bald wird wieder die Badesaison eröffnet ...

  • also Kampf dem eindringenden Wasser.



    Hier die Manschette vom vorderen KAT-Dreieckslenker.


    Für den Schlamm- und Wasserkampf muss die dicht sein.


    An einem Sonntags- oder Afrika-KAT geht dieser Zustand noch Jahrzehnte mit.


    Also mit dem 3,6to Stapler unter den vordern Dreiecksaufnahmen „gut“ anheben.



    Klar geht der KAT (ca.5,5to; ohne Achse) nur ca. 100mm „ausse Federn“ aber das schafft etwas Platz zwischen Fahrerhausboden und Dreieckslenker. Ich hatte gehofft, dass der Ausziehbolzen jetzt als Ausdrückschraube M24x1.5 aus der Achsbolzenaktion in der Bauhöhe passen würde:


    Die lange rote Schraube passt nicht, sie ist deutlich zu lang.
    Kurz überlegen: „Gleichteileprinzip, feldmäßiger Badekriegseinsatz“, ach ja:




    die Spurstangenköpfe haben M24x1.5.


    Mit einer – erstaunlich geringen – Presskraft von ca. 2to läßt sich die Spurstangenkugel auspressen.


    Daran eine feldmäßige 36er Schlüsselweite geschliffen; fertig ist die Ausdrückschraube.



    Bild mit „appen Dreieckslenker“:



    Den verbliebenen Dreiecksflansch von der KAT Achse zu trennen ist „was fummelig“, da festgegammelte
    Planflächen und Zapfenbohrungen mit Passungsrost. Der Profi nimmt DEBUS-Spray.


    Links Dreiecksflansch alt und rechts der „gut gebrauchte“ aus vergangenen „Schlachten“:




    das Molykote gehört dort nicht hin:



    der Dreiecksflansch eingebaut und mit 220Nm angezogen (M14x1,5-10.9)



    Dreieckslenker mit Dehnschraube befestigen. Molykote oben drauf, den Filzring (neudeutsch Ostgummiring) unter das Abdeckblech und mit drei Schrauben M8-SW13 befestigen.


    Gruß


    Benedikt

    Anamnese: Den LKW-Schein auf der Emma gemacht als die ersten MAN KAT 8x8 in Dienst gingen. In der Grundausbildung wurde ich mit dem Detroit Diesel Virus in der Wanne der Panzerhaubitze M109G infiziert.

    Heute leb ich damit - kein Az kann mir helfen - mit der Idee einen 12V92TAB umgekehrt ins Heck eines KAT 4x4 einzubauen um damit die road of bones zu befahren.

    Wo bin ich also nicht besser aufgehoben als wie hier?

  • Hallo Benedikt.
    Herzlichen Dank für deinen bebilderten Aufsatz wie der Dreiecklenker runter und wieder rauf geht. Bei meinen sind auch ein paar dieser Aktionen fällig. Zum Glück sind auch ein paar von Sonntag KATs dabei- also etwas mehr Zeit verfügbar.


    lg,
    Andy

  • Ich musste gestern den Dreck der letzten Saison aus den Reifen vom TRM puhlen.


    Da wir im viel Gelände touren und entsprechend viel mit 2 bar in den Reifen unterwegs
    sind, hat sich zwischen Reifen und Felgen nach und nach Schmutz rein gewalkt und nun
    bei einem Reifen zu leichten Undichtigkeiten geführt. Also alle vier Decken runter, einmal
    Grundreinigung von Reifengummi und Felge, neu einfetten und neu montieren. So sind
    wir wieder einige Zeit sicher unterwegs.

  • Hallo,


    hast du von den Flanschplatten die MAN Teilenummer?
    Ich habe die als Neuteil, sehen halt optisch schon mal so ähnlich aus.


    Gruß
    Patrick

    Als der liebe Gott die Welt erfand, dachte er an Siedlinghausen/Hochsauerland!



    PERSTET ET AETERNA PACE FRUATUR !


    Möge es weiter bestehen und sich ewigen Friedens erfreuen !

  • Tach,


    falls das noch einer braucht...
    20€\inkl.Versand.




    Gruß
    Patrick

    Als der liebe Gott die Welt erfand, dachte er an Siedlinghausen/Hochsauerland!



    PERSTET ET AETERNA PACE FRUATUR !


    Möge es weiter bestehen und sich ewigen Friedens erfreuen !

  • Hallo Benedikt,


    vielen Dank für die Tolle Anleitung.
    Da ich auch beide tauschen muss hätte ich noch zwei kleine Fragen.
    Wieviel Fett muss ungefähr pro Dreieckslenker verwendet werden?
    Und wo genau kommt das Fett hin?
    wäre für jede Hilfe dankbar.


    gruss
    Jürgen

  • Hallo Jürgen,
    ganz oben drauf ist ein - fast rundes - Abdeckblech mit 3 Schrauben M8 (SW13) und Filzring, dort drunter gehört das Molykote.
    Rand voll machen.
    Gruß
    Benedikt

    Anamnese: Den LKW-Schein auf der Emma gemacht als die ersten MAN KAT 8x8 in Dienst gingen. In der Grundausbildung wurde ich mit dem Detroit Diesel Virus in der Wanne der Panzerhaubitze M109G infiziert.

    Heute leb ich damit - kein Az kann mir helfen - mit der Idee einen 12V92TAB umgekehrt ins Heck eines KAT 4x4 einzubauen um damit die road of bones zu befahren.

    Wo bin ich also nicht besser aufgehoben als wie hier?