Chevy K30, worauf ist überall zu achten ?

  • Hallo Freunde der Grünen Farbe,
    Nachdem wir uns entschossen haben im Frühjahr unseren Iltis zu verkaufen (der wolf bleibt bei mir) schwebt mir und meiner Frau ein Wechsel zum K30 Pickup vor. Baureihe ist glaube ich M1008.
    Was müsste man denn bei solchen Wagen beachten, ich kenn mich bisher nur mit dem Iltis und den Wolf soweit aus. Nen Ami ist da Neuland..... wo liegen die Schwachstellen ? Wo ist überall der Rost zu suchen? Usw.....

    Würde mich über einige gute Ratschläge hier freuen, auch wo es z.b. Händler für den k30 gibt ausser Morlock Motors.
    Fragende Grüsse
    Chris

  • Hallo Chris


    Der K30 ist keine schlechte Wahl.


    Bitte fahr das riesige Teil erst mal bevor du dir sowas kaufst.


    Ist voll das raue Gefährt aber auch sehr geil.


    beim K30 ist Rost das große Problem ( Kotflügel, Kabinenecken, Schweller, Türunterseiten, am Frontblech der unterer Rahmen,


    Motor ist oft etwas Ölundicht, Automatikgetriebe, wichtig ÖL Farbe (rot nicht Rehbraun) und sauberes Schalten ist ein muß.


    Elektrik Zickt ab und an.


    Geräusche der Achsen wirst du garnicht hören bei dem Gerät.


    Batterien sind TEUER bau da gleich was gutes ein sonst geht bei -10 grad nix.


    Sonst fällt mir nix ein.


    Grüße JO

    Zuerst ignorieren sie dich, dann
    lachen sie über dich, dann
    bekämpfen sie dich und dann
    gewinnst du."

  • Hey Jo,
    Danke für deine Tips hier ? Denke halt auch das gerade der Rost das Problem bei solch einem Fahrzeug ist und bin daher dankbar für die infos wo der überall sitzen kann.
    Nächstes Jahr wird aber erstmal einer Probe gefahren um zu sehen, ob es das ist das einem nicht nur optisch sondern auch fahrtechnisch gefällt.
    Grüsse
    Chris

  • Hier stehen auch noch einige Tipps
    http://www.guido-koch.de/blazerpage.htm
    Denke es kommt sehr darauf an wie der Vorbesitzer damit umgegangen ist ! Die Preisentwicklung geht im Moment steil nach oben , letzte Woche war ein K30 mit Bundeswehrshelter bei ebaykleinanzeigen ,angeblich für 4000euro war schnell weg das ding unter 8000 denke ich wird es schwer was zu finden !
    Rost ist halt das größte Problem wie oben schon beschrieben Kabinenecken Schweller usw. Kotflügel und Innenkotflügel das ist ja alles geschraubt das geht dann wenn man da was neu macht ! Und die Ladefläche von unten !
    Gruß
    Markus

  • Hallo
    Ich habe mir im Herbst September ein Chevy K1500 gekauft und restauriert,
    ist kein K30 aber denke da kann man schon vergleichen.
    Mein K 1500 ist ein Kanadier , kmh Tacho, viel metrische Schrauben,




    Der Rahmen vorn links,hatte ein Eichhörnchen sein Nest drinnen und Gras und Nussschalen hatten die Feuchtigkeit gehalten-deswegen von innen herraus weggerostet,hier schon ein Schnitt mit der Flex gemacht um eine gerade Kanten zu bekommen.



    Blattfederaufnahme und Rahmen,alles weggeschnitten was durch gerostet war und vorbereitet zum Formbleche einsetzen



    Stoßstange unter dem Chrom alles weg.



    Motor Getriebe waren Top,Bremsen neu,Reifen Neu..da hat sich der Aufwand mit der Schweißerei gelohnt,
    an der Karosse repbleche benutzt
    Kotflügel komplett gewechselt,da musste ich etwas nachhelfen um die Spaltmaße hin zu bekommen,hydraulischer Richtsatz muss da sein.
    Schweller und Kabinenecken sind Standard meist durch.



    Teile für die Karosse usw für K 30
    empfehle ich dir
    https://www.kemper-parts.com
    sehr nette Leute und haben auch Ahnung. sehr hilfsbereit
    Falls die das hier lesen sollten, nochmal ein Dankeschön und liebe Grüße



  • so hatte ich den gekauft

















    Nochmal die Blattfederaufnahme














    neuer Tank





    Ecken..beide Seiten erneuert,
    Schweller


    Ich habe noch die Karosse hochgesetzt,neue Auflage Gummis für die Karosse eingebaut,die Auflagen waren alle Durchgerostet,habe neue Bleche aufgesetzt.
    Die Achs U Bolzen(Hinten Achse-Blattfedern) waren auch fast durch -neue eingebaut..mit Höherlegung..
    der Truck ist hinten 9 cm höher-vorn 5 cm..könnte die Drehstabfederung vorn hochschrauben aber mit kurzem Radstand ist das so schon ok..lieber etwas niedriger lassen.







    Der Lohn der ganzen Arbeit....






  • Hallo Micha,


    Das ist schon Hardcore.
    Und das bei so einem "Neuwagen".


    Das Du den Rahmen geschweißt hast, egal an welcher Stelle, würde ich nicht so öffentlich Posten. Klar kann man viel machen, nur mit dem dürfen ist das so eine Sache.
    Das kann böse nach hinten losgehen.
    Grüße
    Frank

  • Hallo Frank
    Ich darf den Rahmen schweißen,habe eine Prüfung dafür....sonst wäre das schon nicht so optimal


    Auch ohne Prüfung darf man den schweißen wenn es anständig gemacht ist bekommst du immer TÜV dafür,an normaler Autokarosse darf auch jeder schweißen ist auch tragendes Teil-
    um Diskussionen auszuschließen...im gewerblichen Güter oder Personentransport sieht das ganz anders aus ;)



    Hatte mich aber vor der ganzen Sache nochmal kundig gemacht.
    ich werde hier vorsichtshalber nochmal schreiben,dass ich dafür eine Prüfung habe :thumbup:



    Neuwagen ist gut,in zwei Jahren H- tauglich

  • Hey Micha,
    Danke auch für deinen Beitrag hier. Solche Aufnahmen kannte ich bisher nur von nem jeep wrangler Rahmen. Sah böse aus bei dir und auf dem ersten Blick deines kaufbildes kommt das Auto garnicht so schlimm daher. Na ja mal sehen wie es denn kommt aber dir und auch den anderen bisher vielen dank für eure beiträge.
    Grüsse Chris

  • Na dann.


    Nur das nicht jeder auf die Idee kommt, Dir das nach zu machen.
    Aber das jeder am Rahmen Schweißen darf, solange es anständig gemacht wird,
    Kann ich mir nicht recht vorstellen. Denn wer Entscheidet das denn?
    Der TÜV Mensch, nur weil es dem nicht auffällt, weil schön farbe und Steinschlag-Unterbodenschutz drübergeschmiert wurde?
    Genauso Karosserien, die mit viel "Liebe" aber ohne viel Wissen Blechmäßig aufgehübscht werden, ohne auf Vorgaben zu achten.
    Klar, wo kein Kläger, da kein Richter. Nur wenn dann mal doch, dann viel Spaß.
    Das muß jeder, ob mit oder ohne Schein selber wissen.
    Oder seit meiner "aktiven" Zeit hat sich alles geändert.


    Grüße
    Frank


    Mit dem Neuwagen, wird das für mich auch immer so bleiben, so lange ich meinen
    41er Gmc und die Jeeps haben werde, die allesamt keine Durchgerosteten Rahmen haben oder (besser) hatten.

  • Wenn du dir ein Auto anschaust nimm eine Taschenlampe mit,ein Magnet und ein klein Schraubendreher.





    ich hatte mich kurz unter den Truck gehockt und
    bums konnte ich den Kaufpreis um 1900 Euro senken...der Händler hatte sich nicht die Mühe gemacht mal richtig nach dem Rahmen zu schauen,war teilweise mit Klebeband und Unterbodenschutz versteckt,
    der Arme wusste das nicht mal..der hat sich echt erschrocken..






    der Truck stand ehrlich da-kein Spachtel Blender...da weiß man was kommt.


    wenn du manche K 30 bei Händlern genau anschaust ist viel gespachtelt und überlackiert...
    wollte auch ein K 30 aber unter 10000 nichts gutes zu bekommen..dann lieber richtig was mit Arbeit und günstig,dann weißst du was du hast




    @ Frank


    Schweißnähte müssen zu sehen sein damit der Prüfer einschätzen kann ob das Fachgerecht gemacht ist,
    es gibt natürlich Anforderungen die eingehalten werden müssen.
    Das jetzt auszuklamüsern bedarf es ein extra Forum und dann kommen wieder 100 verschiedene Meinungen zusammen...

  • Hallo Leute,
    mal der Reihe nach!
    Mängel: Als weiteres Problem ist die Versiegelung an der linken B-Säule am Boden zu nennen, beim K30 etwas weniger, beim K5 gravierend. Die Versiegelung ist halt daneben gespritzt und dann zusammengepunktet. Daraus resultiert, das der untere Gurtverankerungspunkt gerne rausrostet. Zu prüfen durch Abklopfen des Bleches unter dem Gurtaufwickler. Wenn darunter was morsch ist, dann Finger weg. Normalerweise nicht machbar, weil der Gurtverankerungspunkt muss ja wieder sicher funktionieren. Der TÜV prüft das nicht, weil die wissen das nicht (Zum Glück!).
    Dann sind die Karren ab Werk ohne Chassis- und Achsenlackierung ausgeliefert, weil die ja mal für maximal 10 Jahre geplant waren. Bei einem Gestehungspreis von unter 20000 Dollar mit einem 3000 Dollar Option Motor und einem THM 400 Getriebe, da es zivil gar nicht in diesen Fahrzeugen gibt (Option Preis habe ich in den USA nie herausbekommen, eben, weil zivil nicht verfügbar), kann man , glaube ich, kaum mehr erwarten.
    Der Kabelbaum ist ein ziviler, auf den händisch der Militärkram draufgewickelt wurde.
    Rahmenreparatur: Theoretisch darf das jeder, der einen kleinen Befähigungsnachweis für Schweißen hat. Praktisch ist das so, dass das Rahmenmaterial ein 14000 PSI "Stahl" ist, was umgerechnet nicht mal ST37 oder neu QSTM 285 ist (97 N/mm² Festigkeit, für den, den es interessiert), natürlich nicht in beruhigter Qualität. So schlechten Stahl gibt es bei uns nicht. Bei uns sind Rahmen aus QSTM 500 gemacht. Jeder Schutzgasschweißdraht ist besser als ein Amirahmen. Bei meinem Kaiser Jeep habe ich über 2 Meter Schweißnähte nachgeschweißt, weil die schlichtweg bis zu 2 cm daneben waren. Hält seit fast 100000 Meilen.
    Sonstige Korrosionsprobleme: Vorne Innenkotflügel, auf beiden Seiten. Die werksmäßige Grundierung ist Mist, links rostet z.B. der Scheibenwaschbehälter raus, links fault alles unter den Batteriehaltern. Vorne fault hinterm Frontgrill das Querblech gemütlich vor sich in. Das merkt man allerdings erst, wenn man den Frontgrill ausbaut oder er auf dem Garagenboden liegt ( Wo kommt der Scheiß denn her?).
    Ach, und das THM 400 hat auch seine Schwächen. Die Kupplungen facken irgendwann ab. Erkennbar an nicht mehr rotem Öl aus dem Automatikgetriebe. Auch riecht das Öl leicht verbrannt. Am Verbrauch kann man das auch erkennen. Verbräuche um 16 l/100 km oder mehr bei normaler Fahrweise statt 10 bis 12 l bei intaktem Getriebe (Beim K30 heißt das Geschwindigkeiten unter 100 km/h und ohne Anhänger.).
    Wenn es hilft nach 372000 km und 14 Jahren mit einem K5.
    Gruß
    Wolf
    Ach, K5: Unter der Heckklappe fault der Kram auch langsam, aber sicher weg, ebenso, wie es schon mehrfach vorgekommen ist, das die Kabinenlager von der Karosse weggefault sind. Ist zwar machbar, aber erheblicher Aufwand und in der Regel neben den anderen Korrosionsschäden das Todesurteil. Zu Aufwändig. In 5 Jahren machen solche Reparaturen vielleicht Sinn, heute noch nicht.

  • Hallo


    Das war eine Flut von Informationen...
    bin beeindruckt.
    ABER
    Die Kabinenlager fallen meist durch die Auflagen am Rahmen ,an der Karosse hatte ich aber auch Lochfraß...
    fand das nicht aufwendig die Stellen zu machen. Die Karosse hat ja keine komplizierten Formen.
    Die originalen Karosseriegummis waren eh hinüber habe mir dann neue Polyamid
    eingebaut.. da musste ich die Karosse sowieso runterheben.


    Mir hat das Spaß gemacht den Truck zu schweißen, wenn man alles nötige Werkzeug da hat und alles klappt
    das wichtigste war mir der Plasmaschneider zum Einsatzbleche und Formbleche schneiden.


    Gaaaaaaaanz wichtig..immer schön lauten Auspuff drunter...Flowtech Afterburner..hab ich drunter.
    ..nicht zu laut aber sau geiler Klang 8o


    viele Grüße Michael

  • hallo

    Hatte schon mehrere blazer und k30 von der army.

    Wenn ich zw blazer und k30 wählen sollte dann immer blazer der hat die 6 loch felgen und eine andere übersetzung als der k30.

    Der k30 dreht mit 120kmh sehr hoch und braucht ne menge diesel der blazer fährt um einiges schneller und braucht viel weniger sprit.beim blazer hardtop runter und schon ist es auch ein pickup.

    Muss aber jeder selber wissen.

  • Der K30 ist auch ein gutes Auto.

    Habe auch gerade ein fertig restauriert..

    Wollte den gerade wegen der hohen Nachfrage verkaufen...

    Aber momentan ist ja bei der Wirtschaftslagen besser ein Auto in der Garage stehen zu haben wie bunt bedrucktes Papier auf der Bank.


    Die K30 werden aber sicher nicht mehr billiger....

  • Bei 20000 hast du noch kein gutes Auto.

    Die gehen auch im Preis noch drüber.


    Wenn du dir ein K30 mal selber aufbaust..also anständig restauriert...

    Wirst du wenn.du es dir leisten kannst auch über 20000 für ein guten k30 auf den Tisch legen.


    Mein bekommst du für 20 noch nicht mal.


    Bastel Autos als Basis zum aufbauen bekommst du evtl ab 7000 bis 10000....

    Steckst du an Material auf alle Fälle 4000 bis 5000 rein und dann kannst du noch viele Stunden Arbeit zurechnen...


    Kannst du bei meinem k30 schön nachvollziehen im Thema von mir.

    Und das Auto hatte eine gute Basis.


    Gruß Michael