War and Peace Revival Show 2016

  • Hallo an die Besucher der diesjährigen W. & P. R . - Show,


    ja dieses Jahr war wieder eine Chaos - Rückreise bei vielen Teilnehmern. :H:


    Wir haben mit Leuten aus den Niederlanden gesprochen, die waren ca. 25 Stunden nach Dover ( Motorway ) unterwegs. Allerdings wir hatten Glück und sind früh am Sonntag mit zwei Fahrzeugen ( T3 Bus m. Hänger und VW 181) um 07:00 Uhr nach Dover über die Küstenstraße aufgebrochen. Allerdings wurden wir aber durch die örtliche Police aufgehalten, da die letzte Strecke nach Dover, für Rückreisende der W & P - Show gesperrt wurde. Schließlich mit angelegten Ohren auf Feldwegen ( grenzwertig ) nach Dover und mit der 10:00 Uhr Fähre nach Frankreich. Wurden aber dort aber kurz vor der belgischen Grenze erneut ca. 1 Std. durch eine unsinnige Sperrung der Autobahn durch die Franzosen aufgehalten. Jedenfalls wieder sehr unterhaltsam und die Hauptsache, nur Sonnenwetter.  :thumbup:  


    #Nils # Gratuliere, dein Fahrzeug ist echt toll! :thumbsup:


    Gruß aus dem Ruhrgebiet und bis zum nächsten Treffen 2017 :bier:

  • Ich war 2000 mal da mit dem Mitsubishi, aber wegen der Fähre tue ich mir das, glaube ich, nicht mehr an. Und bis die auf der Insel lebenden kapiert haben, das der MMC ein Rechtslenker ist, da war ich halt schon auf dem Platz. Die Erfahrungen waren, sage ich mal, geteilt. Es gab gute und schlechte Erfahrungen. Aber das ist wohl auf den meisten Treffen so, vor allem, wenn sie so groß aufgezogen sind.
    Gruß
    Wolf
    Nils,
    trotzdem, tolle Bilder!

  • Hallo an alle,


    Nachdem auch ich nach 27 Stunden Rückverlegung von England nach Deutschland erst einmal ordentlich ausgeschlafen habe,
    nun auch von mir ein kleiner Reisebericht von mir :P .


    Die Reise begann für Nils und mich am Sonntag so gegen 23.00 Uhr.





    Gegen 07.00 Uhr waren wir dann nach einer recht angenehmen Fahrt dann in Frankreich/Dünkirchen und warteten auf die 08.00 Uhr Fähre...






    .... und dann ging es rüber nach England :thumbsup:




    Dort nun angekommen, errichteten wir erst einmal unser "Feldlager" und beflaggten es auch Standesgemäß :P





    Auch die US Zelte (Tent, Crew) waren wirklich sehr geräumig und einfach aufzubauen.





    Nachdem wir dann auch erst einmal etwas ( so ca. 3h) geschlafen hatten, wurde das Camp die nächsten Tage erkundet........ und es gab viel zu sehen 8o












    Selbstverständlich war auch jede Menge "altdeutsche" Technik sehen, die ich bisher nur aus Büchern oder vom Museum her kannte.... einfach genial :thumbsup:












    Jetzt noch ein paar Bilder (kleine Auswahl) von den anderen Militärfahrzeugen die vor Ort waren aus aller Welt..... 8o












    .... und noch ein paar 8o













    Natürlich besuchten wir auch den legendären Trödelmarkt für den wir immerhin 3 Tage brauchten um jeden Stand einmal zu sichten :lach: ........
    was für eine Reizüberflutung :wacko:


    Aber bevor es losgeht erst einmal richtig Frühstücken....



    Hier mal ein typischer Stand....... für die Entnazifizierung habe ich 15 min gebraucht :wacko:



    .... hier noch ein paar Eindrücke
















    Jetzt noch ein paar Eindrücke....












    .... und somit endet auch schon mein Bericht von der War and Peace Show.


    Es war ein Hammer Geiles Erlebnis :thumbsup: und ich freue mich schon auf nächstes Jahr. Ziel für das nächste Jahr ist es, dass mein Kraka mitkommt. Leider war kein einziges vor Ort ;,( .


    Nochmal vielen Dank an Nils, auf dessen Panzer ich Komandant sein dürfte und mich ein wenig wie in Afghanistan als Komandant auf einen IED-TPZ Fuchs fühlte.
    Nur diesmal mit jede Menge Spaß :thumbsup: .



    Gruß
    Euer Fiedl

  • Auch wir sind mittlerweile wieder in der Heimat angekommen.
    Nachdem am Samstag Abend bekannt geworden war, das mit sehr langen Verzögerungen zurechnen sei hatte das Camp der War and Peace Show von ca. 10.000 Personen und ca. wesentlich weniger Fahrzeugen als in den Jahren zuvor schlagartig abgenommen und viele wollten lieber die Nacht auf der Zufahrt nach Dover verbringen als tagsüber zig Stunden zu warten.


    Wir hatten jedoch die Fähre erst zum Sonntag 23:59 Uhr gebucht und so blieb noch genügend Zeit die Situation auszusitzen.


    Nach Rücksprache mit der Leitung der War and Peace und deren Sicherheitsmitarbeiter auch der Security genannt gab es erst einmal sehr schlechte Nachrichten zur Rückfahrt.


    Aufgrund der hohen Sicherheitskontrollen durch den französischen Zoll auf englischem Boden und der dadurch resultierenden Wartezeiten wäre mit den Abarbeiten der Wartenden Passagiere erst mit einer Rückfahrt zu Mitte Mittwoch durch die Fährgesellschaften zu rechen.


    Alternativ könnte der Fährhafen in Portsmouth - Le Havre/ Dieppe und Rückfahrt durch die Normandie erfolgen, oder noch besser von Kingston Upon Hull - Rotterdam.
    Von den Kosten einmal abgesehen nun wirklich keine Alternative.


    Da Kameraden bereits schon sehr in der Frühe aufgebrochen waren, erkundigten wir uns an deren Verlauf und entschieden dann, im Laufe des Sonntagnachmittags auch aufzubrechen Richtung Dover.


    So sind wir um 16:00 Uhr vom Gelände gestartet und über Hythe -Sandgate. Folkstone-Capel-le Ferne am Battle of Britain vorbei und dann die Ohren angelegt und im Tiefflug absolut Stauf frei bis fast zur Passkontroll durchgeflogen.


    Nach einer Wartezeit von unter 60 Minuten und einer von den Zoll Mitarbeitern geschenkten Rolle englischer Schokoladen Kekse konnten wir sogar 2 Stunden vorher als gebucht die 22:00 Uhr Fähre nehmen und waren nach der Ankunft in Dünkirchen nach 6:11 Stunden inkl. einer Pi-Pause und Tankstop zwar recht müde um 7:15 Uhr zu Hause eingetroffen.


    Lediglich 15 Stunden hat das alles gedauert.


    Nun aber auch hier ein paar Bilder von der War and Peace und da auch PEACE im Vordergrund steht ein paar andere Bilder und die üblichen dazu.



    Vorbereitung der Verpflegung und den Getränken damit diese nicht an den scharfen Kanten im Inneren des Bugs beschädigt werden



    Donnerstag um 7:30 alles noch gähnend leer ( Datums Einstellung der Digi Cam ist zu früh umgesprungen.




    Hat auf der Hin sowie auch der Rückfahrt für viel Aufmerksamkeit gesorgt und uns sicher begleitet.


    Ein Halbkettenfahrzeug von Citroen mit der auch Cläenore Stinnes um die Welt gefahren war.



    Das sorgte sogar bei den fachlichen Spezialisten der War and Peace Veranstaltung für deutliche Verwirrung.


    Ein ARO M 461 C der im letzten Jahr von Deutschland aus auf die War and Peace gebracht worden war und dort auch an einen Engländer
    verkauft worden ist. Es ist somit der einzige bekannte ARO M461 C mit einem zusätzlichen PTO Power Take Of um Agraranabauteile anzutreiben.


    Handwerklich eine sehr saubere Arbeit an der gesamten Karosserie.



    Konvoy Ausfahrt vom Dannatans Field am Dienstagabend mit insgesamt 4 Panzern die alle eine Straßen Zulassung haben



    Auch ein ELVIS Konzert von vollen 3 Stunden wurde geboten.



    Sobald der Swing ertönt sind die Engländer nicht mehr aufzuhalten. Bil-Boa. Lindsay Hop oder Jive, nichts kann Sie stoppen.



    Bei diesen beiden Schönheiten kochte der Saal.





  • Ein Teil der War and Peace Show ist der Home Front gewidmet wo auch zu 90 % nur die einheimische Bevölkerung vertreten ist.








    Hier bekommt man einen Eindruck wie es seiner Zeit gewesen ist.




    Hier geht es darum Kriegsanleihen für den Staat zu zeichnen damit die Maschinerie weiter laufen kann Richtung Victory = Sieg





    Alle sind im Stil der 1940ziger Jahre gekleidet und lebe teilweise auch diesen Stil zu Hause weiter.




    Ein Typischer englischer Pub in Kent in den 1940 ziger Jahren




    Ein Typischer englischer Pub in Kent in den 1940 ziger Jahren



    Bevor die Supermarktketten das Leben veränderten



    Ventile einstellen und Öl Wechsel entfällt, nur Heu und Stroh und Hafer und etwas Wartung und schon läuft die Arbeit



    Ein Shire Horse bei der Shire Horse Parade in der Home Front



    Ein sehr interessantes Teil mit leicht zu verstehender Technik

  • Eure Verpflegung, nun ja :idee: hat sich der Zoll nicht dafür interessiert?

    Bullitreiber / Robert


    kostengünstiger Hersteller von CO2 und Überlebender der 1975 prognostizierten Eiszeit, des Waldsterbens, des Konsums von Salz und Eiern, des Millenniumbugs und der Klimakatastrophe.

  • Zu Schluss noch ein paar Bilder der Living History Abteilung also der Abteilung die das Leben als Darsteller der Zeit wiedergeben.


    Der Bereich Living History ist gekennzeichnet durch Gräben, Wälle, Fuchslöcher und den Überbleibseln vom Sturm gefällter Ästen.



    Denn sollte wohl jeder kennen Winston Churchill



    Rohreinigung am Geschütz



    Instandsetzung an der abgesprungenen Kette




    Nicht zu dicht auffahren Fahrer und Beifahrer könnten nervös werden.



    Living History mal anders



    Schon mehrfach hier im Thread vorhanden aber was ist denn da unter der Karosserie zu finden ?



    Hier die Antwort Weltkriegs II Technik mit Scheibenbremsen ? !!!
    Das sind die Achsen eine Range Rovers inkl. des gesamten Antriebstranges und dem Rahmen.


    Trotzdem eine saubere und wohl auch sehr aufwendige Arbeit da auch das Lenkrad wie im Original von unten zu bedienen ist.


    Ende meiner Bilder Serie.


    Gruß
    Dirk

  • Dirk sei mir nicht böse ihr habt echt glück gehabt. Ich kenn Zöllner vom Kölner flughafen da hättest du jedes einzelne Päckchen öffnen dürfen ;-)


    Aber schön das Ihr so gut durchgekommen seid und noch viel mehr, das ihr so Wundervolle Fotos mitgebracht habt.




    Gruß Kris

    o This is Schäuble.
    L_/ Copy Schäuble into your signature
    OL to help him on his way to Überwachungsstaat.

  • Tolle Bilder ! 8o Gibt`s von dem T1 noch mehr Bilder ? Und was kostet so ein cooles kleines Geschütz ?
    Ich muss da irgendwann auch mal hin... :thumbup:


    Gruß, Uwe

    Eve was here... :daumenhoch:


    Schreibfehler sind unbeabsichtigt, dürfen aber gerne zur Erheiterung genossen werden... :yes:


    Während der Fahrt nicht mit dem Busfahrer sprechen


    Egal wieviele CD`s du hast, Carl Benz hat Mercedes !

  • Auch von mir an Fidel und Dirk ein großes Dankeschön für die umfangreichen Bildstrecken, da wäre ich gerne wieder dabei gewesen :thumbsup:


    PS: Habe noch zwei Fährtikets (gültig bis ende November) zu verkaufen !!!

    Life is too short to be limited to a few military vehicles :dev:

  • Hallo,


    vom T1 habe ich leider keine weiteren Bilder ;,( , die meisten Bilder habe ich bei der Rundfahrt mit unserem TH 390 gemacht :P .


    Hier aber noch ein paar Bilder von einem typischen Parkplatz und Motorrädern auf der W&P Show.....






    Hier jetzt mal ein Bild vom Aufgebot der Bundeswehrfahrzeuge in der Arena .....



    .... leider ein wenig spärlich ;,(


    Dafür gab es aber fast jeden Abend ein schönen Sonnenuntergang über der Arena.



    Gruß Fiedl

  • Schöne Bilder !
    Leider ist von der ganzen Wehrmacht nur noch der Bastelkram übriggeblieben, außer dem frisch aufgebautem StuG ÍII aus Afrika. Das hat er schön hinbekommen.

    Es ist dem Untertanen untersagt,den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.

  • Guten Morgen
    Wir haben auch noch über 700 Bilder.
    Gerade auch von den Schlacht Szenen.
    Wir werden mal sehen was hier noch rein kann.
    Das Bild mit den BW Fahrzeugen, schön aber unrealistisch. Da waren mindestens 4x so viele da, wenn nicht noch mehr.
    Vom Käfer, Kübel 182, Mungas, Iltisse, VW Golf, VW Bus, Mogs aller Ausführungen, unsere EMMA natürlich und die vom Bild.
    Also BW war gut vertreten.
    Nicht zu schlagen war wohl die Willys Fraktion.
    Waaahnsinn wie viele darum gekurvt sind. Einige echte Schätzchen ware auch dabei, genau so wie reine Show Cars.
    Alles in allem, Super!!!
    Fazit nach dem 1. Besuch? Jederzeit wieder!!!
    Gruß Birgit