Farbe - H-Zulassung

  • Hallo!


    Nachdem ich ja zu meinen ersten Fragen, viele und sehr gute Antworten bekommen habe, kanns ja in die zweite Runde gehen.... ;)


    Mein Munga braucht dringend Farbe, nächste Woche bin ich wohl mit den Schweißarbeiten durch und dann könnts auch schon losgehen...


    Jetzt meine Frage.


    Muss mein Auto um eine H-Zulassung zubekommen oliv bleiben oder geht auch ne andere Farbe?
    Eigentlich hätt ich ihn schon gern einfach wieder neu oliv gestrichen, allerdings komm ich sehr günstig an Mattschwarz dran...

  • @Bommel,
    die Farbe ist nicht ausschlaggebend für ein H-Kennzeichen! Den Munga gabs auch in diversen Zivilausführungen, beim THW, Feuerwehren, DRK und anderen Hilfsorganisationen. In Brasilien hieß er Candango und da gabs ihn sogar in mintgrün :|


    Wenn Dein TÜVler drauf besteht, daß ein Munga oliv sein muß, dann hat er leider keine Ahnung ;)


    Jens64

    "Man hats nicht leicht, aber leicht hats einen" (Ottfried Fischer)


    "You can slide me my hill down" ( Loddar Matthäus)



  • Ein Bekannter von mir hat Pech gehabt beim TÜV, weil der Munga 1. in tiefdunkelblau metallic gespritzt war und 2. Rostreparaturbleche nur aufgepunktet und nicht verspachtelt waren.


    Stederdorfer

  • Ja gut, eine Farbe, die es original gegeben hat, muß es schon sein.


    Auch wenn rosa toll aussieht.... :D:D


    FarbeinsSpielbringenderweise, Wigbold

    Rengtengteng !


    + Mitglied der Mungahilfe +


    Trenne Dich nie von Deinen Illussionen und Träumen.
    Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber Du hast aufgehört zu leben.
    Mark Twain

  • Hi,
    also ich war auch beim TÜV neulich gewesen wegen h Zulassung
    das haben sie mir nicht gegeben da ein wenig Rost an den Türschwellern war (mankonnte den finger rein stecken) Der Tüvler sagte ich solle es sauber verspachteln. Das draufheften von Blechen würde er nicht durchgehen lassen X( .

  • Hmm, gut ich überleg mir das mal mit der Farbe...
    Jaja, der Rost.
    Heck wird auf alle Fälle geschweißt.
    Die Löcher vorne wollte ich auch Verschweißen.
    Ältere Stellen sind nun aber schon mit Blechen zugenietet worden. Hoffe das dahingehend keine Probleme gibt...

  • hallo,


    Mixer
    dein tüver hat schon recht mit den sichtbaren mängeln. hier mal ein auszug aus dem anforderungskatalog für h-kennzeichen:


    Kapitel I: KAROSSERIE/ ÄUSSERES ERSCHEINUNGSBILD


    Lack
    • Eine Originalität im Farbton kann nicht gefordert werden, d.h. auch ein pinkfarbener Citroën 11CV kann akzeptiert werden.
    • Unilackierungen sind in allen Farben akzeptabel. Dies gilt auch für Metallic-Lacke und Zweifarbenlackierungen. Mehrfarbenlackierungen dürfen jedoch nur dann anerkannt werden, wenn original solche angeboten wurden.
    • Gemusterte Lacke und Motive (Paintbrush) werden nicht anerkannt, ausgenommen sind z.B. Reklamemotive auf Lieferwagen „aus der Zeit“ oder ihnen nachempfundene Aufschriften etc. (z.B. Historische Coca-Cola-Werbung).
    • Der Lack muß sich in einem ordentlichen Zustand präsentieren. Originale Patina und kleinere Kratzer oder Minidellen sind in kleinerer Zahl akzeptabel. Die Zustandsnote „DREI“ ist für eine positive Begutachtung ausreichend. Grundsätzlich gilt: je älter das Fahrzeug, desto mehr Schönheitsfehler sind möglich.
    • Eine „Rostlaube“ kann demnach nicht positiv begutachtet werden, auch wenn die Zuteilung der HU-Plakette gem. § 29 StVZO möglich wäre. Durchgerostete Türen, Radläufe, Hauben, etc. stehen also im Gegensatz zu einer Betriebserlaubnis als Oldtimer.


    Blech
    • Umbauten von Limousine oder Coupé zum Cabrio sind für die Einstufung als Oldtimer nicht möglich. Eine Ausnahme hiervon ergibt sich nur, wenn der Umbau mindestens 20 Jahre alt ist oder es diese Version im offiziellen Angebot des Herstellers gegeben hat, also ein Umbau in eine damals lieferbare Karosserie-Version des gleichen Fahrzeugtyps erfolgte (z.B. Mercedes 111 Coupé in Cabrio oder Borgward Isabella Coupé in Cabrio: möglich, jedoch Mercedes 114 Coupé in Cabrio nicht möglich).
    Bei Fahrzeugen mit separatem Rahmen (meist Vorkriegsfahrzeuge) ist Tausch mit zeittypischer (identischer) Karosse (z.B. Umbau Rolls Royce Leichenwagen in Open Tourer) möglich, auch wenn sie in jüngerer Zeit hergestellt wurde.
    • GfK-Kotflügel oder andere GfK-Teile werden nur anerkannt, sofern ihr Erscheinungsbild nicht vom Original abweicht und die ersetzten/zu ersetzenden Teile nicht zur Festigkeit des Rahmens beitragen. Ein ganze Karosserie aus GfK oder mehrere zusammenhängende Teile aus GfK (z.B. Flipfront) werden jedoch nicht akzeptiert.


    Erscheinungsbild
    • Das Fahrzeug darf keinen äußerlich sichtbaren Unfallschaden haben und keine größeren Beulen (siehe § 29 StVZO) aufweisen. Kleine Beschädigungen sind unter dem Grundsatz des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes sachverständig zu beurteilen.
    • Das Fahrzeug muß weitgehend frei von Rost sein.
    • Generell muß das originale Erscheinungsbild erhalten bleiben.



    gruß
    arne

  • Zitat

    Original von Wigbold
    Ja gut, eine Farbe, die es original gegeben hat, muß es schon sein.


    Auch wenn rosa toll aussieht.... :D:D


    FarbeinsSpielbringenderweise, Wigbold


    Mein lieber Wiggi,


    ich bin doch ernsthaft besorgt. Junge, gehts Dir auch wirklich gut???


    Warst Du schon beim Arzt????


    Hattest Du in letzter Zeit viel Streß?????


    Oder wurdest Du emotional ueberlastet????




    WO BLEIBT DEIN NUR 6014 STATEMENT???????????????????????????????????????


    *sichsorgenmachenderweise* WWH :D:D:D

  • Huch ! Stimmt ! War tatsächlich emotionale Überlastung. :D


    ..... ich schäm mich ja so ......



    Für Mungas gilt:


    Es gibt nur die 6014, die reine 6014 und nichts als die 6014 !


    Jetzt besser ? :D:D:D


    Nachlegenderweise, Wigbold

    Rengtengteng !


    + Mitglied der Mungahilfe +


    Trenne Dich nie von Deinen Illussionen und Träumen.
    Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber Du hast aufgehört zu leben.
    Mark Twain

  • Ok,ok ihr habt mich überzeugt.
    Wieviel Liter brauch ich fürs ganze Fahrzeug? Innen,Aussen und Drumherum?


    Hab erst vor kurzem mit nem Freund seinen Landrover angepinselt, sprich Rost und lockere Farbe runter, Grundierung drauf und dann mit dem Pinsel und der Rolle schön dick Hammerit drüber.
    Har gut funktioniert und sieht auch gut aus.
    Kann ich bei meinem Munga auch so vorghen?

  • Zitat

    Original von Bommel
    Kann ich bei meinem Munga auch so vorgehen?


    Prinzipiell ja, Bommel.


    Nur das mit dem Hammerit würde ich mir noch mal durch den Kopf gehen lassen. :rolleyes:



    Wieviel Farbe ? Keine Ahnung, wenn gestrichen wird. Wer weiß es ?


    IndieRundefragenderweise, Wigbold

    Rengtengteng !


    + Mitglied der Mungahilfe +


    Trenne Dich nie von Deinen Illussionen und Träumen.
    Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber Du hast aufgehört zu leben.
    Mark Twain

  • Ich denke mal dass Du da mit 5L auch auskommen muesstest, gebe aber zu bedenken, dass das schon ziemlich knapp sein kann.


    Was Ihr immer mit dem Anmalen habt...
    Geht doch in den Baumarkt, kauft Euch da fuer 12,95- ein Lackierpistolenset und schon gehts los.
    Den Kompressor bekommt man ab 80,- , kann man sich aber sicher auch leihen.


    Das Ergebnis sieht viel besser aus und man braucht weniger Farbe.
    Meiner Meinung nach sind die Pinselgeschichten Huddelei.
    Vor allem im Innenraum bei den Instrumenten!

  • Wenn ichs mir so überlege.
    Fürs erste wird aus Geldmangel wohl der Lack so bleiben wie er ist...
    Wenns dann soweit ist meld ich mich einfach hier noch mal wegen der Farbe, auf alle Fälle ist 6014 gebongt.

  • Nun, Bommel,


    ich warnte vor Hammerit weniger wegen der Farbe, sondern vor allem deswegen, weil Du danach echte Probleme hast, später mal eine andere Farbe drüberzulackieren.


    Das Zeug wird nicht richtig hart, da wird das ANschleifen schon zum wilden Wahnsinn. Das ABschleifen der Farbe bis aufs Blech führt dann aber richtig zum nervlichen Kollaps. :|


    Ich verweise da auf einen Thread , in dem Hammerit schon mal abgehandelt wurde.


    Also Vorsicht, bevor Du einen Fehler machst, an dem Du später scheitern könntest !



    Was das Ansetzen des Hecks betrifft, so gibt es keine Anleitung, da das normal nicht gemacht wird. Aber auf den Bildern von Thomas sieht man recht gut, wo die Bleche aneinander stoßen.


    Verlinkenderweise, Wigbold

    Rengtengteng !


    + Mitglied der Mungahilfe +


    Trenne Dich nie von Deinen Illussionen und Träumen.
    Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber Du hast aufgehört zu leben.
    Mark Twain

  • Also bei 6014 muss Spritzen wirklich nicht sein.


    Den kompletten 4-er innen und aussen mit der Lackrolle aussem Baumarkt braucht ca. 5 Liter. Ist BW-konform bei groesseren Teilen, alles unter 2 qm wird gepinselt.


    Der Optik isses eigentlich egal ob gespritzt oder nicht. Wenn die Ultramatte BW-OLIV-PAMPE draufkommt siehst Du hinterher nix mehr von Rolle.


    Das ganze ist als Übergangslösung innerhalb 3 Stunden fertig.


    Saubermachen, trocknen, walzen, Fertig!

  • OK, schaue ich mir gerne an.
    Hast Du meinen Lack eigentlich schon verarbeitet?
    Die haben ja diesmal "langharzige Oele" verwendet, da ich beim Hersteller nochmals auf die Verwendung hingewiesen habe.
    Das verlangsamt die Trocknungszeit, gibt dem Lack aber mehr Kratzbestaendigkeit.


    Wuerde mich mal ueber ein Fazit freuen...

  • Nee, Deine Lackerei ist bei mir jetzt StOV-Bestand :D


    Aber die zweiten 5 kg in Richtung Rheinland kommen demnächst wahrscheinlich nach Korbach. Auf einem alten japanischen Militaerjeep!


    Wenn das Teil rechtzeitig fertig wird kommt der kleine LJ-80 auf nem Trailer mit roter Nummer nach Korbach. Dann kannst Du die Qualität ja selber bewundern.


    Hatte meinen 91/2 mit der original BW-1K-ULTRAMATT-PAMPE eingerollt. war ein akzeptables Ergebnis wenn man den Arbeitsaufwand kalkuliert. Und Du kannst beim Rollen nix falsch machen. Sieht immer gleich aus (jedenfalls bei der FFB-Qualität)

  • WO haben Sie denn gedient Mann????? :(


    FFB Farbe für Blöde
    (meint umgangssprachlich eine Lackqualität, deren Anwendung nicht unbedingt die mentalen und feinmotorischen Fähigkeiten eines professionellen LAT´s [Lack-Anwendungs-Technikers] erfordert)


    :D:D:D