Jeep M 38

  • Hallo,
    nach einigen Überlegungen und Recherchen hin und her ob
    denn ein Original Willys - ein sowieso nicht originaler fake Willys - ein Hotchkiss - oder ein
    M 38 wohl die beste Wahl wäre - habe ich die Würfel in Richtung M 38
    fallen lassen.
    Habe gleich mal bei mobile die Lage gecheckt und ward gleich abgeschreckt.
    3 M38 sind interessant aber für 28.5 , 29,5 und 38,9 Kilo Euro zu haben !?


    Sind den Angebote mit solchen Preisen marktgerecht - oder sind diese nur Sommerloch-
    vielleichtdummenfindSONDERangebote ?

  • Das kommt darauf an wie lange zu warten kannst. Ich habe schon gute und relativ unverbastelte für 16.000 gesehen und sehr verbastelte für über 25.000.
    Ob die Verkäufer das bekommen ist die Frage. Wenn dir was ins Auge fällt kannst du mir gerne ne PM schicken und ich sage dir meine Meinung darüber. Ich selber fahre eine Mischung aus M38 und CJ-2A (6 Volt) und würde sagen ich kenne mich mittlerweile so weit aus dass ich dir sagen kann wo dich einer übers Ohr haut und wo nicht. Ich habe mich damit arrangiert dass bei meinem eben ein CJ-2A Anteil dabei ist und das Teil seiner Geschichte ist und rege mich darüber nicht mehr auf. Nichtsdestotrotz guck ich immer mal nach Hotchkiss und dem klassischen WW2 Modell denn das gefällt mir optisch ein wenig besser...wenngleich sie auch enger und kleiner sind was ab einer bestimmten Körpergröße sicher ein wenig nervend sein kann...
    Grüße
    WBK

  • Ich würde da auch jemanden kennen, der das eine oder andere "speziell" zum M38 beisteuern könnte.
    Die Preise auf mobile sind sehr , nennen wir es mal "sportlich".
    Würde ich auch gerne haben wollen, wenn ich einen von meinen Verkaufen würde wollen, was jedoch nicht der Fall ist.
    Abgesehen davon hat WBK schon das passende geschrieben.
    Nur das mit dem enger und kleiner kann ich so nicht stehen lassen, haben MB/ GPW und M38 nahezu die gleichen Karosserieabmessungen.
    Mittlerweile ist die E-Teile Lage nicht mehr so arg wie vor 10-20 Jahren, werden einige spezielle M38 Teile in guter Qualität nachgefertigt. Verschiedene Originalteile werden dafür mit Gold aufgewogen.
    Dadurch das letztens M38 +M38A1 Fahrzeuge und Teile aus Griechenland den Markt übersättigt haben ist es wesentlich leichter sowohl einen komplett gemachten als auch Teile zu bekommen.
    Beim M38 wurde im laufe der Zeit auch viel von den zivilen Besitzern rumgeschraubt.
    Viele wurden zu Bastarden aus M38 und CJ3A (aus welchem der M38 fürs Militär weiterentwickelt wurde) da viele Teile passen.
    Auch wurden CJ3A einfach olive getünscht mit Invasion Circle bemalt und Tarnscheinwerfer auf den Kotflügel geschraubt von "Kennern" dann als M38 Angeboten und von unwissenden als solche für Mondpreise gekauft.
    In Amerika hat das mal einer auf den Punkt gebracht.
    Frei übersetzt:


    Es gibt Leute, die haben einen CJ und versuchen den mit M38 Teilen zum M38 umzustricken.
    Dann gibt es Leute, die einen M38 haben und den mit CJ Teilen zum CJ umzubauen.
    Beide nehmen sich zum teil schwer zu bekommende Teile gegenseitig weg um am ende doch nur ein Bastard zu haben.


    Recht hat der Mann.
    Der Wert eines Fahrzeugs steht und fällt mit der originalität.
    Da sollte man schon beim Kauf drauf achten.


    Mehr werde ich hier nicht schreiben, sonst kommen wieder vergleiche mit Japanischen Fahrzeugen und das es original eh nicht gibt und und und und.


    Wie gesagt kenne ich da einen,


    Grüße
    Frank

  • @ WBK
    vielen Dank für dein Angebot - komme ich gerne drauf zurück.
    @ Frank
    auch hier komme ich gerne drauf zurück.


    Ich dachte von den M38 gab es so viele, dass es einfach einfacher wäre was
    passendes und weitgehend Original zu finden aber euren Angaben entsprechend
    war ich da wohl etwas blauäugig - und man muss genauso aufpassen wie bei den
    Willys und Hotchkissen.

  • Ich lehne mich jetzt mal genüsslich zurück und bin gespannt, was dazu für Antworten kommen werden.
    Die "enorme" Preisdifferenz hat andere Gründe und ist, wenn man gleichwertige Fahrzeuge vergleichen würde, nicht vorhanden.
    Grüße
    Frank

  • Ich gebe BBDE mal Recht. Die enormen Preisunterschiede sind m.E. nicht wirklich echt und kommen nur zu Stande weil halt manche ihren M38 einfach so hoch ansetzen. Es gibt aber auch immer wieder Käufer die leider auf die Aussage: "Originalzustand" hereinfallen und das bezahlen. Alles in allem ist das aber bei allen Jeeps so...ich glaube es gibt kaum ein Fahrzeug bei dem so gelogen und betrogen wird. Und ich meine jetzt nicht die "Unwissenden" die es auch hier gibt sondern Personen die das ganz gezielt so machen. Ich selber sehe mich mal als Opfer...mit Null Ahnung losgezogen (Fragen in ein Forum stellt man meistens erst wenn es zu spät ist) und jede Menge Lehrgeld bezahlt. Monitär also ein Griff ins Klo. Natürlich ist mein Jeep mittlerweile auf einem guten technischen Stand aber ich mag aktuell erst mal nix mehr an Geld in die Hand nehmen um ihn noch originaler werden zu lassen...
    Dazu kommt noch dass er wohl der teuerste Jeep in Deutschland geworden ist nachdem sich meine Ex-Frau dem Werkstattheini an den Hals geschmissen hat der eigentlich den Jeep reparieren sollte....dabei ist er wohl gestolpert und mit seinem Schw**z direkt in sie hineingefallen. Wenn man also die Scheidungskosten etc. dazu nimmt kann ein M38 schon teuer werden :D

  • @ WBK
    kannst eigentlich froh sein, dass du die los bist.


    @ BBDE
    Könntest du mal was von deinem angestauten Fachwissen
    über Preisgefüge ablassen ? Meine Neugier ist seeeeeeeeehr
    neugierig.

  • Für den Fall das sich jemand ein M-38 Restaurationsobjekt zulegen sollte, ich habe noch das Heck eines M38 in gutem Zustand.


    Bei Preisen würde ich ebay bemühen, wenn es auch zur Zeit gerade keine laufenden Auktionen und aktuell auch keine kürzlichen Verkäufe gibt. So vor 2-3 Jahren habe ich mir so mal einen Verkaufspreis für einen "guten" M38a1 mit rund 8.500 Euro ermittelt, beim M-38 lag ich bei runden 10.000 Euro. MB/GPW bei 12.500 Euro (mehrere Verkäufe zu höheren Preisen waren Fakes).


    Von daher interessieren mich auch Eure Preis-Einschätzungen zu den Bauserien MC und MD.

  • Es ist eine elende Sucherei und für einen Anfänger schon schwer. Es hat auch jeder einen anderen Anspruch. Ganz zu Anfang wäre ich sogar mit einem Jeep umgebaut auf Diesel zufrieden gewesen, heute ist das quasi ein No-Go. Oder der Preis müsste schon sehr gut sein, aber auch dann nur wenn der restliche Zustand super ist.
    Es hat auch jeder eine persönliche Schmerzgrenze und es ist auch Glückssache, d.h. die besten Schnäppchen sind mir schon durch die Lappen gegangen weil ich (aus verschiedenen Gründen) zu spät war. Ich persönlich mache nicht mal n Unterschied zwischen Hotchkiss und MB...wenn der Preis stimmt denn die meisten MB sind eh vollgestopft mit Hotchkiss-Teilen. Früher gabs halt noch kein Internet und da hat man genommen was man in die Finger gekriegt hat (weiss ich auch von 2 ehem. Jeepbesitzern) und auch von 2 Zivilisten die bei den Amerikanern als Mechaniker Jahrzehnte lang (US Airbase Frankfurt) gearbeitet haben. Man hat genommen was man gekriegt hat. Ich freue mich grundsätzlich über jeden Jeep weil ich Jeeps einfach mag :rolleyes:

  • Ich denke mal Bilder sind immer schön, grundsätzlich mag ich den aus den USA ein bissl mehr, auf den ersten Blick ist halt eine Scheibe nicht getönt aber das ist Schnullibulli.
    Man müsste sie live sehen...und hören. Und mal schauen ob die Antriebswellen Spiel haben. Mal probefahren. Optisch sind sie beide ok wobei man sagen muss dass mit neuem Lack alle Jeeps gut aussehen. Insgesamt wären mir beide ein wenig zu stramm im Preis...für den US Jeep würde ich (wenn ich sie gerade hätte) etwa 15.800 GBP max. geben und für den Hotchkiss max. 10.793 GBP....aber das ist nur meine Meinung. Schau doch mal in Frankreich, da kriegst du, wenn du schon ins Ausland gehst, für gemässigtes Geld einen Hotchkiss...


  • Ich finde der M38 ist der hübcheste aller "Willys".
    Bei Ebay Kleinanzeigen stehen aktuell einige M38 drin, auch wenn sie nicht immer mit der korrekten Typbezeichnung angeboten werden.


    Teilweise handelt es sich natürlich um "mobile.de" Copy-Anzeigen.


    Die Zustände sind unterschiedlich, hier mal eine "wild zusammengewürfelte" Auswahl.
    Im zweiten Link hat das Auto einen Mercedes Dieselmotor, was rein qualitativ nicht die schlechteste Lösung ist.
    Den Wagen aus Link Nr. 4 finde ich persönlich am interessantesten, nicht zuletzt wegen des kuriosen Baujahrs...


    http://kleinanzeigen.ebay.de/a…willys/335907367-216-1150


    http://kleinanzeigen.ebay.de/a…mc-m38/330353266-216-1950


    http://kleinanzeigen.ebay.de/a…eu,-bj/326589832-216-2092


    http://kleinanzeigen.ebay.de/a…willys/325017371-216-5185


    http://kleinanzeigen.ebay.de/a…p-m-38/301745691-216-6333


    http://kleinanzeigen.ebay.de/a…ys-m38/270243597-216-2898


    Ciao
    Snoop

  • @ WBK - vielen Dank für die Einschätzung und links
    @ Scapyard - wird halt schwer für die Hälfte was gutes zu finden
    @ snoop - vieen Dank für deine Links - wer die Wahl hat - hat die Qual !

    Warum ist denn bei Link 4 das Baujahr kurios ?


    Werde mich jetzt mal da durchkämpfen.

  • Link 3 ist kein M38 sondern ein CJ-2A oder CJ-3A...die gibt es als schon um einiges günstiger...falls du etwas interessantes findest brauchst du natürlich auch Bilder vom Motor, Differential, also von "unten"...schön hinstellen kann man sich jeden Jeep...aber bevor du hinfährst solltest du dir weitere Bilder schicken lassen...vielleicht auch ein Handyvideo um den laufenden Motor zu hören...

  • Link vier ist "Baujahr 1949", aber M38 wurden nur 1950-52 gebaut. Auch ist die Motorhaube CJ und nicht M38.


    Könnte dir in 3-4 Monaten einen gut restaurierten M38 für 18.000 € vor die Tür stellen. Deutsche Papiere, neues Stoffverdeck mit Türen, jetzt noch Lackierung nach Wunsch.
    Ich wollte mich ja eher von meinem MB trennen, da ich dem M38 mehr zugetan bin.

  • Mmmmmmh,
    im Netz findet man:


    The Willys M38 United States Army Jeep, also known as the Willys MC, replaced the World War II Willys MB and Ford GPW models. It was a 1/4 ton 4 × 4 utility truck manufactured
    between 1949 and 1952
    with a total production of more than 60,000 units.

  • Ist gar nicht mal so falsch, wie ich zuerst dachte: Der erste M38 Prototyp wurde im Dezember 1949 an das Detroit Arsenal ausgeliefert.
    Serienproduktion aber erst ab August/September 1950


    Gehört in jedes M38 Handschuhfach:
    "Truck, Utillity: 1/4 Ton, 4 x 4, G740, M38 Reference Guide" von Ryan Miller. Blödester Buchtitel ever, aber wichtig, wenn man M38 Komponenten identifizieren will und Unterschiede zwischen Early und Late M38 erkennen will.

  • Das ich jetzt das "ultimative" Wissen über das Preisgefüge besitze, möchte ich nicht behaupten.
    Was sich jedoch in letzter Zeit Preislich so eingepegelt hat, sehe ich wie folgt:
    Beim MB/ GPW so zwischen 15.000 - 20.000€.
    M38A1 zwischen 7.000- 12.500€
    und M38 zwischen 15.000- 19.000€
    Natürlich vorausgesetzt man vergleicht "gleichwertige" Fahrzeuge miteinander.
    Preiswerter gibt es, ebenso wie teurer, das ist auch klar.
    Wenn ein M38 oder M38A1 z.B. eine originale Branden Winde hat, schlägt sich das auch in der Preisvorstellung des Verkäufers nieder.
    Die Kleinanzeigen Links zeigen bereits eine breite Pallette, was so angeboten wird.
    Link Nr.4 ist so ohne weitere Bilder schwer einzuschätzen.Doch wird der jemanden, der einen M38 daraus machen möchte noch so manchen Taler aus der Tasche ziehen wird, da wird die CJ Motorhaube das wenigste bleiben.
    Stoßstange und Scheibenrahmen fallen auch gleich ins Auge.
    Link Nr.3 ist wie WBK schon geschrieben hat ein CJ.
    Bei beiden steht aber auch nichts von M38. Warum wohl?
    Das "Ding" mit dem Dieselmotor ist auch mehr für Leute die mal mit so nem ollen Jeep zur Eisdiele fahren wollen.
    Das Armaturenbrett finde ich Persönlich Grauenhaft, ebenso die Anordnung der Data Plates und des Good Driver Decal. Die Leder Schalthebelmanschetten genauso.
    Der M38 mit der Winde und dem Anhänger ist, soweit auf den Bildern zu erkennen, recht gut gemacht.
    Der Preis ist dementsprechend hoch angesetzt. Das Baujahr würde jedoch zu denken geben, denn nach einem der
    "Prototypen" sieht der mir nicht aus.
    Der "nackte" für 28.500 € wird wohl nicht so bald einen Käufer finden, auch wenn er so aufwändig Aufgebaut wurde.
    Die Res. Rad Combatfelge reißt das nicht raus, im Gegenteil.
    Ist zwar sauber gemacht ( wenn auch mit einigen "ungereimtheiten") aber dafür das der sonst blank da steht zu teuer.
    Ich kenne keines dieser Fahrzeuge in Natura oder bin mit deren Besitzern bekannt.
    Kann auch sein, das ich völlig daneben liege und nur neidisch bin.
    Bei einigen würde ich auch eine Reprokarosserie vermuten, so glatt und makellos wie die sind.


    Ein höherer Preis ist auch gerechtfertigt, wenn es zu dem Fahrzeug auch die originale "Bordausstattung" dazu gibt.


    Zum Baujahr wurde ja auch schon was geschrieben.
    Wenn in den Angeboten ein "M38" mit Baujahr 1949 offeriert wird, lässt einen CJ vermuten. Von den Prototypen wird es kaum einen zu uns verschlagen haben, auch wenn einige Verkäufer da so Geschichten erzählen können, von wegen:
    Ja mein CJ 3A (und natürlich alle anderen auch) ist so extra als Einzelstück zu Testzwecken einer Spezialeinheit gebaut worden) Was jedoch nur die Farbe, Beschriftung, Tarnscheinwerfer und ne olle Munikiste auf dem Kotflügel betraf.
    Die Anfänglichen Versuche auf dem Weg vom CJ3A zum M38 1949 begannen mit dem "CJ V- 35/U" von dem 1000 Stück gebaut wurden. Der Contrakt W-20-089-ORD-4758 umfasste 4000 Fahrzeuge und Ersatzteile und Datierte vom Juni 1949
    Vom M38 selber gab es 6 Prototypen, die ab Anfang Januar 1950 zu Testzwecken an die Army ausgeliefert wurden.
    Die Serienproducktion begann im September 1950.
    Und dann gibt es ja auch noch die M38, die von Ford gebaut wurden.


    Das von Scrapyard genannte Buch ist ein "Must Have",
    Die TM´s geben die meisten Infos jedoch auch her, was die Unterschiede zwischen early und late angeht, nur das das mit viel suchen verbunden ist und es dann keine so hübschen Bilder zu gibt.


    Und wenn Du noch etwas warten kannst, dann schau Dir doch mal Scrapyards Angebot an.
    Der Beschreibung nach klingt der Preis ungesehen so erstmal stimmig. Anschauen und beschnorcheln muss natürlich auch sein.



    Grüße
    Frank

  • Jetzt muß ich auch mal den Senf dazugeben.
    @BBDE
    Preis sind ganz gut wie du Sie in etwa an gegeben hast.
    Ein plus nach oben ist immer von der Jahres zeit abhängig.


    Zu berücksichtigen ist
    1. MB oder Hotchkiss sind schön zum sammeln nur bedingt für jeden Tag.
    Ja ich weis jetzt werde ich gleich eines andern belehrt. Ich meine damit nur
    der Mb ist das erste model der Reihe.
    2. Beim M38 wurde zum MB schon einiges verbessert. War lange Zeit sehr unbeliebt da er keine richtige Geschichte
    (WK2) hat. Hat sich aber in den letzten 3-4 sehr geändert.
    3. Der M38A1 ist der letzt für das US Militär gebaute jeep mit Leiterrahmen. Hier wurden alle Erfahrungen aus den 2 Vorgänger
    Modellen um gesetzt. Meiner Meinung ist das der Ausgereifteste von allen. Hat halt nur noch weniger Geschichte und ist deshalb
    noch günstig. Der ist mit den Hurrikan motor sehr zuverlässig und das T90 getriebe ist wie ein Traktor getriebe unverwüstlich. Von den Griechischen M38A1 halt ich nur eins Abstand. Da bekommt man für das geld noch viel besseres.
    Gruss Achim

  • Hallo Achim,
    der Preis nach oben für einen M38A1 war ein mir persönlich Bekannter "Ausreißer" nach oben, wo ich nicht gedacht hätte,
    das jemand das Geld dafür bezahlt.
    Jetzt kommt auch keine Belehrung in Sachen Alltagstauglichkeit, sondern nur mein persönliches Empfinden.
    Mein M38 war jahrelang mein Alltagsauto, Tag ein, Tag aus, Sommer wie Winter.
    Nach der Arbeit vollgepackt und zu den verschiedensten Treffen auf Achse zu den Kellys, Pattons, Historic War Weels Munster oder Bergen zu Treffen gefahren um gleich im Anschluss wieder zur Arbeit zu Fahren.
    Das Einzige, was mich nun davon abhält, ist die Tatsache, das die Doofen die nicht wissen was fremdes Eigentum ist, immer mehr werden und das man für eine vierköpfige Family doch besser mit was Moderneren mit vier Türen in den Urlaub fährt.
    Was Du über die Zuverlässigkeit und Beliebtheit schreibst, stimmt aus meiner Sicht nicht ganz.
    Der MB war nicht das erste Modell, sondern der MA, dann der MB, der MC (M38) gefolgt vom MD (M38A1).
    Hier geht es nicht um die Prototypen!!!
    Das Problem war zumindest in den 80er Jahren, das die meisten "Jeepinteressierten" schlicht und einfach keine Ahnung hatten und eigentlich einen MB/ GPW haben wollten und nur einige wenige sich für den M38 interessierten.
    Na klar standen WW2 Jeeps höher im Kurs als deren Nachfolger, fuhren doch fast alle auf WW2 ab und interessierten sich wenig für die "post war" Zeit.
    Der Korea und Vietnam Krieg war von der Sache her nicht unbekannt und auch das eben M38 und M38A1 dort verwendung fanden. Nur gab es da nur einige wenige, die eben nicht "mainstream" waren. Das hatte nichts damit zu tun, das es noch kein Internet gab.
    Die Panzerkonfrontation in Berlin 1961 am Check Point Charly war und ist ebenso bekannt. Da stehen M38A1.
    Für mich als Berlin Brigade Sammler haben sowohl MB/GPW als auch M38, M38A1 gleichfalls eine interessante Militär Geschichte. M38 und M38A1 sind für mich eh "ausgereifter" und Geschichtlich interessanter.
    Das mit den Griechen sehe ich auch anders, gab es die auch in mechanisch sehr gutem Zustand für einen sehr schmalen Taler. Natürlich gab es auch viel schrott, der aber auch nicht gerade teuer war, jedenfalls vor 10-12 Jahren.
    Meine M170 Ambulance war so ein Fall. Eigentlich von vorne bis hinten schrott, aber sehr komplett.
    Und wie Du schon geschrieben hast, ist die Technik unverwüstlich. Was für ein Glück, das alles überschaubar ist und es die Teile dank der Grichen und Holländer gut und relativ günstig gibt.
    Es sei denn es handelt sich um jene Teile, die mit Gold aufgewogen werden.


    Mein Fazit:
    Soll jeder so sehen wie er es sieht.



    Grüße
    Frank