Wer kennt diese Tragegurte?

  • Habe diese Gurte bekommen:



    Oben kann über einen verstellbaren Schließer eine Schlaufe gebildet werden:


    Der Schließer ist mit "oLc" geprägt:


    Unten sind Karabinerhaken montiert und ein verstellbarer Schließer mit Zahnung sorgt dafür, dass man die Länge verstellen kann:


    Die Karabiner kennt man von älterer Ausrüstung der Bw und sie sind ebenfalls mit "oLc" geprägt:


    Die Riemen eignen sich hervorragend als Tragegurte für den alten Rucksack ...


    ... oder die große Kampftasche ...


    ... wenn man das "Klappertragegestell" nicht verwenden will.


    Kennt jemand von Euch den originalen Verwendungszweck dieser Beriemung :?:


    Gruß
    Kai

  • Moin Detlev,
    habe ich auch gemacht und doch geboten, weil es einfach vielseitig verwendbare Gurte sind :thumbup:


    Die Herkunft und der Zweck dieser Gurte würde mich trotzdem sehr interessieren :yes:
    Das alte Rucksacktragegestell haben wir ja nun schon ausgeschlossen.
    Ich tippe auch frühe Bundeswehr hmmm


    Über weitere Beiträge würde ich mich freuen :thumbsup:


    Kai

  • Können es die Riemen zum A - Rahmen sein?

    Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles
    glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.


    Ich suche ständig: Wehrpäße und Fotos aus den Standorten Augustdorf, Höxter, Wesel und Hemer, ganz speziell Pz.GrenBtl.212 von 1959-1964,

  • Hallo Kraschi,


    das haben wir weiter oben schon ausgeschlossen - der A-Rahmen ist das frühe Rucksacktragegestell und es hat auf einer Seite einen Karabiner mit D-Ring und Schlaufe, auf der anderen Seite ist der Riemen durchgeschlauft.


    Detlev

  • Sorry Detlev, habe ich überlesen

    Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles
    glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.


    Ich suche ständig: Wehrpäße und Fotos aus den Standorten Augustdorf, Höxter, Wesel und Hemer, ganz speziell Pz.GrenBtl.212 von 1959-1964,

  • Da bin ich überfragt hmmm


    Aber um noch einmal auf Kraschi zurück zu kommen.
    Die Gurte können natürlich auch am alten Rucksacktragegestell verwendet werden:


    Die Gurte lassen sich sogar noch länger einstellen als beim Original.
    Sie sind allerdings schmaler.
    Es lässt sich aber auch ein Polster unterschieben.


    Wer hat noch Ideen und vielleicht sogar Bilder vom Originaleinsatz der Riemen :?:


    Kai

  • Wenn die schmaler sind wie beim Klappergestell,dann wird auch was leichteres dranhängen.
    Hattest du nicht neulich diesen Funktornister,oder wie war die Beriemung bei der Banane?

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Wenn die schmaler sind wie beim Klappergestell,dann wird auch was leichteres dranhängen.
    Hattest du nicht neulich diesen Funktornister,oder wie war die Beriemung bei der Banane?


    Das waren ganz dünne, gewebte "Riemchen"



    Bernd

    "Nur wenige sind es wert, daß man ihnen widerspricht"!

  • Tragriemen gibt es diverse....könnte beispielsweise eine ältere Variante der Tragriemen der Feldlafette für das MG sein....


    Jens


    Habe ich mir auch gedacht. Aber auf der anderen Seite waren so flache Karabinerhaken dran die vernäht waren.

    "Banning Guns because criminals have too many ist like castrating yourself because your neighbor has too many kids!"
    (Clint Eastwood)

  • Hat jemand ein Foto von einem Bundeswehr Löschrucksack bzw. einem Wassertransport Rucksack ? denn die Dünnen Riemen sprechen auch für Kurzzeitige Trageverwendung. Die Gesamtlänge die einstellbar ist, lässt mich vermuten das man damit vielleicht einen großen Gegenstand trug, etwas eckiges, Tankähnliches vielleicht, was sich nicht dem Rücken anpasst und daher die Gurte länger sein müssen.

    o This is Schäuble.
    L_/ Copy Schäuble into your signature
    OL to help him on his way to Überwachungsstaat.

  • Ich müsste da mal eine doofe Frage zum A - Rahmen stellen, weiss denn jemand aus der Runde wofür die großen O-Ringe sein sollen, kann man da dann einen Bauchgurt durchziehen?

    Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles
    glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.


    Ich suche ständig: Wehrpäße und Fotos aus den Standorten Augustdorf, Höxter, Wesel und Hemer, ganz speziell Pz.GrenBtl.212 von 1959-1964,

  • Na gut für das Tragegestell frühe Bundeswehr :-D
    Die links und rechts unter den Krallen wo die Trageriemen eingeschlauft werden.

    Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles
    glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.


    Ich suche ständig: Wehrpäße und Fotos aus den Standorten Augustdorf, Höxter, Wesel und Hemer, ganz speziell Pz.GrenBtl.212 von 1959-1964,

  • Da wird der Spanngurt durchgezogen. Durch die Spannung entsteht eine Wölbung die Luft zwischen Rücken und Gepäck zirkulieren lässt.

    Nach diesem Prinzip sind auch die Gebirgsrucksäcke konzipiert.


    Gruß
    Kai

  • Moin,


    ich denke, dass das geschlaufte Ende in einen eckigen Ring gehört, so einer wie an der großen Kampftasche.
    Der Karabiner gehört wohl in einen "D"Ring, die runde Kante an den Karabiner. (Maskentasche "Banane" mit RV)


    Im Prinzip so, wie am Versuch "Sprunggepäckbehälter", -nur eben andersrum (passt da dann natürlich aufgrund des Stands der Riemenverbreiterung nicht).


    :idee: Also einen Behälter/Tasche suchen an dem D-Ringe und als Gegenstück eckige Ringe verbaut sind. :idee:


    Meine Gedanken.


    Bernd

    "Nur wenige sind es wert, daß man ihnen widerspricht"!

  • Ich habe hier einen relativ frühen Packsack vom Gefechtszelt:

    Der erfüllt die geforderten Kriterien :)


    @stiwa
    Wenn Du noch 2 von den Riemen abgeben könntest ...
    (Ich hab am Sonntag einen Reißverschluß bekommen, der an der Regenjacke passen müßte.
    Können wir ja per PN klären.)


    Markus