M923 A2 tüv fragen !!!!

  • Hi gemeinde ! Stehe jetz kurz davor meinen truck zu tüven hab gehört lampen müssen umgebaut werden und es muss ein anschluss an die bremszylinder angebaut werden um den druck zu prüfen habt ihr irgendwelche tipps mit den blinkern und der bremsprüfung ?

  • Hi, meiner hatte das European Light kit - wenn du das zum Nachrüsten bekommst perfekt. Damit war es kein Problem. Mit den Anschlüssen: würde mich wundern, wenn dort etwas gemacht wurde. Sieht alles recht original aus. Wenn du mir sagst wie wo genau kann ich mal schauen.
    Lampen hinten sind übrigens original bei mir.

    Unmögliches wird sofort erledigt, Wunder dauern etwas länger

  • Selbst die neuen US Import repro Musclecars blinken hinten rot und dürfen das auch... ich würd einfach mal den Graukittel wechseln. Der U404 bremst hinten gelb... und darf das auch, das fällt unter Bestandsschutz und muss nicht geändert werden. Wie alt war der M923? Je älter desto erst recht!!! Noch mal freundlich auf das extra verbaute European light kit verweisen und ggf. bitten er möge sich dich mal mit seinen Kollegen besprechen.
    Viel Erfolg

    RK III Historische Militärfahrzeuge
    pflegen UND pflügen!

  • Hier kann man die Übergangsvorschriften nachlesen:
    https://www.adac.de/infotestra…=44021&SourcePageId=45956
    Ganz generell ist zu sagen, dass die Idee mit dem Umbau der Rückleuchten, wie von Elwood vorgeschlagen, gar nicht so schlecht ist, aber, wie man der ADAC-Auflistung entnehmen kann, ist für Blinker ab Baujahr 1957 eine Bauartgenehmigung für Blinker erforderlich. Genaugenommen geht´s also leider nicht.
    Die Blinker dürfen bis Baujahr 1970 hinten rot sein und mit der Bremsleuchte identisch (Zweikreisblinkanlage).


    Für Importfahrzeuge, die nicht offiziell in Deutschland angeboten wurden, gilt die sog. "Importfahrzeug-Richtlinie".
    Die besagt, was geändert werden muss und wo der Prüfer großzügiger sein darf.
    Hier zum Nachlesen:
    http://www.tuev-sued.de/auto_f…importfahrzeug-richtlinie
    Wie alt ist der LKW denn?

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • ist für Blinker ab Baujahr 1957 eine Bauartgenehmigung für Blinker erforderlich


    In der Vergangenheit habe ich mir einige PKW in den USA gekauft und als gelb blinken in Deutschland auf einmal wichtig wurde, habe ich immer die Rückfahrleuchten mit gelben Birnchen ausgestattet. Bei Fahrzeugen mit Bj. nach 1987 dann einen zusätzl. Rückfahrscheinwerfer angebaut.


    Bei Fahrzeugen, die offiziell in D nicht angeboten wurden, kann der amtlich anerkannte Sachverständige und amtlich anerkannte Prüfer für den Kraftfahrzeugverkehr (kurz aaSoP) die Bauartgenehmigung umgehen und eine "in-etwa-Wirkung" bescheinigen.


    Alles ein bißchen Umständlich. Wie oben beschrieben, gibt es auch aaSoP mit A*§# in der Hose, die rote Blinker eintragen. Sogar bei Einkammerleuchten.

  • Genau. Die "Etwa Wirkung" ist ja auch in dem zweiten Link aufgeführt.
    Das geht wohl nur in den genannten Fällen.
    Beispielsweise bei der Kugelkupplung geht´s nicht, weil der Durchmesser der Kugel anders ist.


    Wenn es hinten ein gelber Blinker sein muss, muss man mal sehen, welche raffinierten Lösungen der Prüfer da akzeptiert.
    Ich bin ja ein Fan von dunklen Motorradblinkern ;)

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Dann wird das mit den roten Blinkern hinten wohl eher nichts werden... :bye:


    Wenn die Blinkerkonstruktion in dem von Elwood verlinkten Artikel die Gnade des TÜV findet, wäre es vielleicht eine Idee, über geeignete, gelbe Anbaublinker nachzudenken.
    Blinker brauchen zwar ab 1957 eine Bauartgenehmigung, aber die beschriebene Lösung hat garantiert keine, dafür aber wohl ein (selbst hergestellte) etwa-Wirkung, auf die sich der Prüfer einlassen könnte.


    Ich finde die Lösung mit Motorrad-Anbaublinkern sehr elegant. Die gibt es mit getönten Gläsern und auch dezenten Gehäusen.
    LED fällt eher aus, da die Anpassung an das Relais und 24V etwas Aufwand und Kosten erfordert. Außerdem ist das digitale Blinken nicht jedermanns Sache.
    Ich habe diese verbaut und bin damit sehr zufrieden:
    https://www.louis.de/artikel/m…r/10033537?list=248484582
    Die haben eine Zulassung, allerdings nur für Motorräder. Sicher aber besser als nichts.
    Vorteile: unversel anbaubar, klein, trotzdem hell, weil Halogen, 24v-Leuchtmittel verfügbar und kaum zu sehen, wenn sie aus sind.
    Das Gehäuse könnte man auch in oliv lackieren.
    Ein Problem könnte nur die Masseverbindung zwischen den Gehäuseteilen sein, aber das läßt sich mit einem angelöteten extra-Kabel beheben.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Zu den Vorschlägen sage ich mal nichts.
    Ich möchte noch auf eine andere Lösung hinweisen (von der ich allerdings kein Bild habe), die "früher" mal üblich war.
    Man nehme eine US-Rückleuchte und fräse den roten Einsatz komplett raus und beseitige die Leuchtmittelhalter dahinter. In das entstandene Loch setze man eine handelsübliche 3-Kammerleuchte rund ein und verdrahte die wie üblich. Ob die heutigen Kunststoffgehäuse noch passen, weiß ich nicht, die ULO-Leuchten aus Blech gingen relativ problemlos.
    Gruß
    Wolf
    N.S.. Ganz schlaue haben den ersten Spalt der Tarnbeleuchtung rausgesägt (den roten) und ein Teil einer passenden Lichtscheibe so zurecht gesägt, dass das Prüfzeichen drauf stehen blieb. Geopfert wurden meistens Golf 1 vordere Blinker, auch wenn deren Prüfzeichen für hintere Blinker falsch war, aber das wussten die nicht. Wenn noch mit Wellenlinie, dann war das noch schwieriger nachzuprüfen, ob das so passt. Prüfzeichen auf dem Blinker, TÜV-Mensch zufrieden.

  • Rein rechtlich ist das natürlich alles nicht die reine Lehre ;)


    Aber es gibt reichlich denkbare Sonderwege.
    Ich würde auch immer den "Prüfer des Vertrauens", bzw. den, der de Abnahme durchführen soll, vorher mit ins Boot holen.
    Es schadet sicher nicht, ihm damt zu zeigen, dass an sene Fachkompentenz achtet und man verhndert, dass er einen wieder angesäuert vom Hof schickt, ohne eine Plakette erteilt zu haben.
    Das wäre teuer und mühsam, wenn man zur Nachprüfung muss und die schöne Bastellösung weder zurückrüsten und doch Hella-Baumarkt-Anhänger-und-Trecker-Leuchten dranschrauben. :urg:


    Weitere denkbare Lösungen neben den genannten:
    - Bundeswehr-Blinker zurüsten, z.B. diese: Blinker Hella Bundeswehr Borgward Magirus MAN etc.
    - Rotes Glas gegen klar-weißes tauschen (selbst bauen) und dahinter rote und gelbe Leuchtmittel.
    - Öffnung in das Orinalglas bohren oder fräsen, so dass die Brems- und Rücklichtfunktion erhalten bleibt und in die Öffnung einen Mini-LED-Blinker aus dem Zubehör einkleben.
    https://www.louis.de/artikel/h…mono-led-blinker/10034265
    Da muss dann natürlich noch ena anderer Widerstand montiert werden und ggf. ein anderes Relais
    - Originallampen stilllegen und unter der Kante breite schmale LED-Balken anbauen. (nicht schön, aber legal)
    http://www.anhaenger-beleuchtu…a83e3210457a360cf8deda701

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

    2 Mal editiert, zuletzt von Navigator ()

  • Abend zusammen,
    also ich fahre die US Anhänger hinter meinem RAM oder dem G die ne EU Verkabelung haben.
    Ich hab in der Regel hinten umgesteckt am US Rücklicht, und ab dem Verteiler vorne ein Kabel mit anderem Stecker EU.
    in den Rückleuchten habe ich die mittleren Lichter (glaub tarnbremslicht) umgebaut, also die farbigen Kappen am Gehäuse raus, dann ist es durchsichtig, und ne gelbe Birne rein. Glaub aber ne etwas stärkere wie übliche. Hab die Helligkeit dann mit nem normalen Hänger verglichen und hat gut gepasst.
    Sieht elegant aus und funktioniert gut. Ansonsten würde ich die gelben sidemarker montieren, aber keine zivilen mopedleuchten
    Das geht nicht mit den LED leuchten. Die oben abgebildetes sind alte Lampen, und LED Einsätze in normalen Fassungen, also Tauschbarkeit.
    Und musst halt ne blinkerleitung nach hinterlegen.

  • Die Motorradanbauleuchten, de ich zuerst verlinkt habe, sind keine LED-Leuchten, sondern haben eine Halogen-Lampe mit Bajonettsockel. Das geht sehr gut. Habe ich am Renault und sie sind kaum zu erkennen, so lange sie nicht aufleuchten.


    Mit korrekt berechneten Wderständen und elektronischem Blinkrelais, sollten aber eigentlich auch verschiedenste LED-Blinker möglich sein.


    Noch ein paar Ideen:
    Anbau der M-Serie-Markierungsleuchten:
    http://www.truckpartstrading.n…-front-6220005773434.html
    Verwendung der vorderen Blinker des frühen M151
    http://www.truckpartstrading.n…a1-alu-6220007885887.html
    oder Umbau der vorderen Tarnleuchten des Willys-Jeep zu Blinkern, durch Austausch der Gläser und Einbau entsprechender Leuchtmittel..
    http://www.jeepsudest.com/bout…rne-bo-calandre-ford-gpw/

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

    Einmal editiert, zuletzt von Navigator ()

  • Mir ist es schon passiert, dass mich Verkehrsteilnehmer auf ein Problem mit den Blinkern aufmerksam gemacht haben. BREMSEN geht halt bei ZweiKammerSystem vor... bei dem AMIs bin ich allerdings raus

    Bullitreiber / Robert


    kostengünstiger Hersteller von CO2 und Überlebender der 1975 prognostizierten Eiszeit, des Waldsterbens, des Konsums von Salz und Eiern, des Millenniumbugs und der Klimakatastrophe.

    Einmal editiert, zuletzt von Bullitreiber ()

  • ...wenn man einen Satz Blinkergehäuse für Vorne dazu kauft und hinten als solche zusätzlich verbaut sollten doch alle Spatzen gefangen sein?

    Wir, die guten Willens sind,
    geführt von Ahnungslosen,
    versuchen für die Undankbaren
    das Unmögliche zu vollbringen.
    Wir haben soviel mit so wenig,
    so lange versucht,
    daß wir jetzt qualifiziert sind,
    fast alles mit "Nichts" zu bewerkstelligen.

  • Das ist schon klar.Ich kenne mich jetzt auch nicht damit aus, wie es jetzt hinter der Heckschürze, neben den normalen Rückleuchten aussieht bei der 900er Serie, ob man da überhaupt was neben dran bekommt.
    Sieht nur einfach besser aus zwei baugleiche Leuchtengehäuse nebeneinander zu haben als irgend was vom Mutt oder von der BW dran zu setzen bzw. beides wie bei der M35 Serie tiefer anzubauen neben den Stoßfängern auf einem zusatzrahmen.

    Wir, die guten Willens sind,
    geführt von Ahnungslosen,
    versuchen für die Undankbaren
    das Unmögliche zu vollbringen.
    Wir haben soviel mit so wenig,
    so lange versucht,
    daß wir jetzt qualifiziert sind,
    fast alles mit "Nichts" zu bewerkstelligen.

  • Die Lösung vordere Leuchte als zusätzliche hintere montieren mit erweitertem Haltebügel wurde auch schon gemacht. Da ein neuer oder ergänzender Bügel gefertigt werden muss, kann man gleichzeitig die Leuchten so weit nach außen setzen, das die Leuchten die vorgeschriebenen Abstände nach außen einhalten. Die Originalanbringung erfüllt nicht, da sie nicht mehr als 40 cm von außen weg sein darf. Allerdings erfordert diese Lösung einen Umbau des Kabelstranges, was aber auch für Oldtimer akzeptiert werden sollte, da dieser Umbau ja wegen der StVZO erfolgte.
    Den MUTT Blinker halte ich nicht so toll, passt auch zeitlich nicht so wirklich für die in rede stehenden Fahrzeuge. Dann lieber die poplige ULO-3-Kammer Leuchte (oder ähnliche von anderen Herstellern) die den Vorteil habt, dass sie ins vorhandene Lochbild passen.
    Gruß
    Wolf