Corsa

  • Warum nicht, is´n Diesel.
    Regelmäßige Wartung und sachgemäße Nutzung auf der Langstrecke, da dürften noch mehrere 10.000 km möglich sein.


    Es gibt Wagen mit halb so großen Dieselmotoren die machen bequem ´ne 1/2 Million km

  • Oder holen, und dann ganz ganz lange herrichten, bis er alt genug für ein H-Kennzeichen ist.


    Da dürfte dann einiges möglich sein, wenn man gute 12 Jahre dran schraubt. Total zerlegen, sandstrahlen, schweißen, schleifen, nochmal sandstrahlen, dann reinigen, verzinken, ordentlich lackieren und mit heute noch verfügbaren Neuteilen neu aufbauen.
    Dann ist der besser, als er vom Band kam, also ein Neuwagen, und hat noch ein H-Kennzeichen. :)


    Und was die Laufleistung angeht, sind bei Wartung nach Herstellervorgaben über 1 Million Kilometer drin, wenn man ein Fahrzeug sinnig fährt. Kenne es von einer Firma, wo 2 Skoda Fabia mit 1,9l SDI Motoren mit jeweils über 1,4Millionen KM mit dem ersten Motor gelaufen sind, und dann vom Hersteller zurückgekauft, zerlegt, untersucht und wieder zusammengesetzt worden sind und noch immer laufen.
    Also alles wirklich eine Frage der Fahrweise und Pflege.
    Kenne da natürlich auch so einen Spezialisten, der an sich kein Gaspedal braucht. Das ist da eh immer am Bodenblech. Bei ihm hält kein Motor sonderlich lange. Schuld hat natürlich der Hersteller, der so einen "Schrott" baut. Alle 2 Monate ein Satz Reifen versteht sich da ach von selbst.

    Vorsicht ! Beiträge können Ironie und Sarkasmus enthalten. Sie sind für seichte Gemüter und zu nah am Wasser gebaute Menschen nur schwer zu ertragen. :heuldoch:

    Einmal editiert, zuletzt von Quakfrosch ()

  • Hallo,


    eben.


    Der VW_Diesel 6-Zylinder LT Sauger hat in meinem Volvo 745 bei 500'000 km
    vier Zylinderköpfe und zwei Rumpfmotoren verschlissen.
    Jetzt steht er hier mit einem Pleuel-Lagerschaden.


    ...

  • Ja die 6 Zylinder Diesel waren keine besonders gelungene Konstruktion, die LT`S standen bei uns alle Naselang in der Werkstatt, bezog sich aber hauptsächlich auf die Köpfe, besonders natürlich bei den Turbodiesel. Die 4 Zylinder VW Diesel sind aber abgesehen von dem 2 Liter TDI alle Millionenkandidaten, besonders natürlich die alten 1,5er/1,6er(ohne Turbo), die 1,9 Liter SDI und TDI auch. Bei den 2,8 Liter Diesel im Isuzu Tropper war der Kollaps ab 100.000 vorprogrammiert.

  • Bei einem Bekannten wurde der Polo mit ungeöffnetem Motor mit guten 400tKm verkauft. Aber selbst der 1,7l SDI (der Elektronische) aus dem 6N hat das Potential zum Dauerläufer. Ich hab meinen 6N mit knapp 250tKm verkauft, der brauchte 1l Öl auf 15tKm. Nur die Dichtungen der Wellen waren langsam undicht...


    Gruß, Uwe

    Eve was here... :daumenhoch:


    Schreibfehler sind unbeabsichtigt, dürfen aber gerne zur Erheiterung genossen werden... :yes:

    Abwarten und Tee trinken. Wenn das nicht hilft, mit der Kanne werfen . pfrtz

    89572-evemobil-klein-gif

  • Also ich würde den 1,3/1,4 Liter Diesel Motörchen aus dem Polo 2 bei entsprechender Pflege locker 500-600000 zutrauen, die Benziner der Baureihe 801 sind schon sehr zäh, habe selber noch einen 2er Steilheck mit dem 1,1 Liter Schlepphebelmotor der ungeöffnet jetzt bei 310000 steht, kenne noch einen weiteren mit 400.000 und zwei Polo 2f mit 300.000 und 400.000 Kilometer auf dem Tacho. Der einzige Schwachpunkt der Motoren ist das bei eingen die Kopfdichtung am 1.Zylinder im Bereich des ölkanals undicht wird, hat natürlich für die Motorfunktion nix zu sagen.

  • Genau,ich habe mal auf der Polowikiseite geschaut.Damals gab es eine Versuchserie von 50 Ökopolos.2 Zylinder Diesel ,aufwändigst konstruiert mit elektrisch bei bedarf zugeschaltenen
    G40Lader.Traumhafte verbrauchswerte,aber all so ein Schickimicki ähnlich wie bei heutigen Motoren ,hält natürlich nicht so lange.Aber das Abgasverhalten war super dank Rußfilter und Additiven.Wenn die Heute bescheissen müssen,dann liegt nicht an der Technik,sondern an der
    Einstellung der Manager.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen