Motorinstandsetzung AWO 425

  • Hallo die geneigte Leserschaft,


    nu isses passiert,
    ich soll Ostzonale Motortechnik instandsetzen! =O


    Gestern mal angefangen zur zerlegen,
    Mein alter Herr, der 40 Jahre lang bei der Polizei an BMW Krädern geschraubt hat war völlig begeistert:
    sieht aus wie BMW, ist aber ganz anders.
    Der Motor ist wunderschön und ein Zeuge deutscher Ingenieurskunst!
    Alleine diese Ventilfedern! :love:


    das war dann aber auch schon das erfreuliche:
    Den Kopf und den Zylinder abgebaut,
    wenn man nun am Kolben zieht merkt man deutlisches Vertikalspiel :frust:
    Gefühlt mindestens 5 Zehntel


    Hab jetzt mal gegoogelt und die Bilder die ich gefunden habe sehen fast so aus wie
    ne zusammengesetzte Kurbelwelle mit geschlossenem Pleuel und Rollenlager.


    Kann das jemand bestätigen?
    Kann einer nen Motoreninstandsetzer empfehlen, der sich mit dem 425er Motor auskennt?


    Ist der Zylinder beschichtet?
    oder gibt es Übermaßkolben?
    Die Zylinderwand sah recht dünn aus.


    Fragen über Fragen

  • Hallo,


    guggst Du hier:


    Uwe Zellmann - Zweiräder Motortechnik
    Aufbauweg 9-11
    99092 Erfurt - Bindersleben (Thüringen)


    Tel.: 0361/2261531


    Zellmann war schon zu DDR Zeiten als Spezialist für AWO bekannt, ob er heute noch viel macht weiß ich allerdings nicht.


    Detlev

  • Hallo Andreas,
    ja, es ist eine gebaute Kurbelwelle. Als Motoreninstandsetzer würde ich pauschal den selben wie für die Mungas empfehlen, Firma Fischer.
    Die Zylinder sind nicht beschichtet, sowas gab es nicht. Wie weit übermäßig geschliffen werden kann müsste ich gucken, kann Fischer aber bestimmt was dazu sagen. Ebenso zu Übermaßkolben.
    Brauchst Du Dokumentationen?

  • ich soll Ostzonale Motortechnik instandsetzen!


    Mensch Andreas,
    ich wußte doch, daß Du auch mal irgendwann auf den richtigen Geschmack kommst... :evil:  
    AWO ist wirklich was Schönes, der Traum meiner gerade eben kürzlich beendeten Jugend... :whistling:  
    Außer daß ich in den 80gern jeder (unverbastelten) AWO neidvoll hinterhergeschaut habe, kann ich leider zu Deiner Frage nichts Substanzielles beitragen.
    Aber DU machst das schon... Falls Du sie für länger hast, würde ich gern nach der Instandsetzung... eine Runde.... eine ganz kleine Runde... ;)


    Grüße,
    Uwe

  • Uwe?


    bist du der Uwe den ich kenn?
    kürzlich beendet die Jugend? hmmm soso! :lach:


    Denke den stolzen Besitzer des Brockens kennst du auch, kannste also selber fragen.
    Ich darf die Kiste nach beendigter Inst für 1-2 Wochen im täglichen Einsatz fahren,
    das wird Belohnung genug sein.
    Nur bis dahin ist noch einiges zu tun.


    Heute Abend nehmen wir mal den Motor raus und gucken uns die Kurbelwelle im ausgebauten Zustand einmal an um zu entscheiden wie es weiter geht.



    Vielen Dank für die bisher gegebenen Infos.
    Da ja nun dieser Bereich nicht so meiner ist.
    Kann denn noch jemand nen Teilehöker empfehlen.
    Bei AWO sollte doch einiges gehen.
    Google gibt diverse Ergebnisse für Händler, nur welcher ist zu empfehlen.
    Beispielweise bietet AWO-Oldtimer GmbH in WErdau gebrauchte Kurbelwellen für knapp 50,- Euro (nur macht das Sinn?)

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • Hallo Andreas,


    am längsten in diesem Geschäft ist wohl Sausewind, die waren schon vor der Wende mit AWO und BK Ersatzteilen sehr aktiv. Ich habe mit Sausewind nur Erfahrungen im Bereich von SIMSON Ersatzteilen und da lief es immer problemlos und auch kulant, falls doch mal was nicht klappte.


    Detlev

  • Na, da haben sich ja schon ein paar Infos angesammelt :top:


    Der Motor selbst gibt beim zerlegen wenig Rätsel auf. Achtet auf den Drehschieber hinter dem Zündmagneten, den gibt es aus Metall und aus Pertinax, ich würde immer den letzteren wählen, denn blockiert mal der Magnet (bei mir vorgekommen durch eine gebrochene Feder der Fliehkraftverstellung) geht alles glimpflich aus, der Drehschieber lässt sich von außen wechseln. Ist er dagegen aus Metall, ist ein größerer Schaden vorprogrammiert...


    Solltest Du auch an die Nockenwellenlagerung gehen, lässt sich das Sacklager einfach mit einer hinter das Lager geschobenen Mutter und eingeschraubter Schraube herausdrücken (sofern kein passender Abzieher da ist), das Gehäuse kann das ab.


    Sollten neue Stößelstangen benötigt werden, lassen diese sich gut aus Käfer-Teilen fertigen.


    Viel Erfolg!

  • ob das eine T oder S ist kann ich nicht sagen,
    werd mal aufs Typenschild gucken.


    Wundert mich eigentlich etwas dass hier noch niemand nach Fotos gefragt hat.


    Na, ich werd mal in voreilendem Gehorsam einfach ungefragt eins einstellen: :D


    Und das hat sich an der Ölablaßschraube gesammelt. :heul:


    Viel hat sich ja im Motor angefunden, aber wo ist die Kompression hin? ?(




    bei den Ausgangswerten hab ich auf einen Startversuch verzichtet und mich gleich an die Demontage gemacht. :no:

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • Danke fürs Foto, aber wir wissen, du kennst die Regeln :P Ist ne Touren, also T.


    Meine ist ne Sport, also S:




    Wenn ich sie nicht wieder aus meinem Büro geholt hätte, hätte sie das Feuer nicht mitmachen brauchen :heul:



    Und das hat sich an der Ölablaßschraube gesammelt.


    Naja, bei nem kugelgelagerten Motor finde ich das jetzt noch nicht so schlimm, wer weiß, wie lange da kein Ölwechsel gemacht wurde.



    Viel hat sich ja im Motor angefunden, aber wo ist die Kompression hin?


    Tja, Vierakter halt, Kolben, Kolbenringe oder Ventile. Welches Stoßspiel haben die Kolbenringe, wie sieht der Kolben aus?

  • Und noch eine Sache, die mir aufgefallen ist: Wie weit zieht sich die Bläuung des Auspuffkrümmers? Ein Zeichen für Spätzündung. Hinter dem Gummistopfen im Rumpf kommt man zur Schwungscheibe. Darauf sind OT und ZP markiert, inkl. Gegenmarkierung im Rumpf :top:


    Häufig haben die Zünd-Magneten keine Kraft mehr und müssen dann neu magnetisiert werden. Beim durchdrehen des Magneten muß ein merklicher Widerstand sein. Aber Achtung! Den Magneten nur mit einer Funkenstrecke durchdrehen!

  • Batteriezündung - ein typischer Umbau, wenn der Magnet keine Kraft mehr hat und/oder dessen Wicklungen durchschlagen. Leider lässt sich beides meist nicht mit Hausmitteln beheben. Nen zerlegten Schweißtravo zum aufmagnetisieren mag der ein oder andere noch haben, aber Spulen neu wickeln... Meist ist der Magnet ein Fall für den Profi.


    Ich habe meinen Magneten damals regenerieren lassen, hat vor 10-15 Jahren etwa 100€ gekostet (oder waren's Mark? :/ ) Der Aufwand hat sich aber gelohnt, da man komplett unabhängig von der Batterie ist und die Maschine hervorragend anspringt! Nach dem ich sie aus dem Büro holte, Benzin und Öl drauf, Benzinhahn auf, Tupfer - beim zweiten Kick lief sie ^^ :top: Man braucht praktisch gar keine Batterie :)


    Aber Achtung, hat der Magnet noch Kraft, auf garkeinen Fall den Rotor einfach rausziehen! Sonst ist er sofort entmagnetisiert, das ist kein Dauermagnet!

  • Hallo Andreas,


    wie Kris schon gesagt hat Touren AWO (zumindest das Fahrgestell), wobei sich aber auch die T und S Motoren unterscheiden.


    Da wurde sehr oft bunt gemischt, um das Krad am Laufen zu halten, Sport AWO mit T Motor und umgekehrt.


    Detlev

  • hier jetzt noch mal ne Frage an die Spezialisten:


    unterscheiden sich die Motoren (T und S) durch die Kolben und/oder Zylinderköpfe?


    Bei den einschlägigen Händlern gibt es Flachkolben und "Nasenkolben"
    (wobei das wohl ne falsche Bezeichnung ist, die kenn ich nur von Zweitaktern)


    Diese Kolben haben einen gewölbten Kolbenboden.
    Ausgebaut haben wir einen Flachkolben,
    nun will ich mal beim Kopf gucken, wie der aussieht.
    Nicht dass da lustig gemischt wurde.

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • Hallo Andreas,


    es wurde mit Sicherheit bunt gemischt, war aufgrund der Verfügbarkeit von Teilen einfach nicht anders möglich.


    Da die Sport AWO etwas mehr Bums hat, dürfte sie sich von der T durch Verdichtung (Kolbenform) und Kopf unterscheiden.


    Genaueres kann ich Dir leider nicht dazu sagen.


    Detlev

  • Hallo Andreas,


    es gab verschiedene Verdichtungsstufen. Ab hier geht's nun mit gefährlichem Halbwissen weiter: die Touren-AWO hatte immer weniger Leistung und Verdichtung als die Sport. Der Flache Kolben würde also dahingehend passen. Leider komme ich zu Zeit nicht an mein AWO-Buch ran, dort sind die ganzen Veränderungen während der Bauzeit aufgelistet.


    Es müsste sich um dieses Buch handeln :



    Hier gibt's das: http://www.ebay.de/itm/Buch-Si…9809481-4-5-/400599166249


    Ich rate Dir zu diesem sehr interessanten Band!


    LG,
    Kristian

  • das Buch werd ich dem Knecht mit der AWO mal empfehlen.


    Ich guck mir heute mal den Kopf an, mal sehen wie der aussieht und ob da der Kolben zugehört.
    Nicht dass da Kolben und Kopf nicht zusammenpassen.

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • kristian b


    danke für den Tipp mit dem Buch. :thumbsup:


    ist heute angekommen. :H:


    Topp!
    das ist mal richtig gut. 8o


    nur zur Info:
    bei der 425 Sport ist ab Motornummer 200611 ein anderer Kolben und Zylinderkopf verbaut,
    bis dahin bei der T und S die gleichen Teile. (der Kolben mit dem gewölbten Boden)


    Am Wochenende wirds dann wohl weitergehen

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi