unregelmäßige Vibrationen

  • Hallo zusammen,
    seit ca. 1 Monat besitze ich einen Wolf. Kürzlich war ich bei MB und habe fast alle Flüssigkeiten tauschen lassen.
    Differentiale, Getriebe und Verteilergetriebe. Bremse, Differentialsperren und Kupplung kommt noch.
    Jedenfalls habe ich, seit dem ich den Wagen besitze (auch vor MB) feine Vibrationen die im Lenkrad und auch sonst im Fahrzeug spürbar sind. Diese verschwinden ab und zu für kurze Zeit und kommen dann wieder. Das hat aber nichts mit dem Fahrzustand zu tun. Also die Vibrationen kommen sowohl während der Kurve, als auch auf der Geraden, bei gleichmäßiger Fahrt, während der "Beschleunigung", aber nur wenn ich schneller 40-50km/h vor. Zumindest nehme ich die ab da wahr.
    Man kann es vergleichen vom Gefühl her wie ein Wechsel von einem glatten auf einen raueren Fahrbahnbelag.
    Hat jemand Ideen?
    Die MB Niederlassung meinte, es sind die Reifen (es sind die Conti LM 90, 6 Jahre alt drauf). Seht Ihr das genauso?
    Für mich wären alle Geräusche vom Antrieb (Radlager, Achsen, Getriebe) kommend doch eher gleichmäßig und mit steigender Geschwindigkeit bzw. Drehzahl lauter.
    Danke für Infos und Ideen.
    Vielleicht sind es ja doch nur "normale" Schwingungen die sich ungünstig addieren.
    Werde natürlich die Lösung mitteilen, dauert nur was, ich hab nicht die größte Lust in der Kälte in der Garage zu schrauben.
    VG Thomas

  • Hast du schon mal die Kardanwellengelenke ( vor allem zur Vorderachse-da vor allem das am Differentialhalslager , also vorne) kontrolliert ?( lastfrei natürlich-d.h. Gang raus -allrad raus-vordere kardanwelle unbelastet , drehbar, am besten auch noch auf N am Verteilergetriebe schalten)
    Dieses kann sich aufschwingen da es ja nur leer mitläuft. Wenn du den Allrad einlegst isses weg ,da ja dann der Antriebsstrang zur Vorderachse unter Spannung steht. Das ist aber natürlich keine Lösung. Meist verschleisst das untere Kardangelenk am schnellsten , obwohl (bzw. weil) es meist nur lastfrei mitläuft. Aber diese Drehschwingungen scheinen schlimmer als Last zu sein.Die hintere Kardanwelle ist nämlich nur selten von Kardangelenklagerdefekten betroffen.
    Wenn es das nicht ist kannst du mit den Halbwellen in der Vorderachse weitermachen... Das ist aber nicht so einfach zu verorten.
    Gruß Matze

  • Ich würde da auch auf die Kreuzgelenke tippen.guter Ansprechpartner ist da die Firma
    Uni kardan in Ludwigshafen am Rhein,hab dort zuletzt 4 Wellen überprüfen und
    instandsetzen lassen,danach 4 neue Wellen.....für 1200 Euro
    gruss

  • Danke für die Infos! Ich halte das im Auge, hatte heute erneut mit MB telefoniert. Bei meinem Termin für die Betriebsflüssigkeiten hatte wohl ein TÜV Prüfer Interesse und hatte sich das Auto zusammen mit MB angesehen. Sicherlich nur oberflächlich, aber die Kreuzugelenke sind wohl OK. Ich werd es aber selber mal kontrollieren. Den Hinweis von Matze mit dem Allrad werd ich auch mal probieren. Muß mich halt ran arbeiten. Reifen werd ich jetzt wohl zeitnah in Angriff nehmen. Mal sehen was ich nehme. Werd mir mal Gedacken zu den 235 ern machen.
    VG

  • und hast du es noch im auge....
    ich habe mich dem selben problem angenommen und am wochenende einfach mal die vordere kardanwelle ausgebaut
    natürlich die schrauben aus den flanschen genommen und eine probefahrt gemacht...siehe da...alles ruhig kein brummen keine vibrationen mehr
    heute mit der firma www.w-sass.de in stapelfeld telefoniert
    die würden die welle prüfen und wuchten würde so ca 100 euro + mwst kosten plus versand...2 mal 20 euro
    dann stellen sie fest unwucht zugross schrott....also neu....
    bei der hinteren welle hatte ich schon spiel im kreuzgelenk festgestellt also meine frage wenn ich die auch noch bauen lasse...


    ende vom lied ....
    die kurze zum verteilergetriebe ist ja auch 25 jahre alt....also die auch noch angefragt


    http://www.ebay.de/itm/ORIGINA…2ed829:g:EAsAAOSwyQtV3WQg


    wenn ich sehe was die kostet.....lege ich noch was drauf und bekomme alle drei neu
    das schöne ist das fa sass echt gute leute hat die sich nicht nur mit mercedes sondern auch mit anderen alten kfz auskennen


    eine welle lass ich mir nur noch bauen....im zweifel ausmessen oder muster einschicken 2 tage später ist die neue da


    ich hoffe ich konnte mal helfen

    Wenn einer nach dem CW Wert fragt....mein Wolf hat keinen

  • Tja, ich hab gedacht von günstig arbeite ich mich nach teuer vor.
    Mercedes hat es auf die LM 90 geschoben, nicht richtig nachvollziehbar, weil mal da mal nicht, aber der Sache wollte ich auf den Grund gehen.
    Dann hab ich erst einmal den Luftdruck von auf 3,0 bar (vorher 2,2) erhöht und siehe da, die feinen Virbrationen waren anders.
    So, jetzt bin ich gerade auf der Suche nach Reifen, die ich so oder so neu wollte.
    Ich kann mich aber im Moment nicht zu den 235ern durchringen, weil ich auch mal mit Anhänger fahren will und sehr wenig auf der BAB unterwegs bin.
    Aber ist noch in Klärung.
    Naja ehrlich gesagt hat es auch etwas mit Falheit zutun, da im Moment noch andere privaten Projekte vorhanden sind.
    Aber vielleicht mach ich es mal so wie Du.
    Was zahlst Du denn für ne Welle oder alle 3?
    Mfg Thomas

  • So, ich wollte doch mal einen Zwischenstand abgeben.
    Ich habe die Reifen noch drauf (LM 90 6 Jahre alt) und einfach mal über kreuz gewechselt.
    Und siehe da, die feinen Vibrationen, sind bedeutend weniger. Wenn ich jetzt pauschal feststelle, vor dem Wechsel 60 - 70% der Fahrzeit, kann ich jetzt feststellen ca. 10 - 20% der Fahrzeit.
    Weiterhin habe ich festgestellt, wenn die Virbationen auftreten (geradeaus) und es kommt eine Kurve, dann sind die in der Kurvenfahrt verschwunden und tauchen nachher nicht unbedingt wieder auf. Seit dem Tausch bin ich ca. 2000 km gefahren und ich gewöhn mich auch an den LM 90, der hat so ein schönes Abrollgeräusch und mit den 235ern weiß ich auch noch nicht. Noch länger übersetzt, dann später mal mit nem Anhänger und die orginal Schneeketten auch passen nicht. Naja das ist ein anderes Thema.


    Meiner Meinung nach sind die Antriebswellen Ok,
    trotzdem
    @ Matze nochmal Danke für Deine Info, werde das auch weiter berücksichtigen, spätestens wenn neue Reifen montiert werden und die Vibrationen nicht endgültig weg sind. Wie schon geschrieben, das sind ganz feine Vibartionen, vielleicht kündigt sich so Dein beschriebener Schaden an.
    Mfg Thomas

  • Zur Info,
    ATU hat die Conti LM 90 gerade für 105,83 Euronen im Angebot. Versandkostenfrei! oder in die Filiale liefern lassen.



    Wer den Wolf gerne orischinool haben möchte, sollte hier zu dem Preis zuschlagen.


    Montage und wuchten sind bei denen 15 Euronen, pro Rad.


    (bin kein ATU Mitarber, und bekomme keine Provison, und keinen frei Kaffee da.)

    Originalität ist Pflicht. Hochglanz und Militär passt nicht zusammen!

  • Moin, das mit den Vibrationen hat mein Wolf auch grade. Habe mal meine vorderen Räder angeguckt, siehe da die haben Sägezahnung, was ein Anzeichen für aufgebrauchte Stoßdämpfer ist.


    Gruß Benny


    Es müssen nicht zwingend kaputte Dämpfer sein. Gerade bei Reifen mit großer Profiltiefe ist das Normal da sich die Stollen beim Bremsen verbiegen und deshalb schief abnützen.


    Auf der Vorderachse sieht man das sehr häufig, gerade bei Autos die nicht nur auf Langstrecke bewegt werden. (und speziell bei Fahrern die auch wissen wie man eine Bremse benützt)


    Lg R

  • Hallo,


    ist das mit der sägezahnartigen Abnutzung wirklich normal? Ich beobachte das bei meinem Unimog 404 nämlich auch. Bei den originalen Reifen ist mir das schon aufgefallen und auch bei den neuen (gebrauchten) beobachte ich das nach kurzer Zeit bzw. wenig Kilometern (noch zweistellig) ebenfalls schon wieder.


    VG
    Andreas

  • Moin, also bei meinen Rädern muss es sich um die Dämpfer handeln, die Sägezahnung ist erst jetzt nach circa 40.000 km und 9-12mm Restprofil aufgetreten und an meinem Bremsverhalten hat sich auch nichts verändert :D Zusätzlich sind die Schläge bei Bodenwellen und Schlaglöchern deutlich stärker geworden und den Reifendruck halte ich auch immer gleich.


    Werde das wenn ich meine groß Instandsetzung durchgeführt habe mal weiter beobachten.


    Schönes Wochenende


    Benny

  • Rädertauschen bevor der Sägezahn sehr ausgeprägt ist , hilft recht gut.beim Bremssägezahn bei groben Profilen , gegen den man ja sonst nix machen kann (d.h. vorne links gegen vorne rechts)-nachher aber auch...
    dann wird die andere,also die hohe Seite des Sägezahns vermehrt abgenutzt.

  • Hallo,
    Ich habe auch eine Frage zu den Vibrationen.
    Diese treten bei mir ab ca. 85km/h (laut Tacho) auf.
    Was wurde bereits gemacht:
    Räder gewuchtet.
    Radlagerspiel eingestellt.
    Luftdruck kontrolliert und richtig gestellt.


    Was kann ich noch machen?
    Liegt es am Reifen?
    Nach dem Nachstellen der Radlager blieben die Vibrationen und verschwanden für ca. 1500km. Jetzt sind die Vibrationen zurück.
    ??????????
    Gruß Steffen

  • Hallo Steffen! Die Lenkunksdämpfer sind oft dicht und trotzdem hinüber. Daher ist Deine Idee, diesen auszubauen gut. Wenn Du ihn dann mit der Hand leicht reindrücken kannst, schmeiß ihn gleich weg und Bau einen verstärkten rein. Ist übrigens bei 235 Reifen grundsätzlich empfehlenswert.
    Gruss Mjchael

  • So, gerade auf der Fahrt zur Arbeit, war es besser als gestern. Die Vibrationen im Lenkrad kommen nicht mehr durchgängig vor, eher stellenweise von ca. 85-110.
    Wenn der Lenkungsdämpfer kaputt ist, und ich einen neuen einbaue, ist es ja eher herum basteln am Symptom!
    Hat noch jemand einen Tipp? Ein Bild des Vorderrades kommt auch gleich.
    Gruß Steffen