Öl - Additive für Getriebe und Motor usw. für unsere Wölfe

  • Hallo Wolfgemeinde,
    ich möchte fragen ob einer von euch so ein Additiv verwendet hat. Welche rfahrungen habt ihr gemacht. Im Internet werden einige Artikel recht gut
    beworben und machen einen guten Eindruck wie z.B. SLICK 50 Getriebebehandlung oder MATHY UNIVERSAL-T Hochleistungs - ADDITIV für Gertriebe.
    Hier mal ein link



    schaut recht gut aus und wenn es stimmt solte man es mal probieren. ich habe so was noch nicht benutzt und Ahnung habe ich auch keine.
    Meine Frage wie ist eure Meinung


    Gruß
    Thomas

    Gruß
    Thomas



    Der tut nix, der will sich nur nen Wolf fahren! :)

  • Ich mach es nicht. Wolf läuft auch so gut. Die Maschine ist ziemlich anspruchslos. Öl- und Filterwechsel reicht.
    Es gibt so eine "Liqui Moly Motorspülung". Die habe ich einmal angewendet und hatte den Eindruck, daß der Ölkühler danach besser kühlte. Aber beweisen kann ichs nicht.

  • Ja, ich .
    Seit ca. 20 Jahren . In allen Fahrzeugen. Nur positive Erfahrungen .


    Gruß Ingo

    ....et kütt nur drop ahn, dat dr et deiß!

    Zitat aus BAP- Song : Verdamp lang her

    Übersetzung für alle Nicht- Kölner: es kommt nur drauf an,das Du es tust....


  • Moin,


    ich habe solche Additive im Einsatz und bin davon überzeugt. Angefangen hatte es am Lada Niva, bei dem im Winter das Getriebe schlecht schaltbar war bei Kälte auf den ersten Kilometern.


    Im Wolf habe ich in allen Getrieben Ölverluststop und Leichtlaufadditiv drin von Mannol.
    Am Motor habe ich nur 1x pro Jahr die Motorölspühlung im Einsatz, da ich alle 8.000 KM das Öl am Wolf wechsle. Vorsicht bei den Ölspühlungen wird der Motor gern mal undicht, weil die Verunreinigungen gerne auch mal einen undichte ZKD "reinigen".

    2012-2017 G250 GD Wolf Umbau auf 250GD Turbodiesel mit LLK/mod. RESP und 1.3 Bar Ladedruck

    2018-heute G350GD Turbodiesel Grand Edition

  • Hallo Thomas,


    ich nehme das Molycote Dispersion A. Hat mir damals in Köln ein alter Motorenbauer-Meister von KHD empfohlen. Kommt in alle Öle, außer Servoöl. Hat Molybdänsulfit (MOS²)als Schmierstoff drinne, und sieht aus wie flüssiger Bleistift. Das glättet die Rauigkeit des Metalls und senkt so die Reibung um bis zu 30 %. Bei allen Motoren ( Benzin / Diesel) ist folgendes zu beobachten:

    Reduzierter Kraftstoffverbrauch um 10- 15 % ( nach ca. 500- 1000 km Fahrbetrieb) .
    Besseres Startverhalten allgemein, besonders bei Kälte, Motor dreht leichter
    Getriebe lässt sich leichter schalten, kratzt nicht mehr
    Der Motor und die Getriebe und damit das ganze Fahrzeug laufen ruhiger, vibrationsärmer.
    Endgeschwindigkeit steigt um einige km.
    Fahrzeug wirkt spritziger, sofern man beim Wolf davon reden möchte.Die GS auf alle Fälle.
    Seitdem nie wieder einen Lagerschaden ( Motor oder Getriebe ) bei meinen Fahrzeugen gehabt.
    Notlaufeigenschaften bei Ölverlust

    Bei Motorrädern ist der Effekt besonders gut zu beobachten: Meine alte 1100 GS hat beim Einlegen des 1. Gangs immer ordentlich geknallt und die ganze Karre hat einen Ruck nach von gemacht. Egal ob warm oder kalt ( da war´s dann noch schlimmer) .Seit dem Zusatz ist Ruhe im Getriebe. Man hört noch nicht mal ein klicken.
    Bei meiner 350 er Cagiva dasselbe. In alle Getriebe gebe ich 5 Vol . % .Beim Motor reicht 3% ,kann aber auch 5 % genommen werden. Datenblatt ist im Anhang. Kosten: ca. 45 € für 1 l.

    Gruß Ingo

    Dateien

    ....et kütt nur drop ahn, dat dr et deiß!

    Zitat aus BAP- Song : Verdamp lang her

    Übersetzung für alle Nicht- Kölner: es kommt nur drauf an,das Du es tust....


  • :idee: nennt mich einen unwissenden....aber warum wird ein wolf schneller wenn er zusätze im getriebe und motor hat....die motordrehzahl bleibt.....die übersetzung bleibt...die reifengrösse bleibt....warum ist er dann schneller,,,,??? windschnittiger...wenn mich einer fragt...ein wolf hat keinen cw wert....
    über 1 liter weniger diesel....warum...glaub ehr das der minderverbrauch im rechnerischen bereich als im messbaren bereich anzusiedeln ist.....
    weniger vibration.....????
    ich fahre mein wolf nun fast 40000 km ohne zusätze .....hab seit dem weder lager noch motorschaden gehabt....und die notlaufeigenschaften der lager brauchte ich nicht testen weil ich keinen ölverlust habe....
    beim motorrad zusätze in eine nasse lamellenkupplung......is doch ein kleines schlüpfriges scheisserchen......


    oder was übersehe ich hier.... :an:

  • humvee 0815
    moin Thomas,
    ich denke das es vielleicht von diversen leuten falsch ausgedrückt worden ist.
    das der wolf unter zumischung diverser additive schneller wird ist eher unwahrscheinlich. doch was mit sicherheit der fall ist, ist das der motor/getriebe "leichter" arbeitet.
    durch die zusätze in den ölen, greift die mechanik leichter ineinander, da die reibungswiederstände gesenkt werden.
    und wenn die reibungswiederstände gesenkt werden, reduziert sich der materialverschleiss und auch der verbrauch, da weniger kraft aufgewendet werden muß.
    dadurch kann sich dann eventuell auch ein besseres beschleunigungsverhalten abzeichnen aber mit sicherheit keine endgeschwindigkeits anhebung.


    wie es sich mit der in öl liegenden kupplung beim moped verhält, kann ich dir auch nicht sagen. da könnte ich mir es gegebenenfalls als nachteilig vorstellen.

  • ...so ist es.Eigentlich wird durch das Molybdänsulfit nur die Reibung der Teile aneinander reduziert.(motorlexicon.de, reibleistung), und die kann 10- 20 % betragen.hat der Motor weniger innere Reibung,kann er die Leistung in Geschwindkeit umgesetzten oder eben Kraftsoff einsparen.meinre letzen privaten Pkw's (Benziner u. Diesel) hatten einen Verbrauchsmesser (Durchschnitt ), hier war nach ca. 1000 km ein um 0,7 l bzw. 0,8 l gesunkener Verbrauch festzustellen .
    Kupplung:die Cagiva hat eine nasse Kupplung, Keine Probleme mit rutschen ,ruckeln etc.
    Soweit meine Erfahrungen.
    Gruss ingo

    ....et kütt nur drop ahn, dat dr et deiß!

    Zitat aus BAP- Song : Verdamp lang her

    Übersetzung für alle Nicht- Kölner: es kommt nur drauf an,das Du es tust....


  • hab vor kurzem angefangen mit dem öladditiv von liqui moly (auch mit mloybdäntralala, sieht auch aus wie flüssiger bleistift) im wolf, aber noch keine nennenswerte ergebnisse vorliegen. im einser golf diesel konnte ich diese woche einen neuen persönlichen durchschnittsverbrauchrekord ermitteln: 3,95l/100km. wobei ich gerade aber nicht sagen kann,ob ich das additiv schon dem öl zugegeben habe, oder erst beim nächsten ölwechsel zugeben wollte...
    ich schau morgen mal, wie viel flaschen noch da sind, theoretisch müssten 2 fehlen.

    "Der gute Geländefahrer fährt langsam durch unbekanntes Gelände. Unerwartete Hindernisse lassen sich leichter erkennen und bewältigen. Durch falsches Fahrverhalten entstandene Schäden können einen langen Fußmarsch zur Folge haben."

  • eigentlich schmiert ja Öl die Teile im Motor... und nur, wenn der Ölfilm es nicht bringt (Kacköl oder zB ausgeleierte Maßhaltigkeiten wegen zulange zuviel Kacköl) ist es ganz praktisch, wenn da noch irgendwas zwischen den Reibpartnern ist, was weniger Widerstand bietet, als die Reibpartner.


    ob da Schwebeteilchen, also Feststoffpartikel im Öl sein müssen will ich mal dahin gestellt sein lassen, ich persönlich hab da Vorbehalte, da diese Schwebeteilchen das Öl in seiner Fähigkeit, Schwebeteilchen aufzunehmen und in der Schwebe zu halten, sehr Wahrscheinlich schrotten, oder ? andererseits erscheints mir auch billiger, für 45 Euro nen Liter flüssige Reibreduzierung reinzuschütten, als sämtliche Reibpartner auszubauen und beim Spezi mit Nikasil oder Keramik beschichten zu lassen, und damit die Spalt- und Verschleißmaße stabiler bzw dauerhafter zu bekommen.


    unnerm Schtrich für mich, lieber Öl, das seinen Schmierfilm bringt, als Gleitsand , solange der Motor noch gut ist.


    wenn ich nen Motor hätte, der schon halb rum ist, wär das Gedankenspiel sicher auch ein anderes, aber so ganz generell... naja, ich jedenfalls nicht


    aso, was passiert, wenn das Öl gesättigt ist und nix mehr zum in Schwebe halten aufnehmen kann, is klar, woa? dann lagert sich alles übrige an Feststoffen ab, und alles Flüssige fließt weiter umher, egal ob das Motoröl mit Ruß oder Metallspänen oder MoS² gesättigt ist, wobei letzteres natürlich dann noch die gewisse Gleitreserve darstellt....


    zu diesem Thema gibts übrigens einen oder mehrere kilometerlange Threads mit vielen für´s und wider´s, einfach mal bei Motortalk die Suchfunktion benutzen ...da kann man auch erfahren, wie groß Unterschiede beim Motoröl sein können...

  • da kann man auch erfahren, wie groß Unterschiede beim Motoröl sein können...


    Moin,
    ja, so ist es.
    Bei manchem günstigem Öl kann man bereits nach 3000 km feststellen das der Öldruck unter gleichen Bedingungen niedriger geworden ist als bei frischem Öl. Mit anderen Ölen bleibt der Öldruck auch bis 15.000 km stabil.
    Bevor ich mir so eine Suppe ins Öl kippe, nehme ich doch erst einmal ein hochwertiges Öl.


    Diesen "Test" oben aus dem Video habe ich mal live gesehen. Der "Vorführer" hat da gerne auch mal "Wurstwasser", also das Wasser aus dem Bockwurstglas, genommen. Und danach sein tolles Additiv.
    Einen Vergleich mit hochwertigem Getriebeöl wollte er nicht durchführen.
    Kann sich jetzt jeder selber seine Meinung zu bilden.


    Und noch was, es gibt in keinem Getriebe die Situation das 2 gehärtete Teile, ohne sich gleichzeitig zu drehen, aufeinander treffen. Ausgenommen vielleicht ein Lager ist bereits defekt und klemmt, aber dann ist es wohl eh egal.

  • Hallo Freunde,


    alles richtig, aber wenig Zielführend: es wird aus Foren zitiert, oder Verweise auf Seiten gegeben, die nur am Rande was mit dem Thema zu tun haben. Viel Hörensagen, von schlechtem ÖL, Motorschaden durch absinkende Schwebeteilchen, Wurstwasser, Viskositätsabnahme ( was übrigens nicht stimmt) Alles Annahmen .
    Nur: ….. ausprobiert hat das ( Molykote ! ) Produkt wohl keiner.
    Ich schon
    Seit 20 Jahren
    Ich kann nur von dem oben erwähnten Produkt sprechen: Es funktioniert bei der vorgegeben Dosierung so wie es soll, die Eigenschaften habe ich schon beschrieben. Und ich gebe das in jedem Fahrzeug mit ins Öl. Das ist kein Halbwissen sondern selbst gemachte Erfahrung. Und dazu stehe ich.
    Das was man nicht kennt wird natürlich immer kritisch hinterfragt, schon klar. Wie schaut´s denn aus: möchte das einer Ausprobieren? Ich geb ne Runde aus….. bin mal gespannt. Über die Resultate sollte hier berichtet werden.

    ....et kütt nur drop ahn, dat dr et deiß!

    Zitat aus BAP- Song : Verdamp lang her

    Übersetzung für alle Nicht- Kölner: es kommt nur drauf an,das Du es tust....


  • Moin,
    habe schon mal im Internet und in der Bucht nach Molycote Dispersion A geschaut, ich finde nichts köntes du mal ein Foto von der
    Dose oder Flasche zeigen.Ich habe interesse an Molycote kan auf jeden Fall nicht schaden. Also 1 L Moly reicht für ca 20 L Getriebeöl?
    Das probiere ich gerne mal aus und wo bekomme ich es.

    Gruß
    Thomas



    Der tut nix, der will sich nur nen Wolf fahren! :)

  • Moin Ingo,


    Das was man nicht kennt wird natürlich immer kritisch hinterfragt, schon klar. Wie schaut´s denn aus: möchte das einer Ausprobieren? Ich geb ne Runde aus….. bin mal gespannt. Über die Resultate sollte hier berichtet werden.


    melde mich als versuchskaninchen dafür an 8)
    alles weitere bitte per pn

  • hab vor kurzem angefangen mit dem öladditiv von liqui moly (auch mit mloybdäntralala, sieht auch aus wie flüssiger bleistift) im wolf, aber noch keine nennenswerte ergebnisse vorliegen. im einser golf diesel konnte ich diese woche einen neuen persönlichen durchschnittsverbrauchrekord ermitteln: 3,95l/100km. wobei ich gerade aber nicht sagen kann,ob ich das additiv schon dem öl zugegeben habe, oder erst beim nächsten ölwechsel zugeben wollte...
    ich schau morgen mal, wie viel flaschen noch da sind, theoretisch müssten 2 fehlen.


    entwarnung, hab das additiv doch noch nicht im golf drin. mal schauen was passiert, wenn ich es zugegeben habe...

    "Der gute Geländefahrer fährt langsam durch unbekanntes Gelände. Unerwartete Hindernisse lassen sich leichter erkennen und bewältigen. Durch falsches Fahrverhalten entstandene Schäden können einen langen Fußmarsch zur Folge haben."

  • Hallo Ghost,


    ist das Produkt auch von DOW? Oder ein anderes?
    Bitte halte Dich an die Dosierungsempfehlung ,falls nicht anders bei Deinem Produkt vorgeschrieben:
    3,00% Motoröl, 5,00 % alle Getrieböle.
    Nur dann hätten wir eine Vergleichsmöglichkeit.
    Freue mich auf Deine Erfahrungen .


    Gruß Ingo

    ....et kütt nur drop ahn, dat dr et deiß!

    Zitat aus BAP- Song : Verdamp lang her

    Übersetzung für alle Nicht- Kölner: es kommt nur drauf an,das Du es tust....



  • gude ingo,


    nein, bei mir handelt es sich um das öl-additiv von liqui moly für das motoröl.
    klar halte ich mich an die dosierung, alles andere ist käse. ;)


    bin mal gespannt ob unterschiede feststellbar sind.

    "Der gute Geländefahrer fährt langsam durch unbekanntes Gelände. Unerwartete Hindernisse lassen sich leichter erkennen und bewältigen. Durch falsches Fahrverhalten entstandene Schäden können einen langen Fußmarsch zur Folge haben."