Zahnriemen wechseln

  • Hallöchen,


    so nun is es geschafft, hat aber schon reichlich Nerven gekostet, da die Rep-Anleitung an dieser Stelle doch einiges etwas zu blauäugig dargestellt hat (Etzold, So wird's gemacht, VW Polo ab 9/94, Delius-Klasing-Verlag).
    Dort wird der Zahnriemenwechsel nur bei ausgebautem Motor beschrieben.


    Also frisch an's Werk (äh hatte ich schon gesagt, daß das Ganze für die 1,3-l-Maschine gilt ?)


    Polo aufbocken, rechtes Vorderrad demontieren;
    Kunstoffabdeckung für Keilriemen unten demontieren (da wurden wieder einige zehntel Cent gespart und anstell von Schrauben so Scheiben genommen, die man prima drauf aber nie wieder ab kriegt X( )
    Sodann Keilriemen entspannen und abnehmen (easy)
    Nun Riemenscheibe an Kurbelwelle abschrauben und versuchen abzunehmen - Achtung jetzt kommt's
    Geht nicht :| Motor muß abgesenkt werden, Motor mit Wagenheber unterstützen, rechtes Motorlager abschrauben (16er !!!-Nuß) und Motor soweit absenken, bis man die Riemenscheibe herausbekommt.
    Jetzt untere Zahnriemenabdeckung demontieren (die obere ist nur festgeklipst und daher kein Problem). Ein Klips hinten lösen, eine Schraube unten hinten (mit 1/4"-10er-Nuß) und nun das große Frustpotential - eine Schraube sitzt hinter der Keilriemenspannrolle, da kommt man nur mit 'nem gekröpften Ringschlüssel hin und kann die Schraube so in 30°-Schritten rausschrauben. Noch eine Schraube sitzt oben in der Mitte, mit viel Glück kommt man mit einer kleinen Ratzsche hin (je nach persönlichem Belieben den Motor abgesenkt lassen, wieder anheben oder ganz weit anheben).
    Die erste Stunde ist rum und man tut gut daran sich erstmal wieder etwas zu beruhigen.
    Nun Zahnriemen kennzeichnen, Mutter an Spannrolle lösen und selbige entspannen (ist ganz entspannend :) )
    Zahnriemen läßt sich leicht abnehmen, aber die Spannrolle bekommt man nur raus, wenn man den Motor so weit wie möglich absenkt (der Wagenheber war frei - keine Ahnung, wo der Motor noch dran hing).
    Neue Spannrolle drauf, Markierung auf den neuen Zahnriemen übertragen und auflegen.
    Spannrolle spannen (Zeiger soll auf Kerbe in Grundplatte stehen) und die Mutter wieder anziehen.


    Fiese Rep-Anleitungen enden an dieser Stelle mit dem Satz:
    "Der Zusammenbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge".
    Das stimmt auch,aber ist immer ziemlich frustrierend, wenn man die letzten 30 Seiten rückwärts lesen muß.
    Also hier nun im Detail:
    Also untere Zahnriemenabdeckung wieder anschrauben/festklipsen (ja genau die, wo die Schraube hinter der Keilriemenspannrolle sitzt).
    Obere Zahnriemenabdeckung wieder festklipsen.
    Riemenscheibe auf Kurbelwelle schrauben.
    Keilriemen auflegen und spannen.
    Motor wieder anheben und Motorlager wieder festschrauben.


    Nichts vergessen ? Keine Schrauben übrig ? Kein Werkzeug im Motorraum liegen gelassen ?
    o.k. dann Probelauf (-fahrt)
    Die 2 Stunden sind rum, aber man hat sich dem Machtmonopol der Automobilindustrie doch wieder ein Stück entgegengestellt ;) .


    Mein neuer Zahnriemen macht etwas Geräusche bei höheren Motordrehzahlen (ob da die Zähnchen noch schön scharfkantig sind?). Hoffe, daß ist normal.


    Gruß
    Peter

  • Hallo Peter !


    Danke für die sehr ausführliche Anleitung. Wenn jemand ma einen Zahnriemenwechsel selbst machen möchte, ister ja optimal drauf vorbereitet. :) Leider nur für die 1,3er Maschine, der 1,6er 16V wäre ntürlich besser gewesen. ;)
    Zum Glück läuft bei deinem Polo wieder alles, Gute Fahrt. :)


    Tim

    german engineering in da house, yah !
    <<< Lupo 3L | Polo GTI >>>

  • Mensch, bin ich froh dass es bei BMW fast nur Steuerketten gibt! :D Da spart man sich den ganzen Spaß....


    Ich werd allerdings meinen Zahnriemen auch bald wechseln müssen.....das macht man ja bekanntlich besser zu früh als zu spät ;)

  • ja also will ja bald den Zahnriemen wechseln lassen, nur da war doch noch was zum wechseln....wenn ich mich jetzt nicht täusche dann waren das die Spannrollen oder? Wie viele sind das?
    Kann mir mal einer aufzählen was ich da alles wechseln lassen sollte? Danke

  • Es sind zwei Zahnriemen, 2 Spannrollen, 2 Umlenkrollen, ggf. die Wasserpumpe, die gewechselt werden müssen.
    Mehr findest du im GTI-Forum unter "Zahnriemen" oder "Spannrolle".


    Tim

    german engineering in da house, yah !
    <<< Lupo 3L | Polo GTI >>>

  • Die Wasserpumpe wird mit der Zeit undicht. Meine Wapu war leicht undicht und hätte bei 91.000 km noch ein Weilchen mitgemacht. Da ich aber den nächsten Zahnriemenwechsel erst bei 160.000 km plane und die Wapu bis dahin sicher die Hufe hochmacht (Motorschaden), habe ich sie gleich mittauschen lassen.


    Tim

  • Hallo,


    ich bin noch ganz dicht ! Nein - ich meine natürlich meine Wasserpumpe :D
    Nach jetzt 244.000 km meinte die freundliche VW-Werkstatt, der Zahnriemen könnte mal gewechselt werden (obwohl in den Fahrzeugservice-Unterlagen für den 1,3-l-Motor nichts vorgegeben ist)


    O.k. da aber der Zahnriemen eine Vitalfunktion übernimmt, dachte ich mir - na gut.
    Haken war aber der Preis, den die Werkstatt mir nannte (wäre schon fast ein wirtschaftlicher Totalschaden gewesen - zumal das Lenkgetriebe ja auch noch ansteht).


    Zum Glück dient beim 1,3 l-Motor die Wasserpumpe nicht zum Spannen des Zahnriemens (soll ja Autos geben, die solch unpraktische Konstruktionen haben).


    Habe dann die Spannrolle mitgewechselt, obwohl die alte bestimmt noch weitere 10 Millionen Kilometer gehalten hätte
    (gab's im Set preiswert mit dazu).


    Gruß


    Peter

  • Zitat

    Peter Guthörl: Zum Glück dient beim 1,3 l-Motor die Wasserpumpe nicht zum Spannen des Zahnriemens (soll ja Autos geben, die solch unpraktische Konstruktionen haben).


    :D Opel Kadett 1.4 :D (zumindest fast)