BW Kampfhandschuhe aufarbeiten

  • Hallo Jungs und Mädels!


    Ich habe noch eine ganze Reihe der alten BW Kampfhandschuhe. Ich mag die Handschuhe sehr. Habe allerdings einige Paare, bei denen das Leder sehr verschlissen und ausgebleicht (grau) bzw eingetrocknet ist.
    Sehen dann z.B. so aus:



    Gibt es da Tricks das wieder hin zu bekommen? Habe es mit einfacher schwarzer Schucreme versucht, das war aber Sauerei.
    Traue mich nicht so wirklich an Lederfett. Habe Angst dass das dann zu schmierig/rutschig wird. Die Handschuhe sollen danach noch zum Arbeiten und Schießen taugen.
    Was würdet ihr nehmen?


    Schönen Abend!
    Pitter

  • Hi Pitter,
    Also ich würde sie erst mal waschen so dass das alte Fett rauskommt. Danach zum trocknen hinlegen ( nicht in einem zu warmen Raum- Zeit lassen) und öfters beim Trocken-Vorgang durchwalken damit sie nicht so aushärten. Wenn Sie dann noch feucht aber nicht zu feucht sind, Sattelfett reinmassieren. Gab es früher auch in Farbe.
    Habe damit gute Erfahrungen gemacht bei braunen Wildleder.
    Zieh Dir beim Einmassieren vom Sattelfett am besten Einmal Handschuhe an.
    Gruß Birgit

  • Als ich noch aktiver Soldat war, wurden die selbst beschafften gefütterten Selbsteinkleiderhandschuhe von mir mit ganz normaler Handcreme gepflegt.


    Nach dem Motto, was für die Haut gut ist, kann für Handschuhe nicht schlecht sein.


    Die Handschuhe wurden bei Bedarf vorher wie Hände gewaschen, abgetrocknet und danach gleich mit der Handcreme behandelt.


    Nachdem sie vollständig trocken waren, einfach bei Zimmertemperatur, wurden sie noch einmal mit Creme behandelt.

  • Du kannst sie nach dem waschen/trocknen auf der Lederfläche auch erst mit Ballistol einsprühen, das macht sehr schnell wieder geschmeidig, und danach mit Sattelfett einmassieren. Geht wunderbar, meine 2002 ausgegebenen Lederhandschuhe sehen immer noch aus wie neu :-)

    RK III Historische Militärfahrzeuge
    pflegen UND pflügen!

  • Auch alles gut. Sattelfett ist übrigens auch auf Bienenwachs Basis.
    Nur die Handcreme würde ich nicht nehmen. Da ist meistens doch recht viel Wasser drin und das ist für gegerbtes Leder auf Dauer nicht so gut.
    Viel Erfolg!
    Gruß Birgit

  • Hallo zusammen!
    Danke für's fleißige Antworten. :-)
    Zwei Produkte scheinen sich ja heraus zu kristallisieren:


    - Ballistol: hatte ich bislang wegen dem Geruch (alles riecht nach Waffen ;-)) und der Schmiererei verworfen. Werd's dann wohl aber mal an einem Paar testen. Sprühflaschen liegen noch genug rum, sind ja in fast jedem "Männer Geschenkset" drin.
    OT: die Stoffteile der Handschuhe behandele ich mit Pluvonin von Ballistol. Dann sind die Handschuhe auch quasi wasserfest.
    Gibt's egtl. etwas wofür es nicht ein Produkt von Ballistol gibt?! :-P


    - Lederpflege mit Bienenwachs: Sattelfett, Sno Seal,.. Werd ich mir besorgen und ein anderes Paar damit behandeln. :-)


    Mir ist halt wichtig, dass die Griffigkeit nicht verloren geht.
    Ich werde testen.


    Dankeschön!
    Pitter

  • Pitter, Sattelfest muss griffig (gut sitzend) sein sobald es eingezogen ist sonst machst Du beim kleinsten “Bremser“ vom Pferd sofort nen Abgang :)
    Gruß Birgit


    Ps
    Übrigens ist das auch saugut für alte Lederrödelriehmen oder auch die Ledertaschen von der Herki. Macht das alles schön geschmeidig. Nur so als Tip.
    Zudem Preis Leistungsverhältnis echt gut und sehr ergiebig. Mein 1kg Eimerchen hat jetzt 27 Jahre gehalten. Nu muss ich mir echt mal neues kaufen- komisch :)

  • Hier nun der Start, meines Versuchs. 50Paar Handschuhe, schmutzig, muffig, stockfleckig, teils ausgetrocknet.
    Alle zusammen kamen in die Waschmaschine, 30Grad Feinwäsche, Fleckenprogramm. Dazu eine gute Handvoll Schmierseife und ein guter Schuss Essig gegen den Schimmel.


    Nun hängen Sie auf der Leine und trocknen:



    Fortsetzung folgt...

  • Ich hatte kürzlich ein Leder Problem, ich erwarb einen Pfeffer und Salz rucksack der Schweizer mit völlig ausgehärteten und ausgetrockneten Riemen.


    Viele empfohlen mir das tränken mit Ballistol, doch da gab es einen Menschen auf den Ich hörte. Er meinte die zeit die das Leder dann braucht um nicht mehr abzufärben wäre sehr lang. Das ist bei Handschuhen genauso nervig wie bei Rucksack Riemen.


    Ich bekam dafür dann aber ein Mittel empfohlen was sich bewährte, die Riemen sind Weich, Schmieren nicht und sind griffig.


    Das mittel kommt von der Firma "effax" und nennt sich Leder-Balsam, der Haupt Inhaltsstoff heißt "Lanolin". Es ist als Offizeller Ausrüster für DOKR eingezeichnet (was auch immer das bedeuten mag aber es hat mit Reiterei zu tun). Das mittel kostet nicht die Welt, ist in einer Riesen Dose, sehr sparsam im gebrauch und ich nehme es inzwischen auch für Stiefel und Messerscheiden. Handschuhe hatte ich noch keine zur Behandlung aber ich schwöre inzwischen drauf.



    Pitter , wenn du damit noch ein paar Tage wartest bis Bastogne, kann ich dir gern ein bisschen abfüllen und du darfst rumprobieren, bei gefallen kannst du es ja dann im größeren Gebinde holen :-)



    gruß Kris

    o This is Schäuble.
    L_/ Copy Schäuble into your signature
    OL to help him on his way to Überwachungsstaat.

  • Hey Allemal!


    Hab mal im Keller nachgesehen, was noch so rum liegt. Sno Seal hatte ich noch einen Rest gefunden. Aber glaub das war um. ;-) Scheint Wasser gezogen zu haben. Wurde entsorgt wegen "bäh".
    Habe eben mal eine neue Dose Sno Seal bestellt.
    OFF TOPIC: ASMC Goldkarte heute nur 9,99€


    Werde berichten. Mit Ballistol warte ich dann auch erst mal ab.


    @ Kris, wenn ich bis dahin noch nicht das erwartete Ergebnis erzielt habe, kannste gerne mal was mit bringen. Filmdöschen oder so. :-) Danke!


    Schönes WE!
    Peter

  • Der Hersteller "effax" sollte wohl den meisten Kameraden hier ein Begriff sein. Da ja unsere Bundeswehr von diesem hersteller Schuhcreme hat(te).



    Und ich für meinen Teil, benutze diese bis heute noch für meine Kampfstiefel. Leider geht nach gut 20 Jahren, mein Bestand den ich mir damals während meiner Dienstzeit zugelegt habe zu neige. :engel:

  • Moin Birgit,


    es ging mir ja auch nicht darum das die schuhcreme dafür zu verwenden ist.
    Da Kris (kradmelder 1990) ein Produkt (Leder-Balsam) von diesem Hersteller empfiehlt und ich aufgrund meiner guten Erfahrungen mit der "Schuhwixe" von "effax" diese Empfehlung unterstreichen wollte.

  • Das ist doch alles altbekannt.Lanolin ist Wollfett ,damit haben die Wikinger schon ihre
    Metallbeschläge am Schiff eingeschmiert um Korrosion zu vermeiden.
    Hatten wir im Korriosionsschutztread,Mike Sanders enthält Wollfett und Wachs.
    Wer kennt noch die Werbung von Poliboy mit Lanolin?
    Das hört sich eben besser an als Wollfett.
    Sattelfett gibts auch in ner kleinen Dose für den Fahrradsattel,
    Ist da im Grunde egal von wem das ist,die Hauptbestandteile
    sind immer die gleichen.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Meine beiden Lammfellwesten, welche ich im Winter wechselweise im Büro trage, werden mit einem speziellen Lederpflegemittel, nennt sich auch Leder-Balsam, behandelt welches Bienenwachs enthält. Lanolin muß wohl auch dabei sein. Der Westenhersteller, eine Manufaktur in Kulmbach, empfiehlt bei Produkten aus Schaffell dieses Mittel.


    Meine Erfahrungen sind gut. Es ist sparsam, fettet nicht ab (soll heißen die Westen hinterlassen keine Flecken) und pflegt das Produkt perfekt.


    Mittlerweile pflege ich meine guten Boots ebenfalls damit und erhalte sie geschmeidig.


    Das Mittel kannte ich vor 30 Jahren noch nicht, als meine Handschuhe die Pflege brauchten, deswegen war ich auf die Handcreme gekommen.

  • Da bin ich auch gespannt drauf.Wahrscheinlich ist das so ne Geschichte wie bei Shampoo.


    Gibts seit über 100 Jahren,erfunden von Schwarzkopf.Nur die Duft und geringfügige Zusatzstoffe
    hat man geändert,verkauft man uns aber immer wie die neuerfindung des Jahrhunderts.


    Das Fahrradsattelfett enthällt zb Citonella Öl,nimmt der Normalbürger gegen Mücken.


    Farb und geruchlos ist doch immer noch am besten und billigsten.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen