Wohnwagen

  • Hallo
    Spiele mit dem Gedanken mit einen Wohnwagen zu zulegen. Mein Problem ist nur das geringe Gewicht welches ich ziehen darf. Was für einen Wohnwagen habt ihr.? Kann man das Gewicht .?
    Tschau Mone

  • Moin Mone,
    ziehe mit dem 181 einen Hymer Eriba Puck Bj. 1987.


    Läuft super hinter dem Kübel, ist nicht breiter als der 181 (keine Zusatzspiegel erforderlich), Gewicht passt bei Serienmotor + Serienbremsen (war Pfingsten knapp 2.500 km damit on Tour - auch die berüchtigten "Kasseler Berge"), hat bei diesem Baujahr in der Regel Auflaufbremse, eingebauter Kühlschrank und für manche Mädels wichtig: Heizung ;)
    Nachteil: schwer zu bekommen, entsprechend teuer


    Alternative: "DDR- Wohnwagen Quek Junior. Ist günstiger, breiter (Zusatzspiegel), nicht ganz so kultig, böse Zungen behaupten, daß er hat den Charme eines Dixi-Klos hätte :whistling: weil Aufbau aus Kunststoff, ist günstiger als Puck, aber zwischenzeitlich auch nicht mehr soo einfach zu bekommen.


    Dann gibts eben noch die Klappwohnwagen bzw die Zeltwohnwagen. Sind meist günstig, optimal zu ziehen, jedoch vor Ort erst mit entsprechend Aufwand bewohnbar.


    Es gibt auch noch andere Varianten, welche meist vom Gewicht her grenzwertig zu ziehen sind (z.B. Rapido etc.) Neue Wohnwagen sind meist zu schwer, lediglich diese Jahr hatte ich noch ein Osteuropäisches (polnisches?) Modell auf nem Treffen mit akzeptablen Maßen / Gewicht gesehen - aber neu eben auch nicht so günstig ...


    Gruß fux

    Orthographie und Interpunktion des Beitrags sind frei erfunden.
    Jegliche Ähnlichkeit mit früheren oder derzeit gültigen
    Rechtschreibnormen wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

  • Zitat

    Osteuropäisches (polnisches?) Modell



    ... der wars ...


    http://www.blyss.de/download/Wohnwagen.pdf


    http://niewiadow-deutschland.d…w=article&id=46&Itemid=34


    ... aber auch nicht gerade soo leicht ...


    Gruß fux

    Orthographie und Interpunktion des Beitrags sind frei erfunden.
    Jegliche Ähnlichkeit mit früheren oder derzeit gültigen
    Rechtschreibnormen wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

  • Hi,
    wie wäre es denn mit einem Piccolino?



    Den gibt es noch in neu.
    Die technischen Daten sind halt interessant.
    Gesamthöhe: 142 cm
    Kabinenhöhe : 116 cm
    Gesamt länge: 297 cm
    Kabinenlänge: 219 cm
    Gesamtbreite: 166 cm
    Kabinenbreite: 124 cm
    Liegefläche: 205 x 120 cm
    Leergewicht (ungebremst ) : ca. 120 kg
    Zulässiges Gesamtgewicht : 300 kg


    Gut, ist spartanisch. Aber, ist superleicht.
    Gebraucht wahrscheinlich eher nicht zu bekommen.
    Ich kenne den Hersteller, der macht schon ordentliche Sachen.

  • Zitat

    ziehe mit dem 181 einen Hymer Eriba Puck Bj. 1987.


    ... sieht dann so aus:




    ... habe mal für die RAL 6014-Freaks die Farben entschärft :dev::dev::dev:


    Gruß fux

    Orthographie und Interpunktion des Beitrags sind frei erfunden.
    Jegliche Ähnlichkeit mit früheren oder derzeit gültigen
    Rechtschreibnormen wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

  • Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass der Quek Junior wirklich gut geeignet ist.
    Er ist nicht zu spartanisch, hat ein sehr gutes Fahrgestell (selbst 130km/h in Frankreich sind kein Problem), im Gegensatz zum Bastei (auch DDR) der auch gern mal bei 80km/h auf der Seite lag, eine große Liegefläche (ab 180 Körperlänge sollte man längs schlafen) und kaum Stellen die Gammeln können.


    Man muß eben mit dem Plastikcharm zurecht kommen ... drauf achten sollte man, dass man einen mit Isolierklappfenstern bekommt.


    ansonsten gib bei Mobile einfachmal das mögliche Zuggewicht Deines Kübels ein, da tauchen schon einige WoWas auf...

  • wir haben einen Dethleffs Beduin aus den 60ern.


    Bei Interesse könnte ich die Daten raussuchen.
    Ist sehr leicht, aber ungebremst!


    Zu der Zeit gab das ne Menge Hersteller von Wohnwagen die vom Käfer,
    demnach also auch vom Kübel gezoegen werden dürfen.


    hier mal nen Bild:


    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • Hallo zusammen,
    hier noch ein paar Zahlen zur Orientierung:


    Eintrag Papiere 181: 650 kg gebremst / 400 kg ungebremst
    Leergewicht Puck 1987: 410 kg (ältere Puck ohne Kühlschrank etc. noch etwas leichter)
    zul. Gesamtgewicht Puck 1987: 550 kg
    die eine Nummer größeren "Geschwister" des Puck "Pan/Famila": 550 / 750 kg Leer-/Gesamtgewicht
    Anhängerkupplung aus Nachfertigungsaktion: 800 kg (eigentlich unerheblich, da nur 650 kg zulässig)


    Anmerkungen:
    Für Wohnwagenbetrieb würde ich im Zweifel eine neue AHK aus Nachfertigungsaktion den >40 Jahre alten Westfalias vorziehen. Hatte zunächst eine "alte" AHK - war für Grünschnittfahrten perfekt, für Wohnwagen grenzwertig (nicht unerheblicher Rost im (in Fahrtrichtung) offenen Montagerahmen)
    Wer nicht nur im Flachland unterwegs ist, sollte die in den Papieren eingetragenen Zahlen respektieren. Eigene Erfahrungen aus den Vogesen und selbst den Kasseler Bergen haben mir das bestätigt.


    Link zur Anhängerkupplung (lt. letzter Info über Ralfs VW Teile noch zu bekommen):
    Nachfertigungsaktion VW-Kübel AHK


    Gruß fux

    Orthographie und Interpunktion des Beitrags sind frei erfunden.
    Jegliche Ähnlichkeit mit früheren oder derzeit gültigen
    Rechtschreibnormen wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.


  • Wer nicht nur im Flachland unterwegs ist, sollte die in den Papieren eingetragenen Zahlen respektieren. Eigene Erfahrungen aus den Vogesen und selbst den Kasseler Bergen haben mir das bestätigt.


    Dem kann ich nur zustimmen.
    Bin letzte Woche mit meinem leeren 2-Tonner-Anhänger (Leergewicht 600kg) hinterm Kübel gefahren um mal zu schauen was da so geht.
    Nunja, was soll ich sagen, wenn da noch ein Matjesfilet mit drangehangen hätte, wäre wohl an einem Berg mit 8% Steigung Schluß gewesen.
    Den durfte ich dann im ersten Gang hochpreschen. Alleine schon der Gedanke den Zweiten Gang einlegen zu wollen hätte das Gespann zum stehen gebracht.
    Der Hang war zum Glück nicht sehr lang, aber wie sagte schon Loddar Matthäus "Again what learned !".

    Zum Glück haben Computerspiele nicht wirklich Einfluss auf die Jugend,

    sonst würden wir, dank Pac-Man, heute alle magische Pillen fressen und sich ständig wiederholende Musik hören.

  • Hallo,
    vielen dank für die vielen Antworten.
    Habe mir einen Knaus Schwalbennest von 1970 geholt. Richtig schönes Teil.
    Habe nun das Problem mit dem Gewicht. Der WW hat leer ca 400kg und max 590kg, lt meinen Fahrzeugschein darf ich nur 400 kg ungebremst und 500kg gebremst ziehen.
    Wie habt ihr das gemacht? Den Hymer Puck zb darf ich nicht ziehen, hatte mit dem auch schon zwischendurch geliebäugelt , aber leider zu schwer.
    Tschau Mone

  • Moin Mone,


    ist das Schwalbennest gebremst?


    Hast Du eine Westfalia Typ 321 102 bzw. 321 059 oder was anderes angebaut?
    Welchen Motor hast im Kübel?
    Frage mich, woher die 500 kg gebremst kommen ?


    Bei 44/48-PS Motor und gebremsten 590 kg sollte es sicherheitstechnisch eigentlich keine Probleme geben.


    Gruß fux


    P.S.: zulässiges Gesamtgewicht bedeutet auch nicht, daß dieses voll ausgenutzt werden muß ;-)


    Details zum Thema Anhänge-/Stützlast etc. findest z.B. hier:
    https://campingfuehrer.adac.de…-bei-caravangespannen.php

    Orthographie und Interpunktion des Beitrags sind frei erfunden.
    Jegliche Ähnlichkeit mit früheren oder derzeit gültigen
    Rechtschreibnormen wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

  • Hallo,
    welche Ahk ich von Westfalia habe, weiss ich nicht, das Typenschild ist unleserlich.
    Ich habe die 48 PS Maschine.
    Die 500 kg stehen im Fahrzeugschein.
    Das Schwalbennest ist gebremst.
    Ich muss jetzt erstmal mit dem WW auf die Wage und dann schauen ob ich überhaupt 100 kg zuladen darf. Das das Kübelchen das schafft ist ausser Frage, aber sieht es die Polizei auch so? Die müssen sich an das halten,was in den Papieren steht, ob Sinn oder Unsinn ist dabei egal.
    Mir geht es darum, wie bekomme ich 650kg wie der Käfer eingetragen Hat da jemand ein Gutachten oder ähniches? Ich habe irgendwo davon gelesen das es sowas von VW gibt, aber noch nicht gesehen.
    Tschau Mone

  • Also ich hab an meinem "Rundkübel" (Käfer Cabrio) den Qek Aero am Haken.


    Platzangebot ist genial, man kann auch mit 1,80 m noch quer zur Fahrtrichtung schlafen.
    Der Wohnwagen ist gedämmt und hat mit 650 kg zGgw noch im Limit des Käfers gelegen.


    Selbst mit 44 PS kann man gemütlich über Land fahren, die Autobahn ist allerdings nicht zu empfehlen.

  • Zitat

    Hallo,
    welche Ahk ich von Westfalia habe, weiss ich nicht, das Typenschild ist unleserlich.


    Auszug der Anbauanleitung siehe hier:



    Zitat

    das Typenschild ist unleserlich.


    Frag mal Forumskollege Paolo, ob er noch die Kontaktdaten hat:



    Notfalls gibt es auch noch diesen Weg: :whistling:


    http://www.ebay.de/itm/Typensc…%3D15%26sd%3D361619999757


    ... oder bei einem Kübelfahrer eins "ausleihen" - sind ja nur zwei Blindnieten ...


    Sobald die genaue AHK-Version idendifiziert ist, kannst mit fundierten Infos nach einem leserlichen Typenschild sehen und im nächsten Schritt spät. beim nächsten TÜV-Termin mit dem Prüfer über die Möglichkeiten hinsichtlich der Papiere sprechen ...


    Gruß fux

    Orthographie und Interpunktion des Beitrags sind frei erfunden.
    Jegliche Ähnlichkeit mit früheren oder derzeit gültigen
    Rechtschreibnormen wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.