Anhängersicherungsketten am WOLF der Bundeswehr?

  • Mal ne Frage an die Anhängerfraktion unter uns hier.


    Der Wolf bei der BW hat ja glaube ich generell kein Anhängerzugmaul verbaut gehabt, obwohl es dies ja laut TDV gibt und ich auch die Montageplatte und das Maul original BW bekommen habe......oder irre ich mich da????
    Ich hatte es jedenfalls an den kurzen Wölfen in der Truppe nicht gesehen...
    Auf der BAB sieht man ja nun aber öfters mal Wölfe bzw. die Langversion mit Anhängern unterwegs, aber leider habe ich noch nicht darauf geachtet, ob die BW wie bei den Belgiern und Ami´s Sicherungsketten verwendet, wenn ja wo und wie ist deren Befestigung original? In der TDV steht es ja nicht drin. Oder ob die BW nur Sicherungsseile verwendet?!




    Grüße


    Chris

  • Dirk: also hat die bw sicherungsseile wie zivil dran während Belgier ja beispielsweise durch die breitere traverse mit ösen die Ketten nutzen. Diese Breite traverse wollte ich aber nicht,da sie nicht den deutschen bw wolf entspricht.


    Ramboduck: den meinst du ?


    Grüsse
    Chris

  • Das das Seil ne andere Funktion hat als die Kette war mir auch bewust. Möchte es halt möglichst wie bei bw Anhängern haben, also werde ich wohl die Kette abnehmen und nen seil an die umlenkung von der feststellbremse machen.
    Die Kette finde ich optisch zwar geil, wenn sich der anhänger warum auch immer jedoch mal hinter mir selbsständig machen sollte,will ich den lieber nicht tanzend und mit rolle an der Kette hinter mir haben :-)


    Uwe: hast du von solchen gespannten evtl auch Fotos in deiner riesigen Datenbank ?


    Grüsse
    Chris

  • ...wie sieht es denn hinter dänischen wölfen also gd240 mit hmk92 dran aus? Auch nen seil statt ner Kette ?


    Moin Chris,


    Keine Ahnung kann ich aber erst nächtes Jahr direkt bei der Dänischen Truppe erfragen, wen Du soviel Geduld hast, ,,aber es gibt ja hier einige die Dänen Wölfe fahrn (z.B. Komando G)vielleicht weiß da jemand näheres,


    Beste Grüße


    Ramboduck


    PS HMK ist der einzige den ich mir noch anschaffen will,

  • Uwe: du schriebst vorhin,dass es den bw wolf also die kurze Variante auch mit anhänger bzw Kupplung in der Truppe gab.
    Daraufhin Frage ich dich ob du ggf nen Original Bild hast.
    Nun schreibst du wiederum Nein weil es keine Wölfe sondern normale g Modelle waren??!!!


    Irgendwie komme ich da bei dir nicht mit,deine beiden Aussagen wiedersprechen sich ja ??!!!


    Ramboduck: bin auf Bilder gespannt und neugierig. Bis dahin fahre ich meinen Belgier hinterm Wolf mit sicherungsseil ;-)


    Grüsse
    Chris

  • Die Ketten sind wie beim Ami eigentlich dafür gedacht das man Rückwärtsfahren kann ohne das man auf den Hänger achten muss.Sollte es zu plötzlicher Feindberührung kommen kann man schnellstmöglich sich zurückziehen.Ob das in der Praxis auch funktioniert und gut ist keine Ahnung aber das war mal der Grundgedanke.Das Abreisseil ist ja für die Bremse da.Nur wenn zwei Ketten dranhängen bringt das Seil ja nichts mehr.Aber der Hänger bleibt in der Spur das ist ein Vorrteil wie ich finde.

  • ....wie bleibt denn ein anhänger mit Ketten beim rückwärtfahren in der Spur ohne drauf zu achten, ? Die haben ja auch Spiel und hängen durch. Somit musst du schon auf deichsel bzw anhänger achten oder sind bzw waren die bei Ami Modellen ganz stramm?


    Für mich ist folgende Überlegung ausschlaggebend. Du fährst mit sagen wir 80 auf der Bahn und warum auch immer löst sich die deichsel von der kupplung. Dann hängt der anhänger an einer bzw zwei Ketten und fängt womöglich an zu trudeln und bei ner unebenheit ggf sogar will er ne Rolle machen. Das ganze ca 1m hinter meinem auto....Das will ich lieber nicht erleben.
    Aber ami's sehen das ggf anders. An heutigen offroad trailern im zivilen bereich habe ich bei denen solche ketten im netz immer noch gesehen?!



    Ich mach dann lieber das Seil dran und hänge es an der feststellbremse dran. Wenn der anhänger sich mal löst ist wenigstens nicht mehr in meiner nähe.

  • Moin,
    ist das mit der Kette überhaupt erlaubt hier in D?
    Das Seil hat ja eine ganz andere Funktion als die Kette.
    Das Seil betätigt die Bremse des Anhängers und reißt dann ab.



    Bei uns in BE ist eine Kette/dickes Stahlseil sogar Pflicht (ungebremste Anhänger). Soll halt irgendwie den Hänger davon abhalten in den Gegenverkehr zu rauschen oder so. Deshalb haben die belg. Iltisanhänger Ketten dran mit denen man zur Not auch Öltanker an Land ziehen könnte. ;-)
    Bei gebremsten Anhängern ist es dasselbe wie bei euch: Seilchen, das die Bremse betätigt und dann abreißt.

  • Nur zum Thema Ketten bei den Amis und das Rückwärtsfahren:


    Das war bestimmt nie dafür gedacht um mit 80 Sachen im Rückwärtsgang über die Autobahn zu fahren.


    Vielmehr sollten die Ketten eine Sicherungsfunktion haben und ein Einknicken des Gespanns bei Rückwärtsfahrt verhindern.
    Und da kommt es darauf an, wo die Ketten am Zugfahrzeug befestigt werden.
    Die WW 2 Anhänger hatten kürzere Ketten als die Postwar M100 und die M416 Anhänger.
    Bei den WW 2 Fahrzeugen wurden die Ketten unmittelbar unter oder neben der Kupplung eingehangen.
    Da wird das nicht funktionieren ( und ich werde das mit meinem GMC und Ben Hur Anhänger nicht probieren)
    Aber da ab den 50er Jahren die Ketten lt Vorschrift in die Lifting Shackles gehangen wurden, die ja weit außen am Fahrzeug befestigt sind und wie schon erwähnt die Ketten länger sind, damit man weiterhin problemlos um die Ecke kommt, funktioniert der "Einknickschutz" aufgrund der Geometrie sehrwohl.
    Auf losem Untergrund ganz langsam, geht, da der Anhänger dann über die Räder gedrückt wird.
    Doch mit hoher Geschwindigkeit und mit voll beladenen Anhänger würde ich das nicht mit meinem M38 + M100 probieren wollen.
    Deshalb haben M38, M38A1, M151 und M151A1 auch keine Ösen für die Ketten an der Anhängerkupplung verbaut bekommen, der M151A2 hatte dann wieder ein Winkelblech mit Löchern zwischen Karosserie und Anhängerkupplung geschraubt bekommen.


    Sind die Ketten unmittelbar an der Anhängerkupplung mit Ösen befestigt, ist das nur zum Sichern sinnvoll.
    Egal ob beim Ami oder Franzmann mit zwei oder beim Belgier mit einer.
    Ich fahre auch lieber mit Ketten, da ich schon oft Anhänger auf der Straße und der Autobahn hab liegen sehen, wo sie so gar nicht hätten hinkommen können, wenn sie am Zugfahrzeug (in deren Nähe) geblieben wären.
    Das beantwortet zwar nicht die Frage wegen der Ketten am Wolf, doch vielleicht aber wegen Sinn oder nicht.
    Oder auch nicht.


    Grüße
    Frank

  • Ich fahre auch lieber mit Ketten, da ich schon oft Anhänger auf der Straße und der Autobahn hab liegen sehen, wo sie so gar nicht hätten hinkommen können, wenn sie am Zugfahrzeug (in deren Nähe) geblieben wären.


    Moin,
    ist halt die Frage was man lieber hat, nur einen kaputten Anhänger oder einen kaputten Anhänger und ein kaputtes Zugfahrzeug, weil der Anhänger in das Zugfahrzeug eingeschlagen ist.


  • Hallo,
    da wäre jetzt interessant zu wissen ob das auch für Ausländer gilt?
    Weißt du das?


    Hey, habe mal grade nachgegoogelt. Also rein zulassungstechnisch muss ein ungebremster Einachsanhänger (<1500kg) in BE eine Kette/Stahlseil haben, die dafür sorgen, dass beim Kupplungsbruch die Anhängerdeichsel nicht die Straße berühren kann und der Anhänger über das Zugfahrzeug noch zum Stillstand gebracht werden kann.
    Dein Anhänger ist ja in D zugelassen, sollte also egal sein... Aber sinnvoll finde ich es trotzdem. :-)


    Gruß
    Peter

  • ...hey Jungs,
    das Thema hat sich ja hier ganz interessant entwickelt und jeder von uns hat halt seine eigene Meinung dazu was besser oder schlechter ist (Kette dran oder nicht), das finde ich auch gut so.
    Das Seil ist ja wie bekannt bei ungebremsten in Deutschland nicht vorgeschrieben, lässt sich aber dank der Feststellbremse hier ähnlich wie bei gebremsten Anhängern leicht realisieren.
    Ich persönlich finde die Ketten optisch gut, mag aber eben keinen Anhänger an solch einer Kette womöglich hinterherziehen, wenn der von der Kupplung rutscht oder irgendwas bricht, da will ich mit dem Wolf dann lieber nicht mehr in der Nähe sein. Und da die Bundewehr original wohl auch keine Ketten an Fahrzeugen dran hatte, werde ich zumindest keine Ösen für die Kette am Wolf nachrüsten.


    Grüße an die "An"-hängende Fraktion
    Chris

  • Die Ketten sind wie beim Ami eigentlich dafür gedacht das man Rückwärtsfahren kann ohne das man auf den Hänger achten muss.Sollte es zu plötzlicher Feindberührung kommen kann man schnellstmöglich sich zurückziehen.Ob das in der Praxis auch funktioniert und gut ist keine Ahnung aber das war mal der Grundgedanke.Das Abreisseil ist ja für die Bremse da.Nur wenn zwei Ketten dranhängen bringt das Seil ja nichts mehr.Aber der Hänger bleibt in der Spur das ist ein Vorrteil wie ich finde.


    sorry, aber das ist falsch. oder wie fährst du dann vorwärts kurven?


    die ketten haben den hintergrund, daß in den usa die kupplungen generell steckbar sind und nicht fest montiert wie bei uns.
    vergisst der fahrer also seine kupplung mit dem splint zu sichern, sind die ketten als redundanz da.

  • Bei der Army waren die Ketten aber genau dazu da.Du stehst nachts unter Tarnlicht auf einem Weg hast einen Reo mit kleinem einachser dahinter dann wurde einfach der Hänger in die Kette gefahren und ""natürlich nicht mit 80"" zurück gedrückt.das geht sehr wohl und wer die Soldaten der 70+80er erlebt hat der weiß auch genau warum das so sein musste. Der Hänger schlägt ein Stück ein und wird übers Rad gedrückt geht nur wie lang ist die Frage? Das man das auf dem Kasernenhof nicht macht ist klar. Geht was kaputt ist das egal aber man kommt weg.Schlägt der Hänger voll ein fällt er leichter um und dann ist die Fahrt vorbei.So wurde mir das von den damaligen US Soldaten erklärt.

  • mag ja sein, daß die soldaten das irgendwann entdeckt haben, daß es geht. ob das aber im sinne des erfinders war, lässt mich stark zweifeln.
    es gab ja auch leute, die haben unsynchronisierte getriebe ohne zwischenkuppeln gefahren...ging auch...irgendwie...ne gewisse zeitlang...bis sie verreckt sind...


    rechne doch einfach mal ein wenig gewichte, reibung und hebel und du wirst sehr schnell sehen, daß das keine kette lange aushält, hat der hänger ein wenig gewicht. immerhin muss sie ja so lang ausgeführt werden, daß sie bei vorwärtsfahrt den vollen wendekreis zulässt.

  • ...Aldi beim Bund haben wir nachts das zurücksetzten ohne nicht anders geübt. Man kat 5to gl mit einachser und 12kva dahinter ohne licht zurücksetzen. Nur mit je einer bw Taschenlampe auf rotlicht auf dem kotflügeln. Ist scheisse... aber ging....