Munga Bodenbleche nachfertigen

  • Mal ne Frage in die Runde:


    Wer hätte Interesse an Bodenblechen für den Munga? Da ich selber auf der Suche nach 2 Satz Bodenbelchen bin und leider nix brauchbares (oder bezahlbares) gefunden habe, überlege ich, selber was in die Wege zu leiten.
    Der Anspruch ist dabei, mindestens die Qualität vom Munga-Peter zu erreichen. Ausführung in 3 Segmenten (vorn, mitte, hinten). Gibt es dafür hier Bedarf?


    Gruß, eb

  • Zum Preis kann ich noch nicht viel sagen, da mit dazu auch noch der Input fehlt.
    Das Ziel sollte aber sein, deutlich unter den angebotenen Preisen für Bodenblechen mit eingeschweißten Sicken zu bleiben.
    Aber das hängt letztenendes auch von der Anzahl der Bleche ab. Wenn ich da mehr Infos habe, werde ich darüber berichten.
    Heute habe ich mal auf meiner Werkstattpresse eine Probesicke gepresst (Hinten, 206x151 mm. Aber mit 20 to kommt man da nicht weit, um auch die Falten rauszudrücken. Sonst aber für einen Schnellschuß nicht schlecht. Bin daber aktuell auf der Suche nach einer größeren Presse.
    Gruß, eb





  • Hallo zusammen , ich habe noch einen nach gefertigten Satz Bodenbleche , vor einiger Zeit bei Kemper gekauft,
    bis auf ein wenig Flugrost sind die drei bleche gut .
    Habe damals um die 460 Euro bezahlt


    Für 350 Euro möchte ich diese hier anbieten
    Versandkosten muss ich noch klären , wird vermutlich Sperrgut werden
    Gruss Ralf

  • Der Preis für die drei Bodenbleche von Ramet ist wirklich ok. Die Zeiten wo die anderswo billiger zu bekommen waren sind vorbei!!!
    Ich nehme an das das noch die aus der Produktion sind wo die Sicken nicht "eingepunktet" sondern eingepresst waren!


    Ich erinnere mich an ein originales vorderes Bodenblech (Mit AUDI NSU Aufkleber) das für um die 500€ den Besitzer gewechselt hat (ebay)!


    Drücke die Daumen das die Nachfertigung erfolgreich wird, auch wenn ich selbst keinen Bedarf habe. Es ist wichtig, dass solche Teile nachgefertigt werden und somit weitere Fahrzeuge gerettet werden können ohne "Murks" wie gerade Bleche einbauen zu müssen!


    Gruß
    Seba

  • ....ich hab da ja noch den 65er von der WTD 61 aus Oberpfaffenhofen mit der Fg.Nr.-710, dessen Bruder mit der Nr. -711, jetzt in Mailand aufgetaucht ist.


    Leider hat meiner ca. 10 Jahre im Freien, ohne Verdeck, unter einem Apfelbaum zugebracht.
    Dementsprechend sieht das (noch Originale) Bodenblech aus.

    HOERMEN
    Deutscher durch Geburt, Pfälzer durch die Gnade Gottes !!




    9. Int. Militärfahrzeugtreffen der RAG 6014
    AUSGEFALLEN !! in 66740 Saarlouis-Fraulautern/ Saarland
    auf dem Panzererprobungsgelände der Bundeswehr mit Geländefahren
    Treffen für Militärfahrzeuge aller Armeen und aus allen Epochen.
    Infos unter http://www.rag6014.de

  • Hey Leute,
    ich finde es prinzipiell auch super, dass Nachfertigungsaktionen gestartet werden um die Qualität der Reparaturen hochzuhalten!


    Vor einiger Zeit gab es doch bei Kemper den kompletten Satz aus drei Blechen. Ist es nicht möglich, den damaligen Nachfertiger herauszufinden? Dann würde man sich die Herstellung des Werkzeugs oder Vorrichtung sparen.


    Bezüglich der Nachfertigung kann ich gleich einige grundsätzlich Dinge mit einbringen, da ich mich beruflich schon intensiv mit Blechverarbeitung, Tiefziehen und der Konstruktion der notwendigen Werkzeuge auseinandergesetzt habe:


    - Die Falten kann man nie mehr plattdrücken, sie dürfen gar nicht erst entstehen. Darum wird ja beim Tiefziehen ein entsprechender Niederhalter verwendet, der über die entsprechende Funktion der Presse (hydraulisches Ziehkissen), Gas- oder Kunststofffedern seine Kraft aufbringt.


    - Eine Sicke herzustellen ist das geringste Problem. Das Blech kann ja ungehindert nachfließen, wie man an der Verformung der Blechaussenkanten sieht. Schwierig sind die Abstände zwischen den Sicken und dabei noch die SIckentiefe. Die Tiefe der Sicken ist doch sehr groß und die Abstände zueinander sehr gering, dass führt wahrscheinlich zum Reissen des Blechs in dieser Region. Ich vermute, dass der Hersteller der vorderen Blech von Kemper eben genau diese Probleme hatte und daher die Sicken einzeln gezogen und dann einfacherweise eingepunktet hat. Eine andere Möglichkeit dem Problem zu begegnen wird sein, die SIckentiefe zu verringern. Ich habe selbst nachgefertigte Bleche zu Hause, die leider nur eine Sickentiefe von ca. 6mm aufweisen. Das sieht dann eben nicht soo original aus wie bei den eingeschweißten Blechen.


    - Eine Ausprägung der Sicken in einem Gang wird schätz ich mehr Probleme machen, als die Sicken der Reihe nach von innen nach aussen tiefzuziehen. Wenn man die Niederhaltekraft so groß wie möglich hält, wird man einen Teil der Tiefe auch aus der Streckung bzw. der Materialstärke herausholen können, was bedeutet dass man weniger Falten hat und sich das Blech insgesamt weniger verformt.


    Ich hoffe, das hilft ein bischen weiter und die Bleche sehen dann gut aus! Bei einer guten Qualität würde ich nämlich auch interesse anmelden.


    Grüße Wendel

  • Stimme dir zu, die Falten kann man nur sehr begrenzt plattdrücken. Es geht aber grundsätzlich auch nahezu ohne bei einer Teife von 10 mm wie im Original. Ist allerdings einwenig aufwändiger. Wie sich das mit benachbarten Sicken verhält, werde ich in der nächsten Woche ausprobieren.


    Grüße, eb





  • Hallo
    Ich habe die Bleche hier im Forum gekauft und zwar beim Watschel.
    Ich mache hier keine Reklame und weiß auch nicht ob der Watschel noch welche herstellt aber der Preis pro Blech + Versand war einfach unglaublich.
    Die Versuche sehen toll aus und ich bin auf den Preis gespannt.


    Gruß Kampfhupe

  • Soweit ich weiß baut Watschel nichts mehr!
    Der Preis von ihm war sehr günstig.


    Ich denke aber, ein sehr gut nachgebautes Bodenblech, am Besten sogar mit den eingeprägten Ablauflöchern, sollte auch für deutlich mehr gut zu verkaufen sein!


    Gruß
    Seba

  • Zum Preis gibt es noch nix Neues, aber zur Ausführung.
    Alternativ zur Ausführung in 3 Teilen könnte das Blech auch in einem Stück gepresst werden. Wäre billiger als in Segmenten und das Verschweißen der Teile entfällt. Das Blech enthält dann alle Bohrungen und Ausschnitte wie im Original, die Kontur außen ist vorne fetig geschnitten und die Seiten gekanntet. Bin mal auf eure Meinung dazu gespannt.


    Gruß, eb

  • Also wenn, dann bräuchte ich schon das Komplette Blech.


    Meistens ist ja doch der ganze Boden hinüber und nicht nur ein Teil.
    Dafür kann man ja dann auch den Teilersatz hernehmen den es schon zu kaufen gibt.

    HOERMEN
    Deutscher durch Geburt, Pfälzer durch die Gnade Gottes !!




    9. Int. Militärfahrzeugtreffen der RAG 6014
    AUSGEFALLEN !! in 66740 Saarlouis-Fraulautern/ Saarland
    auf dem Panzererprobungsgelände der Bundeswehr mit Geländefahren
    Treffen für Militärfahrzeuge aller Armeen und aus allen Epochen.
    Infos unter http://www.rag6014.de