Der Kübel wird repariert

  • Welchen Exzenter hast Du Dir geholt, den Mirka Deros 650CV?

    Bin auch am überlegen, nachdem ich nun den zweiten Druckluftschleifer in den Schrott geschmissen habe.

    Kann man die Drehzahl nun so einstellen dass man ein Feedback hat, oder ist das immer noch so dass man nie weiß mit welcher Einstellung das Ding arbeitet?


    Das Schleifen von nicht richtig gehärteten Lacken kann einen schon richtig fluchen lassen.

    Für diese Aufgabe hat sich Heißluftfön und Spachtel sehr bewährt. Habe damit an 2 aktuellen Projekten große Teile der Karosse mit wenig Aufwand nahezu entlackt.

    Der Schleifaufwand mit 150mm Schleifscheibe und Negerkeks in Kombination im Nachgang hielt sich in Grenzen, die Staubbelastung sowieso.


    Zum Thema Brunox Epoxy: Habe damals damit die Kotflügel vom Kübel und auch vom Hanomag gemacht.

    Beim Hanomag ist das Zeug nach ca. 18 Monaten in ziemlich großen Stücken wieder abgefallen, beim Kübel hat die Beschichtung auch Risse bekommen.

    Seither nehme ich davon Abstand und bin dann irgendwann bei Hodt Multi Film gelandet. Das kann auch direkt auf Rost, blankes Blech oder Altlack aufgetragen werden und funktioniert bestens.


    Deine Erfahrung bezüglich Bitumen UBS teile ich voll und ganz.

    Ich empfehle dieses Material bei persönlichen Beratungen nahezu unter vorgehaltener Hand, weil die negative (fast immer nachgeplapperte) Meinung über Bitumen UBS so dermaßen tief in den Köpfen sitzt...

    Der Grund wieso unter den Beschichtungen oft Rost zu finden ist kann einfach erklärt werden. Fast immer wurde auf einen vollständigen Lackaufbau aus Kostengründen verzichten und fast immer handelt es sich um Beschichtungen die 20 Jahre und älter sind. Respekt, Ziel erreicht!


    Wenn man richtig mit 2K lackiert und darauf dann das Bitumenzeug aufträgt hat man sicher länger als 30 Jahre Ruhe.

    Allerdings kann ich natürlich verstehen dass wenn sich jemand die Mühe macht komplett zu entrosten, neu zu lackieren - dann da keine undurchsichtige Pampe drauf machen möchte. Da gibt es transparente Lösungen die einfach besser aussehen und leichter zu kontrollieren sind.


    Auf leicht rostigen Oberflächen hat das UBS Zeug dann natürlich auch gar nichts verloren, dafür gibt es Perma Film.

  • Ja, genau. Den Deros gab es im Koffer mit 125 und 150 mm Teller als Set. Die Drehzahlregelung ist nicht besser geworden. 2 Knöpfe und ansonsten raten. Dafür Bluetooth und eine App :rolleyes:. Schwamm drüber, er schleift dafür wirklich gut. Und 5 mm Hub hätte von Festool fast das Doppelte gekostet, ohne die Option den Tellerdurchmeser wechseln zu können, da bin ich lange drumrumgeschlichen und habe dann doch gescheut. Für Privat wird er - wie meine Stichsäge von Festool und der Fein Multimaster - wahrscheinlich ewig halten.


    Ich werde heute auch noch mal eine Ecke mit Heißluft ausprobieren, mal sehen ob es besser geht. Falls ich den Heißluftfön finde...


    Ahh, die erste Kontra-Stimme was Brunox angeht :||. Okay, das muß ich jetzt sehen. Bisher habe ich noch keinen Ärger damit gehabt, aber so ein richtiges Langzeitprojekt mit großen Flächen hatte ich auch noch nicht. Vorsichtshalber hatte ich schon relativ frühzeitig mal auf dem Seitenteil eine Stelle blank geschliffen und dann Brunox sowohl auf das Blech als auch auf die Altlackschichten geprüht. Nach dem Trocknen habe ich dann eure Grundierung drüberlackiet und anschließend (eine Woche später) einen Gitterschnittest gemacht. Alle Schichten haben da einwandfrei gehalten. Klopf auf Holz.


    Und zum Bitumen: Finde ich auch okay, muß man halt wie alles andere kontrollieren und ausbessern. Nehme ich jetzt nur nicht mehr, weil ich es hasse das Zeug im Falle eines Falles abzukratzen. Wie ich schon auf meiner Website mal schrieb: Zu den Themen Rost, Hohlraumversiegelung und Unterbodenschutz sagt man am Besten gar nichts, das ist alles quasireligiös besetzt :dev: Besser, man probiert aus, was einen selbst aus dem einen oder anderen Grund fröhlich macht.

  • Weiß jemand wie die Halter der Türfangbänder genau in der Säule eingeschweißt sind? Der vorne links ist lose und ich will ihn wieder festschweißen. Die Zeiten, in denen mir ein knackendes Türfangband als eine liebenswerte Eigenart eines Autos erschien sind auch vorbei. Kann man da mit Lochpunktschweißen was erreichen, oder muß ich den Halter von außen mit zwei Nähten anschweißen?



    Frage 2: Diese Löcher (eins schon zugeschweißt). Ich glaube ja, da hat mal wer einen Spiegelfuß mit Knippingschrauben angebaut, bin mir aber nicht sicher. Kann ich da richtig liegen oder gibt es irgendein Bundeswehrteil, das da mal angeschraubt war? Etwas, dessen Existenz mir nicht bekannt ist, das ich aber unbedingt haben will, wenn ich es kennenlerne ;\D?



    Und ich habe noch was gefunden. War zugespachtelt.



    It’s not a bug, it‘s a feature. Die Ablauflöcher für den Einstieg sind wieder frei =)

  • Werde mir den Systainer mit den beiden Schleiftellern nachher holen.

    Der Absaugschlauch ist ja unverschämt teuer, habe jetzt aber herausgefunden dass es den als Meterware für 3,80- gibt und werde den mit dem optional erhältlichen Adapter verbinden.


    Habe gestern noch ein bisschen mit dem Spachtel entlackt.

    Hier ging das fast ohne Hitze, da die Nasen damals Steinschlagschutz auf das phosphatierte Blech gespritzt haben ohne dieses zu grundieren.

    Darüber dann den Decklack.

    Fängt "gerade" an zu gammeln, glücklicherweise noch nicht zu spät. An den Stellen wo grundiert wurde muss ich schon mit etwas mehr Hitze ran, das geht aber auch sehr gut und spart nachher halt Schleifarbeit.


  • Hallo Lars,


    hier mal ein Bild der B-Säule von innen. Die umgebogenen Laschen des Türfängers sitzen in der Prägung links der kleinen Löcher der Blattfeder. Darüber ist aber ein Verstärkungsblech. Die Laschen sind von innen nicht zu sehen. Ich würde einfach von außen 1 bis 2 kleine Löcher 5mm durchbohren und das ganze mit einem Punkt verschweißen.

    An meiner anderen B-Säule hatte jemand mal das gleiche Problem und einfach von außen eine kleine Naht gezogen. Das sieht aber nicht so toll aus, fällt aber auch nicht groß auf.


    Gruß,

    Patrick



  • Der Absaugschlauch ist ja unverschämt teuer, habe jetzt aber herausgefunden dass es den als Meterware für 3,80- gibt und werde den mit dem optional erhältlichen Adapter verbinden.

    Ist der Schlauch für den Preis ein Antistatikschlauch mit 27mm? Gibt es den in der Preisregion auch in anderen Durchmessern? Ich suche nämlich immer noch eine Alternative zu Protool/Festool, die Preise für 1 Meter liegen da beim 10fachen Preis ;(.

    Grüße aus dem Norden
    Claus


    Der frühe Vogel kann mich mal :schnarch:...

  • (...) da die Nasen damals Steinschlagschutz auf das phosphatierte Blech gespritzt haben ohne dieses zu grundieren.

    Darüber dann den Decklack (...)

    Ist aber für diese Arbeit jetzt günstig, oder? Wo bekommt man die Meterware Schlauch denn her? Ich brauche auch noch welchen.


    patrick : Jaa! Das ist der moneyshot, danke :thumbsup:! Dann mache ich das mit Lochpunkt. Nähte ziehen sieht immer scheiße aus an der Stelle. Muß ich so regelmäßig an Porsche 993 machen, weil die schwere Tür den Halter losreißt. Die Tür vom Kübel wiegt ja zum Glück nichts.

  • Also ich habe mir den Adapter von Festool besorgt: Antistatic Muffe 27mm 379.395

    Die Adapter sind bei Festool, Flex und Mirka identisch.

    Da soll dann der 27mm Schlauch reinpassen (werde das erst heute Abend prüfen können).

    Suchbegriff bei Ebay: Saugschlauch 27 mm Absaug Schlauch Meterware Ersatz f. Festool D 27 - 452384 D27

  • Keine Sorge, die Battfedern kommen wieder rein :-D


    Die Löcher in der Säule habe ich geschlossen.



    Und der Halter vom Fangband ist auch angeschweißt. 5mm Lochpunktschweißung, das hat gut geklappt. Am Lack habe ich mich mit dem Heißluftfön versucht. Das funktioniert gut. Allerdings ist mit dem Fön entlacken offensichtlich nicht meine Superheldenfähigkeit. Nachdem sich der erste Frosch mit einem lautstarken „PLONK!“ eingenistet hatte, habe ich Muffensausen gekriegt und lieber wieder mit der Drahtbürste weitergemacht. Der Frosch hat sich aber von alleine wieder verflüchtigt, Glück gehabt :schwitz:.



    Ich bin auch fast durch mit der Haube. Dann nur noch rechts und die Karosse ist blank. Geht schneller als ich gedacht habe.

  • Guten Morgen, alle zusammen!


    Ich bin gerade damit fertig geworden, den Lack von der Karosserie zu kratzen:



    Nie wieder! Und wenn ich ein Jahr Zeitungen austragen oder Dosen ins Regal stapeln muß, um das Geld zusammenzukriegen. Das nächste Mal Tauchbad!


    Aber am Ende ist es doch fertig geworden. Ich glaube, ich gehe das erste Mal seit meiner silbernen Konfirmation wieder in die Kirche :engel:


  • Guten Abend!


    Heute habe ich das Verdeckgestänge vom Pulverbeschichter abgeholt. Leider noch kein Foto. Aber: Ich wollte ja für die ausgebohrten Nietverbindungen was Schraubbares konstruieren. Im Kern sollte das so aussehen wie die Niete, bloß halt mit Gewinde und einer Schraube. Aber wie es so ist in der globalisierten Welt, das kann man einfach kaufen. In Dänemark bei Killer Products, die heißen wirklich so. Habe ich auf thesamba in einem Kübelthread entdeckt.


    Das Programm besteht aus drei Produkten, von denen eines ausverkauft ist :lol:


    Wenn die da sind, werde ich berichten...