Wagenheber für den Wolf

  • So , habe mir nun einen Wagenheber für den Wolf besorgt ,
    Soweit in Ordnung , nachdem ich den nun zum ersten Mal benutzt habe
    bekomme ich die Kolbenstange nicht mehr ins Gehäuse , genau gesagt
    kommt die immer wieder raus , als wenn eine Feder eingebaut wurde .
    Drehe die Entlüftungsschraube auf und drücke dann die Kolbenstange ganz
    ins Gehäuse , dann drehe ich die Schraube wieder zu und nun kann ich zusehen
    wie Kolbenstange wieder rauskommt , soviel das den Wagenheber nicht unten den
    Beifahrersitz bekommen , sprich den Sitz nicht einrasten kann .
    Nach Recherche wohl einer für den Sprinter , von der Fa Weber .
    War Nagelneu und auch mit einen Spannband versehen , als ich den bekommen habe .
    Das Spannband war dafür gedacht , den Wagenheber zusammen unten zu halten .


    Hat vielleicht jemand eine Idee was das sein könnte ???


    Erwin

  • Ich gebe Chris33161 recht, das hört sich nach Luft im Hydrauliksystem an.


    Mit etwas Glück entlüftet sich das System aber selbst.
    Hast Du (Erwin) den Hubzylinder schon mal komplett in die oberste Endlage gepumpt und dann das Ventil geöffnet, um ihn wieder in die unterste Endlage einzufahren?
    So entlüftet man viele hydraulische Hubaggregate.
    Ich würde das Prozedere erst mal ohne Last durchführen und wenn es nix gebracht hat, das Ganze nochmal mit Last.
    Wichtig ist, jeweils bis in die Endlagen zu fahren.
    Falls irgendwo eine Einfüllschraube sein sollte (oft leider Fehlanzeige), sollte man sie beim Entlüften öffnen.
    Vorausgesetzt sie befindet sich über dem Ölniveau im Tank - sonst Hubaggregat leicht kippen.


    Viel Erfolg
    Ciao
    Snoop

  • selbes problem war bei meinem weber aus ebay (für den sprinter) ebenfalls. brand neu das teil, 1-2mal benutzt und dann luft im system gehabt.
    paar mal hoch gepumpt und mit der hand "schneller" zurück gedrückt. irgendwann war ruhe.

    "Der gute Geländefahrer fährt langsam durch unbekanntes Gelände. Unerwartete Hindernisse lassen sich leichter erkennen und bewältigen. Durch falsches Fahrverhalten entstandene Schäden können einen langen Fußmarsch zur Folge haben."