickes Boot, aber bei der Historie....
    Angeblich vergammelt sie inzwischen im roten Meer.


    Gruß
    heppsen

  • Moin,
    ubs.... da war mein erster Gedanke doch überraschend richtig.
    Auch wenn ich es nicht glauben wollte. 8o


    Respekt.
    Was spricht eigentlich dagegen, den wieder zu Wasser zu bringen ?
    Ähnliche Größe fahren paar U-Boot-Nachbauten in Dänemark


    Gruß
    Klaus