US Army WW2 Light, Aiming, Post, M41, Voll-Messing, Artillerie

  • Hallo zusammen !


    Hier mal was für die Kameraden, die WW2 US Army sammeln :
    4 Stück der taktischen Anvisier-Leuchten der Artillerie der US Army aus dem zweiten WK. Komplett aus Messing gefertigt, Betrieb mit einer 1,5V Monozelle.Alle vier funktionsfähig. Im Netz werden sie zwischen 30,- und 40,- Euro das Stück angeboten, ich hätte gern 50,- € für alle zusammen. Standort ist das nördliche Münsterland, NRW. Versand 7,-€
    Hier noch die Photos :




  • Bevor das hier völlig ausartet in irgendwelche phantastischen Spekulationen, versuche ich es mal für "Steilfeuer-Laien" zu erklären:


    Das Problem besteht darin, dass man versucht etwas zu treffen, was man von da, wo man steht, gar nicht sehen kann, weil's zu weit weg ist. Bei der "Zigeuner-Artillerie" (= Mörser) so um die sechs bis acht Kilometer, etwas abhängig vom Kaliber. Da braucht man schon eine gemeinsame Richtung, auf die sich Beobachter (vorne) und Feuerstellung (hinten) einigen. Das nennt man Grundrichtung. Aber die sieht man ja nicht im Gelände. Also gibt es einen Richtkreis- (oder Vermessungs)trupp, der die Feuerstellung vorbereitet und die Position des Grundgeschützes (oder -mörsers) festlegt. Anschließend werden die Mörser links und rechts davon gestaffelt wie im leichten Bogen. Danach baut der Richtkreis aber wieder ab und kümmert sich um dien nächste Feuerstellung. Damit hat der Richtkanonier nun nichts mehr, was er anrichten könnte, um seine Grundrichtung wieder sicher zu haben. Dafür gibt's die rot-weißen Richtlatten, die jeder Trupp dabei hat. Diese werden links vorwärts in einer geringeren Entfernung zu zwei Latten hinter einander aufgestellt, damit der Richtkanonier sie anpeilen kann. Damit das auch bei Nebel, schlechter Sicht und nachts klappt, steckt man halt die kleinen Beleuchtungsaufsätze drauf. Also eigentlich ganz einfach ein Richthilfsmittel, damit der Richtkanonier nach jedem Schuss (und seiner Erschütterung) den Mörser auch wieder auf die ursprüngliche Richtung einrichten kann.


    Wie gesagt, damit das Ganze vollständig wird, fehlen zu den vier Beleuchtungsaufsätzen noch die Richtlatten, vier mal, jeweils zweiteilig und rot-weiß gestrichen. Stammt natürlich alles aus der "Vor-GPS-Zeit".


    Hoffe, es wurde ein wenig klarer.
    Gruß, Wolf
    ("Mungaist" und überzeugter Artillerist)