VW Iltis Diesel

  • Hallo Tom
    Das finde ich überaus nett von Dir, toll das es solche Kollegen gibt. :thumbup:
    Ich finde den Iltis eigentlich ganz gut, der Motorraum sieht sehr sauber aus, was mir ein wenig Bauchschmerzen bereitet ist der Rost im Fußraum und Schwellerbereich z.B. neben dem Gurtaufroller.
    Gruß Ralf

  • Hab mir den Iltis angeschaut und schließe mich Gemini an.
    Das Fahrzeug ist auf Hecktür umgebaut, das Heckblech darunter wurde an einigen Stellen schon repariert. So wie es aussieht nicht gerade vom Fachmann.
    Durchrostungen befinden sich unterhalb der Batterien, am Bodenblech hinten links, Schweller vorne rechts. Der rechte Schweller wurde von hinten beginnend gespachtelt. Vorne rechts muss der Wagen schon mal geknutscht worden sein, das Spaltmaß der Motorhaube ist viel zu gering, mann bekommt sie nur schwer auf. Das darunter befindliche Seitenteil wurde teilweise gespachtelt. Der Iltis wurde im Winter bewegt, der Unterboden und der Rahmen wurden bis heute noch nicht gereinigt.
    Um es abzuschließen, ich finde das Fahrzeug zu hoch bewertet, du musst noch mit weiteren Rostschäden am Bodenblech rechnen, es kommt dann meistens eins zum anderen. Verdeck und Reifen sind noch gut...
    Warte lieber noch etwas ab, Geduld macht sich oft bezahlt, es gibt viel bessere in diesem Preisbereich.

  • Hallo
    Tom, Daniel :thumbup:
    Vielen Dank für eure Hilfe, also ist es so, wie ich bereits vermutet habe: Zu schlechter Zustand für den geforderten Preis.
    Ich finde für den geforderten Preis kann man schon ein halbwegs vernünftiges Auto erwarten und nicht mit diesen zahlreichen Mängeln.
    @Weasel
    Auch dir danke ich für das Angebot.
    Ich finde es wirklich klasse, das man hier im Forum soviel Unterstützung von euch bekommt. :thumbsup:
    Gruß Ralf

  • N'abend Kohlemann,


    habe weiters oben etwas von Heckumbau mit Türe gelesen.
    Dazu würde ich gerne folgendes anmerken:
    Diesen Gedanken hatte ich natürlich auch schon einmal. Sieht schick aus, ist nützlich und und und


    A b e r : Mir wurde von einem wirklich guten Freund abgeraten davon.
    Nachdem er mir viele Nachteile genannt hatte, war meine Euphorie derart nieder, dass ich mich fast schämte
    den Gedanken laut ausgesprochen zu haben.
    Nur mal so zum nachdenken: willst Du wirklich eine geschlossene Karosse auftrennen, rumpfriemeln und versuchen es danach wieder einigermaßen dicht zu bekommen ?
    Die Watfähigkeit der Tisse würde auf jeden Fall nach unten gehen. Lt. TDV liegt sie bei 600 mm . Meinen Einstieg habe ich mit 760 mm gemessen (bevor es überschwappt und mir die Hose einnässt ;( ). Eine Trennung der Karosse, würde bedeuten, dass sie auf -gemessen- 530 mm zurück gehen würde.


    Wollte damit nur mal so einen Denkanstoß geben, bzl. Rostanfälligkeit, Steifheit der geschlossenen Karosse, Watfähigkeit


    Grüße aus dem Donautal


    P.S.: ohne Klugscheißen zu wollen: bis 1983-> 8.800 Stck in Ingolstadt, danach bis 1986-> ca. 350 Stck in Brüssel für die BW gefertigt

  • Hallo Klausi
    Ich glaube, da hast du etwas falsch verstanden, ich möchte keine Heckklappe in einen Iltis einbauen, sondern der Iltis, den sich einige nette Forumskollegen für mich angeschaut haben, hat bereits eine eingebaute Heckklappe. Ich wünschte, ich hätte schon einen Iltis und da würde ich auch bestimmt nichts dran auftrennen.
    Gruß Ralf

  • Sag mal Ralf, warum soll es denn unbedingt ein Diesel sein?
    Ich habe zu Anfang auch gedacht ich müßte meinen Iltis auf Diesel umbauen, habe das dann aber verworfen, da es sich zum einen nicht rechnet, zum anderen der Fahrspaß mit dem für den Diesel zu kurzen Getriebe auch eher gering ist.
    Vielleicht denkst du noch mal drüber nach oder erläuterst uns es.

  • Hallo Alexander
    Ich bin ein absoluter Dieselfan, einem Benziner kann ich nichts abgewinnen, ohne die schlechtmachen zu wollen. Es gibt hier viele die den Diesel schlechtreden, aber wenn ich mir die Beiträge so ansehe, haben die Benziner nicht weniger Probleme. Wenn ein Diesel läuft, dann läuft der und wenn nicht, gibt es wenige Gründe warum nicht. Beim Benziner geht dann die Sucherei los, alleine die Zündanlage, Kabel, Zündspule sind ein Thema für sich.Das der Diesel langsamer ist, stört mich nicht, wenn ich schneller fahren möchte,nehme ich mein Alltagsauto.Bist du schon mal mit einem alten Traktor mit 17Km/h durch die Gegend gefahren? Ich bin zuletzt 75km quer durch Holland gefahren und habe mit Pommes essen 6h gebraucht.
    Was die Lautstärke angeht, da bin ich ganz andere Sachen gewohnt, z.B. mein Magirus Deutz mit luftgekühltem V6, das ist Lautstärke. 8o
    Ich stehe eben voll auf Diesel, obwohl ich sagen muß, der Benziner fährt sich auch ganz gut. Ich durfte mal einen von einem netten Forumskollegen probefahren.
    Gruß Ralf

  • Hallo Ralf,
    ich verstehe dich, ich stehe auch voll auf Diesel.
    Bei mir ist nur der Iltis ein Benziner und dann gibt es da für den Winter noch einen A3 Quattro 1,8T (der Motor zieht untenrum quasi wie ein Diesel).
    Ich denke du solltest das noch mal abwägen. Benziner gibt es halt wesentlich mehr, da ist die Auswahl größer.
    Beim Diesel gibt es auch eher Probleme mit nicht mehr verfügbaren Ersatzteile. Fängt wohl schon bei den Wasserschläuchen an.
    Probefahrt muß ich dir ja jetzt nicht mehr anbieten.

  • Ich finde die Dieselfahrzeuge nicht schlecht, hatte auch Benziner und mit denen hatte ich allerdings mehr Probleme als mit meinen Dieselfahrzeugen. Aber generell ist ein Iltis keine schlechte Wahl, egal ob Benziner oder Diesel.
    Ich denke nur wenn die ersten Dieselfahrzeuge H-Zulassung bekommen werden dafür die Preise massiv steigen....und so lange ist das nicht mehr hin :)

  • Hi Leute,
    auch ich bin ein absoluter Fan von Selbstzündern.
    Die Wirtschaftlichkeit, hm. Interessante Frage. Latürnich schluckt die Diesel-Ilse weniger,
    dagegen stehen dann aber halt 435 Brexitos Steuern pro Jahr an. Also gespart haste da wenig.


    Hier und da lese ich immer wieder, dass die Motoren nicht so standfest sein sollen...........
    (Benzinmotor wurde kurzerhand quasi nur ein Dieselkopf draufgeschraubt, mal ganz banal gesagt)
    Aber: Wer sich für einen Iltis TD entscheidet, der hat es n i e e i l i g. :sleeping:
    Ich selbst habe mir folgendes gesagt: schön warmfahren, keine hohen Drehzahlen und bei 80 Km/h
    habe ich mir einen roten Pfeil auf den Tacho geklebt. Der soll mich immer daran erinnern, dass ich
    jetzt nicht mehr mit einem 200er Turbo Quattro unterwegs bin. Tut ehrlich gesagt auch nicht Not,
    denn ich brauche meinen FS, da wo ich wohne.
    Die Grundregeln eines jeden Turbo-Dieselfahrers sind eigentlich ständig präsent. Da gehört natürlich auch dazu
    dass man den Turbo "auslaufen" lässt, bevor man hastig den Schlüssel herumdreht ( den Ölfilm abreisen lässt)
    obwohl der Laders noch mehrere tausend Umdrehungen macht.


    Zu Deiner Suche Kohlemann, die Hoffnung nicht aufgeben! Hab auch ewig gesucht und dann ein Prachtexemplar gefunden. (ehemals Luftwaffe, perfekt!, war selber viele Jahre ein Spatenpaule, nee Danke, ich weiß wie wir mit den Fahrzeugen umgegangen sind, Tissen zwar weniger, aber Wöfe/2to etc. )


    Ersatzteile, also ich denke no Problemo, Ach so; ich brauchte in den letzten 7 Jahren keine. Möchte hier keine Werbung machen, aber es gibt auch noch genügend Händler die Ersatzteile anbieten. Ansonsten: Mr. Google-> alternative Ersatzteile VW Iltis, da werden Sie geholfen.
    Ich werde mich die nächste Zeit mal verstärkt umhören. Mal gucken was TD-mäßig noch geht.


    Grüße
    der Dieselsoundfetischist

  • Hallo Klausi
    Das wäre sehr nett von dir, wenn du dich mal umhören könntest. :bier:
    Was die Wirtschaftlichkeit angeht, die kann man bei beiden ( Benziner oder Diesel ) wohl getrost außer acht lassen, wenn man danach schaut dann müßte man mit dem Fahrrad statt mit dem Iltis fahren.
    Gruß Ralf

  • Fahrrad hab ich schon auch. Aber halt umgerüstet mit E-Motor 8)
    Kleines Dieselaggregat wäre mir lieber gewesen. Guckst Du:


    Aber nun wieder zur Sache. Isch gucke und melde, das macht bekanntlich frei.


    Grüße aus dem Donautal

  • Hallo
    Klar, der Motor ist umgerüstet, sieht aber wie ein originaler 1,6er aus, kann mich allerdings täuschen. Der Auspuff hängt etwas tief, könnte man ja mit wenig Aufwand ändern. Der Preis ist ziemlich interessant, es macht schon einen Unterschied ob ich jetzt ein Fahrzeug für knapp 4000EUR kaufe und investiere etwas Arbeit, oder ich kaufe ein Fahrzeug für 7000EUR und muß letztendlich die gleiche Arbeit investieren. Die Fahrzeuge, die ich bis jetzt für 7000-8000EUR gesehen habe, waren rostmäßig in keinem besseren Zustand, daher die Überlegung.
    Gruß Ralf

  • Hi Kohlemann,


    Bj passt -wie gesagt- nicht. Muss aber nichts heißen. Wenn ich mir das Bild stark vergrößert anschaue, stelle ich sehr viele Gemeinsamkeiten fest, was darauf schließen lässt, dass zumindest der Kopf "echt" ist.
    Den Einbau müsstet Du etwas genauer unter die Lupe nehmen. Hier und da nicht unbedingt originale Teile verwandt!
    Die Sache mit dem Auspuff ist auch so was. Manche TÜV Prüfer sehen das sehr eng, wenn es um die Feststellung zu einem Oldtimers geht.
    Manche aber auch wieder nicht.
    Mit den Kosten sehe ich das genau wie Du, rechnest den Kaufpreis von einem teureren Model ab, bleiben immer noch genügend Euronen für
    Ersatzteile übrig.
    Grüße
    Clausi

  • Wenn ich es richtig gesehen habe... 8| Das Verdeck ist mehrfach geflickt, Stoßstangenecke links hinten fehlt, Auspuffendrohr fehlt, ein Lüfter scheint zu fehlen, Unterfahrschutz fehlt, Flüssigkeit unterm Fahrzeug (Kühlflüssigkeit?), Schutzkappen Abschleppösen fehlen, Reserverad fehlt?, Benzinkanister + Halter?, Türen vorne defekt? links/rechts, Hintere Tür rechts gelbblind...
    Manches sind mit Sicherheit Kleinigkeiten, aber in der Summe betrachtet kannst Du hier den ein oder anderen TEuronen noch investieren.


    Auffällig ist auch, dass es von der Hinterseite des Fahrzeuges keine Bilder in der Anzeige gibt. Der Motorraum zeigt durch die provisorische Kabelverlegung, dass es sich um einen Umbau handelt.
    Sicherungskasten offen auf den Bildern. Soll man sehen, dass noch alle Sicherungen vorhanden sind?


    Die Frage ist auch was Du möchtest? Ein originales Fahrzeug, was von Wert ist als Oldtimer, oder ein bastler Fahrzeug zum rumfahren.
    Zudem kommt evtl. Ärger bei der Ersatzteilbeschaffung. Für Originale Fahrzeuge schaust in den Ersatzteilkatalog und bestellst einfach was Du brauchst.


    Der Wagen kostet fast 4Teuronen. Was glaubst Du was Du investieren musst, damit Du ein technisch einwandfreies Auto hast? Bitte nicht falsch verstehen... ;)
    Spezialisten hier können Dir dann bestimmt sagen ob das realistisch ist. :)
    Ich habe mich vor Beschaffung auch mit diesen Themen befasst. Ich hoffe, dass ich Dir etwas weiterhelfen konnte.


    Grüße Jupp

  • Ich würd den nicht mal als Bastlerfahrzeug nehmen.
    Keiner weiß woher der Motor ist, Luftführung Ansaugluft sieht schlecht aus und ganz wichtig:
    Ölkühler fehlt komplett und es ist nur der kleine Kühler vom Benziner drinne.


    Gruß
    Firle