Der Kübel wird repariert

  • Hat das was mit dem Tarnlichtkreis zu tun?


    ... um auf diese Frage nochmal näher einzugehen:


    Der TLS hat 3 Eingänge:


    1. 15a - angeschlossen ist daran aber eine 'abgesichterte 30'

    2. 30 - tatsächlich auch eine NICHT abgesicherte 30 angeschlossen

    3. 54 - angeschlossen nach den Bremslichtschaltern = 'geschaltete, abgesicherte 15'



    1. versorgt also die 'Disco' (aber nur das Licht!) mit und ohne Zündung. Aus o.a. Grund macht J11 aus '30' wieder '15' für das Blinkrelais.

    Also Antwort eindeutig NEIN, da der TLS trennt und nicht J11.

    2. versorgt die Beleuchtung, sowohl STVO als auch Tarn (S58b nicht benutzt, evtl. für Leitkreuz?)

    3. dto. für das Bremsen


    Interessant ist, dass in der 'Disco' der Ton NICHT abgestellt wird - die HUPE ist weiter aktiv!

    Nächste Frage ist, wie das mit der SoSi- Anlage geregelt ist ...

  • Hallo,


    hab in meinem Fundus nur einen Kübel-Schaltplan mit RKL gefunden, aber ohne SoSi-Anlage. Die RKL ist an Kl. 30 (am Abblend-/Lichthupenrelais) angeschlossen, d.h., geht auch nicht über den Tarnlichtschalter.

    Bei einer Neuinstallation würde ich die RKL bzw. die SoSi-Anlage an Kl. 49 anschließen, ggf. über ein Lichtschalter-Entlastungsrelais.


    VG

    Andreas

  • Seltsam. Aber wenn der Motor läuft ist es auch egal, wenn die Hupe noch geht. Die Originale macht ja nur „miip!“ :-P. Das Abblendrelais kriegt die Spannung über den Lichtschalter (Kl. 49). Deshalb wird die SoSi-Anlage im Tarnlichtkreis auch nicht funktionieren.


    Den Lichtschalter hatte ich mal vor Urzeiten auseinander, weil mir damals keiner sagen konnte, wie der schaltet. Der braucht kein Entlastungsrelais. Das sieht innen alles aus wie aus dem Vollen gefräst.

  • Hallo Lars,


    das Abblendrelais ist ja nicht nur am Lichtschalter Kl. 56 angeschlossen und schaltet zwischen Fern- und Abblendlicht (Kl. 56a und 56b) hin und her (dann wäre Deine Aussage richtig), sondern beherbergt auch den Schalter für die Lichthupe. Die wird von Kl. 30 versorgt und funktioniert ebenfalls dauerhaft. Da ist die RKL mit aufgelegt. Bei soviel Inkonsequenz bezüglich des Tarnlichtkreises hätte man ihn gleich ganz weglassen können...


    VG

    Andreas

  • Sicher? Die Lichthupe/Fernlichtschaltung ist nur ein dünnes (0,5) braun/weißes Kabel vom Lenkstock zum Relais. Schaltet das nicht nur Masse für die Schaltspule im Relais und löst die Lichthupe (F) aus? Dann funktioniert es in „S“ auch nicht, weil der Lichtschalter ja keinen Strom zuteilt. Ich kann es leider noch nicht ausprobieren, weil ich bisher zu feige war die Batterie anzuklemmen...

  • Die RKL ist an Kl. 30 (am Abblend-/Lichthupenrelais) angeschlossen,

    richtig

    d.h., geht auch nicht über den Tarnlichtschalter.

    falsch -> nicht überall, wo 30 drauf steht, ist auch 30 dran! Die 30 an ABR und WBS ist die 49 vom TLS, d.h. ab Stufe 0 spannungslos.


    'Normal' sind ABR und WBS tatsächlich an 30 angeschlossen - bei 'modernen' Autos funktioniert die Lichthupe (und die Bremslichter) auch bei ausgeschalteter Zündung ...

  • richtig

    falsch -> nicht überall, wo 30 drauf steht, ist auch 30 dran! Die 30 an ABR und WBS ist die 49 vom TLS, d.h. ab Stufe 0 spannungslos.


    'Normal' sind ABR und WBS tatsächlich an 30 angeschlossen - bei 'modernen' Autos funktioniert die Lichthupe (und die Bremslichter) auch bei ausgeschalteter Zündung ...

    Hallo,


    das will ich nicht ausschließen, denn mein Schaltplan ist bei entsprechender Vergrößerung gerade im Bereich Lichtschalter nicht mehr so richtig lesbar...

    Nach wie vor wundere ich mich über die Inkonsequenz von VW, denn dann sind nicht nur die Klemmenbezeichnungen, sondern auch die Kabelfarben falsch angewendet. In dem Fall müßte die Einspeisung am Abblendschalter schwarz-gelb sein und nicht rot-schwarz oder rot-weiß.

    Auch ist mir völlig unklar, warum keine richtige Klemme 15 in den Lichtschalter eingespeist wird. Vorhanden ist sie auf jeden Fall ja. Bei der geringen Menge an elektrischen Verbrauchern dürfte das Zündschloß damit auch nicht überfordert sein. Dann hätte man sich auch die Krücke mit den Blinker-Abschalt-Relais sparen können.

    Beim Iltis ist das noch deutlicher zu sehen, denn da sind Klemme 15 und 30 direkt am Lichtschalter gebrückt. Und das ist zu einer Zeit gemacht worden, wo die übrigen Fahrzeuge von VW (Golf, Passat) bereits das sog. Klemme-X-Relais haben (das in etwa der 49 entspricht) und das Zündschloß vom Strom der Scheinwerfer usw. befreit.


    VG

    Andreas

  • Hallo Lars,


    das ist schön. Womit hast Du ihn denn gezeichnet? Hast Du die Symbole wie Batterie, Lampen usw. auch nachgezeichnet? Insbesondere interessiert mich, wie man die mehrfarbigen Kabel so schön darstellen kann. Ich hab nämlich mal versucht, den Iltis-Schaltplan zu überarbeiten und zu korrigieren (alle mir bekannten Schaltpläne haben denselben Fehler: danach müßte das Bremslicht nach Einschalten des Hauptschalters ständig leuchten, weil die Einspeisung 30 eine Schalterebene zu weit links eingezeichnet ist), aber irgendwie ist das mangels passender Software dann liegengeblieben.


    VG

    Andreas

  • Das habe ich mit FreeHand gezeichnet. Ist aber eine gottverdammte Fummelei. Drei Tage vollzeit... || Die Symbole habe ich alle nachgezeichnet.


    Programme:


    Alternativ kann man Inkscape nehmen. Das ist der kostenlose Illustrator-Klon. Vielleicht gibt es auch eine Funktion in FreeCAD für Schaltungen. Aber das habe ich gestern erst installiert und kenne mich noch nicht aus.

  • In dem Fall müßte die Einspeisung am Abblendschalter schwarz-gelb sein und nicht rot-schwarz oder rot-weiß.

    Schwarz ist die Grundfarbe für 15, daher ist rot hier schon richtig - 'seltsamer' ist da schwarz von der Sicherung zum Schalter (s.o.)

    Auch ist mir völlig unklar, warum keine richtige Klemme 15 in den Lichtschalter eingespeist wird.

    Weil es dann ohne Zündung keine Lichthupe und insbes. kein Warnblinken gäbe.


    Dann hätte man sich auch die Krücke mit den Blinker-Abschalt-Relais sparen können.

    Finde ich jetzt wiederum eleganter als für nur diese eine Funktion noch eine zusätzliche Kontaktebene zu spendieren (Platzbedarf).

    Schwarz-gelb ist dann richtigerweise die Leitung von diesem Relais zu WBS 15 - sh. mein Foto oben.

    bereits das sog. Klemme-X-Relais haben (das in etwa der 49 entspricht)

    das ist nicht korrekt: Der X- Kontakt trennt große (Lüfter, Heizung, ...) oder empfindliche (Radio, ...) Verbraucher während des Anlassvorganges vom Bordnetz, hat also nix mit unserem Tarnkreis zu tun.


    Der Iltis hat statt J11 ja den 'Zentralschalter' - damit ist dann aber auch 'Alles AUS'. Finde ich nicht so gut, da man ja evtl. doch mal 'etwas' Spannung braucht (Speicher von Radio, Navi, Uhr, ...) - als Kompromiss zw. 'Antike' und 'Moderne' ...

    Mal gucken, wie ich es einigermaßen unfallfrei unterbringe.

    Da du noch beim Bauen bist als Tipp: Ich habe mir noch eine (Klappdeckel!)Streckdose in die linke Innenwand des Handschuhfachs gebaut, dann baumeln vorne nicht die Kabel rum (Handy, Navi, ...)

  • Irgendwie kriege ich das mit dem Zitieren nicht so richtig hin...


    Weil es dann ohne Zündung keine Lichthupe und insbes. kein Warnblinken gäbe.


    Klemme 15 hat mit dem Warnblinken nichts zu tun, dafür wird Klemme 30 in den Warnblinkschalter eingespeist. Ob die Lichthupe nun tatsächlich auch bei ausgeschalteter Zündung funktionieren muß, dafür habe ich bisher noch keinen Beleg gefunden. Im Tarnlichtkreis macht das dann aber auch keinen Sinn. Der Lichthupenteil des Abblendrelais muß dann ja nicht zwingend von Kl. 30 gespeist werden, sondern könnte auch von 49 versorgt werden. Das scheint ja hier auch so zu sein. Die Kl. 49 wird hier dazu mißbraucht, um den Zustand "Tarnmodus" oder "Zivilmodus" zu unterscheiden, obwohl das ursprünglich nicht ihre Aufgabe ist.


    Finde ich jetzt wiederum eleganter als für nur diese eine Funktion noch eine zusätzliche Kontaktebene zu spendieren

    (Platzbedarf).

    Dürfte Baujahr- und Ausstattungsabhängig sein. Bei VW ist mir die X-Klemme erst ab Ende der 70er aufgefallen.

    Schwarz-gelb ist dann richtigerweise die Leitung von diesem Relais zu WBS 15 - sh. mein Foto oben.das ist nicht korrekt: Der X- Kontakt trennt große (Lüfter, Heizung, ...) oder empfindliche (Radio, ...) Verbraucher während des Anlassvorganges vom Bordnetz, hat also nix mit unserem Tarnkreis zu tun.


    Deshalb habe ich ja geschrieben "in etwa". Klemme 49 hat grundsätzlich mit der Tarnlichtschaltung ja auch nichts zu tun, denn die gibt es in jedem anderen Auto auch, mindestens als Stromversorgung zum Blinkrelais. Im Grunde genommen ist sie fast das Gleiche wie Klemme 15. Ob die daran angeschlossenen Geräte nun beim Startvorgang benötigt werden oder von der Batterie getrennt werden sollen, lasse ich mal dahingestellt. Von daher ist eine Parallele zwischen der X-Klemme und Kl. 49 durchaus vorhanden (zumindest bei VW ist dann auch die Kabelfarbe schwarz-gelb gleich).


    VG

    Andreas

  • Steckdose liegt schon im Handschuhfach. Ich denke gerade über eine einigermaßen unauffällige und/oder ansehnliche Lösung nach :denk:.

    Aber die Zylinder hast du dann (zumind. hier) doch nicht in der korrekten Anordnung ... :/

    Ahh, verdammt! Ja, das ist noch eine alte Version. Hatte ich umgedreht, aber seltsamerweise ist die Zeichnung weg. Das korrigiere ich nochmal.


    Ein Freund hat bei seinem Käfer einen Bypass um den Knochen gelegt und sich ein Kabel für das Radio abgezweigt. Für mich ist das irgendwie keine Lösung. Geplant ist, die Unterhaltung ohne Autoradio zu lösen, die moderne Technik macht's hoffentlich möglich.

  • Wo kommt denn das Signal dafür her?

    vom Impulsgeber in der Tachowelle:



    Den habe ich mir mal 'vor ganz langer Zeit' für einen RetroTrip 2 (Wegstreckenzähler mit 2 Zählwerken) zur Teilnahme an Oldtimer- Rallyes eingebaut.

    Als mir dann das dauernde 'lauter und leiser' Drehen am Radio zu nervig wurde, habe ich mir einen Signalvervielfacher gebaut um die Impulse auch für GALA zu haben ...

  • Guten Abend!


    Es ist mal wieder an der Zeit diesen Thread zu aktualisieren.


    Nach langer Zeit habe ich es endlich mal auf die Kette gekriegt einen Mikroschalter für den Wischerschalter zu besorgen. Den Ventilblock habe ich abgesägt und ausgeräumt. Dann habe ich von hinten einen passenden Mikroschalter eingeschraubt. Der kann 1A schalten. Das Relais habe ich gemessen, es braucht etwa 0,14 A beim Schalten. Also alles sicher :-)



    Am Liebsten hätte ich den Vollmetallschalter genommen, der ist sehr solide. Aber er braucht viel Druck zum Schalten das wäre auf Dauer wohl nicht gut gegangen mit dem Plastikstänglein.




    Das Relais habe ich direkt an den Schalter gebunden, das hält sehr gut. Und obendrein fühlt sich der Schalter auch noch genauso an, als ob man auf das Gummiventil drückt. Das werde ich ab sofort als Absicht verkaufen :dev:...

  • Und jetzt schleife ich gerade die Karosse ab und mache allgemeine Lackvorbereitungen. Der Kotflügel vorn, von dem ich dachte ich hätte einen guten gebrauchten gekauft, nachdem mir ein Autotransporter ihn abgerissen hatte, ist offensichtlich doch noch der Alte. Darum war ein Berg Spachtel drauf:



    Den spachtele ich wieder. Ausbeulen würde wahrscheinlich eine Woche dauern. Irgendwann ist auch mal gut. Innen habe ich ihn mit Brunox Epoxy eingesprüht.


    Der Kotflügel hinten links bestand ja sowieso schon zur Hälfte aus eingesetzten Blechen. Die hatten die Sicke nicht mehr und deshalb saß der Keder teilweise locker. Da habe ich kurzerhand einen Winkel eingepunktet, der sorgt für erhebliche Versteifung. Auch hier Brunox:



    Außerdem sind die Türen beim Sandstrahlen. Aber nur die Kanäle für die Dichtungen. Viel Rost haben sie nicht, aber man kommt ums verrecken nicht dran. Das war mir 40 Euro fürs Strahlen wert. Und das Verdeckgestänge habe ich auseinandergenommen und lasse es gerade Pulverbeschichten. Zusammengebaut wird es dann mit so einer Art Paßschrauben, die ich mir drehen lasse. Der Spriegel geht noch mal, aber innen rieselte schon der Rost rum. Da habe ich zwei Löcher gebohrt - die sollten für die Hohlraumversiegelung eh' rein - und alles mit einem Spezialadapter rausgesaugt :-D:




    Und jetzt geht es mit der Karosserie los. Das wird viel Arbeit, da ich den Lack der Tarnflecken seinerzeit wohl mit dem falschen Härter lackiert habe. Der ist bis heute weich und klebrig. Darum habe ich mir für teuer Geld einen neuen Exzenterschleifer gekauft. Der fetzt :thumbsup:


  • Als letzter war noch der Kotflügel hinten rechts über. Der war innen mit Bitumen zugekleistert. Deshalb war das ausputzen eklig, aber das Blech wie Neu. Ist scheinbar doch besser als sein Ruf der Bitumenkleister.



    Und seitdem schleife ich die Karosserie ab. Nicht sehr aufregend. Ich werde am Ende wohl den meisten Lack komplett abbürsten. Die Tarnflecken machen einfaches, gleichmäßiges Anschleifen schwierig. Und oben auf der - ja, wie nennt man das? Brüstung, vielleicht? Jedenfalls da, wo die Krampen für das Verdeck sind, wollte ich sowieso tabula rasa machen, damit mir nicht irgendwann vor lauter Überschichtung der Lack abblättert.


    Und auch die Klappen werden komplett abgeschliffen, es hilft nichts. Fest steht jedenfalls das ich nächstes Mal das Geld für die Tauchbadentlackung in die Hand nehme. Diese dauernde Bürsterei ist ätzend ||. Die Motorklappe war an der Tarnleuchte eingedellt - ich tippe auf Feindkontakt - das habe ich etwas augebeult und einen Klecks Spachtel aufgezogen.



    Das wird noch ein bischen dauern. Aber es hat gerade angefangen zu schneien, vielleicht ist es jetzt ja wieder bis mitte Mai zu kalt zum Lackieren. Das wäre natürlich dumm. Aber ich mache trotzdem weiter. Ich glaube zwar nicht daran es bis zum Maikäfertreffen oder Wehmingen zu schaffen, aber zur 50 Jahre Feier will ich unbedingt fertig sein.


    Wir hören voneinander!